DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architekturbüros in Braunschweig (ID:11132184)

Übersicht
DTAD-ID:
11132184
Region:
38124 Braunschweig
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros , Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Kurzbeschreibung:
Der Campus des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung in Braunschweig wurde in den vergangenen Jahrzehnten (seit den 1960er Jahren) baulich stetig den jeweils neuen Bedürfnissen angepasst....
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
01.09.2015
Frist Vergabeunterlagen:
28.09.2015
Frist Angebotsabgabe:
06.10.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung GmbH
Inhoffenstraße 7
38124 Braunschweig
Klaus Eichhorn
Telefon: +49 53161812316
Fax: +49 53161812399
E-Mail: klaus.eichhorn@helmholtz-hzi.de
http://www.helmholtz-hzi.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Entwicklung eines Konzeptes zur Energetischen Sanierung der auf dem Campus des Helmholtz-Zentrums in Braunschweig stehenden Gebäude A, D, Anbau D und Y sowie der Modernisierung der Mittel- und Niederspannung im Geb. E (Energiezentrale).
Der Campus des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung in Braunschweig wurde in den vergangenen Jahrzehnten (seit den 1960er Jahren) baulich stetig den jeweils neuen Bedürfnissen angepasst. Der Bestand weist somit Gebäude mit verschiedenen Bautechniken und energetischen Standards aus den letzten 5 Jahrzehnten auf.
Im Rahmen einer Bestandsaufnahme der vorhandenen Gebäude, der Konstruktionsarten und der Wärmedämmstandards wurden insgesamt 11 Bauwerke auf dem Campus untersucht und bewertet.
2012 wurde deshalb ein erstes grundsätzliches Sanierungskonzept erarbeitet, dass in Abhängigkeit des Zustandes der verschiedenen Bestandsbauten sowohl die baulichen und technischen Sanierungslösungen, als auch den zu erwartenden Mittelabfluss darlegt.
Teile daraus sollen nunmehr in dem Projekt „Campussanierung“ umgesetzt werden. Dies betrifft sowohl die energetische Sanierung der Gebäude, als auch der Technischen Gebäudeausrüstung. Dabei sollen nachhaltige und energieeffiziente Lösungen gefunden werden, wie bei einem steigendem Nutzenergiebedarfs des Forschungszentrums der Wirkungsgrad optimiert und die Betriebskosten gesenkt werden können.
Ziel ist es bis Ende 2015 einen konkreten Maßnahmenkatalog zu entwickeln, der die Einbindung der geplanten Einzelbaumaßnahmen in ein schlüssiges Campussanierungskonzept sicherstellt. Bis 2016 sollen in einem ersten Schritt, die Planungsleistungen nach dem VOF-Vergabeverfahren bis zur LPH 4 erstellt werden. Die weiteren Leistungsphasen werden dann in einem erneuten VOF-Verfahren vergeben.
Die derzeit geschätzten anrechenbaren Kosten belaufen sich auf ca. 6 600 000 EUR netto.
Der Auftraggeber wählt diejenigen Dienstleistungserbringer, die sich am VOF-Verfahren beteiligt haben, heraus, die mit ihren Auskünften zu den geforderten Nachweisen und Formalitäten die wirtschaftlichen und technischen Mindestanforderungen der 1. Stufe -Auswahlphase- erfüllen.
Maximal 8 Büros/Arbeitsgemeinschaften je Los, die die Mindestbedingungen bestmöglich erfüllen, werden zur Teilnahme in der 2. Stufe -Vergabephase- zugelassen.
Sollte sich nach der 1. Stufe keine eindeutige Rangfolge für maximal 8 bestplatzierte Teilnehmer ergeben, entscheidet im Zweifelsfall das Los zwischen den Teilnehmern.
Mehrfachbewerbungen bei Bietergemeinschaften führen zum Ausschluss.
Technischen Gebäudeausrüstung, LPH 2 bis 4, Anlagengruppen 1-5 und 7,8 gem. § 55 HOAI.

CPV-Codes: 71200000, 71300000

Erfüllungsort:
38124 Braunschweig OT Stöckheim.
Nuts-Code: DE91

Lose:
Los-Nr: 1
Bezeichnung: Planungsleistung TGA für die Entwicklung eines Konzeptes zur energetischen Sanierung auf dem Campus des Helmholtz-Zetrums in Braunschweig

Kurze Beschreibung
Planungsleistungen TGA für die Entwicklung von Konzepten zur technischen Sanierung/Ertüchtigung der gesamten Anlagen der technischen Gebäudeausrüstung unter energetischen, nachhaltigen und wirtschaftlichen Aspekten.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71200000

Menge oder Umfang
Technischen Gebäudeausrüstung, LPH 2 bis 4, Anlagengruppen 1-5 und 7,8 gem. § 55 HOAI.

Los-Nr: 2
Bezeichnung: Objektplanung für die Entwicklung energetischen Sanierungskonzeptes auf dem Campus des Helmholtz-Zentrums in Braunschweig

Kurze Beschreibung
Planungsleistungen für die Entwicklung von Konzepten zur hochbaulichen Sanierung/Ertüchtigung der Gebäude unter energetischen, nachhaltigen und wirtschaftlichen Aspekten.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71200000

Menge oder Umfang
Objektplanung für Gebäude, LPH 2 bis 4 gem. § 34 HOAI.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
306815-2015

Aktenzeichen:
075/011/2015

Vergabeunterlagen:
Bei der Teilnahme am VOF-Verfahren ist zu beachten:
1. für die geforderten Angaben ist der Bewerbungsbogen zu verwenden (erhältlich bei der Kontaktstelle, siehe Abschnitt I.1)).
2. eine inhaltliche und formale Änderung des Bewerbungsbogens führt zum Ausschluss.
3. es werden nur Bewerbungen mit vollständig ausgefüllten Bewerbungsbogen und den darin geforderten Angaben und Nachweisen in die Wertung eingeschlossen, unvollständige Unterlagen führen zum Auschluss.
4. Zusätzliche Unterlagen jeglicher Art, die mit dem Teilnahmeantrag eingereicht werden, aber nicht explizit
angefordert sind, werden bei der Wertung der einzelnen Teilnahmeanträge nicht berücksichtigt.
5. Die Bewerbungsunterlagen zur Teilnahme am VOF-Verfahren sind im Original in einem verschlossenen und gut gekennzeichneten Umschlag (ein entsprechender Aufkleber liegt den Bewerbungsunterlagen bei) per Post zu versenden. Der äußere Umschlag ist zur Kennzeichnung gut sichtbar mit dem den Angebotsunterlagen beiliegenden Angebotsaufkleber und mit der Adresse der Auftraggeberin zu versehen. Falls der Versand über einen Kurierdienst erfolgen sollte, muss diese Kennzeichnung auch hierbei unbedingt beachtet werden und auf dem äußeren Umschlag erfolgen.
6. Verspätet beim Auslober eingegangene Unterlagen werden nicht berücksichtigt, es gilt der Posteingangsstempel des Auslobers.
7. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurück gesendet.

Termine & Fristen
Unterlagen:
28.09.2015 - 10:00 Uhr

Angebotsfrist:
06.10.2015 - 10:00 Uhr

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Haftpflichtversicherung: Personenschäden mind. 2 500 000 EUR, Sachschäden mind. 2 500 000 EUR.
Vom Bieter und bei Bietergemeinschaften ist der Versicherungsschutz von jedem Mitglied zu erbringen.
Der Nachweis hierzu darf nicht älter als 6 Monate sein.

Zahlung:
Bedingungen sind im Auftragsfall dem Vertrag und den allgemeinen Vertragsbedingungen zu entnehmen.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Der Dienstleistungserbringer hat den Nachweis der Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit folgendermaßen zu erbringen:
Die geforderten Erklärungen und Nachweise sind unter zwingender Verwendung der beigefügten Formulare mit der Bewerbung einzureichen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.
Bei Bewerbergemeinschaften hat jedes Mitglied die gemäß den Vorgaben des Bewerbungsbogens geforderten Erklärungen und Nachweise jeweils für sich vorzulegen. Soweit der Bewerber den Einsatz von Unterauftragnehmern beabsichtigt, sind auch für diese die Erklärungen und Nachweise gemäß den Vorgaben des Bewerbungsbogens vorzulegen. Fehlende Erklärungen oder Nachweise führen zum Ausschluss.
Folgende Nachweise sind unter Verwendung der beigefügten Formblätter mit der Bewerbung einzureichen:
— Rechtskräftig unterschriebener Teilnahmeantrag mit Angaben zum Büro/ Unternehmen mit Nachweis der Berufszulassung
— Anlage: Referenzen des Projektleiters
— Anlage: Referenzen des Ausschreibenden Mitarbeiters
— Anlage: Referenzen des Bauleiters
— Anlage: Referenzen des sich bewerbenden Büros
— Anlage: Verpflichtungserklärung Nachunternehmer
— Anlage: Erklärung zur Bewerbergemeinschaft.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Nachweise gem. § 5 (4) a, c VOF 2009.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Haftpflichtversicherung: Personenschäden mind. 2 500 000 EUR, Sachschäden mind. 2 500 000 EUR.

Technische Leistungsfähigkeit
— Angaben und Nachweise zur fachtechnischen Eignung für die ausgeschriebene Dienstleistung gemäß § 5 (5) b, c, d, e, h VOF 2009
— Erkärung zu den Mitarbeitern, die federführend für dieses Projekt im Auftragsfall vorgesehen sind
— Anzahl der Mitarbeiter, gegliedert nach Berufsgruppen.
Über die geforderten Bewerbungsunterlagen hinaus gehende eingereichte Unterlagen werden nicht berücksichtigt.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Angaben zum Mindeststandard sind dem
Bewerbungsbogen zu entnehmen.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
06.02.2016
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen