DTAD

Ergänzungsmeldung - Dienstleistungen von Architekturbüros in Bremen (ID:3893716)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architekturbüros
DTAD-ID:
3893716
Region:
28195 Bremen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ergänzungsmeldung
Ergänzungsmeldung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
30.05.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  147573-2009



Sondervermögen Immobilien und Technik der Stadtgemeinde Bremen vertreten durch Immobilien Bremen, Schlachte 32, attn: Herrn Jörg Meyer, D-28195 Bremen. Tel. nicht zugelassen. E-mail: Joerg.Meyer@immobilien.bremen.de. Fax +49 4216994649. (Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 15.5.2009, 2009/S 93-133859) Betr.: CPV: 71200000. Dienstleistungen von Architekturbüros. Anstatt: III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit Für alle Erklärungen zur technischen Leistungsfähigkeit gilt: Falls die Leistung durch einen Nachunternehmer erbracht werden soll, ist diese Eigenerkl?rung durch den Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zur erbringen. Fehlende oder unklare Angaben werden mit 0 Punkten bewertet. Alle Referenzen müssen sich auf Projekte innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) beziehen. *** Erläuterung zu 12 (Gewichtung 20 %): Abgefragt wird die technische Leistungsfähigkeit des Büros (Architekturb?ro, Ingenieurbüro), dem der Leistungserbringer für die Leistungen zur ?Energetischen Sanierung? angehört. Die geforderte Referenzliste ist bei Bewerbergemeinschaften von dem Bewerber zu erbringen, der im Innenverh?ltnis für die vorstehende Leistung zuständig ist. Falls die Leistung durch einen Nachunternehmer erbracht werden soll, ist diese Eigenerkl?rung durch den Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zur erbringen. Fehlende oder unklare Angaben werden mit 0 Punkten bewertet. Es sind Referenzen mit den zum jeweils relevanten Zeitpunkt geltenden Normen nachzuweisen. Die geforderte Referenzliste ?Energetische Sanierung? für maximal 2 Referenzobjekte nach ? 13 (2) b) VOF muss erkennbar für jedes Referenzobjekt: die Bauaufgabe ?Energetische Sanierung eines Nichtwohngeb?udes mit mindestens Honorarzone III zu ? 11 der HOAI?, Erklärung zum erfolgreichen Verfahrensabschlu?, die Bauzeiten und die Auftraggeber und dortigen Ansprechpartner mit Adressen und Telefonnummer enthalten. Werden in der Referenzliste mehr als 2 Referenzobjekte angegeben, werden nur die 2 Erstgenannten berücksichtigt. Es wird nur 1 Referenzobjekt mit der maximalen Punktzahl gewertet. Keine verwertbaren oder mit der Bauaufgabe vergleichbaren Angaben ergibt 0 Punkte; Mindestens 1 Referenz für ein abgeschlossenes Bauvorhaben über das Mitwirken bei der ?nachweislichen Unterschreitung des jeweiliges gültigen Bauteil U-Wert gemäß der EnEV? in Form einer Eigenerkl?rung, dass der bauteilbezogene W?rmeschutznachweis eingehalten wurde ergibt 1 Punkt; Mindestens 1 Referenz für ein abgeschlossenes Bauvorhaben über das Mitwirken bei der ?nachweislichen Einhaltung des Neubaustandards bei energetischen Gesamtsanierungen? in Form einer Eigenerkl?rung, dass der W?rmeschutznachweis oder die DIN 18599 oder der Nachweis gemäß F?rderrichtlinie KfW eingehalten wurde ergibt 2 Punkte; Mindestens 1 Referenz für ein abgeschlossenes Bauvorhaben über das Mitwirken bei der nachweislichen Einhaltung des Passivhausstandards bei Sanierungen? in Form einer Eigenerkl?rung, dass die Sanierung nach den Passivhausgrunds?tzen von Dr. Feist (Institut Darmstadt, berechnet nach PHPP) eingehalten wurde ergibt 3 Punkte. *** Erläuterung zu 13 (Gewichtung 30 %): Abgefragt wird die technische Leistungsfähigkeit des Büros (Architekturb?ro, Ingenieurbüro), dem der Leistungserbringer für die Leistungen nach ? 68 Anlagengruppe 1-3 der HOAI angehört. Die geforderte Referenzliste bzw. die Bescheinigung ist bei Bewerbergemeinschaften von dem Bewerber zu erbringen, der im Innenverh?ltnis für die vorstehende Leistung zuständig ist. Falls die Leistung durch einen Nachunternehmer erbracht werden soll, ist diese Eigenerkl?rung durch den Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zur erbringen. Fehlende oder unklare Angaben werden mit 0 Punkten bewertet. Die geforderte ?Referenzliste Bewerber zu ? 68 Anlagengruppe 1-3 der HOAI mit Bescheinigung? für maximal 10 Referenzobjekte nach ? 13 (2) b) VOF muss erkennbar für jedes Referenzobjekt: die Bauaufgabe ?Sanierung von Gebäuden mit mindestens Honorarzone II zu ? 72 der HOAI für technische Ausr?stung?, die Leistungsphasen: 3-8 zu ? 68 Anlagengruppen 1-3 der HOAI, die Bauzeiten, die gemittelten anrechenbaren Nettokosten pro Bearbeitungsjahr der geforderten Ingenieurleistung, die Auftraggeber und dortigen Ansprechpartner mit Adressen und Telefonnummer sowie die dazugehörige Bescheinigung des jeweiligen öffentlichen oder privaten Auftraggebers mit einer positiven Aussage zur Termin- und Kostensicherheit (bei privaten Auftraggebern genügt eine Eigenerkl?rung, falls eine Bescheinigung nicht erhältlich ist) enthalten. Werden in der Referenzliste mehr als 10 Referenzobjekte angegeben, werden nur die 10 Erstgenannten berücksichtigt. Die anrechenbaren Nettokosten der vergleichbaren Leistungen werden addiert. Keine verwertbaren Angaben oder anrechenbare Nettokosten kleiner 1 700 000 EUR ergibt 0 Punkte; Anrechenbare Nettokosten von 1 700 000 bis 2 500 000 EUR ergibt 1 Punkt; Anrechenbare Nettokosten von 2 500 000 bis 3 300 000 EUR ergibt 2 Punkte; Anrechenbare Nettokosten ab 3 300 000 EUR ergibt 3 Punkte. *** Erläuterung zu 14 (Gewichtung 30 %): Abgefragt wird/werden die technische Leistungsfähigkeit der Person(en), der/die die Leistungen nach ? 68 Anlagengruppen 1-3 der HOAI erbringen. Falls die Leistung durch einen Nachunternehmer erbracht werden soll, ist diese Eigenerkl?rung durch den Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zur erbringen. Bei mehreren Personen werden die anrechenbaren Nettokosten nur dann addiert, wenn sich diese Nettokosten auf verschiedene Projekte oder verschiedene Leistungsphasen beziehen. Die geforderte Referenzliste ist bei Bewerbergemeinschaften von dem Bewerber zu erbringen, der im Innenverh?ltnis für die Leistung zuständig ist. Fehlende oder unklare Angaben werden mit 0 Punkten bewertet. Die geforderte ?Referenzliste verantwortliche Person(en) für die Dienstleistung (Leistungserbringer) zu ? 68 Anlagengruppen 1-3 der HOAI? mit maximal 10 Referenzobjekten nach ? 13 (2) b) VOF muss erkennbar für jedes Referenzobjekt: Die Bauaufgabe ?Sanierung von Gebäuden mit mindestens Honorarzone II zu ? 72 der HOAI?, die Leistungsphasen 3-8 zu ? 68 Anlagengruppen 1-3 der HOAI, die Bauzeiten, die gemittelten anrechenbaren Nettokosten pro Bearbeitungsjahr der geforderten Leistung und die Auftraggeber und dortige Ansprechpartner mit Adressen und Telefonnummer enthalten. Werden in der Referenzliste mehr als 10 Referenzobjekte angegeben, werden nur die 10 Erstgenannten berücksichtigt. Die anrechenbaren Nettokosten der vergleichbaren Leistungen werden addiert. Keine verwertbaren Angaben oder anrechenbare Nettokosten kleiner als 700 000 EUR ergibt 0.Punkte; Anrechenbare Nettokosten 700 000 EUR bis 1 000 000 EUR ergibt 1 Punkt; Anrechenbare Nettokosten 1 000 000 EUR bis 1 300 000 EUR ergibt 2 Punkte; Anrechenbare Nettokosten ab 1 300 000 EUR ergibt 3 Punkte. muss es heißen: III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit Für alle Erklärungen zur technischen Leistungsfähigkeit gilt: Die in diesem Verfahren zu berücksichtigten anrechenbaren Kosten werden vom Bewerber über die Projektlaufzeit der geforderten Leistungsphasen des jeweiligen Referenzobjektes ermittelt und per geforderter Eigenerkl?rung mitgeteilt. Die anrechenbaren Kosten pro Bearbeitungsjahr ergeben sich je nach Leistungsstand des Referenzprojektes entweder aus der Kostenschätzung, Kostenberechung, Kostenanschlag oder Kostenfeststellung. Bei der Wertung durch die Vergabestelle werden keine Unterschiede wegen Berechnungsmethode (Kostenermittlungsarten) gemacht, die anrechenbaren Kosten werden jeweils gleich behandelt. Die wie vor beschriebenen zu ermittelnden Kosten werden vom Bewerber durch die Kalenderjahre der Projektlaufzeit des jeweiligen Referenzprojektes geteilt. Mit mehr als 2 Monaten angefangene Kalenderjahre gelten als volle Kalenderjahre. Projekte die vor den geforderten Bearbeitungsjahren 2006, 2007 und 2008 angefangen wurden, werden berücksichtigt, wenn sie entweder innerhalb der geforderten Bearbeitungsjahre beendet wurden oder darüber hinaus laufen. Gleiches gilt für Projekte, die innerhalb der geforderten Bearbeitungsjahre angefangen wurden. Es werden nur die anrechenbaren Kosten berücksichtigt, die nach Vorstehendem auf die geforderten Bearbeitungsjahre 2006, 2007 und 2008 entfallen. Falls die Leistung durch einen Nachunternehmer erbracht werden soll, ist diese Eigenerkl?rung durch den Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zur erbringen. Fehlende oder unklare Angaben werden mit 0 Punkten bewertet. Alle Referenzen müssen sich auf Projekte innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) beziehen. *** Erläuterung zu 12 (Gewichtung 20 %): Abgefragt wird die technische Leistungsfähigkeit des Büros (Architekturb?ro, Ingenieurbüro), dem der Leistungserbringer für die Leistungen zur ?Energetischen Sanierung? angehört. Die geforderte Referenzliste ist bei Bewerbergemeinschaften von dem Bewerber zu erbringen, der im Innenverh?ltnis für die vorstehende Leistung zuständig ist. Falls die Leistung durch einen Nachunternehmer erbracht werden soll, ist diese Eigenerkl?rung durch den Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zur erbringen. Fehlende oder unklare Angaben werden mit 0 Punkten bewertet. Es sind Referenzen mit den zum jeweils relevanten Zeitpunkt geltenden Normen nachzuweisen. Die geforderte Referenzliste ?Energetische Sanierung? für maximal 2 Referenzobjekte nach ? 13 (2) b) VOF muss erkennbar für jedes Referenzobjekt: die Bauaufgabe ?Energetische Sanierung eines Nichtwohngeb?udes mit mindestens Honorarzone III zu ? 11 der HOAI?, Erklärung zum erfolgreichen Verfahrensabschlu?, die Bauzeiten und die Auftraggeber und dortigen Ansprechpartner mit Adressen und Telefonnummer enthalten. Werden in der Referenzliste mehr als 2 Referenzobjekte angegeben, werden nur die 2 Erstgenannten berücksichtigt. Es wird nur 1 Referenzobjekt mit der maximalen Punktzahl gewertet. Keine verwertbaren oder mit der Bauaufgabe vergleichbaren Angaben ergibt 0 Punkte; Mindestens 1 Referenz für ein abgeschlossenes Bauvorhaben über das Mitwirken bei der ?nachweislichen Unterschreitung des jeweiliges gültigen Bauteil U-Wert gemäß der EnEV? in Form einer Eigenerkl?rung, dass der bauteilbezogene W?rmeschutznachweis eingehalten wurde ergibt 1 Punkt; Mindestens 1 Referenz für ein abgeschlossenes Bauvorhaben über das Mitwirken bei der ?nachweislichen Einhaltung des Neubaustandards bei energetischen Gesamtsanierungen? in Form einer Eigenerkl?rung, dass der W?rmeschutznachweis oder die DIN 18599 oder der Nachweis gemäß F?rderrichtlinie KfW eingehalten wurde ergibt 2 Punkte; Mindestens 1 Referenz für ein abgeschlossenes Bauvorhaben über das Mitwirken bei der nachweislichen Einhaltung des Passivhausstandards bei Sanierungen? in Form einer Eigenerkl?rung, dass die Sanierung nach den Passivhausgrunds?tzen von Dr. Feist (Institut Darmstadt, berechnet nach PHPP) eingehalten wurde ergibt 3 Punkte. *** Erläuterung zu 13 (Gewichtung 30 %): Abgefragt wird die technische Leistungsfähigkeit des Büros (Architekturb?ro, Ingenieurbüro), dem der Leistungserbringer für die Leistungen nach ? 68 Anlagengruppe 1-3 der HOAI angehört. Die geforderte Referenzliste bzw. die Bescheinigung ist bei Bewerbergemeinschaften von dem Bewerber zu erbringen, der im Innenverh?ltnis für die vorstehende Leistung zuständig ist. Falls die Leistung durch einen Nachunternehmer erbracht werden soll, ist diese Eigenerkl?rung durch den Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zur erbringen. Fehlende oder unklare Angaben werden mit 0 Punkten bewertet. Die geforderte ?Referenzliste Bewerber zu ? 68 Anlagengruppe 1-3 der HOAI mit Bescheinigung? für maximal 10 Referenzobjekte nach ? 13 (2) b) VOF muss erkennbar für jedes Referenzobjekt: die Bauaufgabe ?Sanierung von Gebäuden mit mindestens Honorarzone II zu ? 72 der HOAI für technische Ausr?stung?, die Leistungsphasen: 3-8 zu ? 68 Anlagengruppen 1-3 der HOAI, die Bauzeiten, die gemittelten anrechenbaren Nettokosten pro Bearbeitungsjahr der geforderten Ingenieurleistung, die Auftraggeber und dortigen Ansprechpartner mit Adressen und Telefonnummer sowie die dazugehörige Bescheinigung des jeweiligen öffentlichen oder privaten Auftraggebers mit einer positiven Aussage zur Termin- und Kostensicherheit (bei privaten Auftraggebern genügt eine Eigenerkl?rung, falls eine Bescheinigung nicht erhältlich ist) enthalten. Werden in der Referenzliste mehr als 10 Referenzobjekte angegeben, werden nur die 10 Erstgenannten berücksichtigt. Die anrechenbaren Nettokosten der vergleichbaren Leistungen werden addiert. Keine verwertbaren Angaben oder anrechenbare Nettokosten kleiner 1 700 000 EUR ergibt 0 Punkte; Anrechenbare Nettokosten von 1 700 000 bis 2 500 000 EUR ergibt 1 Punkt; Anrechenbare Nettokosten von 2 500 000 bis 3 300 000 EUR ergibt 2 Punkte; Anrechenbare Nettokosten ab 3 300 000 EUR ergibt 3 Punkte. *** Erläuterung zu 14 (Gewichtung 30 %): Abgefragt wird/werden die technische Leistungsfähigkeit der Person(en), der/die die Leistungen nach ? 68 Anlagengruppen 1-3 der HOAI erbringen. Falls die Leistung durch einen Nachunternehmer erbracht werden soll, ist diese Eigenerkl?rung durch den Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zur erbringen. Bei mehreren Personen werden die anrechenbaren Nettokosten nur dann addiert, wenn sich diese Nettokosten auf verschiedene Projekte oder verschiedene Leistungsphasen beziehen. Die geforderte Referenzliste ist bei Bewerbergemeinschaften von dem Bewerber zu erbringen, der im Innenverh?ltnis für die Leistung zuständig ist. Fehlende oder unklare Angaben werden mit 0 Punkten bewertet. Die geforderte ?Referenzliste verantwortliche Person(en) für die Dienstleistung (Leistungserbringer) zu ? 68 Anlagengruppen 1-3 der HOAI? mit maximal 10 Referenzobjekten nach ? 13 (2) b) VOF muss erkennbar für jedes Referenzobjekt: Die Bauaufgabe ?Sanierung von Gebäuden mit mindestens Honorarzone II zu ? 72 der HOAI?, die Leistungsphasen 3-8 zu ? 68 Anlagengruppen 1-3 der HOAI, die Bauzeiten, die gemittelten anrechenbaren Nettokosten pro Bearbeitungsjahr der geforderten Leistung und die Auftraggeber und dortige Ansprechpartner mit Adressen und Telefonnummer enthalten. Werden in der Referenzliste mehr als 10 Referenzobjekte angegeben, werden nur die 10 Erstgenannten berücksichtigt. Die anrechenbaren Nettokosten der vergleichbaren Leistungen werden addiert. Keine verwertbaren Angaben oder anrechenbare Nettokosten kleiner als 700 000 EUR ergibt 0.Punkte; Anrechenbare Nettokosten 700 000 EUR bis 1 000 000 EUR ergibt 1 Punkt; Anrechenbare Nettokosten 1 000 000 EUR bis 1 300 000 EUR ergibt 2 Punkte; Anrechenbare Nettokosten ab 1 300 000 EUR ergibt 3 Punkte.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen