DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen in Mainz (ID:2569027)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DTAD-ID:
2569027
Region:
55116 Mainz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
10.04.2008
Frist Angebotsabgabe:
20.05.2008
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Objektplanung und -Überwachung einer Komplettsanierung. Es handelt sich hierbei um Leistungen nach HOAI, Leistungsbild Objektplanung für Gebäude nach ? 15, HOAI.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  94787-2008

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Stadtverwaltung Mainz, Am Rathaus 1, z. Hd. von Herrn Fa?nacht, D-55116 Mainz. Tel. (49-6131) 12 22 64. E-Mail: klaus.fassnacht@stadt.mainz.de. Fax (49-6131) 12 20 71. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.mainz.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine öffentliche Verwaltung. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Objektplanungsleistungen für die Sanierung der Peter-Jordan-Schule, Schule mit dem F?rderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung, in Mainz.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 12. Hauptort der Dienstleistung: Mainz. NUTS-Code: DEB35.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Objektplanung und -Überwachung einer Komplettsanierung. Es handelt sich hierbei um Leistungen nach HOAI, Leistungsbild Objektplanung für Gebäude nach ? 15, HOAI.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
74224000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Objektplanung und -Überwachung einer Komplettsanierung. Es handelt sich hierbei um Leistungen nach HOAI, Leistungsbild Objektplanung für Gebäude nach ? 15, HOAI. Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung vor. Der Bruttorauminhalt der zu sanierenden Gebäude betr?gt insgesamt ca. 28.106 m?, davon Schulgebäude 23 606 m?, Turnhalle 4 500 m?. Die Nutzfläche betr?gt insgesamt ca. 4 670 m?, davon Schulgebäude ca. 3 810 m?, Turnhalle ca. 860 m?. Das Schulgebäude ist im Jahre 1968 erbaut worden. Entsprechend ist mit den aus dieser Bauzeit ?blichen Schadstoffen im Rahmen der Sanierung zu rechnen. Das Gebäude ist entsprechend dem Stand der Technik nach den Förder-Richtlinien für Schulbauten im Land Rheinland-Pfalz zu sanieren. Hierzu sind die ?blichen Kriterien wie Barrierefreiheit, Fluchtwegeplanung, Brandschutz, Wärmeschutz und Schadstofffreiheit der einzubauenden Materialien zu beachten. Weiterhin sind an den Standort eine Mensa, eine Sporthalle, ein Au?ensportbereich und die Schulhoffl?chen in eine Gesamtplanung mit einzubeziehen. Die erarbeitete Gesamtkonzeption soll stufig in Prioritäten (Sicherheit und Brandschutz, Energetische Geb?udesanierung, Substanz- und Funktionserhalt) und Finanzierungsabschnitte aufgegliedert sein. Die gesch?tzten Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf ca. 4 500 000 EUR (ohne MwSt.).
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Dauer in Monaten: 24 (ab Auftragsvergabe). ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Haftpflichtversicherung: Personensch?den: 1 500 000 EUR, Sonstige Schäden: 1 500 000 EUR Es ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung mindestens das Zweifache der Versicherungssumme betr?gt.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Eigenbetriebs- und Anstaltsverordnung, Handelsgesetzbuch, Dienstanweisung Haushalts-, Kassen-, Rechnungswesen (DA-HKR) der Stadt Mainz, sowie Landeshaushaltsrecht, Zuwendungsrichtlinien des Landes Rheinland-Pfalz.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Rechtsform, die eine Bietergemeinschaft von Bauunternehmern, Lieferanten und Dienstleistern, an die der Auftrag vergeben wird, haben muss: Der Bieter muss Mitglied einer Architektenkammer oder einer vergleichbaren Vereinigung sein. Es muss ein verantwortlicher Projektleiter benannt werden, der - wie auch sein Vertreter - die geforderte fachliche Qualifikation nachweisen kann. Handelt es sich um eine Bietergemeinschaft als Arbeitsgemeinschaft (ARGE), so muss ein federf?hrendes Bietermitglied benannt werden. Für die Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen haftet jedes Mitglied der ARGE/Bietergemeinschaft auch nach der Auflösung gesamtschuldnerisch.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Ja. Für die Objekt?berwachung muss ein Büro mit ständiger Besetzung vor Ort eingerichtet werden.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Folgende in Ziff. III.2.1 bis III.2.3 geforderte Erklärungen und Nachweise gem. VOF sind in der aufgeführten Reihenfolge geheftet vorzulegen. Darüber hinausgehende Informationsunterlagen sind nicht erwünscht. Die Anträge auf Teilnahme am Vergabeverfahren sind in einem verschlossenen Umschlag, gekennzeichnet mit der Auftragsbezeichnung des Auftraggebers gem. II.1.1), einzureichen. Für den Teilnahmeantrag ist das vom Auftraggeber erstellte Formular Bewerberbogen zu verwenden. Das Bewerberformular ist bei der in Ziff.I.1 genannten Kontaktstelle erhältlich. - Angaben, ob und auf welche Art die Bewerberinnen bzw. Bewerber wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft sind oder ob und auf welche Art sie auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit Anderen zusammenarbeiten, sofern dem nicht berufsrechtliche Vorschriften entgegenstehen. - Formlose Erklärung, dass kein Ausschluss von der Teilnahme am Wettbewerb nach ? 11 Abs. 1 und Abs. 4 Buchstaben b) und c) VOF besteht, und dass keine Ausschlussgr?nde gemäß ? 11 VOF vorliegen. - Namen/berufliche Qualifikation der Personen, die die Leistung im Auftragsfall tatsächlich erbringen sollen - Juristischen Personen haben einen Handelsregisterauszug bzw. eine gleichwertige Bescheinigung des Herkunftslandes beizubringen. Fremdsprachige Bescheinigungen bedürfen einer Übersetzung in die deutsche Sprache.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Bescheinigung über den Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung. Umsatz für entsprechende Dienstleistungen in den letzten 3 Jahren (? 12 (1) c) VOF). Anzahl der Mitarbeiter für entsprechende Dienstleistungen in den letzten 3 Jahren. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: vgl. III.1.1.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Eine Liste der wesentlichen in den letzten drei Jahren erbrachten Leistungen mit der Angabe des Rechnungswertes, der Leistungszeit sowie der öffentlichen oder privaten Auftraggeber der erbrachten Dienstleistungen, - bei Leistungen für öffentliche Auftraggeber durch eine von der zuständigen Behörde ausgestellte oder beglaubigte Bescheinigung, - bei Leistungen für private Auftraggeber durch eine vom Auftraggeber ausgestellte Bescheinigung; ist eine derartige Bescheinigung nicht erhältlich, so ist eine einfache Erklärung des Bewerbers zulässig, -persönliche Referenzliste vergleichbarer Leistungen des vorgesehenen Projektleiters, -persönliche Referenzliste vergleichbarer Leistungen des vorgesehenen Stellvertreter, -Beschreibung der Maßnahmen des Bewerbers zur Gewährleistung der Qualität seiner Arbeit (? 13 (2) f) VOF).
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Ja. gemäß VOF ? 23 (1). Die Bewerberin/der Bewerber muss bauvorlagenberechtigt sein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 3. Höchstzahl: 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: 1. Finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, 2. Fachliche Eignung, Referenzen, Qualitätssicherung, 3. Gesamteindruck der Bewerbung.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. Persönlichkeit des Projektleiters. Gewichtung: 25. 2. Persönlichkeit des Stellvertreters. Gewichtung: 15. 3. Vorstellung interessanter Ideen des Projekts. Gewichtung: 15. 4. Honorar (bezogen auf nicht preisrechtlich gebundene Anteile der HOAI). Gewichtung: 5. 5. Gesamteindruck der Bewerbung. Gewichtung: 10. 6. Vergleichbarkeit des vorgestellten Projekts mit dem vorliegenden. Gewichtung: 5. 7. Methoden zur Terminverfolgung, Sicherstellung von Ausf?hrungszeiten, Planungsablauf. Gewichtung: 10. 8. Methoden zur Kostenverfolgung, Einhaltung des Kostenbudgets. Gewichtung: 10. 9. Methoden zur Qualitätssicherung, Fachtechnischer Wert der Unterlagen. Gewichtung: 5. 10. Gewichtung: 0.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
GWM 69-27-002.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der BeschreibungDie Unterlagen sind kostenpflichtig:
Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 20.5.2008 - 10:30. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer Rheinland-Pfalz, Ministerium für Wirtschaft, Verkehr Landwirtschaft und Weinbau, Stiftstr. 9, D-55116 Mainz. E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de. Tel. (49-6131) 16 22 34. Fax (49-6131) 16 21 13.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
Stadt Mainz, Finanzverwaltung, Zentrale Verdingungstelle, Jockel-Fuchs-Platz 1, D-55116 Mainz. E-Mail: verdingungsstelle@stadt.mainz.de. Tel. (49-6131) 12 22 64. URL: www.mainz.de. Fax (49-6131) 12 20 71.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
8.4.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen