DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architekturbüros in Braunschweig (ID:11910813)

Übersicht
DTAD-ID:
11910813
Region:
38126 Braunschweig
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen, Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen in der Tragwerksplanung , Dienstleistungen von Architekturbüros , Planungsleistungen im Bauwesen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Die Braunschweiger Verkehrs-GmbH betreibt im südlichen Stadtgebiet von Braunschweig den Omnibusbetriebshof Lindenberg. Der überwiegend in den 1960-iger und teilweise auch noch in den 1970-iger...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
13.05.2016
Frist Angebotsabgabe:
14.06.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Braunschweiger Verkehrs-GmbH
Am Hauptgüterbahnhof 28
38126 Braunschweig
Kontaktstelle: Braunschweiger Verkehrs-GmbH
Herrn Dirk Neubauer
Telefon: +49 5313832370
Fax: +49 531383662370
E-Mail: dirk.neubauer@verkehr-bs.de
http://www.verkehr-bs.de

 
Weitere Auskünfte erteilen:
carsten meier architekten stadtplaner
Am Wendenwehr 3
38114 Braunschweig
Kontaktstelle: carsten meier architekten stadtplaner
Carsten Meier
Telefon: +49 5312273437
Fax: +49 5312273439
E-Mail: vof@carstenmeier.com

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen verschicken:
carsten meier architekten stadtplaner
Am Wendenwehr 3
38114 Braunschweig

http://www.carstenmeier.com
Carsten Meier
Telefon: +49 5312273437
Fax: +49 5312273439
E-Mail: vof@carstenmeier.com

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Sanierung des Bus-Betriebshofes.
Die Braunschweiger Verkehrs-GmbH betreibt im südlichen Stadtgebiet von Braunschweig den Omnibusbetriebshof Lindenberg. Der überwiegend in den 1960-iger und teilweise auch noch in den 1970-iger Jahren entstandene Betriebshof ist in allen Funktionsbereichen stark sanierungsbedürftig.
In einem ersten Bauabschnitt wurden im Jahre 2011 die Hallen 9 und 10 der Werkstatt grundlegend saniert. Die Verkehrs-GmbH beabsichtigt nun auch die Sanierung der übrigen Hallen und Gebäude. In diesem Zusammenhang werden die bisherigen 4 Abstellhallen der Busse komplett rückgebaut und durch eine neue Abstellhalle ersetzt.
Ziel ist die ganzheitliche und dauerhafte Sanierung der Bestandsanlagen / Neubau unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten, um den Busbetrieb dauerhaft weiter an diesem Standort durchführen zu können.
Die Vor- und Entwurfsplanung finden aktuell statt.
Die vorläufigen Baukosten betragen ca. 18 000 000 EUR netto.
Der Umbau des Betriebshofes ab 2017 muss unter laufendem Betrieb erfolgen und 2019 abgeschlossen sein. Der zu beauftragende Planer muss daher auch Erfahrungen im Umbau von Busbetriebshöfen oder vergleichbaren Projekten nachweisen, welche einen engen Zeit- und Kostenrahmen sowie die stete Aufrechterhaltung des täglichen Betriebes beinhalteten.
Leistungen für die Generalplanung –für Gebäude/Verkehrsanlagen Leistungsphasen 4 – 9 gem. § 34/§ 47 HOAI (2013), für TWP Leistungsphasen 4-6 gem. § 51 HOAI (2013) und für Technische Ausrüstung Leistungsphasen 4-9 gem. § 55 HOAI (2013).
Der Auftraggeber beabsichtigt, zunächst die Leistungsphase 4 gemäß § 34 HOAI (2013) zu beauftragen.
Der Auftraggeber behält sich vor, die weiteren Leistungsphasen zu beauftragen.
Der weitere Abruf der Leistungen erfolgt nach Leistungsphasen getrennt.
Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung der weiteren Leistungsphasen besteht nicht.

CPV-Codes: 71200000, 71327000, 71320000

Erfüllungsort:
Braunschweig.
Nuts-Code: DE911

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
165542-2016

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
14.06.2016 - 11:00 Uhr

Ausführungsfrist:
Laufzeit in Monaten: 36 (ab Auftragsvergabe)

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Der Auftragnehmer hat im Auftragsfall eine Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mind. 5 000 000 EUR je Schadensfall für Personenschäden sowie 500 000 EUR für sonstige Schäden nachzuweisen und für die gesamte Dauer des Vertrages aufrechtzuerhalten. Eine Erklärung, dass diese besteht bzw. im Auftragsfall abgeschlossen wird, ist erforderlich. Die Maximierung der Ersatzleistung muss mindestens das Zweifache der Deckungssumme betragen. Bei Bietergemeinschaften muss der Versicherungsschutz für alle Mitglieder in voller Höhe bestehen.

Zahlung:
(1) Allgemeine Vertragsbestimmungen der Braunschweiger Verkehrs-GmbH.
(2) HOAI 2013.
(3) Bürgerliches Gesetzbuch (BGB).
(4) Gesetze, Verordnungen und sonstige Vorschriften des Landes Niedersachsen (siehe u. a. http://www.ms.niedersachsen.de/themen/bauen_wohnen/oeffentliches_planungs_baurecht/13765.html), u. a. NBauO/DVO-NBauO, LHO/VV-LHO, NVStättVO, SchulBauR (keine abschließende Auflistung) sowie ergänzende Vorschriften und Regeln.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Die Teilnahme am Bewerbungsverfahren erfolgt zwingend über das unter www.carstenmeier.com anzufordernde und vollständig auszufüllende Bewerbungsformular sowie den dort benannten Anlagen (= Teilnahmeantrag). Bewerbungen sind nur mit diesem Bewerbungsformular möglich. Formlose und/oder unvollständige Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.
Gemäß Bewerbungsformular und Anlagen sind folgende Erklärungen und Nachweise einzureichen:
1. a) Angabe des Namens bzw. der Firma/Bezeichnung des Bewerbers bzw. des Mitglieds der Bewerbergemeinschaft bzw. des Dritten/Nachunternehmers mit Anschrift, eines für das Verfahren zuständigen Ansprechpartners mit Telefonnummer, Faxnummer und E-Mail-Adresse.
Soweit der Bewerber eintragungspflichtig ist: Auszug aus dem Handelsregister oder dem vergleichbaren Register des Heimatlandes des Bewerbers (ggf. in Kopie) sowie Eigenerklärung (s. Bewerbungsformular) des Bewerbers, dass der Auszug den aktuellen Eintragungsstand wiedergibt.
b) Juristische Personen müssen den/die Namen und die berufliche Qualifikation der Person/en angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein soll/en.
2. a) Eigenerklärung darüber, ob, mit wem und auf welche Weise der Bewerber bzw. das Mitglied der Bewerbergemeinschaft bzw. der Dritte/Nachunternehmer mit Unternehmen wirtschaftlich verknüpft ist.
Eine entsprechende Erklärung wird durch die Unterschrift im Bewerbungsbogen geleistet. Wirtschaftlich verknüpfte Unternehmen dürfen sich nicht parallel bewerben. Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder
einer Bewerbergemeinschaft sind unzulässig und können zum Verfahrensausschluss aller betroffenen Bewerbergemeinschaften führen. Bei wirtschaftlichen Verknüpfungen des Bewerbers/der Bewerber ist
eine spätere Beteiligung dieser Büros/Firmen/Bauunternehmen an der Vergabe von Planungs-/Liefer- oder Bauleistungen ausgeschlossen. Eine entsprechende Erklärung wird durch die Unterschrift im Bewerbungsbogen geleistet.
b) Eigenerklärung darüber, ob, mit wem und auf welche Art der Bewerber bzw. das Mitglied der Bewerbergemeinschaft bzw. der Dritte/Nachunternehmer auf den Auftrag bezogen in relevanter
Weise mit Anderen zusammenarbeitet. Eine entsprechende Erklärung wird durch die Unterschrift im Bewerbungsbogen geleistet.
c) Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe gemäß § 123 GWB vorliegen. Eine entsprechende Erklärung wird durch die Unterschrift im Bewerbungsbogen geleistet. Sofern einer oder mehrere der vorgenannten Ausschlussgründe vorliegen, sind dazu nähere Angaben zu machen, um dem Auftraggeber die Prüfung der Ausnahmetatbestände des § 123 GWB bzw. eine Entscheidung über die fakultativen Ausschlussgründe nach § 124 GWB zu ermöglichen. Der Auftraggeber behält sich die weitere Aufklärung und das Verlangen weiterer Unterlagen vor.
d) Im Auftragsfall ist eine Versicherung gem. III.1.1) bei einem, in einem Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens. Die Deckung für das Objekt muss über die Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben. Auf die Möglichkeit des Abschlusses einer objektbezogenen Versicherung oder einer exzedenten Versicherung wird hingewiesen.
Die Angaben zu 1. und 2. werden als Eigenerklärung auf dem Bewerbungsformblatt gemacht.
3. a) Bewerbergemeinschaften haben mit dem Teilnahmeantrag eine von sämtlichen Mitgliedern unterzeichnete Bewerbergemeinschaftserklärung (Formblatt 01, Anlage 1: Erklärung/Vollmacht der Bewerber-/ Bietergemeinschaft.) im Original vorzulegen. Hierin erfolgt die Benennung eines bevollmächtigen Mitglieds der Bewerbergemeinschaft sowie die Erklärung zu einer gesamtschuldnerischen Haftung im Auftragsfall. Diese Anlage ist nur für Bewerbergemeinschaften notwendig, bei Einzelbewerbungen entfällt die Notwendigkeit.
b) Ggfs. Erklärung zum vorgesehenen Nachunternehmereinsatz gem. § 46 (3) Nr.10 VgV (Art und Umfang der Teilleistungen sowie namentliche Nennung). Dritte und/oder Nachunternehmer haben eine Verpflichtungserklärung (siehe Formblatt) mit dem Teilnahmeantrag zu unterzeichnen, dem Bewerber im Auftragsfall die erforderlichen Mittel bzw. Leistungen zur Verfügung zu stellen.
Der Auftraggeber fordert aufgrund gesetzlicher Bestimmungen nach dem Arbeitnehmerentsendegesetz (§ 21 Abs. 1 i. V. m. § 23) im Auftragsfall ggfs. einen Gewerbezentralregisterauszug bzw. ein Führungszeugnis der Bewerber direkt von der zuständigen Stelle oder ggf. vom Bewerber an.
Im Falle einer Bewerbergemeinschaft bzw. eines vorgesehenen Nachunternehmereinsatzes sind die Eignungsnachweise von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft bzw. Nachunternehmen einzureichen. Nachunternehmer dürfen jedoch nur die Referenzen angeben, die Art und Umfang der Teilleistungen entsprechen, die der Nachunternehmer ausführen wird.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eigenerklärung zu den Netto-Umsätzen gem. § 45 (1) VgV, soweit sie Leistungen des Bewerbers bzw. des Mitglieds der Bewerbergemeinschaft bzw. des Dritten/ Nachunternehmers für vergleichbare Leistungen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (2013-2015) betreffen (siehe Formblatt). Die angegebenen Beträge werden je Bewerbung in Summe gewertet und über die abgefragten Jahre gemittelt. Eine entsprechende Erklärung über den Umsatz wird durch die Unterschrift im Bewerbungsbogen geleistet.
Mindestanforderung:
Der gemittelte Jahresumsatz (2013-2015) für vergleichbare Leistungen muss mind. 800 000 EUR netto pro Jahr betragen.

Technische Leistungsfähigkeit
Siehe auch unter VI.3):
Mindestanforderungen:
A) Mindestens 5 mitarbeitende IngenieurInnen einschließlich der InhaberInnen bzw. GeschäftsführerInnen im Leistungsbild vergleichbarer Leistungen im Mittel der letzten 3 Jahre (2013, 2014,2015). Mindestens eine/r davon mit Bauvorlageberechtigung gem. NBauO.
B) Mindestens ein abgeschlossenes Referenzprojekt, Abschluss LPH 8 § 34 HOAI zwischen 05.2011 und 06.2016.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
20.05.2016
Ergänzungsmeldung
06.10.2016
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen