DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architekturbüros in Hannover (ID:11209197)

Übersicht
DTAD-ID:
11209197
Region:
30175 Hannover
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Stadtplanung, Landschaftsgestaltung, Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros , Dienstleistungen von Ingenieurbüros , Stadtplanung und Landschaftsgestaltung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Planung einer dem Afrikanischen Regenwald nachempfundenen, großzügig edelstahl-übernetzte Außenanlage mit Kunstfelsen für Niedere Affen (Meerkatzen und Drills) sowie Unterbesatz mit Anschluss an...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
26.09.2015
Frist Angebotsabgabe:
26.10.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Zoo Hannover GmbH
Adenauerallee 3
30175 Hannover

Telefon: +49 51128074199
Fax: +49 51128074174
E-Mail: vergabestelle@zoo-hannover.de
www.erlebnis-zoo.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Planung Außenanlage für Niedere Affen für den Zoo Hannover.
Planung einer dem Afrikanischen Regenwald nachempfundenen, großzügig edelstahl-übernetzte Außenanlage mit Kunstfelsen für Niedere Affen (Meerkatzen und Drills) sowie Unterbesatz mit Anschluss an das bestehende Urwaldhaus.
Gegenstand dieser Ausschreibung sind Planungsleistungen (vergeben in einem Los):
Freianlagenplanung nach HOAI Teil 3 §39 LP1-9 und;
Objektplanung nach HOAI Teil 3 §34 LP 1-9;
Geschätzte Baukosten KGR 200-700: 3 900 000 EUR netto.

CPV-Codes: 71200000, 71300000, 71400000

Erfüllungsort:
Hannover.
Nuts-Code: DE92

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
339151-2015

Vergabeunterlagen:
Etwaige Planungsleistungen des Netzlieferanten sind frühzeitig in den Planungsprozess einzubinden und führen gegebenenfalls zu entsprechenden Honoraranpassungen des Objekt- und Freianlagenplaners.
Die Teilnahmeanträge müssen zum Schlusstermin in Papierform auf dem Post-oder Kurierweg im verschlossenen Umschlag mit dem Stichwort „VOF-Nieder Affen“ bei der Zoo Hannover (Postanschrift) eingegangen sein. Teilnahmeanträge per Fax sind nicht zulässig.
Die ausgewählten Teilnehmer erhalten am 9.11.2015 mit der Einladung zum Verhandlungsverfahren eine Beschreibung zum Verfahrensablauf und die Zuschlagskriterien. Die Verhandlung mit Präsentation findet voraussichtlich am 8.12.2015 statt.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
26.10.2015 - 12:00 Uhr

Ausführungsfrist:
04.01.2016 - 21.06.2022

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Berufshaftpflicht Sachschäden & Personenschäden in Höhe von jeweils mind. 3 000 000 EUR. Bei Bietergemeinschaften/Arbeitsgemeinschaften ist der Nachweis von jedem Mitglied zu erbringen.

Zahlung:
Gemäß § 15 HOAI.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Zur Bewerbung ist ein vorbereitetes Formular auszufüllen (abzufordern per E-Mail vergabestelle@zoo-hannover.de mit dem Stichwort „VOF-Niedere Affen“) und um die in den Ziffern III.2.1) bis III.2.3) geforderten Angaben und Nachweise zu ergänzen.
Zur Anlage des Formular gehört eine Wertungsmatrix mit detaillierter Bewertung der abgeforderten Angaben.
Jeder Planer darf sich nur einmal bewerben. Das gilt auch für Bewerbungen in Bietergemeinschaften sowie für Niederlassungen des Bewerbers, auch wenn sie wirtschaftlich unabhängig sind.
Es gelten folgende Mindestbedingungen, bei deren Nichteinhaltung der Ausschluss vom Verfahren erfolgt:
a) Nachweis des besonderen Berufsstandes für Objektplanung Gebäude/Landschaftsplanung „Architekt“ oder „Ingenieur mit Nachweis der Bauvorlageberechtigung“.
b) Nachweis/Abschluss einer ausreichenden Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von 3 000 000 EUR jeweils für Personenschäden sowie für sonstige Schäden. Bei Bietergemeinschaften/Arbeitsgemeinschaften ist der Nachweis von jedem Mitglied zu erbringen. Sollte momentan eine Berufshaftpflicht mit einer geringeren Deckungssumme bestehen, ist eine Erklärung beizufügen, dass im Auftragsfall die Versicherungssumme erhöht wird.
c) Eigenerklärung, dass beim Bewerber keine Ausschlussgründe gem. § 4 Abs. 6 a-g VOF sowie § 4 Abs. 9 a-d vorliegen. Der Auftraggeber behält sich vor, im weiteren Verlauf des Verfahrens einen Auszug aus dem Bundeszentralregister und/oder weitere amtlich bestätigte Auskünfte zu verlangen. Im Falle einer Bietergemeinschaft ist das für alle Mitglieder der Bietergemeinschaft notwendig.
d) Eigenerklärung, ob und auf welche Weise der Bewerber wirtschaftlich mit anderen Unternehmen verknüpft ist. Es sind Angaben zur Gesellschaftsstruktur und zu gesellschaftlichen Verflechtungen und Beteiligungen zu machen. Im Falle einer Bietergemeinschaft ist das für alle Mitglieder der Bietergemeinschaft notwendig.
e) soweit zutreffend von allen Mitgliedern unterzeichnete Bietergemeinschaftserklärung zur gesamtschuldnerischen Haftung mit Benennung des bevollmächtigten Vertreters (die im Original unterzeichnete Erklärung kann bis 3 Tage nach dem Schlusstermin nachgereicht werden).

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
a) Angaben zum Netto-Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Planungsleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen.
b) Angabe der Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte mit der Qualifikation „Architekt“ oder „Ingenieur“ einschließlich Büroinhaber.

Technische Leistungsfähigkeit
III.2.3.1 Mindestbedingungen bezüglich der technischen Leistungsfähigkeit
Mindestbedingung zum Nachweis der Kenntnisse und Erfahrungen des Bewerbers in vergleichbaren Bauvorhaben:
a) Es sind Erfahrungen mit fertiggestellten Bauvorhaben für zoologische Gärten oder Tierparks als Referenzprojekte der letzten zehn Jahre (Baubeginn nach dem 1.1.2004) nachzuweisen. Das Referenzprojekt muss ein Investitionsvolumen >= 2 000 000 EUR brutto (KG 300-700 gemäß DIN 276) aufweisen. Im Referenzprojekt muss eine Übernetzung der Freianlage für nichtheimische Tierarten errichtet worden sein. Es müssen mindestens die LP 2-5 erbracht worden sein. Das ist durch ein entsprechendes Referenzschreiben des Auftraggebers, in dem dieser die Leistungserbringung bestätigt, nachzuweisen. Ersatzweise ist eine Eigenerklärung mit plausibler Begründung, warum kein Referenzschreiben beigebracht wird, möglich.
b) Es sind Erfahrungen mit fertiggestellten Freianlagen-Projekten, bei denen auch Kunstfelsen gestaltet wurden als Referenzprojekte der letzten zehn Jahre (Baubeginn nach dem 1.1.2004) nachzuweisen. Das kann mit dem Referenzprojekt a) „Zooerfahrung“ oder mit einem weiteren Referenzprojekt nachgewiesen werden. Das Projekt muss ein Investitionsvolumen >= 1 000 000 EUR brutto (KG 300-700 gemäß DIN 276) aufweisen. Es müssen mindestens die LP 2-5 erbracht worden sein. Das ist durch ein entsprechendes Referenzschreiben des Auftraggebers, in dem dieser die Leistungserbringung bestätigt, nachzuweisen. Ersatzweise ist eine Eigenerklärung mit plausibler Begründung, warum kein Referenzschreiben beigebracht wird, möglich.
c) persönliche Referenz des vorgesehenen Gesamtprojektleiters: Der vorgesehene Projektleiter muss über umfangreiche „Zooerfahrung“ verfügen. Diese kann er dadurch nachweisen, dass er in dem zuvor unter a) genannten Referenzprojekt selbst Projektleiter war. Genauso anerkannt wird die notwendige Berufserfahrung, wenn er in einem anderen Bauvorhaben, dass die unter a) benannten Bedingungen erfüllt, Projektleiter war. Dieses Referenzprojekt muss nicht vom bewerbenden Büro bearbeitet worden sein.
III.2.3.2 Benennung weiterer Büroreferenzen: Weitere Referenzprojekte Objektplanung/Landschaftsplanung:
Der Bewerber soll über Kenntnisse und Erfahrungen in vergleichbaren Bauvorhaben verfügen. Zusammen mit den unter III.2.3.1 a) und b) genannten Referenzprojekt(en) werden insgesamt 3 Referenzen gewertet. Die weitere/n Referenz/en kann/können die Mindestbedingung unterschreiten. Die Wertung erfolgt nach den vorgegebenen Wertungskriterien. Zu den angegebenen Projekten ist ein Referenzschreiben beizufügen, in dem der Auftraggeber die Planungsleistungen ausdrücklich bestätigt. Ersatzweise ist eine entsprechende Erklärung des Bewerbers zulässig, sofern eine Referenzbescheinigung nicht beigebracht werden kann. Diese Referenzen dürfen nicht älter als 10 Jahre sein (Baubeginn nach dem 1.1.2004).
Notwendige Angaben zu den Referenzprojekten:
— Investitionskosten KG 300-700;
— wann wurde für das Referenzprojekt mit der Planung, mit der Erstellung begonnen, wann fertiggestellt (Monat/Jahr);
— Auftraggeber mit Anschrift, Telefon und E-Mail-Adresse;
— welche nichtheimischen Tierarten wurden untergebracht?;
— wurde eine übernetzte Freianlage errichtet?;
— wurde eine Kunstfelsenanlage errichtet?;
— wurden die Bauleistungen gewerkeweise nach VOB/A ausgeschrieben?;
— wurde eine Stallung/Käfiganlage errichtet?;
— wer war der Entwurfsverfasser, war er fest angestellt bzw. Büroinhaber und ist er noch im Büro beschäftigt?;
— wurde die LP 8 mit eigenem Personal erbracht (fest angestellt bzw. Büroinhaber) und ist der verantwortliche Bauleiter noch beim Bewerber beschäftigt bzw. wurde die LP 8 mit einem Subunternehmer oder in einer Bietergemeinschaft erbracht und ist der Partner auch für das hier ausgeschriebene Bauvorhaben vorgesehen?;
— welche Leistungsphasen nach HOAI für Objektplanung/Freianlagenplanung wurden erbracht?;
— Referenzschreiben des Auftraggebers oder Eigenerklärung beifügen;
— Datenblatt mit den wichtigsten Projektkennzahlen (Tierart, m2 gestaltete Freianlage, m3 umbauter Raum für Gebäude, Baukosten KG 300-700);
— Darstellung des Referenzprojektes auf nicht mehr als 3 Seiten max. A3 anhand von Plänen, Perspektiven, Fotos etc., die einen Eindruck von der Gestaltung vermitteln.
III.2.3.3 Projekterfahrung des vorgesehenen Personals.
Gesamtprojektleiter: Für die Bewertung des Gesamtprojektleiters sind folgende Angaben erforderlich:
— Über wie viele Jahre Berufserfahrung als Architekt/Ingenieur nach dem Studienabschluss verfügt er/sie?;
— Seit wie vielen Jahren ist er/sie im bewerbenden Büro fest angestellt bzw. Büroinhaber?;
— Welche Referenzprojekte für zoologische Gärten/Tierparks kann er/sie nachweisen? (3 Projekte einschließlich des unter III.2.3.1) geforderten Mindeststandards werden gewertet);
— Wie hoch waren die Kosten KG 300-700;
— Monat/Jahr Baubeginn und Fertigstellung;
— Auftraggeber mit Adresse, Telefon und E-Mail;
— welche nichtheimischen Tierarten wurden mit der Baumaßnahme untergebracht?;
— Wurde eine übernetzte Freianlage errichtet?;
— Wurde eine Kunstfelsenanlage errichtet?;
— Ist die benannte Referenz auch eine Referenz des bewerbenden Büros? Wenn nicht, bitte Büro angeben.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
29.09.2015
Ergänzungsmeldung
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen