DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Vergebener Auftrag - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen in Ranschbach (ID:13181722)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DTAD-ID:
13181722
Region:
76829 Ranschbach
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
08.07.2017
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Auftragnehmer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Der Auftrag umfasst die Fachplanung der Technischen Ausrüstung der Anlagengruppen 4-5 gem. Teil 4 Abschnitt 2 HOAI 2013, für den Neubau einer gemeinsamen Polizeidienststelle (PI, KI, PD), in der...
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  264840-2017

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Land Rheinland-Pfalz, vertreten durch das Ministerium des Innern für Sport und Infrastruktur, dieses vertreten durch den Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung, Niederlassung Landau, vertreten durch den Niederlassungsleiter
Untertorplatz 1
Kontaktstelle(n): LBB Nl. Koblenz; Competence Center VOF
76829 Landau
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 2619701-0
E-Mail: vofvergabe.Koblenz@LBBnet.de
Fax: +49 2619701-444
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.LBBnet.de
Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.vergabe.rlp.de

I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.3) Haupttätigkeit(en)
Sport u. Infrastruktur Öffentliche Sicherheit und Ordnung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrages
15D0017 – Neubau einer gemeinsamen Polizeidienststelle mit Polizeidirektion (PD), Polizeiinspektion (PI) und Kriminalinspektion (KI) – Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 4-5 gem. Teil 4
Abschnitt 2 HOAI 2013.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Landau. NUTS-Code
II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Der Auftrag umfasst die Fachplanung der Technischen Ausrüstung der Anlagengruppen 4-5 gem. Teil 4
Abschnitt 2 HOAI 2013, für den Neubau einer gemeinsamen Polizeidienststelle (PI, KI, PD), in der Paul-von-Denis-Straße, in 76829 Landau.
Die Liegenschaft befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs der Stadt Landau. Das Gelände wird von der Stadt hergerichtet und dem Auftraggeber (AG) baureif und frei von Altlasten übergeben. Die Erschließungsmaßnahmen sind abgeschlossen und nicht Gegenstand dieses Beschaffungsvorhabens. Mit einer Belastung durch Kampfmittel ist zu rechnen. Der Neubau der Polizeidienststelle mit einer HNF nach DIN 277 von ca. 2 120 m² und einer BGF nach DIN 277 von ca. 4 000 m wird gemäß dienstlicher Veranlassung des Ministeriums des Innern, für Sport und Infrastrukturdes Landes Rheinland-Pfalz umgesetzt und dient der Verbesserung der Unterbringungssituation der PolizeiLandau. Bei der Planung, Ausschreibung und Bauausführung der Polizeidienststelle sind unter anderem auch Anforderungen des Nachhaltigen Bauens zu beachten. Der Auftraggeber stellt dem Auftragnehmer (AN) das baufachliche Gutachten und die qualitativen Bedarfsanforderungen (QBA's, Raumprogramm) als Grundlage für die Auftragsausführung zur Verfügung. Gesamtkosten (KG 200-500 DIN 276) für den Neubau der Polizeidienststelle: ca. 10 000 000 EUR -brutto- Leistungszeiträume für die Leistungen des Auftragnehmers: — Erstellung der HU-Bau, 6-9 Monate, — Erstellung der AFU-Bau, 12 Monate, — Angestrebter Baubeginn, Ende 2016, — Bauausführung, 24 Monate.
II.5) Common procurement vocabulary (CPV)
71240000 Beschreibung: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen.
II.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.2.2) Angaben zu Optionen
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
Auftragsbekanntmachung
Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 012-017312 vom 17.01.2015
Abschnitt V: Auftragsvergabe
Auftrags-Nr: 15D0017
Los-Nr: Fachplanung – Technische Ausrüstung
V.1 Tag der Zuschlagsentscheidung:
24.08.2015 Angaben zu den Angeboten
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
IfG Ingenieurgesellschaft für Gebäudetechnik GmbH & Co. KG null Frankenthal Deutschland
V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Stiftsstraße 9 55116 Mainz Deutschland E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de Telefon: +49 6131162234 Fax: +49 6131162113
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Antrag ist gem. § 107 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit 1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat, 2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Entfällt null null Entfällt Deutschland
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
04.07.2017
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen