DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen in Frankfurt am Main (ID:4327707)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DTAD-ID:
4327707
Region:
60435 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
17.09.2009
Frist Vergabeunterlagen:
17.10.2009
Frist Angebotsabgabe:
23.10.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Planer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Planungsleistungen für den Neubau eines Pflegeheimes in Frankfurt am Main. Dieser Neubau soll in Passivhausbauweise erstellt werden, bzw. als ein Gebäude mit Passivhauskomponenten geplant werden.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen , Planungsleistungen im Bauwesen
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  257300-2009

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Frankfurter Verband für Alten- und Behindertenhilfe e. V., Gummersbergstra?e 24, z. Hd. von Rainer Schulz, D-60435 Frankfurt am Main. Tel. +49 69299807333. E-Mail: rainer.schulz@frankfurter-verband.de. Fax +49 69299807350. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.frankfurter-verband.de. Weitere Auskünfte erteilen: CURATIS GmbH, Rathausplatz 12-14, z. Hd. von Dipl.-Ing. Claudia Hanke, D-65760 Eschborn. Tel. +49 6196998580. E-Mail: Claudia.Hanke@curatis.de. Fax +49 61969985829. URL: http://www.curatis.de. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Sonstiges. Sozialwesen. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Planungsleistungen im Bauwesen.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 12. Hauptort der Dienstleistung: Frankfurt am Main. NUTS-Code: DE712.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Planungsleistungen für den Neubau eines Pflegeheimes in Frankfurt am Main. Dieser Neubau soll in Passivhausbauweise erstellt werden, bzw. als ein Gebäude mit Passivhauskomponenten geplant werden.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
71240000, 71320000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Ja. Sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden: für alle Lose.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Gesamtgegenstand des Auftrages sind Grundleistungen nach HOAI, welche in Losen vergeben werden sollen. Es ist nicht vorgesehen, die Dienstleistungen an einen Generalplaner zu vergeben, sondern losweise getrennt an ein Architekturb?ro und an Ingenieurbüros. Umfang der geplanten baulichen Anlage: BGF: etwa 8 500 m? und BRI: etwa 30 000 m?. Anzahl der geplanten Pflegepl?tze: 84. Zur Zeit wird in der Zielplanung (Kostengruppen 200-700) von einem Gesamtvolumen von 7 560 000 EUR (brutto) ausgegangen. Gesch?tzter Wert ohne MwSt.: 6 353 000 EUR.
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Der Bauherr behält sich, abhängig von möglichen Förderungen, eine stufenweise Vergabe vor. ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-NR. 1 BEZEICHNUNG: Objektplanung und Objekt?berwachuung 1) KURZE BESCHREIBUNG: Objektplanung und Überwachung bei den Leistungen bei Gebäuden nach HOAI, Lph. 3-9, bei Freianlagen nach HOAI, Lph. 3-9 sowie kaufmännisch-geschäftliche Betreuung. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 71240000, 71320000. LOS-NR. 2 BEZEICHNUNG: Technische Gebäudeausrüstung 1) KURZE BESCHREIBUNG: Leistungen in der Technischen Gebäudeausrüstung (nach HOAI, Lph. 3-9) in den Gewerken: GWA: Gas, Wasser, Abwasser und Feuerlöschtechnik. WBR: W?rmeversorgungs-, Brauchwassererw?rmungs- und Raumlufttechnik. ELT: Elektrotechnik. Fördertechnik: Aufzug-, Förder- und Lagertechnik. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 71240000, 71320000. LOS-NR. 3 BEZEICHNUNG: Tragwerksplanung 1) KURZE BESCHREIBUNG: Leistungen der Tragwerksplanung, Schall- und Wärmeschutz, Berechnungen und Nachweise nach EnEV; nach HOAI, Lph. 3-6. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 71240000, 71320000. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Nachweis einer ausreichenden Haftpflichtversicherung: Deckungssummen: 2 000 000 EUR für Personensch?den. 2 000 000 EUR für Sach- und Vermögensschäden. Die Deckungssummen müssen je Schadensfall gelten, bei 2 Schadensf?llen je Jahr. Der Nachweis ist fachbezogen und für jedes Los gesondert zu erbringen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Grundlage ist die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure in der aktuellen Fassung. Weiterhin gelten die Allgemeinen Vertragsbestimmungen (AVB) zu den Verträgen für freiberuflich T?tige.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bewerbergemeinschaften müssen mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung mit folgenden Inhalten abgeben: 1. Erklärung, dass alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft gesamtschuldnerisch haften; 2. Benennung eines bevollmächtigten Vertreters, der die Bewerbergemeinschaft gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt; 3. Erklärung, dass der bevollmächtigte Vertreter berechtigt ist, im Rahmen dieses Vergabeverfahrens uneingeschränkt im Namen aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft zu handeln.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Die geforderten Nachweise und Erklärungen sind in einem Stück Teilnahmeantrag zusammen zu fassen. Der Teilnahmeantrag muss schriftlich in Papierform, im Original, fristgerecht und unterschrieben beim Auftraggeber vorliegen. Vom Bewerber - bei Bewerbergemeinschaften von jedem Mitglied gesondert - sind mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen: 1. Ein vollständig ausgefüllter Bewerbungsbogen, 2. Eine Erklärung gemäß VOF ? 4 Abs. 4, dass die Durchführung der freiberuflichen Leistungen nicht in Abhängigkeit von Ausf?hrungs- und Lieferinteressen erfolgt, 3. Eine Erklärung gemäß VOF ? 7 Abs. 2, ob und auf welche Art sie wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft sind oder ob und auf welche Art sie auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit anderen zusammen arbeiten, 4. Eine Erklärung, dass Ausschlussgr?nde gemäß VOF ? 11 Abs. 1 und 4 nicht vorliegen. Der Teilnahmeantrag ist bei Mehrfachbewerbungen für jede Dienstleistung gesondert auszufüllen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1. Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers - bei einer Bewerbergemeinschaft von jedem Mitglied gesondert - und seinen Umsatz für mit den zu vergebenen Leistungen vergleichbarer Dienstleistungen in den letzten 3 Jahren; 2. Angaben über die derzeitige (und die der letzten 3 Jahre) personelle Ausstattung mit Anzahl der fest eingestellten Mitarbeiter, mindestens gegliedert in Inhaber/Führungskräfte, Architekten/Ingenieure, Mitarbeiter, die technische und wirtschaftliche Aufgaben erfüllen (insbesondere Fachbauleiter), Technische Zeichner und sonstige Mitarbeiter.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1. Benennung der tatsächlichen Leistungserbringer, mit Angabe ihrer Funktion, insbesondere Projektleiter, Projektverantwortlicher und Objekt?berwacher (Organigramm) im Auftragsfall. Zu den genannten Personen ist der Nachweis ihrer fachlichen Qualifikation durch Vorlage der Berufszulassung zu erbringen. Angaben zur Berufserfahrung in Jahren und Referenzen sind mit zu liefern. Bei der Beschreibung der berufsspezifischen Referenzen ist auch die Funktion in der Referenz zu benennen (Projektleiter, Sachbearbeiter etc.); 2. Eine Liste der in den letzten 5 Jahren erbrachten Dienstleistungen, die mit den zu vergebenen Dienstleistungen vergleichbar sind, mit Angabe des jeweiligen Projektes und inklusive einer kurzen Beschreibung der Gesamtbaukosten, der bearbeiteten Teile und Leistungsphasen nach HOAI, der Bausumme der bearbeiteten Gewerke, der Leistungszeit und termingetreuer Abwicklung, der Einhaltung des vorgegebenen Kostenrahmens, Kostenberechnung sowie der Referenzen von vergleichbaren Projekten; 3. Darstellung der Maßnahmen zur Gewährleistung der Qualität bei der gestellten Projektaufgabe bzw. zu vorhandenen und eingesetzten Qualit?tssicherungssystemen; 4. Nachweis über mehrjährige Erfahrung mit dem Bau von Passivhausobjekten möglichst bis zu 5 000 m? BGF, wobei mind. eine Referenz über ein Objekt mit über 1 000 m? BGF zu erbringen ist, über mehrjährige Erfahrung in energieeffizienter Bauweise und der TGA-Kenntnisse der erforderlichen Klimatechnik für Passivhausbauweise; 5. Nachweis von mindestens 3 Referenzen zur Unterweisung und Einweisung des/der Bauherrn/Nutzer nach Fertigstellung eines Passivhauses; 6. Nachweis über Erfahrung in Planung und Bau altersgerechter Pflegeeinrichtungen; 7. Nachweis über Erfahrung in der Planung von Wohngruppen für Demente; 8. Nachweis über Erfahrung im ökologischen Planen und Bauen und im Umgang mit ökologischen Baumaterialien; 9. Darlegung und Nachweis, wie im Auftragsfall die Anwesenheit und auch kurzfristige Verfügbarkeit des eingesetzten Bauleiters auf der Baustelle sicher gestellt wird sowie darüber, wie die örtliche Präsenz über die Dauer der Planungs- und Bauzeit sicher gestellt wird; 10. Erklärung, aus der hervorgeht, über welche Ausstattung, welche technischen Geräte und welche technische Ausrüstung der Bewerber für die Dienstleistung verfügt. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Bei allen abgeforderten Referenzprojekten sind die jeweiligen Ansprechpartner des Bauherrn bzw. des Auftraggebers zu benennen sowie der Zeitraum der Durchführung aufzuführen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Ja. Für die Bewerber wird eine Berufsqualifikation gemäß VOF ? 23 Abs. 1 und 2 gefordert sowie das Erbringen der entsprechenden Nachweise. Der jeweilige Nachweis ist der Bewerbung beizulegen.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 3.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
55414-HSH.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 17.10.2009 - 12:00. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 23.10.2009 - 12:00. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Die eingereichten Unterlagen werden nicht wieder zurück gegeben!.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3 Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
16.9.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen