DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen in Bayreuth (ID:11107308)

Übersicht
DTAD-ID:
11107308
Region:
95448 Bayreuth
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Der Landkreis Bayreuth beabsichtigt die Generalsanierung der Johannes-Kepler-Realschule Bayreuth als Generalplanerleistung zu vergeben. Die Johannes-Kepler-Realschule Bayreuth wurde im Jahr 1972...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
22.08.2015
Frist Angebotsabgabe:
30.09.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Landkreis Bayreuth, vertreten durch Herrn Landrat Herrmann Hübner
Markgrafenallee 5
95448 Bayreuth
Kontaktstelle: Landratsamt Bayreuth, Markgrafenallee 5, 95448 Bayreuth
Herrn Stefan Brückner
Telefon: +49 921728368
Fax: +49 92172888368
E-Mail: stefan.brueckner@lra-bt.bayern.de
http://www.landkreis-bayreuth.de

 
Weitere Auskünfte erteilen:
Holl Wieden Partnerschaft – Architekten und Stadtplaner
Ludwigstraße 22
97070 Würzburg
Herrn Thomas Wieden
Telefon: +49 931419983
Fax: +49 9314199845
E-Mail: buero.dr.holl@arcor.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Generalplanung für die Generalsanierung der Johannes-Kepler-Realschule Bayreuth.
Der Landkreis Bayreuth beabsichtigt die Generalsanierung der Johannes-Kepler-Realschule Bayreuth als Generalplanerleistung zu vergeben. Die Johannes-Kepler-Realschule Bayreuth wurde im Jahr 1972 in Betrieb genommen. Derzeit hat sie ca. 810 Schüler, aufgeteilt auf 34 Klassen. Das derzeitige Raumprogramm soll nur geringfügig verändert werden.
Die Hülle des Gebäudes ist energetisch nach der zum voraussichtlichen Baubeginn gültigen EnEV zu sanieren. Innen sind die üblichen Kriterien wie Barrierefreiheit, Brandschutz, Akustik, Wärmeschutz und Schadstofffreiheit der einzubauenden Materialien zu beachten. Entsprechend der Bauzeit ist mit den aus dieser Zeit üblichen Schadstoffen zu rechnen.
Das Schulgebäude hat eine Größe von ca. 22.500m3 umbauten Raum bei einer Nutzfläche von ca. 8.770m2.
Das Bauvolumen für die vorgesehene Maßnahmen (Kostengruppen 300 + 400) wird auf ca. 10.500.000 EUR (brutto) geschätzt. Die Realisierung erfolgt bei laufenden Betrieb und erstreckt sich daher über mehrere Bauabschnitte. Geplant ist eine Bauzeit von 3 Jahren. Momentan sind Klassencontainer auf dem Gelände gestellt, die für die Bauzeit bestehen bleiben. Weitere Auslagerungen oder Containerstellungen sind nicht vorgesehen.
Im Jahr 2007 wurde ein Erweiterungsbau mit Klassenzimmern und einer Ganztagesbetreuung errichtet. Dieser ist nicht Bestandteil dieses Vergabeverfahrens.
Auf dem Gelände befinden sich 2 Turnhallen. Die westlich des Schulgebäudes, separat stehende Turnhalle, ist ebensowenig wie das neben dem Eingang liegende Hausmeistergebäude Bestandteil dieses VOF-Verfahrens.
Generalplanung bestehend aus: Objektplanung nach HOAI, Freianlagenplanung nach HOAI, Technische Ausrüstung nach HOAI, Wärmeschutznachweis nach HOAI, Schallschutznachweis nach HOAI, EnEV-Nachweis, Brandschutzkonzept und Sicherheits- und Gesundheitskoordination (SiGeKo). Die Planungsleistungen sollen die Leistungsphasen 1-8 gem. HOAI 2013 umfassen.
Es ist eine stufenweise Beauftragung der Grundleistungen LPH 1-8 (vorerst nur LPH 1-3) beabsichtigt. Die Beauftragung mit weiteren Leistungsphasen (LPH 4 und 5-8) ist entsprechend der Bereitstellung der finanziellen Mittel durch den Landkreis beabsichtigt, ein Rechtsanspruch auf die weitere Beauftragung der vLPH 4 bis 8 besteht nicht.

CPV-Codes: 71240000

Erfüllungsort:
Bayreuth.
Nuts-Code: DE242

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
297045-2015

Vergabeunterlagen:
Zu
I.1): Die Teilnahmeanträge sind zu richten an / abzugeben bei:
Holl Wieden Partnerschaft – Architekten und Stadtplaner, Ludwigstraße 22, 97070 Würzburg
Fehlende/ unvollständige/ unrichtige geforderte Auskünfte können zum Ausschluß des Bewerbers führen (§4 (9) e VOF).
Vorbereitete Bewerbungsformulare werden im Rahmen des Teilnahmeantrages nicht versandt.
Der Teilnahmeantrag mit den entsprechenden Unterlagen ist ausschließlich im Original im verschlossenen Umschlag termingerecht bei o.g. Stelle einzureichen.
Der Umschlag ist aussen deutlich zu kennzeichnen mit der Kennung „Teilnahmeantrag Generalplanerleistung zur Generalsanierung der Johannes-Kepler-Realschule Bayreuth“. Die Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber. Kosten, die dem Bewerber im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs entstehen, werden nicht erstattet.
zu
IV.3.3.): Es werden keine Unterlagen von der Vergabestelle zur Verfügung gestellt,
— digitale Bewerbungen sind nicht zugelassen,
— die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt.
Der Auftraggeber beabsichtigt mit den zur Angebotsabgabe aufgeforderten 3 bis 6 Teilnehmern einen gemeinsamen Besichtigungs- und Kolloquiumstermin abzuhalten. Der genaue Termin wird mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe bekannt gegeben.

Auftragswert:
8 800 000 EUR

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
30.09.2015 - 15:00 Uhr

Ausführungsfrist:
Laufzeit in Monaten: 48 (ab Auftragsvergabe)

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Der Bewerber muss zum Zeitpunkt der Bewerbung eine Berufshaftpflichtversicherung nachweisen, deren Deckungssumme für Personenschäden mindestens 3 000 000,- EUR und für sonstige und Sachschäden mindestens 1 000 000,- EUR beträgt.
Eine projektbezogene Aufstockung im Auftragsfall kann akzeptiert werden, ist jedoch mit den Bewerbungsunterlagen schriftlich anzuzeigen.

Zahlung:
Gesetzliche Grundlage bilden die Verordnung über die Honorare für Leistungen der Architekten und Ingenieure (HOAI) und die Bestimmungen über den Werkvertrag §§ 631 ff. BGB.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Reihenfolge und Nummerierung sind einzuhalten. Die nachfolgend aufgezählten Nachweise sind bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist bei der Vergabestelle einzureichen und müssen aktuell (nicht älter als 12 Monate ab dem Zeitpunkt dieser Veröffentlichung, außer Diplom-Urkunden und Kammereintragungen) und noch gültig sein. Die geforderten Unterlagen sind bei Bietergemeinschaften für jedes einzelne Mitglied vorzulegen, wobei jedes Mitglied seine Eignung für den Leistungsbestandteil nachweisen muss, den es übernehmen soll; die Aufteilung ist anzugeben und in einem Organigramm darzustellen. Sofern der Bewerber beabsichtigt, Nachunternehmer zur Auftragsdurchführung einzusetzen, hat der Bewerber die vom jeweiligen Nachunternehmer zu erbringende Leistung nach Art und Umfang zu benennen sowie alle entsprechenden Nachweise auch für den Nachunternehmer einzureichen. Zusätzlich hat der Bewerber bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist den Nachweis zu führen, dass ihm die für die Auftragsdurchführung erforderlichen personellen und technischen Ressourcen des jeweiligen Nachunternehmers zur Verfügung stehen werden. Zu diesem Zweck hat der Bewerber von jedem benannten Nachunternehmer eine entsprechende Verpflichtungserklärung vorzulegen. Der Nachweis der Berufshaftpflicht muss in der genannten Höhe nur vom Bewerber vorgelegt werden. Ausländische Bewerber können an Stelle der nachfolgenden Eignungsnachweise auch vergleichbare Eignungsnachweise vorlegen. Diese werden anerkannt, wenn sie nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Staates, in dem das Unternehmen ansässig ist, erstellt wurden. Bescheinigungen und Bestätigungen in einer anderen als der deutschen Sprache sind in einer beglaubigten Übersetzung vorzulegen.
Formblätter oder sonstige Vordrucke werden im Rahmen des Teilnahmeantrages nicht versendet. Die Bewerbung ist in einem als „Teilnahmeantrag Generalplanungsleistung für die Generalsanierung derJohann-Kepler-realschule Bayreuth“ gekennzeichneten und verschlossenen Umschlag einzureichen.
1. Vollständiger Name des Bewerbers, Angabe der Rechtsform und Sitz des Bewerbers,
Auszug aus dem Handels- oder Berufsregister;
2. Erklärung gem. §4 (2) VOF;
a) Angaben zur wirtschaftlichen Verknüpfung;
b) Angaben zur Zusammenarbeit mit Anderen auf das genannte Projekt bezogen;
3. Erklärung gem. §4 (3) VOF: Benennung des vorgesehenen Projektteams;
4. Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlusskriterien gem. §4 (6) und (9) VOF.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
5. Aktueller Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung in der unter III 1.1) genannten Höhe;
6. Erklärung über den Gesamtumsatz und den Einzelumsatz für vergleichbare Dienstleistungen in den letzten 3 Geschäftsjahren 2012, 2013, 2014 (jahresweise Auflistung), insbesondere der Objektplanung, der Technischen Gebäudeausrüstung und der Generalplanung.

Technische Leistungsfähigkeit
7. Nachweis über die Berufszulassung und Angaben über die Qualifikation des Bewerbers und insbesondere der die Dienstleistung erbringenden Personen unter Angabe der Auftragsspezifischen Erfahrungen;
8. Angaben von den auf den Auftrag bezogenen Leistungen, die nach dem 01.01.2005 abgeschlossen wurden, für Sanierungsprojekte im Bereich Schulbau mit Angabe von:
a) Projektbezeichnung;
b) Angaben des öffentlichen oder privaten Auftraggebers mit Adresse und Ansprechpartner mit Telefonnummer;
c) Leistungszeitraum;
d) Leistungsumfang;
e) Rechnungswert.
Die Darstellung der Referenzprojekte ist pro Referenzprojekt auf max. 2 Seiten DinA4 zu beschränken.
A1 – A2) 2 Referenzprojekte zur Generalplanung mit einer mind. vergleichbaren Gesamtinvestitionssumme;
B1 – B2) 2 Referenzprojekte zur Objektplanung mit einer mind. vergleichbaren Gesamtinvestitionssumme;
C1 – C2) 2 Referenzprojekte für die Planung der technischen Gebäudeausstattung mit einer mind. vergleichbaren Gesamtinvestitionssumme;
Die Darstellung von Referenzen zu den folgenden Aufgabenschwerpunkten ist pro Referenzprojekt auf max. 1 Seite DinA4 zu beschränken:
E) Thermische Bauphysik;
F) Brandschutzkonzeption / -planung bei Schulgebäuden.
9. Erklärung aus der das jährliche Mittel der vom Bewerber in den letzten 3 Geschäftsjahren (2012, 2013, 2014) Beschäftigten und seinen Führungskräften, differenziert nach Qualifikation, hervorgeht;
10. Darstellung der Maßnahmen zur Gewährleistung der
Qualität,
Kosten- und
Termintreue;
11. Angabe des Auftragsteils, für den der Bewerber möglicherweise beabsichtigt einen Unterauftrag zu erteilen;
12. Erklärung zu örtlichen Präsenz.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen