DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen in Göttingen (ID:10900082)

Übersicht
DTAD-ID:
10900082
Region:
37073 Göttingen
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Gemeinsames Rechenzentrum für den Wissenschaftsstandort Göttingen (Science-Cluster-RZ). Beauftragung der Leistungsphasen1 (teilweise) und -4 HOAI (Gebäude, Freianlagen, Ing.-Bauwerke,...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
27.06.2015
Frist Vergabeunterlagen:
29.07.2015
Frist Angebotsabgabe:
29.07.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Georg-August-Universität Göttingen, Stiftung Öffentlichen Rechts, Universitätsbaumanagement
Hospitalstraße 3
37073 Göttingen
Karin Müller
Telefon: +49 551399083
Fax: +49 55139189083
E-Mail: karin2.mueller@zvw.uni-goettingen.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Neubau Rechenzentrum Generalplanung: Objektplanung Gebäude, Freianlagen und Ingenieurbauwerke, Fachplanung Tragwerksplanung und Technische Ausrüstung nach Teil 3 und 4 der HOAI.
Gemeinsames Rechenzentrum für den Wissenschaftsstandort Göttingen (Science-Cluster-RZ).
Beauftragung der Leistungsphasen1 (teilweise) und -4 HOAI (Gebäude, Freianlagen, Ing.-Bauwerke, Tragwerksplanung und Technische Ausrüstung) für den Neubau Rechenzentrum.
Der Wissenschaftsstandort Göttingen zeichnet sich durch die Ansiedelung verschiedener außeruniversitärer Forschungseinrichtungen (z. B. die Göttinger Max-Planck-Institute), die Universitätsmedizin Göttingen mit ihren beiden Anteilen an Wissenschaft und Krankenversorgung sowie die Georg-August-Universität Göttingen als Volluniversität (außer Ingenieurwissenschaften) aus.
Eine wichtige Voraussetzung stellt die Zusammenarbeit in Betrieb und Weiterentwicklung der IT-Infrastruktur für Forschung, Lehre, Krankenversorgung und Wissenschaftsadministration durch die IT-Dienstleister „Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH“, „Abteilung“ und „Geschäftsbereich Informationstechnologie“ sowie die „Digitalen Dienste“ der SUB dar und schließt u. a. Forschungsinfrastrukturen für Hochleistungsrechnen, das Daten- und Bildmanagement sowie die Langzeitarchivierung bei wachsenden Hochverfügbarkeitsanforderungen ein.
Die räumlichen und technischen Infrastrukturen der vorhandenen Rechnerräume am Standort erweisen sich quantitativ wie qualitativ als unzureichend.
Das zukünftige Rechenzentrum ist darauf ausgelegt, den Wissenschaftsstandort Göttingen in seiner internationalen Konkurrenzfähigkeit durch die Bereitstellung zusätzlicher (Rechen- und Speicher-) Kapazitäten für die verschiedene Nutzungen zu stärken.
In einem bedarfsgerechten und zukunftstauglichen Neubau sollen Potentiale für Innovation, Synergie und Effizienz in der Bereitstellung der IT-Infrastruktur konsequent umgesetzt werden.
Ziel ist es, 2017 mit dem Bau auf dem Nordcampus der Universität zu beginnen.
Notwendiger Flächenbedarf
1. Bauabschnitt mit insgesamt 4 917 m2 Nutzfläche – davon:
— Maschinenraum 1 508 m2 (Energiebedarf bis zu 2 250 kW ohne Kühlung – TIER 1 und 3),
— Technikflächen (unmittelbar erforderlich für Maschinenraum) 1 495 m²,
— gemeinsam genutzte Allgemeine und Sonderflächen 930 m²,
— Büroflächen 984 m².
Bauherr ist die Universität Göttingen. Bei der konzeptionellen Entwicklung des Neubaus sind Aspekte der Innovation, Sicherheit, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit integrative Bestandteile des geplanten gemeinsamen Vorhabens.
Siehe II.1.5, voraussichtlicher Beginn der Planung Oktober 2015.

CPV-Codes: 71240000

Erfüllungsort:
Göttingen Nordgebiet der Universität.
Nuts-Code: DE915

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
223260-2015

Aktenzeichen:
Neubau Rechenzentrum

Vergabeunterlagen:
Bei Bietergemeinschaften ist der Bewerbungsbogen für das sich bewerbende Team als Ganzes vorzulegen und auszufüllen. Die Anlagen und geforderten Nachweise sind im Falle einer Bietergemeinschaft durch jedes Mitglied vorzulegen.
Es besteht kein Anspruch auf Rückksendung der Unterlagen.
Verfahrensschritte:
Die unter III geforderten Unterlagen sind entsprechend dem Bewerbungsbogen und der Bekanntmachung bei der unter I.1) genannten Adresse einzureichen. Der Auftraggeber wird alle Bewerber, die die genannten Anforderungen erfüllen und damit die grundsätzliche fachliche Eignung nachweisen, zur weiteren Bewertung zulassen. In diese Bewertung werden die Auswahlkriterien entsprechend den Hinweisen zur Bewertung beurteilt und abschließend bewertet/bepunktet. Die Bewerber mit den höchsten Punktzahlen (Rang 1–6) werden zur Angebotsabgabe aufgefordert. Sofern Punktgleichstand Rang 6 vorliegt, wird ein Losverfahren unter den Bewerbern mit Punktgleichstand durchgeführt. Die Auslosung erfolgt durch den Auftraggeber.
Bitte kennzeichnen sie die Sendung außen auf dem Umschlag deutlich mit dem Hinweis: „VOF-Verfahren Neubau Rechenzentrum
Die Nichtanwendung des Bewerbungsbogens und die Unvollständigkeit der einzureichenden Erklärungen und Nachweise führt, ebenso wie fehlende oder nicht rechtsverbindliche Unterschriften, zum zwingenden Ausschluss der Bewerbung. Der Bewerbungsbogen ist original zu unterschreiben. Eine gefaxte oder eingescannte Unterschrift genügt nicht.

Termine & Fristen
Unterlagen:
29.07.2015 - 15:00 Uhr

Angebotsfrist:
29.07.2015

Ausführungsfrist:
Laufzeit in Monaten: 12 (ab Auftragsvergabe)

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Die bestehende Berufshaftpflichtversicherung (Personen- und sonstige Schäden) ist der Bewerbung wie folgt beizufügen:
Versicherungsschein in Kopie -höchstens ein halbes Jahr alt- mit Angabe der Versicherungsdauer von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft.
Im Falle einer Beauftragung ist eine Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mind. 3 000 000 EUR für Personenschäden und mind. 5 000 000 EUR für sonstige Schäden nachzuweisen. Der Nachweis der Versicherung sollte mindestens das zweifache der Deckungssumme beinhalten und die Gewährleistungsdauer umfassen. Der Nachweis ist nach Aufforderung des Auftraggebers nach der Bewerberauswahl erforderlich.

Zahlung:
Bau-, Rechts- und Verwaltungsvorschriften des Landes sowie die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI), RBBau und BGB.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Für die geforderten Angaben sind Formblätter (Bewerbungsbögen) auszufüllen, welche bei der in Abschnitt I.1) genannten Adresse des Auftraggebers (karin2.mueller@zvw.uni-goettingen.de) anzufordern sind.
Der Bewerbungsbogen ist fristgerecht unter der in I.1) genannten Adresse einzureichen und von einem Bevollmächtigten Vertreter zu unterzeichnen.
Es werden nur vollständige Bewerbungsunterlagen mit den darin geforderten Angaben und Nachweisen in die Wertung mit einbezogen.
Rechtslage – geforderte Nachweise:
1. Vollständig ausgefüllter und vom Büroinhaber, einem Geschäftsführer und/oder dem bevollmächtigtemVertreter rechtsverbindlich im Original unterschriebener Bewerbungsbogen (11 Seiten). Gefaxte oder eingescannte Unterschriften genügen nicht.
2. Nachweis über die Berufszulassung Architekt, Beratender Ingenieur, Bauvorlageberechtigter. Bei ausländischen Bewerbern Nachweise gemäß Richtlinie 2005/36 EG bzw. 2013/25/EU.
3. Der Nachweis der Unterschriftsbefugnis ist vom Bewerber im Falle der Bietergemeinshaft von jedem Mitglied zu erbringen (z. B. durch die Vorlage eines Registerauszuges – soweit solch eine Eintragung nicht gegeben ist, ist dem Bewerbungsbogen eine Vollmacht beizufügen, in der alle Partner den Unterzeichnenden bevollmächtigen). Vordruck 1.
4. Rechtsverbindlich unterzeichnete Erklärung nach VOF § 4 (Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründe). Vordruck 2.
5. Im Falle einer Bietergemeinschaft sind die Angaben der Mitglieder zu den Auftragsanteilen bzw. Leistungsbereichen zu benennen. Mehrfachbewerbungen von Bietergemeinschaften führen zum Ausschluss. Vordruck 3.
6. Im Falle einer Bietergemeinschaft ist zur Durchführung dieses Auftrages die Vorlage einer Vollmachtserklärung zur Benennung eines bevollmächtigten Vertreters der Gemeinschaft nachzuweisen.Vordruck 4.
7. Angaben des Auftragsanteils, für den möglicherweise Unteraufträge erteilt werden. Benennung der Firmen, die Unteraufträge erhalten sollen.
Hinweise: – Bei Bietergemeinschaften ist der Bewerbungsbogen durch jedes beteiligte Büro – einschließlich Beifügen der Nachweise und Unterlagen – auszufüllen. Ausgenommen sind die Referenzobjekte, dazu ist die insgesamt geforderte Anzahl beizufügen.
— Der Bewerbungsbogen ist zusammen mit den weiteren Bewerbungsunterlagen einzureichen. Nichtvorlage führt ebenso wie fehlende oder nicht rechtsverbindliche Unterschriften zum Ausschluss der Bewerbung.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Der Nachweis der finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit ist durch eine Eigenerklärung über den Honorarumsatzdes Bewerbers für die entsprechende Dienstleistung in den letzten drei Geschäftsjahren gemäß § 5 Abschnitt 4c VOF zu erbringen. Gefordert wird ein Honorarumsatz von mind. 250 000 EUR brutto pro Jahr. Erklärung zur Anzahl der Beschäftigten im Büro. Gefordert wird eine Mindestzahl von 5 Ingenieuren. Erklärung zur Anzahl der für dieses Projekt zur Verfügung stehenden Mitarbeiter gegliedert nach Berufsgruppen.

Technische Leistungsfähigkeit
Nachweise gemäß § 5 Abschnitt 5 a-d und f, g, VOF
— Nachweis der Befähigung des Bewerbers
1) Liste der wesentlichen vergleichbaren abgeschlossenen Projekte der letzten 10 Jahre mit Angabe des Rechnungswertes und der Baukosten, sowie der Leistungszeit, Leistungsart, Leistungsumfang und Auftraggeber einschließlich Ansprechpartner der Leistung.(formlose Darstellung).
2) Darstellung von 3 Referenzprojekten für Planung von Rechenzentren, einschließlich genauer Beschreibung der Maßnahmen und ggf. des Leistungsumfanges des Bewerbers an der Gesamtmaßnahme, sowie der Benennung des Auftraggebers, des Leistungszeitraumes, der Gesamtbaukosten und der erbrachten Leistungsphasen. Aufstellung gemäß Bewerbungsbogen Seiten 4–6 und max. 4 Seiten DIN A3 je Projekt.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen