DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen in Heidelberg (ID:10819320)

Übersicht
DTAD-ID:
10819320
Region:
69120 Heidelberg
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Die Technologiepark Heidelberg GmbH plant den Neubau eines multifunktionalen Gebäudes zur Vermietung an Spin-Off Firmen im Geschäftsfeld organische Elektronik und affiner Bereiche als Teil des...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
05.06.2015
Frist Angebotsabgabe:
03.07.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Technologiepark Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 582
69120 Heidelberg
Kontaktstelle: Technologiepark Heidelberg GmbH
Moritz Schindler, Projektleiter
Telefon: +49 62215025722
http://www.technologiepark-heidelberg.de

Elektronischer Zugang zu Informationen:
http://www.technologiepark-heidelberg.de

Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen:
http://www.technologiepark-heidelberg.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Architektenleistungen nach Teil 3 Abschnitt 1 HOAI für das Business Development Center Organische Elektronik (BDC OE) in Heidelberg.
Die Technologiepark Heidelberg GmbH plant den Neubau eines multifunktionalen Gebäudes zur Vermietung an Spin-Off Firmen im Geschäftsfeld organische Elektronik und affiner Bereiche als Teil des Technologieparks Heidelberg auf der Konversionsfläche der ehemaligen Patton-Barracks/Motorpool in Heidelberg und vergibt hierzu die Objektplanung nach dem 3. Abschnitt der HOAI.
Das Gebäude soll eine Nutzfläche für Büros und Kommunikationsräume (einfacher Standard) von ca. 2 500 Quadratmetern und einer Bruttogeschossfläche (BGF) von 3 500 Quadratmetern, sowie eine Nutzfläche für Labors und Werkräume zur Entwicklung und Erprobung von Produkten der organischen Elektronik durch die eingemieteten Spinn-Off Firmen von ebenfalls 2 500 Quadratmetern und einer BGF von 3500 Quadratmetern haben. Es ist davon auszugehen, dass das Gebäude ein Sonderbau der Gebäudeklasse 5 im Sinne von § 38 LBO Baden-Württemberg ist. Das Gebäude muss energietechnisch mindestens die Anforderungen der EnEV 2014 erfüllen und soll sie, wenn dies wirtschaftlich dargestellt werden kann, unterschreiten. Es ist nicht auszuschließen, dass auf dem Baugrundstück Altlasten aus der Zeit der militärischen Nutzung vorhanden sind.
Es wird von Herstellungskosten von rund 17 000 000 EUR netto ausgegangen. Das Projekt wird im Rahmen des Wettbewerbs RegioWin des Landes Baden-Württemberg zur Förderung aus EFRE Mitteln der EU angemeldet. Eine Kofinanzierung durch das Land Baden-Württemberg und die Stadt Heidelberg ist vorgesehen.
Von den in der 1. Stufe des Verfahrens ausgewählten Bewerbern sollen in der 2. Verfahrensstufe Lösungsvorschläge für die Planungsaufgabe in Form einer Projektskizze erarbeitet werden, die für die Auswahl des Auftragnehmers mit entscheidend sind. Mit der Projektskizze wird eine städtebauliche Ideenskizze für das Baufeld auf dem Gelände der ehemaligen Patton Barracks erwartet, auf dem weitere Zukunftsprojekte nach einem Masterplan der Stadt Heidelberg realisiert werden sollen, Die städtebauliche Ideenskizze ist Bestandteil der Projektskizze.
Gegenstand der Ausschreibung sind Planungsleistungen gemäß Teil 3 Abschnitt 1 Gebäude und Innenräume für die Leistungsphasen 1-9 gemäß § 34 Abs. 3 Nr. 1-9 HOAI für den unter II.1.5) beschriebenen Auftragsgegenstand.

CPV-Codes: 71240000

Erfüllungsort:
Heidelberg.
Nuts-Code: DE125

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
194458-2015

Auftragswert:
1 200 000 EUR

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
03.07.2015 - 17:00 Uhr

Ausführungsfrist:
Laufzeit in Monaten: 3 (ab Auftragsvergabe)

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Bestätigung eines in der EU zugelassenen Versicherers über eine Berufshaftpflicht zur Deckung von Personenschäden in Höhe von mindestens 1 500 000 EUR und sonstige Schäden in Höhe von 500 000 EUR gemäß § 5 Abs. 4a VOF.

Zahlung:
Gewährung von Abschlagszahlungen gemäß § 15 Abs. 2 HOAI nach Vorlage eine patentfähigen Abschlagsrechnung entsprechend dem nachgewiesenen Leistungsstand nach näherer schriftlicher Vereinbarung und Schlussabrechnung nach Vorlage einer patentfähigen Honorarrechnung gemäß HOAI nach erfolgter Abnahme durch den Auftraggeber.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
01. Die Teilnahmeerklärung muss fristgerecht zum Abgabetermin gemäß Ziffer IV.3.4) beim Auftraggeber eingegangen sein.
02. Die Teilnahmeerklärung muss eigenhändig vom Bewerber, bei juristischen Personen vom gesetzlichen Vertreter und bei Bietergemeinschaften vom schriftlich bevollmächtigten Vertreter unterschrieben sein.
03. Die Bewerber haben eine Erklärung vorzulegen, dass keine Ausschlussgründe im Sinne von § 4 Abs. 6 und 9 VOF vorliegen. Bei Bietergemeinschaften ist dies für alle Mitglieder zu erklären. Die Nachforderung von Nachweisen gemäß § 4 Abs. 7 VOF bleibt vorbehalten.
04. Die Bewerber müssen gemäß § 5 Abs. 1 VOF ihre berufliche Qualifikation als Architekt im Sinne von § 19 VOF, sowie gemäß § 4 Abs. 3 VOF derjenigen Personen nachweisen, die die Leistung tatsächlich erbringen.
Dies erfolgt durch den Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung nach den Architektengesetzen der Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland oder durch den Nachweis der Berechtigung zum Tätigwerden als Architekt in der Bundesrepublik Deutschland nach der EU Richtlinie zur Anerkennung von Berufsqualifikationen.
05. Der für das Projekt vorgesehene Projektleiter ist zu benennen mit Angabe zur Dauer der Bürozugehörigkeit und Berufserfahrung sowie mindestens 3 aussagefähigen Referenzen über durchgeführte Projekte in den letzten 3 Jahren mit Art, Dauer und Baukosten der Projekte).
06. Benennung der sonstigen für den Einsatz bei diesem Projekt vorgesehenen Mitarbeiter mit Dauer der Bürozugehörigkeit und Büroerfahrung.
07. Im Falle einer Bietergemeinschaft ist der bevollmächtigte Vertreter unter Vorlage der Vollmacht aller Mitglieder der Bietergemeinschaft zu benennen.
08. Erklärung nach § 4 Abs.2 VOF, ob wirtschaftliche Verknüpfungen mit anderen Unternehmen bestehen.
09. Erklärung nach § 5 Abs.6 VOF, ob Subunternehmen bei dem Projekt beteiligt werden.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Die Bewerber müssen gemäß § 5 Abs. 4 VOF ihre finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit nachweisen wahlweise durch einen der nachfolgenden Nachweise:
— Bankauskunft einer in der EU zugelassenen Bank;
— Vorlage von Bilanzen oder Bilanzauszügen, falls deren Veröffentlichung nach den Gesetzen des Mitgliedsstaates, in dem der Bewerber ansässig ist, vorgeschrieben ist;
— Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers und seinen Umsatz für entsprechende Dienstleistungen in den letzten 3 Geschäftsjahren.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Erklärung, dass der Bewerber die Voraussetzungen nach dem Tariftreue- und Mindestlohngesetz für öffentliche Aufträge in Baden-Württemberg in der Fassung von 2013 erfüllt.

Technische Leistungsfähigkeit
Die zu erbringende Leistung erfordert Erfahrung im Neubau von Gebäuden in den Bereichen Technologie-oder Gewerbeparks, Hochschulen, Forschungsinstituten oder komplexer Großbauten mit öffentlicher (z. B. Krankenhäuser oder Schulen) oder wirtschaftlicher Zweckbestimmung (z. B. industrielle Forschungseinrichtungen). Die technische Leistungsfähigkeit hierfür wird nachgewiesen durch
1. Angabe mindestens eines Referenzprojektes der o.a Art aus den letzten 5 Jahren mit Gesamtbaukosten von mindestens 8 000 000 EUR netto, wobei der Bewerber zu erklären hat, dass er mindestens für die Leistungsphasen 2-8 verantwortlich war. Dazu ist eine aussagefähige Projektmappe mit näherer Beschreibung des Projekts (Art, Bauzeit, Kosten, Bilder und Planauszuegen) vorzulegen.
2. Darstellung der wichtigsten realisierten Projekte aus den letzten 3 Jahren mit Gesamtkosten von jeweils mindestens 5 000 000 EUR.
3. Erklärung über die durchschnittliche Zahl der Beschäftigten, getrennt nach Architekten und sonstigen Mitarbeitern.
4. Erklärung, ob der Bewerber Unteraufträge für dieses Projekt vergeben will.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen