DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen in Bingen am Rhein (ID:8026306)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DTAD-ID:
8026306
Region:
55411 Bingen am Rhein
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
06.03.2013
Frist Vergabeunterlagen:
21.03.2013
Frist Angebotsabgabe:
01.04.2013
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Architekturleistungen Sanierung Rundsporthalle Bingen-Büdesheim Die Stadt Bingen am Rhein beabsichtigt die Sanierung der Rundsporthalle Bingen-Büdesheim an der Nuits-Saint-Georges-Straße. Die umfassende Sanierung soll u.a. beinhalten: - Dachsanierung (Metalldachmembran mit Dachabdichtung und Wärmedämmung aus Foamglas) - Betonsanierung - Erneuerung von Metallfassade, Innenwandverkleidung, innenliegender Fenster- und Türanlagen - Dämmung von Stahlbetonbauteilen - Erhöhung Emporengeländer - Sanierung Windfangdächer - Brandschutzmassnahmen - Reparatur bzw. Austausch beschädigter Türblätter und -zargen - Malerarbeiten - umfangreiche Elektroinstallationen - Sicherheitsbeleuchtung - RWA-Anlage - MSR-Steuerungstechnik (Lüftung) - Instandsetzung von defekten Betriebsgeräten (Heizung / Lüftung) Nähere Informationen können den Vergabeunterlagen entnommen werden, die bei der unter A.II) genannten Adresse schriftlich (Brief, Telefax oder per E-Mail) vom Bewerber anzufordern sind. Gegenstand des Vergabeverfahrens sind Leistungen der Objektplanung bei Gebäuden und raumbildenen Ausbauten gemäß Teil 3 Abschnitt 1 der HOAI.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  74413-2013

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Stadt Bingen
Burg Klopp – Ämterhaus, Rochusallee 2
Kontaktstelle(n): Stadt Bingen – Vergabestelle
Zu Händen von: Frau Annette Schwerbel
55411 Bingen am Rhein
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 6721184229
E-Mail: kaemmerei@bingen.de
Fax: +49 6721184233
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.bingen.de
Weitere Auskünfte erteilen: CONSTRATA Ingenieur-Gesellschaft mbH
Oberntorwall 16-18
Kontaktstelle(n): CONSTRATA Ingenieur-Gesellschaft mbH
Zu Händen von: Frau Sandow
33602 Bielefeld
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 521400750
E-Mail: info@constrata.de
Fax: +49 5214007510
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: CONSTRATA Ingenieur-Gesellschaft mbH Oberntorwall 16-18 Kontaktstelle(n): CONSTRATA Ingenieur-Gesellschaft mbH Zu Händen von: Frau Sandow 33602 Bielefeld DEUTSCHLAND Telefon: +49 521400750 E-Mail: info@constrata.de Fax: +49 5214007510 Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Architekturleistungen Sanierung Rundsporthalle Bingen-Büdesheim
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Bingen am Rhein NUTS-Code DEB3J
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die Stadt Bingen am Rhein beabsichtigt die Sanierung der Rundsporthalle Bingen-Büdesheim an der Nuits-Saint-Georges-Straße. Die umfassende Sanierung soll u.a. beinhalten: - Dachsanierung (Metalldachmembran mit Dachabdichtung und Wärmedämmung aus Foamglas) - Betonsanierung - Erneuerung von Metallfassade, Innenwandverkleidung, innenliegender Fenster- und Türanlagen - Dämmung von Stahlbetonbauteilen - Erhöhung Emporengeländer - Sanierung Windfangdächer - Brandschutzmassnahmen - Reparatur bzw. Austausch beschädigter Türblätter und -zargen - Malerarbeiten - umfangreiche Elektroinstallationen - Sicherheitsbeleuchtung - RWA-Anlage - MSR-Steuerungstechnik (Lüftung) - Instandsetzung von defekten Betriebsgeräten (Heizung / Lüftung) Nähere Informationen können den Vergabeunterlagen entnommen werden, die bei der unter A.II) genannten Adresse schriftlich (Brief, Telefax oder per E-Mail) vom Bewerber anzufordern sind. Gegenstand des Vergabeverfahrens sind Leistungen der Objektplanung bei Gebäuden und raumbildenen Ausbauten gemäß Teil 3
Abschnitt 1 der HOAI.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71240000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Der obsiegende Bieter hat die für die Realisierung des in Abschnitt
II.1.5) beschriebenen Bauvorhabens erforderliche Planungsleistungen der
Leistungsphasen 1-9 gemäß § 33 HOAI zu erbringen, soweit sie dem Leistungsbild Gebäude und raumbildene Ausbauten zuzuordnen sind.
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Der Auftraggeber behält sich die stufenweise Beauftragung vor. Der Auftraggeber hat somit jederzeit die Möglichkeit das Verfahren zu beenden, ohne dass dadurch ein Anspruch auf weitere Beauftragung besteht, noch können daraus sonstige vertragliche Verpflichtungen für den Auftraggeber entstehen.
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 15.7.2013. Abschluss 15.6.2015
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft haben zwingend mit Abgabe des Teilnahmeantrages zu erklären, dass die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft gesamtschuldnerisch haften. Weiter sind eine Erklärung über den bevollmächtigten Vertreter sowie über die Zuständigkeit der Mitglieder der Bewerbergemeinschaft mit Abgabe der Bewerbung vorzulegen. Jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft hat grundsätzlich die Nachweise gemäß III.2.2) und III.2.3) gesondert zu erbringen. Lediglich für die personenspezifischen Referenzen des vorgesehenen Projektleiters bzw. seines Stellvertreters im Sinne von III.2.3) lit.c) sind die Angaben lediglich von den Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft zu machen, bei denen der vorgesehene Projektleiter bzw. sein Stellvertreter beschäftigt ist. Im Rahmen der Auswahlkriterien wird im Hinblick auf den Gesamtumsatz der letzten drei Jahre auf den spezifischen Umsatz für die dem Ausschreibungsziel entsprechenden Dienstleistungen eine Gesamtbetrachtung für die Bewerbergemeinschaft vorgenommen. Dies gilt auch für die Referenzliste der in den letzten drei Jahren erbrachten vergleichbaren Dienstleistungen sowie für die Anzahl der ständigen Mitarbeiter für entsprechende Dienstleistungen der letzten drei Jahre. Die letzten drei Jahre (2010, 2011, 2012) werden jeweils gerechnet ab 01.01.2010.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Für die geforderten Angaben sind zwingend Formblätter auszufüllen. Diese sind als Datei bei der Kontaktstelle gemäß I.1) anzufordern. Folgende Erklärungen sind vom Bewerber mit dem Teilnahmeantrag abzugeben: 1.) Erklärung über das Nichtvorliegen der Auschlussgründe gemäß § 4 Abs. 6 und 9 VOF; 2.) Erklärung entsprechend § 4 Abs. 2 VOF
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung über mind. 2.500.000,00 EUR für Personenschäden und sonstige Schäden. Die Ersatzleistung der Versicherung muss mindestens das Zweifache der o.g. Deckungssummen pro Jahr betragen; eine projektbezogene Aufstockung im Auftragsfall wird akzeptiert, ist jedoch mittels schriftlicher Versicherungsbestätigung mit den Bewerbungsunterlagen nachzuweisen; b) Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers in den letzten 3 Geschäftsjahren (2010, 2011, 2012), gerechnet ab 01.01.2010 [Wichtung 5 %]. c) Erklärung über den Umsatz des Bewerbers in den letzten 3 Geschäftsjahren (2010, 2011, 2012), gerechnet ab 01.01.2010 für die den zu vergebenden Leistungen entsprechende Dienstleistungen (Architektenleistungen bei Neubau, Umbau, Sanierung, Erweiterung von Sporthallen) [Wichtung 15 %].
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Erklärung, aus der das jährliche Mittel der vom Bewerber in den letzten 3 Jahren (2010, 2011, 2012), gerechnet ab 01.01.2010, Beschäftigten und Anzahl seiner Führungskräfte in den letzten 3 Jahren ersichtlich ist, gegliedert in: — Führungskräfte / Büroinhaber, — Architekten / Ingenieure, — Mitarbeiter für technische und wirtschaftliche Aufgaben sowie, — sonstige Mitarbeiter. [Wichtung 10 %] b) Erfahrungsnachweis in Form einer Referenzliste der wesentlichen, in den letzten drei Geschäftsjahren (2010, 2011, 2012), gerechnet ab 01.01.2010, abgeschlossenen (Fertigstellung Leistungsphase 8) Architektenleistungen die mit dem Neubau, Umbau, Sanierung, Erweiterung von Sporthallen in der Projektgröße mit mindestens 1.500.000,00 EUR/netto (KGr. 300 bis 600 nach DIN 276-2008) vergleichbar sind. Im Rahmen der Benennung der Referenzen sind folgende Angaben notwendig: — Auftraggeber (Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer), — kurze Beschreibung des Projekts, — Projektbearbeitungszeitraum, — Projektkosten gegliedert in der ersten Ebene nach DIN 276-2008, — Angabe der erbrachten und abgerechneten Leistungen, — Bestätigte Referenzschreiben der Auftraggeber bzw. mindestens einfache Erklärung des Bewerbers sofern eine Bescheinigung eines privaten Referenzauftraggebers nicht erhältlich ist. [Wichtung 30 %] c) Benennung des vorgesehenen Projektleiters für den Auftragsfall. Zu der benannten Person ist der Nachweis der fachlichen Qualifikation durch: — Nachweis der Berufszulassung, — Angaben der Berufserfahrung in Jahren sowie, — Personenspezifische Referenzen, d.h. Architektenleistungen, die mit dem Neubau, Umbau, Sanierung und Erweiterung von Sporthallen mit einem Bauvolumen von mindestens 1.500.000,00 EUR netto der Kostengruppen 300 bis 600 (nach DIN 276-2008) der letzten 5 Jahre (2008, 2009, 2010, 2011, 2012) vergleichbar sind, gerechnet ab 01.01.2008 und die in vergleichbarer Funktion (Projektleiter bzw. Stellvertreter des Projektleiters) begleitet wurden. Im Rahmen der Benennung der personenspezifischen Referenzen sind folgende Angaben notwendig: — Auftraggeber (Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer), — kurze Beschreibung des Projekts, — Projektrealisierungszeitraum, — Projektkosten gegliedert in der ersten Ebene nach DIN 276-2008, — Angabe der erbrachten Leistungen. [Wichtung 25 %] d) Benennung des stellvertretenden Projektleiters für den Auftragsfall. Zu der benannten Personen ist der Nachweis der fachlichen Qualifikation durch: — Nachweis der Berufszulassung, — Angaben der Berufserfahrung in Jahren sowie, — Personenspezifische Referenzen, d.h. Architektenleistungen, die mit dem Neubau, Umbau, Sanierung und Erweiterung von Sporthallen mit einem Bauvolumen von mindestens 1.500.000,00 EUR netto der Kostengruppen 300 bis 600 (nach DIN 276-2008) der letzten 5 Jahre (2008, 2009, 2010, 2011, 2012) vergleichbar sind, gerechnet ab 01.01.2008 und die in vergleichbarer Funktion (Projektleiter bzw. Stellvertreter des Projektleiters) begleitet wurden. Im Rahmen der Benennung der personenspezifischen Referenzen sind folgende Angaben notwendig: — Auftraggeber (Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer), — kurze Beschreibung des Projekts, — Projektrealisierungszeitraum, — Projektkosten gegliedert in der ersten Ebene nach DIN 276-2008, — Angabe der erbrachten Leistungen. [Wichtung 5 %] e) Beschreibung der Maßnahmen des Bewerbers zur Gewährleistung der Qualität seiner Dienstleistung [§ 5Abs. 5f) VOF]. [Wichtung 5 %] f) Beschreibung der Projektorganisation mit Angaben über die technische Leistung [§5 Abs. 5c) VOF]. [Wichtung 5 %]
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Bauvorlageberechtigte Architekten oder Ingenieure (§ 19 VOF).
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Siehe Wichtung III.2.2) sowie III.2.3). Weitere Angaben siehe Teilnahmeantrag.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
20/2013-20-60
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
21.3.2013 - 14:00 Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
1.4.2013 - 14:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
1.) Zu
Abschnitt I.1 "Name, Adresse und Kontaktstelle(n)": Der Bewerber hat
seinen Teilnahmeantrag unter zwingender Nutzung des Teilnahmeformulars beim Auftraggeber einzureichen. Dieses Teilnahmeformular kann bei "CONSTRATA Ingenieur-Gesellschaft mbH, Alexandra Sandow, Tel.: +49521/40075-0, Fax: +49521-40075-10, eMail info@constrata.de unter der Kennung RSB-VE731" schriftlich (d.h. per Post, E-Mail oder Telefax) vom Bewerber angefordert werden. Die Unterlagen sind zwingend schriftlich abzufordern. 2.) Die mindestens 3, höchstens 5 qualifizierten Bewerber der Stufe 1 erhalten dann den Ausschreibungstext für die Stufe 2. In Stufe 2 verlangt der Auftraggeber u.a. ein Ideenkonzept zur Umsetzung der Planungsaufgabe. 3.) Der Teilnahmeantrag ist eigenhändig zu unterzeichnen. Im Falle von Bewerbergemeinschaften ist der Teilnahmeantrag von allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft oder dem bevollmächtigten Vertreter eigenhändig zu unterzeichnen. 4.) Für die Bewerberauswahl werden nur die geforderten Unterlagen berücksichtigt. Darüberhinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht. 5.) Die gemäß III.2.2) und III.2.3) geforderten Nachweise sind von einem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft einzureichen. 6.) Sämtliche in der Bekanntmachung geforderten Nachweise, Erklärungen und sonstige Angaben müssen bis zum Schlusstermin bei der unter I.1) (Angebote / Teilnahmeanträge) genannten Kontaktstelle eingegangen sein. Fehlende Erklärungen und Nachweise, die bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist nicht vorgelegt wurden, können auf Anforderung der Auftraggeber bis zum Ablauf einer Nachfrist von 6 Kalendertagen nachgereicht werden. Sofern fehlenden Unterlagen auch dann nicht vorliegen, muss der Bewerber vom weiteren Verfahrenausgeschlossen werden. 7.) Nachfragen werden nur beantwortet, wenn sie schriftlich - d.h. per Post, E-Mail oder Fax - bis 7 Tage vor dem Schlusstermin zur Abgabe der Teilnahmeanträge an die unter I.1) (Weitere Auskünfte) genannte Kontaktstelle gestellt werden. Eine Beantwortung gestellter Fragen erfolgt ebenfalls ausschließlich schriftlich. 8.) Bewerber haben die Angaben in der Bekanntmachung unverzüglich auf Vollständigkeit der Unterlagen sowie auf Unklarheiten zu überprüfen. Enthalten die Bekanntmachungen und / oder die Vergabeunterlagen nach Auffassung des Bewerbers Unklarheiten, so hat der Bewerber unverzüglich und noch vor Abgabe des Teilnahmeantrages die im I.1) (Weitere Auskünfte) benannte Kontaktstelle schriftlich (d.h. per Post, E-Mail oder Telefax) darauf hinzuweisen. 9.) Die entsprechend der Auswahlkriterien unter IV.1.2) bestbewerteten Bewerber werden mittels Übersendung der Vergabeunterlagen zur Aufnahme von Vergabeverhandlungen aufgefordert. 10.) Der Bewerber hat seinen Teilnahmeantrag unter zwingender Nutzung des Teilnahmeformulars beim Auftraggeber einzureichen. Die Unterlagen sind zwingend schriftlich abzufordern. Teilnahmeanträge ohne Teilnahmeformular werden nicht berücksichtigt, d.h. ausgeschlossen. 11.) Bewerber haben Verstöße gegen Vergabevorschriften unverzüglich zu rügen. Soweit ihrer Rüge nicht abgeholfen wird, sind sie verpflichtet, innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang dieser Mitteilung einen Nachprüfungsantrag bei der unter VI.4.1) benannten Stelle für Nachprüfungsverfahren einzureichen. Ansonsten ist der Antrag gemäß § 107 Abs. 3 GWB unzulässig.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Stiftsstraße 9 55916 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de Telefon: +49 6131162234 Internet-Adresse: http://www.mwkel.rlp.de/ Fax: +49 6131162113
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens muss innerhalb einer Frist von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, eingereicht werden (§ 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB).
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
1.3.2013
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen