•  
  •  
DTAD
 
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Wettbewerbsbekanntmachung - Dienstleistungen von Architekturbüros in Weinsheim (ID:6308437)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architekturbüros
DTAD-ID:
6308437
Region:
54595 Weinsheim
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Wettbewerbsbekanntmachung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
07.07.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Nichtoffener Planungswettbewerb gemäß RPW 2008 für den Neubau eines Betriebs- und Verwaltungsgebäudes in Prüm, Stadtteil Niederprüm. Aufgefordert zum Teilnahmewettbewerb sind Architekten zusammen mit Landschaftsarchitekten. Die Projektleitung des Planungsteams innerhalb eines Generalplanerbüros oder die Federführung einer Arbeits-/ Bietergemeinschaft muss bei dem Architekten liegen.Der Auslober beabsichtigt, die folgenden Leistungen zu beauftragen: Objektplanung für Gebäude gemäß Leistungsbild § 33 HOAI, Leistungsphasen (LP) 1-9 und Leistungen bei Freianlagen gemäß Leistungsbild § 38 HOAI, LP 1-9. Die „Kommunale Netze Eifel AöR“ ist eine gemeinsame Einrichtung der Stadtwerke Trier (SWT AöR) und des Eifelkreises Bitburg-Prüm –Wasserversorgung Eifelkreis Bitburg-Prüm- in der Rechtsform einer rechtsfähigen Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR). Die Aufgaben der in Prüm ansässigen Kommunalen Netze Eifel KNE-AöR ist die Betriebsführung von Netzen und Anlagen der Wasserversorgung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, sowie die Projektierung und Unterhaltung von Nahwärmeanlagen für Einrichtungen, deren Träger der Eifelkreis Bitburg-Prüm ist. Dabei ist insbesondere die Aufnahme weiterer Kommunen in die AöR mit Tätigkeiten hinsichtlich weiterer Aufgabenbereiche zulässig. In Vorbereitung ist der Aufbau der Betriebsführung von Netzen und Anlagen im Abwasserbereich. Ziel ist es, nachhaltig ein umfassendes Angebot in der Region als kommunaler Infrastrukturdienstleister anzubieten und damit zur Versorgungssicherheit in der Region beizutragen. Lage: Das Wettbewerbsgelände liegt im Stadtteil Niederprüm. Das ca. 18 820 m2 große Gelände, auf dem ein Betriebs- und Verwaltungsgebäude entstehen soll, befindet sich im „Gewerbegebiet“ des Stadtteils Niederprüm. Es liegt im Geltungsbereich des Bebauungsplanes „Gewerbegebiet L11 Niederprüm“. Der Bebauungsplan befindet sich in Aufstellung. Das Bauvorhaben soll im Gabelungsdreieck südlich der B 410 und der L11 umgesetzt werden, die auch verkehrstechnisch die Anbindung an Innenstadt und Autobahn darstellen. Das gesamte beschriebene Gelände steigt von Nordosten nach Südwesten an. Wesentliche Wettbewerbsziele: Den Nutzungen entsprechend wird zwischen einem Verwaltungs- und einem Betriebsgebäude unterschieden. Entsprechend sind auch die Raumprogramme getrennt ausgelegt. Es ist entwurfsbedingt, in welchem Maß die Funktionsflächen „Verwaltung“ und „Betrieb“ auch baukörperlich mehr oder weniger getrennt angelegt sind. Wichtig ist neben einer guten landschaftsplanerischen und städtebaulichen Einbindung der Gebäude in das hängige Gelände vor allem die sinnvolle Erschließung aller Funktionsbereiche. Und dies nach den Kriterien der Vermeidung gegenseitiger Störbeeinflussung und Trennung unterschiedlicher Verkehre. Zum Energiestandard: Der Auslober erwartet ein Gebäudekonzept, das einen möglichst geringen Primärenergiebedarf erwarten lässt. Als Richtwert für das Gebäudekonzept wird der energetische Standard entsprechend EnEV 2009 +20 % angestrebt. Mit dem Gebäudekonzept sollen die Eigenpassivität hinsichtlich des Wärme- und Kühlenergiebedarfs und der Tageslichtautonomie angestrebt werden. Der Auslober legt Wert auf ein ausgewogenes Gebäudekonzept, das Potenzial zur Einhaltung des sommerlichen Wärmeschutzes durch geeignete Fensterflächenanteile, Sonnenschutz, Orientierung und Speichermassen aufweist. Ferner soll die Möglichkeit der Nutzung von Tageslicht durch die Aspekte der Raumgeometrie genutzt werden. Die Nutzungsintensität soll durch eine hohe Flächeneffizienz von Nutzflache zu Bruttogrundflache optimiert werden. Um den Anforderungen des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) Genüge zu tun, sollen Vorschläge zur Platzierung und Gestaltung von Photovoltaik- und Sonnenkollektorelementen unterbreitet werden. Zur Größe der Photovoltaik- und Kollektorflächen werden keine Vorgaben gemacht. Aussagen und Planungen zu technischen Details des Energiekonzeptes werden im Planungswettbewerb nicht verlangt. Wesentliche Bestandteile der Wettbewerbsaufgabe: Das umzusetzende Raumprogramm (Nutzfläche) des Verwaltungsgebäudes umfasst nach derzeitigem Kenntnisstand ca. 749 m2 Nutzfläche. Diese setzt sich wie folgt zusammen: Für den Vorstandsbereich insgesamt 5 Büroräume, davon 3 à 20 m2 und 2 à 15 m2. Für den kaufmännischen Geschäftsbereich insgesamt 12 Büroräume, davon 5 à 20 m2 und 7 à 15 m2. Für den technischen Geschäftsbereich insgesamt 7 Büroräume, davon 6 à 20 m2 und 1 à 15 m2. Als weitere Räume sind gemäß Raumprogramm vorgesehen: WC-Räume insgesamt 27 m2, Multifunktionsraum (Konferenz/Schulung) 60 m2, Archiv 38 m2, Lagerraum 23 m2, Aufenthaltsraum 30 m2, Teeküche 12 m2, Foyer/Garderobe 26 m2, Poststelle 15 m2, Ver- und Entsorgung 28 m2, Putzraum 10 m2, Serverraum 15 m2, Arbeitsraum Server 5 m2, Raum für 2. Datensicherung 10 m2, 2 Druckerräume/Papier à 10 m2. Das umzusetzende Raumprogramm (Nutzfläche) des Betriebsgebäudes umfasst nach derzeitigem Kenntnisstand ca. 757 m2 Nutzfläche. Diese setzt sich wie folgt zusammen: Für den technischen Geschäftsbereich insgesamt 3 Büroräume, davon 1 à 20 m2 und 2 à 15 m2. Weiterhin 4 Lagerräume, davon 1 à 150 m2 (unbeheizt), 1 à 150 m2, 1 à 8 m2, 1 à 15 m2. Weiterhin Teeküche/ Pausenraum 40 m2, 5 WC- und Duschräume insgesamt 37 m2, Umkleide 25 m2, Trockenraum 5 m2, Stiefelraum 6 m2, Putzraum 5 m2, Hausanschlussraum 6 m2, Werkstatt 40 m2. Für den Laborbereich insgesamt 3 Laborräume, davon 1 à 13 m2, 1 à 15 m2, 1 à 12 m2. Außerdem ein Lager 10 m2 und Büro- und Besprechungsraum 20 m2. Zusätzlich wird eine Fahrzeughalle für 5 Fahrzeuge mit 150 m2 Nutzfläche benötigt. Das Gebäudekonzept soll sinnvoll erweiterbar sein. Hinsichtlich der Freianlagen sind eine Parkplatzanlage für ca. 50 KFZ-Stellplätze sowie ein Betriebshof vor der Fahrzeughalle landschaftsgestalterisch in den Gesamtentwurf einzubringen. Wettbewerbsleistungen: Es werden die üblichen Leistungen wie Lageplan, Grundrisse aller Ebenen, Schnitte und Ansichten sowie ein Modell (Maßstab 1:500) auf einer zur Verfügung gestellten Einsatzplatte verlangt. Ferner sind derzeit ein Erläuterungsbericht sowie die Ermittlung von Flächen und Rauminhalten (Nettogrundfläche, Bruttogrundfläche, Bruttorauminhalt) vorgesehen. Hinweis zum Download: Informationen zum Wettbewerbsgebiet (Lageplan / Wettbewerbsgrundstück, Bebauungsplan als Vorentwurf, Höhenplan, Baugrundgutachten sowie der Bewerberbogen sind unter www.kne-web.de unter der Rubrik „Aktuell“ zum Download bereitgestellt. Die Verwendung des Bewerberbogens als Formularvordruck wird empfohlen. Maßgeblich bleibt der Inhalt der EU-Bekanntmachung.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen , Dienstleistungen von Architekturbüros
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Originalsprache:
Verfügbare Sprachen:
DE , EN

Vollständige Bekanntmachung
Für Vertragskunden
Vollständige Bekanntmachung,Für Vertragskunden
Zugehörige Dokumente
Für Vertragskunden
Zugehörige Dokumente,Für Vertragskunden
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 450.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen