DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen in Wolfenbüttel (ID:11747067)

Übersicht
DTAD-ID:
11747067
Region:
38300 Wolfenbüttel
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Die integrierte Gesamtschule Wallstraße (IGS Wallstraße) in Wolfenbüttel benötigt ein Gebäude zur Unterbringung der Oberstufe (Sekundarstufe II). Dieses Gebäude soll auf dem Gelände der Schule am...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
26.03.2016
Frist Vergabeunterlagen:
15.04.2016
Frist Angebotsabgabe:
22.04.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Landkreis Wolfenbüttel
Bahnhofstr. 11
38300 Wolfenbüttel
Frau Franka Hoffmann
Telefon: +49 533184118
Fax: +49 533184111
E-Mail: NBOS-IGS1@lk-wf.de
http://www.lk-wolfenbuettel.de/

 
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
Zentrale Eröffnungsstelle des Landkreises Wolfenbüttel
Bahnhofstr. 11
38300 Wolfenbüttel

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Vergabeverfahren freiberuflicher Leistungen zur Objektplanung des Neubaus der Sekundarstufe II der IGS Wallstraße in Wolfenbüttel im VOF-Verfahren.
Die integrierte Gesamtschule Wallstraße (IGS Wallstraße) in Wolfenbüttel benötigt ein Gebäude zur Unterbringung der Oberstufe (Sekundarstufe II). Dieses Gebäude soll auf dem Gelände der Schule am Teichgarten in Wolfenbüttel errichtet werden. Der Neubau muss bis zum 30.6.2018 bezugsfertig sein, wobei der Bauherr für Vorschläge der Bauweise offen ist. Der Kostenrahmen von 3,5 Mio. EUR brutto (Komplettkosten inkl. TGA) darf nicht überschritten werden. Der Auftragswert der hier abgefragten Architektenleistungen beläuft sich auf einen Betrag von 320.000 EUR. Die Lage des Gebäudes ergibt sich aus Anlage1 des Bewerbungsbogens. Eine Erreichbarkeit des Baukörpers soll von der Lindener Straße her kommend erfolgen. Zusätzlich soll über die Straße Am Teichgarten ein Fußweg eingerichtet werden. Hierbei ist eine Höhendifferenz (Niveau Straße/ Grundstück) von ca. 2,10 m zu überwinden. Gleichfalls soll ein Ausgang in Richtung Sporthalle Am Wall entstehen.
Hinsichtlich des Raumkonzepts soll die 11., 12. und 13. Klasse vierzügig beschult werden. Je Jahrgang soll in unmittelbarer Verbindung mit einem Kursraum und einem Differenzierungsraum stehen. Wünschenswert wäre eine strukturierte Anordnung der Fachklassen (Naturwissenschaften, Musik und EDV) sowie der Verwaltung. Eine inklusive Bauweise wird gefordert. Die geplante Bebauung sowie das Gebäudekonzept ergeben sich aus den Anlagen 2 und 3 des Bewerbungsbogens.
Es soll folgende Leistung vergeben werden: Objektplanung Gebäude gem. § 34 HOAI, Leistungsphasen 2-8 gem. § 15 HOAI für den Neubau des Gebäudes der Sekundarstufe II der IGS Wallstraße in Wolfenbüttel.
Eine Beauftragung der Leistungen erfolgt stufenweise. Zunächst sollen die Stufen 2-5 und anschließend die Stufen 6-8 beauftragt werden. Ein Anspruch auf Weiterbeauftragung besteht nicht.
Leistungsphasen 2-8 nach § 15 HOAI.

CPV-Codes: 71240000

Erfüllungsort:
Wolfenbüttel.
Nuts-Code: DE91

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
105026-2016

Vergabeunterlagen:
Die Bewerbungsunterlagen (Teilnahmeantragsformular) sind per E-Mail bei der unter I.1) genannten Kontaktstelle unter Verwendung der E-Mail-Adresse: NBOS-IGS1@lk-wf.de abzufordern und diese für die Bewerbung zu verwenden. Mit der Anforderung der Bewerbungsunterlagen haben die Bewerber einen Ansprechpartner nebst E-Mail-Adresse für das Verfahren zu benennen. Die anzugebende E-Mail-Adresse soll für etwaiger Bewerberrundschreiben verwendet werden. Der Teilnahmeantrag ist unterschrieben, postalisch und in einem verschlossene Umschlag, deutlich gekennzeichnet als Teilnahmeantrag unter Verwendung des Kennzettels für die Teilnahme, an die Zentrale Eröffnungsstelle des Landkreises Wolfenbüttel, Zimmer Nr. 505, Bahnhofstraße 11, 38300 Wolfenbüttel zu übermitteln. Bei Bewerbergemeinschaften ist für sämtliche Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft ein Formblatt einzureichen. Der Teilnahmeantrag ist bereits als Bewerbergemeinschaft abzugeben. Es sind alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft und ein bevollmächtigter Vertreter zu benennen. Der Auftraggeber weist darauf hin, dass von einer späteren Bieter-/Arbeitsgemeinschaft eine gesamtschuldnerische Haftung verlangt wird. Die in der Bekanntmachung vorgesehenen Erklärungen und Nachweise zur Eignung (Teilnahmebedingungen) sind für alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft vorzulegen. Dies gilt auch für die Berufshaftpflichtversicherung. Der Teilnahmeantrag ist von allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft zu unterschreiben.
Will die Bewerberin/der Bewerber Teile der Leistung durch Sub- bzw. Nachunternehmer (Nachunternehmer) erbringen, muss das Teilnahmeantragsformular auch für den Nachunternehmer ausgefüllt und mit dem Teilnahmeantrag vorgelegt werden. Das Wort „Bewerber“ kann in diesem Formular zu dem Zweck handschriftlich oder mittels maschinellem Druck durch das Wort „Nachunternehmer“ ersetzt werden. Einer Unterschrift durch den Nachunternehmer bedarf es in dem Formular dann nicht. Dem Teilnahmeantrag ist allerdings vom Nachunternehmer unterschriebene Verpflichtungserklärung beizufügen.
Die zeitlichen Angaben des Auftraggebers in Ziffer II.3) (Vertragslaufzeit sowie Beginn und Ende der Auftragsausführung) basieren auf dem aktuellen Planungsstand und dienen der Orientierung. Aufgrund von Verzögerungen im Vergabeverfahren oder im späteren Planungs-/Bauablauf werden Abweichungen/Verschiebungen der zeitlichen Angaben ausdrücklich vorbehalten.
Der Auftraggeber beabsichtigt das VOF-Verfahren wie folgt zu gestalten: Nach dem Teilnahmewettbewerb werden die ausgewählten Bewerber zur Verhandlung aufgefordert. Die Wertungsmethodik im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs kann der Anlage 4 des Bewerbungsbogens entnommen werden. Der Auftraggeber teilt den nicht berücksichtigten Bewerbern nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs innerhalb von 15 Tagen die Gründe für die Ablehnung hierfür mit (auf § 10 Abs. 5 Satz 2 VOF wird hingewiesen). Im Zuge der Aufforderung zur Verhandlung, werden den ausgewählten Bewerbern sämtliche dem Auftraggeber zur Verfügung stehenden Informationen, jedenfalls solche nach § 11 Abs. 2 VOF, zur Verfügung gestellt. Hierzu gehören insbesondere ein Fragebogen für die Bewerber, Unterlagen zum Baugrundstück und weitere Angaben zur Aufgabenstellung, ein Muster für den vorgesehenen Architektenvertrag und eine Wichtungstabelle, soweit diese Informationen nicht bereits im Teilnahmeantrag übermittelt wurden. Mit der Zurverfügungstellung der Informationen werden die Bewerberinnen/ der Bewerber zu einem Gespräch im Hause der Auftraggeberin eingeladen (finale Verhandlungsrunde). Vorab werden die Bewerber gebeten ein Honorarangebot auf Grundlage der beigefügten Honorarparameter abzugeben. Der Fragebogen sowie die Angebotsunterlagen werden zur Grundlage des Verhandlungsgesprächs.

Auftragswert:
320 000 EUR

Termine & Fristen
Unterlagen:
15.04.2016 - 12:00 Uhr

Angebotsfrist:
22.04.2016 - 12:00 Uhr

Ausführungsfrist:
01.06.2016 - 30.06.2018

Bedingungen & Nachweise
Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
(1) Eigenerklärung über die unabhängige Durchführung freiberuflicher Leistungen (§ 2 Abs. 3 VOF);
(2) Angaben, ob und auf welche Art der Bewerber wirtschaftlich mit dem Unternehmen verknüpft ist (§ 4 Abs. 2 VOF);
(3) Angaben, ob und auf welche Art der Bewerber auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit anderen zusammenarbeitet (§ 4 Abs. 2 VOF);
(4) Erklärungen, dass Ausschlussgründe gemäß § 4 Abs. 6 und Abs. 9 VOF nicht vorliegen.
Beabsichtigt der Bewerber, die Dienstleistung in Zusammenarbeit mit Dritten (in Bietergemeinschaft der mit Nachunternehmen) zu erbringen, müssen die Erklärungen unter (1) bis (4) auch für den Dritten erbracht werden.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
(5) Die Erklärung eines Versicherungsunternehmens, dass mit dem Bewerber im Auftragsfall eine Berufshaftpflichtversicherung über mindestens 2,5 Mio. Euro für Personenschäden und 2,5 Mio. Euro für sonstige Schäden abzuschließen bereit ist oder eine solche Versicherung bereits ständig abgeschlossen ist, liegt als Anlage bei (§ 5 Abs. 4 Buchst. a VOF). Möglich ist auch eine schriftliche Erklärung des Versicherers zur Erhöhung der Deckungssumme im Auftragsfall.;
(6) Der Nachweis der Berufszulassung oder ein diesem vergleichbarer Nachweis (§ 5 Abs. 5 Buchst. a VOF).;
(7) Erklärung über das jährliche Mittel der vom Bewerber in den letzten drei Jahren (2013, 2014, 2015) Beschäftigten und die Anzahl seiner Führungskräfte gemäß § 5 Abs. 5 Buchst. d VOF.;

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
(5) Mindeststandard – Die Ersatzleistung des Versicherers muss mindestens das Zweifache der Deckungssummen pro Jahr betragen.

Technische Leistungsfähigkeit
(8) Für die Dienstleistung verantwortliche Personen (§ 5 Abs. 5 Buchst. a VOF). Zu den benannten Personen ist der Nachweis ihrer fachlichen Qualifikation durch Nachweis der Berufszulassung, Angabe der Berufserfahrung in Jahren sowie personenspezifische Referenzen, d.h. Leistungen, die in einem vergleichbaren Bauvorhaben in vergleichbarer Funktion (Projektleiter bzw. stellvertr. Projektleiter) erbracht wurden. (§ 5 Abs. 5 lit. a) VOF);
(9) Eine Liste mit mindestens drei Referenzobjekten der letzten fünf Jahre mit vergleichbaren Planungsleistungen mit Angabe
a) des Rechnungswertes, b) des erbrachten Leistungsumfangs, c) der Leistungszeit, d) des Auftraggebers (öffentlicher oder privater Auftraggeber) inkl. Nennung eines Ansprechpartners (Name und Telefon) für Referenzen (§ 5 Abs. 5 lit. b) VOF);
(10) Erklärung über den Gesamtumsatz in den letzten drei Geschäftsjahren (§ 5 Abs. 4 Buchst. c VOF) nebst Bezug auf die zu vergebende Leistung (§ 5 Abs. 4 Buchst. c VOF) der Leistungsphasen 2-8;
Beabsichtigt der Bewerber die Dienstleistung in Zusammenarbeit mit Dritten (in Bietergemeinschaft oder mit Nachunternehmen) zu erbringen, müssen die Angaben/ Nachweise auf für die Dritten erbracht werden.
Beabsichtigt der Bewerber, die Dienstleistung in Zusammenarbeit mit Dritten (in Bietergemeinschaft oder Nachunternehmen) zu erbringen, müssen die Angaben/Nachweise auch für die Dritten erbracht werden.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen