DTAD

Vergebener Auftrag - Dienstleistungen von Architekturbüros in Weinsheim (ID:6864759)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architekturbüros
DTAD-ID:
6864759
Region:
54595 Weinsheim
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
31.01.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Auftragnehmer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Nichtoffener Planungswettbewerb gemäß RPW 2008 für den Neubau eines Betriebs- und Verwaltungsgebäudes in Prüm, Stadtteil Niederprüm. Die "Kommunale Netze Eifel AöR" ist eine gemeinsame Einrichtung der Stadtwerke Trier (SWT AöR) und des Eifelkreises Bitburg- Prüm –Wasserversorgung Eifelkreis Bitburg-Prüm- in der Rechtsform einer rechtsfähigen Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR). Die Aufgaben der in Prüm ansässigen Kommunalen Netze Eifel KNE-AöR ist die Betriebsführung von Netzen und Anlagen der Wasserversorgung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, sowie die Projektierung und Unterhaltung von Nahwärmeanlagen für Einrichtungen, deren Träger der Eifelkreis Bitburg-Prüm ist. Dabei ist insbesondere die Aufnahme weiterer Kommunen in die AöR mit Tätigkeiten hinsichtlich weiterer Aufgabenbereiche zulässig. In Vorbereitung ist der Aufbau der Betriebsführung von Netzen und Anlagen im Abwasserbereich. Ziel ist es, nachhaltig ein umfassendes Angebot in der Region als kommunaler Infrastrukturdienstleister anzubieten und damit zur Versorgungssicherheit in der Region beizutragen. Das Wettbewerbsgelände liegt im Stadtteil Niederprüm. Das ca. 18 820 m2 große Gelände, auf dem ein Betriebs- und Verwaltungsgebäude entstehen soll, befindet sich im "Gewerbegebiet" des Stadtteils Niederprüm. Es liegt im Geltungsbereich des Bebauungsplanes "Gewerbegebiet L11 Niederprüm". Das Bauvorhaben soll im Gabelungsdreieck südlich der B 410 und der L11 umgesetzt werden, die auch verkehrstechnisch die Anbindung an Innenstadt und Autobahn darstellen. Das gesamte beschriebene Gelände steigt von Nordosten nach Südwesten an. Wesentliche Wettbewerbsziele: Den Nutzungen entsprechend wird zwischen einem Verwaltungs- und einem Betriebsgebäude unterschieden. Entsprechend sind auch die Raumprogramme getrennt ausgelegt. Es ist entwurfsbedingt, in welchem Maß die Funktionsflächen "Verwaltung" und "Betrieb" auch baukörperlich mehr oder weniger getrennt angelegt sind. Wichtig ist neben einer guten landschaftsplanerischen und städtebaulichen Einbindung der Gebäude in das hängige Gelände vor allem die sinnvolle Erschließung aller Funktionsbereiche. Und dies nach den Kriterien der Vermeidung gegenseitiger Störbeeinflussung und Trennung unterschiedlicher Verkehre. Das umzusetzende Raumprogramm (Nutzfläche) des Verwaltungsgebäudes umfasst nach derzeitigem Kenntnisstand ca. 749 m2 Nutzfläche. Das umzusetzende Raumprogramm (Nutzfläche) des Betriebsgebäudes umfasst nach derzeitigem Kenntnisstand ca. 757 m2 Nutzfläche.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen , Dienstleistungen von Architekturbüros
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  32042-2012

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Dienstleistungen Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Kommunale Netze Eifel - AöR
Kalvarienbergstraße 4
Zu Händen von: Herrn Willi Heck
54595 Prüm
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 6551–951233
E-Mail: heck.willi@kne-web.de
Fax: +49 6551–9512533
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.kne-web.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.3) Haupttätigkeit(en)
Sonstige: kommunale Einrichtung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
Nichtoffener Planungswettbewerb gemäß RPW 2008 für den Neubau eines Betriebs- und Verwaltungsgebäudes in Prüm, Stadtteil Niederprüm.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Niederprüm. NUTS-Code DEB23
II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die "Kommunale Netze Eifel AöR" ist eine gemeinsame Einrichtung der Stadtwerke Trier (SWT AöR) und des Eifelkreises Bitburg- Prüm –Wasserversorgung Eifelkreis Bitburg-Prüm- in der Rechtsform einer rechtsfähigen Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR). Die Aufgaben der in Prüm ansässigen Kommunalen Netze Eifel KNE-AöR ist die Betriebsführung von Netzen und Anlagen der Wasserversorgung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, sowie die Projektierung und Unterhaltung von Nahwärmeanlagen für Einrichtungen, deren Träger der Eifelkreis Bitburg-Prüm ist. Dabei ist insbesondere die Aufnahme weiterer Kommunen in die AöR mit Tätigkeiten hinsichtlich weiterer Aufgabenbereiche zulässig. In Vorbereitung ist der Aufbau der Betriebsführung von Netzen und Anlagen im Abwasserbereich. Ziel ist es, nachhaltig ein umfassendes Angebot in der Region als kommunaler Infrastrukturdienstleister anzubieten und damit zur Versorgungssicherheit in der Region beizutragen. Das Wettbewerbsgelände liegt im Stadtteil Niederprüm. Das ca. 18 820 m2 große Gelände, auf dem ein Betriebs- und Verwaltungsgebäude entstehen soll, befindet sich im "Gewerbegebiet" des Stadtteils Niederprüm. Es liegt im Geltungsbereich des Bebauungsplanes "Gewerbegebiet L11 Niederprüm". Das Bauvorhaben soll im Gabelungsdreieck südlich der B 410 und der L11 umgesetzt werden, die auch verkehrstechnisch die Anbindung an Innenstadt und Autobahn darstellen. Das gesamte beschriebene Gelände steigt von Nordosten nach Südwesten an. Wesentliche Wettbewerbsziele: Den Nutzungen entsprechend wird zwischen einem Verwaltungs- und einem Betriebsgebäude unterschieden. Entsprechend sind auch die Raumprogramme getrennt ausgelegt. Es ist entwurfsbedingt, in welchem Maß die Funktionsflächen "Verwaltung" und "Betrieb" auch baukörperlich mehr oder weniger getrennt angelegt sind. Wichtig ist neben einer guten landschaftsplanerischen und städtebaulichen Einbindung der Gebäude in das hängige Gelände vor allem die sinnvolle Erschließung aller Funktionsbereiche. Und dies nach den Kriterien der Vermeidung gegenseitiger Störbeeinflussung und Trennung unterschiedlicher Verkehre. Das umzusetzende Raumprogramm (Nutzfläche) des Verwaltungsgebäudes umfasst nach derzeitigem Kenntnisstand ca. 749 m2 Nutzfläche. Das umzusetzende Raumprogramm (Nutzfläche) des Betriebsgebäudes umfasst nach derzeitigem Kenntnisstand ca. 757 m2 Nutzfläche.
II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71200000, 71222000
II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert
II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
Wert: 250 000 EUR ohne MwSt
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf 1. Würdigung des Ergebnisses der Preisgerichtssitzung aus dem Wettbewerbsverfahren. Es können maximal 3 Punkte erreicht werden. Die maximale Punktzahl wird für den 1. Preis erreicht, für den 2. Preis werden 2 Punkte, für den 3. Preis 1 Punkt erteilt.. Gewichtung 40 % 2. Qualität der zu erwartenden Projektumsetzung des Wettbewerbsentwurfes anhand der Darstellung der büroorganisatorischen Abläufe in der Planungs- und Ausführungsphase. Es können maximal 3 Punkte erreicht werden. Zur Erreichung der maximalen Punktzahl sind vollständige Angaben zur Bearbeitung der einzelnen Leistungsphasen unter Einbeziehung der an der Planung und Ausführungsüberwachung fachlich Beteiligten, Maßnahmen zur Optimierung der Planungs- und Bauabläufe und eine mögliche zeitliche Abfolge der Projektabwicklung darzulegen. Bei fehlenden oder unvollständigen Angaben wird die maximale Punktzahl in 0,5 Punkte-Schritten abgestuft.. Gewichtung 20 % 3. Qualität der zu erwartenden Projektumsetzung des Wettbewerbsentwurfes anhand der Darstellung der Terminkontrolle eines abgewickelten Projektes in der Planungs- und Ausführungsphase. Es können maximal 3 Punkte erreicht werden. Zur Erreichung der maximalen Punktzahl sind Steuerungsinstrumente und Methodik zur Sicherstellung von Terminen in Planungs- und Ausführungsphase darzustellen. Bei fehlenden oder unvollständigen Angaben wird die maximale Punktzahl in 0,5 Punkte- Schritten abgestuft.. Gewichtung 15 % 4. Qualität der zu erwartenden Projektumsetzung des Wettbewerbsentwurfes anhand der Darstellung der Kostenkontrolle eines abgewickelten Projektes in der Planungs- und Ausführungsphase. Es können maximal 3 Punkte erreicht werden. Zur Erreichung der maximalen Punktzahl sind Steuerungsinstrumente und Methodik zur Sicherstellung von Kosten in Planungs- und Ausführungsphase darzustellen. Bei fehlenden oder unvollständigen Angaben wird die maximale Punktzahl in 0,5 Punkte- Schritten abgestuft.. Gewichtung 15 % 5. Honorar. Erwartet werden die Honorarkomponenten für Leistungen für Gebäude gemäß § 33 HOAI sowie Leistungen für Freianlagen gemäß §38 HOAI, jeweils Leistungsphasen 1 bis 9. Nach Einschätzung des Auftraggebers ist gemäß HOAI derzeit von folgender Honorarzone und anrechenbaren Kosten auszugehen: Verwaltungsgebäude: Honorarzone IV anrechenbare Kosten 1 600 000 EUR netto, Betriebsgebäude: Honorarzone III, anrechenbare Kosten 850 000 EUR netto, Freianlagen: Honorarzone IV, anrechenbare Kosten 290 000 EUR netto. Bezifferte Honorarangebote sind nicht vorzulegen. Es können insgesamt maximal 3 Punkte (3 x 1,0 Punkt) erreicht werden. Zur Erreichung der vollen Punktzahl sind wirtschaftliche Angebote auf Basis des Mindestsatzes notwendig. Bei fehlender Wirtschaftlichkeit wird die maximale Punktzahl in 0,5 Punkte-Schritten abgestuft.. Gewichtung 5 % 6. Honorar, frei zu vereinbaren. Nebenkosten gemäß § 14 HOAI. Es können maximal 3 Punkte erreicht werden. Zur Erreichung der vollen Punktzahl ist ein wirtschaftliches Angebot notwendig. Bei fehlender Wirtschaftlichkeit wird die maximale Punktzahl in 0,5 Punkte-Schritten abgestuft. Der Auftraggeber beabsichtigt eine Pauschalierung.. Gewichtung 5 %
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
"Wettbewerb Betriebs- und Verwaltungsgebäude Niederprüm".
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
Bekanntmachung eines Beschafferprofils
Bekanntmachungsnummer im ABl: 2011/S 128-212796 vom 7.7.2011
Abschnitt V: Auftragsvergabe
V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
17.1.2012
V.2) Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 19 Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote:
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der
Zuschlag erteilt wurde ARGE Architekturbüro Werner Schaack VfA mit WW+architektur+management sarl mit HDK Dutt+Kist GmbH Südallee 43 54290 Trier DEUTSCHLAND
V.4) Angaben zum Auftragswert
Ursprünglich veranschlagter Gesamtauftragswert: Wert: 250 000 EUR ohne MwSt Endgültiger Gesamtauftragswert: Wert: 250 000 EUR ohne MwSt
V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz Stiftstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de Telefon: +49 613116-2234 Internet-Adresse: http://www.mwkel.rlp.de/Vergabekammer/ Fax: +49 613116-2113
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt Vergabekammer Rheinland-Pfalz Stiftstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de Telefon: +49 613116-2234 Internet-Adresse: mwkel.rlp.de/Vergabekammer Fax: +49 613116-2113
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
19.1.2012
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen