DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architekturbüros in Wolfsburg (ID:10518461)

Übersicht
DTAD-ID:
10518461
Region:
38440 Wolfsburg
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Die Sanierung und der Umbau des ehemaligen Ordnungsamtes am Robert-Koch-Platz ist als Entree des Campus der Fachhochschule Ostfalia bis zur Leistungsphase 4 gem. § 34 HOAI (2013) geplant worden....
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
10.03.2015
Frist Vergabeunterlagen:
09.04.2015
Frist Angebotsabgabe:
09.04.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Stadt Wolfsburg
Porschestr. 49
38440 Wolfsburg
Kontaktstelle: Ausschreibungsstelle
Frau Dübner
Telefon: +49 5361282475
Fax: +49 5361282057
E-Mail: ausschreibungsstelle@stadt.wolfsburg.de
http://www.wolfsburg.de

 
Weitere Auskünfte erteilen:
Kleine + Assoziierte Architekten BDA
Reinholdstraße 17
38446 Hannover
Herrn Kleine
Telefon: +49 511971900
Fax: +49 51197119090
E-Mail: vof-wob@kleine-architekten.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
Stadt Wolfsburg
Porschestr. 49
38440 Wolfsburg
Kontaktstelle: Ausschreibungsstelle
Frau Dübner
Telefon: +49 5361282475
Fax: +49 5361282057
E-Mail: ausschreibungsstelle@stadt.wolfsburg.de

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen verschicken:
Kleine + Assoziierte Architekten BDA
Reinholdstraße 17
30167 Hannover
Herrn Kleine
Telefon: +49 511971900

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
15-0070 Sanierung und Umbau des ehem. Ordnungsamtes Robert-Koch-Platz in Wolfsburg für die Hochschule für angewandte Wissenschaften Ostfalia, Leistungen für die Architektenplanung – Gebäude Leistungsphase 5-9, gem. § 34 HOAI (2013) in 3 Stufen.
Die Sanierung und der Umbau des ehemaligen Ordnungsamtes am Robert-Koch-Platz ist als Entree des Campus der Fachhochschule Ostfalia bis zur Leistungsphase 4 gem. § 34 HOAI (2013) geplant worden. Für die Architektenleistungen – Gebäude werden nunmehr die Leistungsphase 5-9 gem. § 34 HOAI (2013) europaweit ausgeschrieben. Für die Objektplanung LP 5-9 ist die Beauftragung in 3 Stufen vorgesehen, wobei die Leistungsphase 5-7 in der I. Stufe und die LP 8 optional in der II. Stufe beauftragt werden sollen. Die Beauftragung der Leistungsphase 9 HOAI ist in der III. Stufe optional vorgesehen. Der Auftragnehmer, der den Zuschlag für die Stufe I erhält, hat keinen Anspruch auf Beauftragung der weiteren Stufen II und III. Aus der stufenweisen Beauftragung bzw. Nichtbeauftragung der weiteren Stufen ergibt sich kein Anspruch für den Auftragnehmer auf eine höhere bzw. zusätzliche Vergütung.
Die Kosten der Baumaßnahme wurden nach DIN 276 neu für die KG 300 mit rd. 2 201 500 EUR und für die KG 400, mit ca. 1 300 670 EUR brutto berechnet. Die Baumaßnahme umfasst ca. 3 360 m² BGF, davon entfallen ca. 325 qm für die neue Terrasse. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz.
Auf Grundlage des VOF-Verfahrens wird das Architekturbüro gesucht, das die für diese Aufgabe am besten geeignet ist.
Bewerbungsformulare zum VOF-Verfahren werden den interessierten Büros zur Verfügung gestellt. Mit dem Teilnahmeantrag ist das Projektteam mit den einzelnen im Auftragsfall vorgesehenen Mitarbeitern zu benennen. Soweit eine Arbeitsgemeinschaft geschlossen wird, ist dies ausdrücklich darzustellen. Die Bewerbungsunterlagen sind im Format DIN A4 – ungebunden – einzureichen.
Leistungen der Objektplanung LP 5-9 gem. § 34 HOAI (2013), siehe II.1.1) & II.1.5)
Die Leistungen werden stufenweise beauftragt. Der Auftraggeber beabsichtigt zunächst die Leistungsphasen 5-7 gemäß § 34 HOAI (2013) zu beauftragen. Der Auftraggeber behält sich vor die weiteren Leistungsphasen zu beauftragen. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung der weiteren Leistungsphasen besteht nicht.

CPV-Codes: 71200000

Erfüllungsort:
Wolfsburg.
Nuts-Code: DE913

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
83703-2015

Aktenzeichen:
15-0070

Vergabeunterlagen:
Die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) auf die inhaltlich mehrfach verwiesen wird, kann unter folgendem Link kostenfrei eingesehen werden: https://dejure.org/gesetze/HOAI
Die Angaben zur Anzahl der Referenzen bezieht sich auf die maximal gewertete Anzahl an Referenzen. Es steht dem Bewerber frei, eine höhere Anzahl an Referenzen einzureichen.
Die geforderten Nachweise und Unterlagen müssen in Form eines Bewerbungsbogen zusammengefasst werden, der bei dem unter (A.2) genannten betreuenden Büro unter der angegebenen Internet-Adresse heruntergeladen werden kann. Zudem sind die nachstehenden vollständigen Kontaktdaten des Bewerbers mitzusenden: Name bzw. Firma, Adresse, PLZ, Telefonnummer, Faxnummer.
Bewerbungen sind nur mit diesem Bewerbungsbogen möglich. Formlose oder Bewerbungen in anderer Form werden nicht berücksichtigt.
Fehlen geforderte Erklärungen bzw. sind diese unvollständig oder fehlen an den entsprechenden Stellen von einem Büroinhaber, einem Geschäftsführer und/oder einem bevollmächtigten Vertreter die Unterschriften, erfolgt der Ausschluss aus dem Verfahren.
Die Bewerbung ist einfach in Papierform in einem verschlossenen Umschlag bei dem unter (A.III) genannten Auftraggeber einzureichen. Der Umschlag ist unter Verwendung des Aufkleber-Vordrucks mit dem Namen und der Anschrift des Bewerbers sowie mit folgender Kennzeichnung deutlich lesbar zu versehen:
„Teilnahmeantrag 15-0070 – Nicht öffnen.
VOF-Ostfalia Lph 5-9“, bis zu der in Ziffer IV.3.4) genannten Frist einzureichen. Der Eröffnungstermin ist auf dem Umschlag mit anzugeben.
Die Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber. Ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.
Anfragen der Bewerber sind schriftlich bzw. per E-Mail (s. unter AI) an das das Verfahren betreuende Büro zu stellen. Es werden nur Anfragen zugelassen und beantwortet, die innerhalb der Frist für Rückfragen (7 Tage vor Ablauf der Bewerbungsfrist) eingehen.

Auftragswert:
348 500 EUR

Termine & Fristen
Unterlagen:
09.04.2015 - 10:00 Uhr

Angebotsfrist:
09.04.2015 - 10:00 Uhr

Ausführungsfrist:
Laufzeit in Monaten: 22 (ab Auftragsvergabe)

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Der Nachweis einer objektbezogenen Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme über min. 1 500 000 EUR (Personenschäden) bzw. min. 1 000 000 EUR (sonstige Schäden) bei einem in der EG zugelassenen Haftpflichtversicherer für die gesamte Dauer des Vertrages oder die Zusage einer Versicherung, dass im Auftragsfall eine entsprechende Deckung verfügbar sein wird, liegt als Erklärung bei. (§ 5 Abs. 4 a VOF). Die Maximierung der Ersatzleistung muss mindestens das Zweifache der Deckungssumme betragen. Bei Arbeitsgemeinschaften muss der Versicherungsschutz für alle Mitglieder in voller Höhe bestehen.

Zahlung:
(1) Honorarordnung für Architekten und Ingenieure HOAI (Stand: Juli 2013).
(2) Allgemeine Vertragsbestimmungen zu den Verträgen für freiberuflich Tätige (AVB) der Stadt Wolfsburg.
(3) Bürgerliches Gesetzbuch (BGB).
(4) Gesetze, Verordnungen und sonstige Vorschriften des Landes Niedersachsen (siehe u. a. http://www.ms.niedersachsen.de/themen/bauen_wohnen/oeffentliches_planungs_baurecht/13765.html), u. a. NBauO/DVO-NBauO, LHO/VV-LHO, NVStättVO, SchulBauR (keine abschließende Auflistung) sowie ergänzende Vorschriften und Regeln.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Gemäß anzufordernder Bewerbungsformulare.
Wichtiger Hinweis: Allgemeine Formalitäten, die auch für den Teilnahmewettbewerb gelten, finden sich unter VI.3 („Sonstige Informationen“).
Die nach III.2.1) bis III.2.3) vorzulegenden Erklärungen sind zwingend mit dem unter VI.3) erwähnten Bewerbungsbogen (Bewerbung) ungebunden und ungeheftet max. im Format DIN A4 bis zum Ende der Teilnahmeantragsfrist in schriftlicher Form (per Post oder direkt) unmittelbar dem Auftraggeber (Kontaktstelle gemäß A.III) vorzulegen (Telefax/Mail genügt insoweit nicht), sofern sie nicht als erst auf Anforderung vorzulegen benannt sind. Soweit unter III.2.1) bis III.2.3) lediglich Angabe/Eigenerklärungen gefordert werden, behält sich der AG das Recht vor, zur Behebung von Zweifeln (auch nach dem Teilnahmewettbewerb) entsprechende Bescheinigungen oder Nachweise nachzufordern. Kopien von Nachweisen werden anerkannt, sofern sie keinen Anlass zu Zweifeln an der Übereinstimmung mit dem Original geben. Eingereichte Nachweise müssen noch gültig und aktuell sein (bei Ablauf der Teilnahmeantragsfrist nicht älter als ein Jahr, soweit aus Inhalt und Zweck des Nachweises nichts anderes folgt, wie z. B. bei Prüfungszeugnissen).
Bei Bewerbergemeinschaften sind die geforderten Unterlagen für alle Mitglieder vorzulegen, deren vorgesehener Leistungsbereich von der jeweiligen Anforderung betroffen ist, die Aufteilung der Leistungsbereiche ist anzugeben. Will ein Bewerber (auch als Mitglied einer Bewerbergemeinschaft) sich auf die Leistungsfähigkeit Dritter berufen (z. B. Nachunternehmer, Gesellschafter), so ist der Nachweis zu führen, dass dem Bewerber die Leistungsfähigkeit des Dritten zur Verfügung steht, z. B. durch eine entsprechende Verpflichtungserklärung des Dritten (als eigene Anlage zum Bewerbungsformular); in diesem Fall sind auch für den Dritten die für Bewerber erforderlichen Erklärungen bzw. Nachweise vorzulegen. Die Erklärungen bzw. Nachweise müssen in jedem Fall (egal ob durch Bewerber, Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft oder Dritte) die oben genannten wesentlichen Leistungsbereiche abdecken. Sollten die geforderten Erklärungen oder Nachweise unvollständig oder unzureichend sein, erfolgt der Ausschluss aus dem Verfahren; der Bewerber kann nicht darauf vertrauen, dass die Auftraggeberin Gelegenheit zur Ergänzung und/oder Vervollständigung gibt, das Recht hierzu behält sie sich jedoch vor. Kriterien, bei deren Nichterreichen ein Ausschluss vom weiteren Vergabeverfahren die Folge ist, sind als solche sowohl in der Bekanntmachung als auch im Bewerbungsformular ausdrücklich gekennzeichnet (Mindestkriterium). Rechtslage - geforderte Nachweise: Mit der Bewerbung zwingend abzugeben sind:
(1) Erklärung, dass keine Ausschlusskriterien gem. VOF § 4 Abs. 6 a)-g) und Abs. 9 a)-e) VOF vorliegen;
(2) Erklärung zur wirtschaftlichen Verknüpfung/Zusammenarbeit gemäß § 4 Abs. 2 VOF (ob und auf welche Art der Bewerber wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft ist; ob und auf welche Art der Bewerber auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit anderen zusammenarbeitet; ob sich der Bewerber der Kapazitäten anderer Unternehmen bedient und dass ihn in diesem Fall die erforderlichen Mittel zur Verfügung stehen);
(3) Erklärung nach § 2 Abs. 3 VOF für die abgefragten Dienstleistungen, dass diese Leistungen unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen erfolgen;
und
(4) Vorlage eines Handelsregisterauszugs (soweit die Gesellschaftsform diesen nach sich zieht).

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Mit der Bewerbung zwingend abzugeben:
Folgende Erklärungen/Nachweise sind zu erbringen und im zur Verfügung gestellten Bewerbungsformular einzutragen; bei Bewerbergemeinschaften sind die Erklärungen/Nachweise für jedes Mitglied getrennt zu führen; bei Nichtabgabe oder unvollständiger Abgabe mit der Bewerbung wird der Bewerber zwingend ausgeschlossen (VOF § 5, 3 wird berücksichtigt):
(5) Nachweis gem. § 5 Abs. 4 a) VOF über das Bestehen einer entsprechenden Berufshaftpflichtversicherung mit der unter III.1.1) benannten Mindestdeckungshöhe (nötigenfalls Erklärung, diese im Auftragsfall gem. III.1.1) zu erhöhen);
(6) Eigenerklärung zum Netto-Jahreshonorarumsatz für 2012-2014 für Leistungen gem. § 34 HOAI (2013).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
(5) Mindestkriterium:
gem. III.1.1)
(6) Mindestkriterium:
Durchschnittlicher Nettojahreshonorarumsatz für 2012-2014 für Leistungen gem. § 34 HOAI (2013) größer/gleich 300 000 EUR.

Technische Leistungsfähigkeit
Mit der Bewerbung zwingend abzugeben:
Folgende Erklärungen/Nachweise sind zu erbringen und im zur Verfügung gestellten Bewerbungsformular einzutragen; bei Bewerbergemeinschaften sind die Erklärungen/Nachweise für jedes Mitglied getrennt zu führen; bei Nichtabgabe oder unvollständiger Abgabe mit der Bewerbung wird der Bewerber zwingend ausgeschlossen (VOF § 5, 3 wird berücksichtigt):
(7) Namen und berufliche Qualifikation des verantwortlichen Projektleiters und Bauleiters, welche für die Leistung gemäß § 4 Abs. 3 VOF und § 5 Abs. 5 a) VOF vorgesehen sind. Die Angaben zu Projektleitung/Bauleitung im Leistungsbild Objektplanung im Sinne HOAI 2013 §34 sind in das Bewerbungsformular entsprechend § 4 Abs. 3 VOF und § 5 Abs. 5 a) VOF einzutragen mit Name; Akademischer Grad/Titel; Dauer der Berufserfahrung im Leistungsbild Objektplanung im Sinne HOAI 2013 §34 insgesamt und in der Position als Projektleiter/Bauleiter, Bearbeitung eines der Referenzprojekte in der Position als Projektleiter/Bauleiter, Dauer der Bürozugehörigkeit, und deren Befähigung durch Unterlagen [Nachweis über den Studienabschluss, zus. Qualifikationen und Referenzprojekte] nachzuweisen. (es sind zwingend die Formblätter im Bewerbungsformular zu verwenden.)
(8) Bürobezogene Referenzen gemäß § 5 Abs. 5 b) VOF, aus der die Erfahrung mit Projekten vergleichbarer Größe und Art (entsprechend zu II.1.1) sowie II.1.5) hervorgeht; es sind mindestens 1, maximal 3 Referenzen je Bewerbergemeinschaft zu benennen, die in den letzten 5 Jahren (01/2010 bis 01/2015) abgeschlossen wurden (Fertigstellung der LP 8, Übergabe an den Nutzer) und bei denen Objektplanungsleistungen im angefragten Bereich erbracht wurden.
Referenzschreiben des Bauherrn/Betreibers, die den erfolgreichen Abschluss hinsichtlich der Kosten, Termine, Qualitäten und Zusammenarbeit belegen, können der Bewerbung als Anlage beigefügt werden und gehen in die Bewertung ein. Der Auftraggeber behält sich vor, Erkundigungen bei Betreiber bzw. Bauherr einzuholen.
Der Bewerber muss die einzelnen Referenzprojekte auf jeweils max. eine DIN-A4-Seite als eigene Anlage in Form von Texten, Plänen, Fotos oder Skizzen weiterführend darstellen. Bei Nichtvorlage wird/werden die Referenz/en nicht gewertet.
Im Falle von Bewerbergemeinschaften müssen die Referenzprojekte nicht von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft vorgewiesen werden, vielmehr sind die Angaben zu den Referenzprojekten von der Bewerbergemeinschaft insgesamt (inkl. Nachunternehmer, sofern zutreffend) zu machen. Mitarbeiterreferenzen sind nicht zugelassen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
(7) als Mindestkriterien werden vorausgesetzt:
— abgeschlossene fachspezifische Hochschulausbildung,
— mindestens 3-jährige Berufserfahrung im Leistungsbild Objektplanung im Sinne HOAI 2013 §34 nach Abschluss der Ausbildung.
Zusätzliches Mindestkriterium für Projektleiter/in: Referenz eines Projektes „Bauen im Bestand“ mit mind. 1 500 m2 BGF als Projektleiter/in;
Zusätzliches Mindestkriterium für Bauleiter/in: Referenz eines Projektes „Bauen im Bestand“ mit mind. 1 500 m2 BGF als Bauleiter/in.
(8) Mindestkriterien:
— Ein Projekt „Bauen im Bestand“ mit mind. 1 500 m2 BGF eines möglichst komplexen Bauvorhabens
— vergleichbare Leistung [min. Leistungen der
Objektplanung für die LP 5-8 nach § 34 HOAI).
— zwischen 01/2010 bis 01/2015 Fertigstellung der LP 8 bzw. Übergabe an den Nutzer.
Für die Wertungsfähigkeit der max. 3 Referenzprojekte müssen folgende Unterangaben vollständig getätigt werden:
— Bezeichnung der Maßnahme und Land/Ort;
— Auftraggeber (öffentlicher oder privater AG);
— Bei Bewerbergemeinschaften/Nachunternehmern zusätzlich: Auftragnehmer (Mitglied der Bewerbergemeinschaft bzw. beteiligter Nachunternehmer);
— Bruttogrundfläche BGF;
— Datum der Fertigstellung LP 8/Übergabe an den Nutzer;
— Bearbeitete Leistungsphasen im Sinne HOAI 2013 § 34;
— Schwierigkeitsgrad (Honorarzone im Sinne HOAI 2013 § 52);
— Baukosten netto (KGr. 300-400 nach DIN 276);
— Art der Baumaßnahme (Neubau/Erweiterungsbau, Umbau-/Modernisierungsmaßnahme, Instandhaltungs-/Instandsetzungsmaßnahme im Sinne HOAI 2013 § 2);
— Gebäudetypologie: Bibliotheksgebäude/Gebäude für wissenschaftliche Lehre und Forschung (Hörsaal-/Institutsgebäude)/(Schule (Allgemeinbildende Schule/Berufliche Schule, Sonderschule, Weiterbildungseinrichtung) Andere).;
— max. eine DIN-A4-Seite als eigene Anlage in Form von Texten, Plänen, Fotos oder Skizzen weiterführende Darstellung des Referenzprojektes.
Fehlt eine oder mehrere der vorgenannten Angaben, so wird das entsprechende Referenzprojekt nicht in die Wertung aufgenommen.
(9) Mindestkriterium:
Die rechnerische Anzahl von festangestellten Architekten/Ingenieure im Leistungsbild Objektplanung im Sinne § 34 HOAI 2013 (einschl. Führungskräfte) muss im Mittel des angegebenen Zeitraums mindestens 4 Vollzeitkräften entsprechen;

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
01.08.2015
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen