DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowieplanungsbezogene Leistungen in Worms (ID:5463198)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowieplanungsbezogene Leistungen
DTAD-ID:
5463198
Region:
67547 Worms
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
17.09.2010
Frist Angebotsabgabe:
26.10.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Objektplanung für Gebäude und raumbildende Ausbauten nach ? 33 Nr. 3-9 HOAI. Leistungen bei der Tragwerksplanung nach ? 49 Abs. 1 Nr.1-6 HOAI. Art des Vertrages: Werkvertrag nach ? 631 BGB.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  276717-2010

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Geb?udebewirtschaftungsbetrieb der Stadt Worms Monsheimer Str. 41 z. H. Frau H?nig/ Frau Keller 67549 Worms DEUTSCHLAND Tel. +49 6241853-6075/6016 E-Mail: ausschreibungen@worms.de Fax +49 6241853-6199 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.worms.de Weitere Auskünfte erteilen: Stadtverwaltung Worms, Bereich 6 - Planen und Bauen, Abt. 6.4 - Bauverwaltung Marktplatz 2 z. H. Frau H?nig / Frau Keller 67547 Worms DEUTSCHLAND Tel. +49 6241853-6075/6016 E-Mail: ausschreibungen@worms.de Fax +49 6241853-6199 Internet: http://www.worms.de Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Stadtverwaltung Worms, Bereich 6 - Planen und Bauen Marktplatz 2 z. H. Frau H?nig/ Frau Keller 67547 Worms DEUTSCHLAND Tel. +49 6241853-6075/6016 E-Mail: ausschreibungen@worms.de Fax +49 6241853-6199 Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Stadtverwaltung Worms, Bereich 6 - Planen und Bauen Marktplatz 2 z. H. Frau H?nig/ Frau Keller 67547 Worms DEUTSCHLAND Tel. +49 6241853-6075/6016 E-Mail: ausschreibungen@worms.de Fax +49 6241853-6199
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Regional- oder Lokalbehörde Allgemeine öffentliche Verwaltung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Generalsanierung Nibelungeschule Worms, hier: Architekten- u. Ingenieurleistungen als Generalplanerleistung für die Baumaßnahme.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 12 Hauptort der Dienstleistung Karl-Hofmann-Anlage 2, 67547 Worms, DEUTSCHLAND. NUTS-Code DEB39
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Für die Baumaßnahme Generalsanierung der Nibelungenschule (ca. 8 170 m? BGF) sollen folgende Architekten- und Ingenieurleistungen als Generalplanerleistung beauftragt werden: Objektplanung für Gebäude und raumbildende Ausbauten nach ? 33 Nr. 3-9 HOAI. Leistungen bei der Tragwerksplanung nach ? 49 Abs. 1 Nr.1-6 HOAI. Art des Vertrages: Werkvertrag nach ? 631 BGB.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71240000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Siehe unter II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 1.1.2011. Ende: 31.12.2016 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
5 % Vertragserfüllungsbürgschaft des Auftragswertes. Nachweis einer projektbezogenen Berufshaftpflichtversicherung (Deckungssummen: 2 500 000 EUR für Personensch?den und 2 000 000 EUR für Sach- und Vermögensschäden).
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Das Honorar wird f?llig, wenn die Leistung vertragsgemäß erbracht und eine prüffähige Honorarschlussrechnung überreicht worden ist. Abschlagszahlungen können nach Zahlungsplan (ca. 10 Raten) für nachgewiesene Leistungen bis zu einer Höhe von 95 % des Grundhonorars, der in der HOAI aufgeführten Bewertung für die einzelnen Projektstufen gefordert werden.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Die unter Ziffer III.2.1) geforderten Nachweise sind unter Angabe der jeweiligen Ziffern einzureichen. Bei Bewerbergemeinschaften sind die Nachweise von allen Partnern einzureichen. Alle Nachweise und Erklärungen sind nicht älter als 3 Monate. Sie werden anerkannt, wenn sie nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft oder des Vertragsstaates des EWR-Abkommens, in dem das Unternehmen ansässig ist, erstellt wurden. Bestätigungen in anderer als deutscher Sprache sind in beglaubigter Übersetzung vorzulegen. Beabsichtigt der Bewerber Auftragsleistungen im Wege von Unterauftr?gen an Dritte zu vergeben, sind die geforderten Nachweise und Erklärungen auch von diesen zu erbringen.
III.2.1)a) Erklärung des Bewerbers, über das Nichtzutreffen von
Ausschlussgr?nden nach ? 11 Abs. 1,2,3,4 VOF.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Die unter Ziffer III.2.2) geforderten Nachweise sind unter Angabe der jeweiligen Ziffern einzureichen. Bei Bewerbergemeinschaften sind die Nachweise von allen Partnern einzureichen. Alle Nachweise und Erklärungen sind nicht älter als 3 Monate. Sie werden anerkannt, wenn sie nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft oder des Vertragsstaates des EWR-Abkommens, in dem das Unternehmen ansässig ist, erstellt wurden. Bestätigungen in anderer als deutscher Sprache sind in beglaubigter Übersetzung vorzulegen. Beabsichtigt der Bewerber Auftragsleistungen im Wege von Unterauftr?gen an Dritte zu vergeben, sind die geforderten Nachweise und Erklärungen auch von diesen zu erbringen.
III.2.2)a) Bankerkl?rung oder Nachweis entsprechender
Berufshaftpflichtversicherungsdeckung;
III.2.2)b) Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes;
III.2.2)c) Bilanzen oder Bilanzausz?ge, falls deren Veröffentlichung nach
dem Gesellschaftsrecht des Mitgliedsstaates, in dem der Bewerber ansässig ist, vorgeschrieben ist;
III.2.2)d) Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers und seinen
jahresbezogenen Umsatz für entsprechende Dienstleistungen in den letzten drei Gesch?ftsjahren.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Die unter Ziffer III.2.3) geforderten Nachweise sind unter Angabe der jeweiligen Ziffern einzureichen. Bei Bewerbergemeinschaften sind die Nachweise von allen Partnern einzureichen. Alle Nachweise und Erklärungen sind nicht älter als 3 Monate. Sie werden anerkannt, wenn sie nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft oder des Vertragsstaates des EWR-Abkommens, in dem das Unternehmen ansässig ist, erstellt wurden. Bestätigungen in anderer als deutscher Sprache sind in beglaubigter Übersetzung vorzulegen. Beabsichtigt der Bewerber Auftragsleistungen im Wege von Unterauftr?gen an Dritte zu vergeben, sind die geforderten Nachweise und Erklärungen auch von diesen zu erbringen.
III.2.3)a) Nachweis der Berufszulassung Architekt/ Architektin;
III.2.3)b) Geeignete Nachweise und Bescheinigungen über die berufliche
Befähigung der Führungskräfte des Unternehmens, insbesondere die für die Dienstleistungen verantwortliche/-n Person oder Personen;
III.2.3)c) Liste der wesentlichen, in den letzten 3 Jahren erbrachten
Leistungen mit Angabe des Rechnungswertes, der Leistungszeit sowie des für öffentliche oder private Auftraggeber erbrachten Leistungsanteils: ? Referenzen als Generalplaner bei vergleichbaren Sanierungsvorhaben/ Generalsanierungen (Umbau- und Modernisierungsvorhaben) für öffentliche Auftraggeber, ? Referenzen als Generalplaner im Bereich Bauen im denkmalgesch?tzten Bestand.
III.2.3)d) Erklärung des Bewerbers über die in seinem Büro/Betrieb
schwerpunktmäßig ausgeübten Tätigkeiten (z. B. Objektplanung Gebäude, Planung Freianlagen, Objekt?berwachung, Tragwerksplanung, etc);
III.2.3)e) Erklärung des Bewerbers, aus der das jährliche Mittel der vom
Bewerber in den letzten 3 Jahren Beschäftigten ersichtlich ist;
III.2.3)f) Erklärung des Bewerbers über praktizierte Methoden zur
Qualitätssicherung;
III.2.3)g) Angabe des Auftragsanteils/Auftragsanteile, für den/die der
Bewerber Unteraufträge zu erteilen beabsichtigt.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Ja Architekt / Architektin gem. LBauO.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 3 Höchstzahl 6
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die nachstehenden Kriterien 1. Planungserfahrung im Schulbau. Gewichtung 10 2. Erfahrung in der Übernahme von Leistungen des Generalplaners. Gewichtung 10 3. Eignung und Erfahrung des vorgesehenen Planungsteams, des vorg. Projektleiters. Gewichtung 10 4. Gestalterische Umsetzung von Projektzielen hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Gewichtung 30 5. Kosten -und Terminsicherheit. Gewichtung 10 6. Fachkunde und Erfahrung beim Bau im denkmalgesch?tzten Bereich. Gewichtung 10 7. Vorstellung zur örtlichen Präsenz während der Projektduchf?hrung. Gewichtung 10 8. Bereitschaft zur Einbindung ortsansässiger Ing.-Büros. Gewichtung 10
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
93-2010
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
26.10.2010 - 10:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Die Auswahl der Bewerber für die Verhandlung nach ? 10 VOF wird von einer Beurteilungskommission der Auftraggebers vorgenommen. Die Bewertung erfolgt über die Vergabe von Punkten, multipliziert mit einem Multiplikator entsprechend ihrer Gewichtung anhand einer Nutzwertanalyse. Hierbei werden die Angaben zur technischen Leistungsfähigkeit und die fachliche Eignung stärker gewichtet. Die Zahl zur Verhandlung aufgeforderten Bewerber betr?gt 3 bis 6. Die fachliche Eignung im Hinblick auf die gestellte Aufgabe im Sinne ? 24 Abs. 1 VOF, soll durch Darstellung der in IV.2) genannten Zuschlagskriterien anhand von 5 ausgewählten Projekten hergestellt werden. Der Auftraggeber behält sich vor, aus den in der ersten Verhandlungsstufe ausgewählten Bewerbern bis zu 3 Bewerber in einer zweiten Verhandlungsstufe mit der Erstellung einer Planungs- und Konzeptstudie (siehe auch Kriterium in IV.2: - gestalterische Umsetzung von Projektzielen hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit.) im M. 1:200 einschl. Arbeitsmodell zu beauftragen. Hierbei soll der Berücksichtigung innovativer Energiekonzepte ein besonderer Stellenwert eingeräumt werden. Der Umfang der zu erbringenden Leistung. Und ihre Vergütung werden auf Basis der HOAI geregelt. Im Falle einer Beauftragung wird die Vergütung auf das Honorar angerechnet. Besondere Hinweise: Bewerbungen per Fax oder per e-mail sind nicht zulässig. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz Stiftstr. 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de Tel. +49 613116-2234/5240 Internet: http://www.mwvlw.de Fax +49 613116-2113
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erhältlich sind Stadtverwaltung Worms, Bereich 6 - Planen und Bauen, Abt. 6.4 - Bauverwaltung Marktplatz 2 67547 Worms DEUTSCHLAND E-Mail: ausschreibungen@worms.de Tel. +49 6241853-6075/6016 Internet: http://www.worms.de Fax +49 6241853-6199
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
16.9.2010
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen