•  
  •  
DTAD
 
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Wettbewerbsbekanntmachung - Dienstleistungen von Architekturbüros in Bingen am Rhein (ID:5962533)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architekturbüros
DTAD-ID:
5962533
Region:
55411 Bingen am Rhein
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Wettbewerbsbekanntmachung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
10.03.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Nichtoffener Planungswettbewerb gemäß RPW 2008 für den Neubau eines Feuerwehrhauses und einer Mehrzweckhalle in Bingen- Kempten. Aufgefordert zum Teilnahmewettbewerb sind Architekten zusammen mit Landschaftsarchitekten. Die Projektleitung des Planungsteams innerhalb eines Generalplanerbüros oder die Federführung einer Arbeits-/ Bietergemeinschaft muss bei dem Architekten liegen. Der Auslober beabsichtigt, die folgenden Leistungen zu beauftragen: Objektplanung für Gebäude gemäß Leistungsbild § 33 HOAI, Leistungsphasen (LP) 1-9 und Leistungen bei Freianlagen gemäß Leistungsbild § 38 HOAI, LP 1-9. Lage: Das Wettbewerbsgrundstück befindet sich am südlichen Ortsrand von Bingen-Kempten, einem Stadtteil von Bingen am Rhein an der "Clara-Schumann-Straße". Das Grundstück liegt im Bereich des Bebauungsplanes "Im Kühweg" und kann von Besuchern aus der Ortsmitte gut erreicht werden. Von außerhalb ist das Grundstück von der Bundesstraße B9 kommend über die unmittelbar verlaufende Landesstraße 419 erschlossen. Funktion: Das auf dem Grundstück an der "Clara-Schumann-Straße" neu zu errichtende Feuerwehrhaus soll das derzeit im engen Ortskern gelegene Gebäude, das zudem für ein- und ausfahrende Feuerwehrautos im Einsatz eine unbefriedigende Situation bietet, ersetzen. Für die sportlichen, kulturellen und sonstigen Aktivitäten des Stadtteils Bingen-Kempten stehen bis dato nur eine Schulturnhalle und ein Sportlerheim aus den 60er Jahren zur Verfügung. Beide Gebäude genügen inzwischen heutigen Ansprüchen an ein zeitgemäßes Veranstaltungsgebäude bzw. an eine Sportstätte nicht mehr. Aus diesen Gründen hat der Rat der Stadt Bingen im Jahr 2005 einen Grundsatzbeschluss zum Neubau beider Einrichtungen beschlossen. Wesentliche Wettbewerbsziele: Bei der Planung von Feuerwehrhaus und Mehrzweckhalle auf einem gemeinsamen Grundstück soll auf Synergieeffekte im Planungskonzept geachtet werden. Diese liegen beispielsweise in der Gestaltung der Freianlagen (z. B. gemeinsame Parkplätze), in einer gemeinsam genutzten Heizungsanlage und sonstiger haustechnischer Anlagen. Ebenso ist im Zuge der Wettbewerbsbearbeitung die städtebaulich und unter Voraussetzung der Topografie sinnvolle Anordnung und Verteilung von Bauteilen bzw. die Zusammenfassung von Bauteilen beider Einrichtungen zu überprüfen. Die Lage des Grundstücks im Randbereich eines Allgemeinen Wohngebietes erfordert zur Vermeidung von Schallimmissionen diverse bauliche Vorkehrungen, die im Bebauungsplan "Im Kühweg, 2. Änderung Bingen Kempten" – neben städtebaulichen Vorgaben – festgesetzt und im Planungskonzept zu berücksichtigen sind. Das Baugrundstück weist ein deutliches Gefälle auf, siehe Höhenplan. Daher ist besondere Sorgfalt auf die Gestaltung der Freianlagen, der Parkplätze mit Ein- und Ausfahrten sowie auf die funktionale Einbindung der Gebäude in die Landschaft zu legen. Ferner ist es Ziel des Auslobers, ein Gebäude zu erhalten, das einen möglichst geringen Primärenergiebedarf erwarten lässt, was im Kontext der Entscheidung der Stadt Bingen zu verstehen ist, "co2-freie Stadt" zu werden". Daher legt der Auslober Wert auf einen guten energetischen Standard. Im Hinblick darauf sind die Anforderungen der aktuellen Energiesparverordnung um 10 % zu unterschreiten. Um den Anforderungen des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) Genüge zu tun, soll der Einbau einer Heizanlage für Biomasse auf Feststoffbasis, z. B. Pelletheizung eingeplant werden. Ferner sollen Vorschläge zur Platzierung und Gestaltung von Photovoltaik- und Sonnenkollektorelementen unterbreitet werden. Zur Größe der Photovoltaik- und Kollektorflächen werden keine Vorgaben gemacht. Wesentliche Bestandteile der Wettbewerbsaufgabe: Das umzusetzende Raumprogramm (Nutzfläche) des Feuerwehrhauses / Teil 1 setzt sich nach derzeitigem Erkenntnisstand des Auslobers wie folgt zusammen: 1 Fahrzeughalle für 2 Fahrzeuge ca. 90 m², 1 Innen-Stellplatz für 2 Anhänger ca. 35 m², 1 Schulungs- und Besprechungsraum ca. 30 m², 1 Lehrmittelraum ca. 5 m², 1 Büroraum / Verwaltung ca. 8 m², 1 Teeküche ca. 7 m², 1 Werkstatt ca. 10 m², 1 Lagerraum ca. 10 m², 1 Damen-WC/Dusche ca. 5 m², 1 Herren-WC/Dusche ca. 10 m², 1 Putzmittelraum ca. 2m² sowie 1 Hausanschlussraum ca. 5 m² (Technikfläche). Das umzusetzende Raumprogramm der Mehrzweckhalle / Teil 2 setzt sich nach dem derzeitigen Kenntnisstand des Auslobers aus ca. 1 067 m² Nutzfläche und ca. 123 m² Technikfläche zusammen. Im Einzelnen sind dies die folgenden Räume: 1 Halle (Abmessungen 15 x 27 m) ca. 405 m², 1 Bühne (fest eingebaut) ca. 80 m², Nebenräume der Bühne (Damen-WC/Dusche und Umkleide, Herren-WC/Dusche und Umkleide, 2 Probenräume) insgesamt ca. 60 m², 1 Mehrzweck- und Versammlungsraum ca. 100 m², 1 Sportgeräteraum ca. 120 m², 1 Stuhl- und Tischlager ca. 50 m², 1 Regie- und Sanitätsraum ca. 12 m², 2 Umkleiden à ca. 25 m², 2 Wasch-/ Duschräume à ca. 15 m², 2 behindertengerechte WCs mit Dusche à ca. 5 m², 1 Lehrerumkleide mit Dusche und WC ca. 14 m², 1 Foyer mit Garderobe ca. 40 m², 1 Anrichteküche (+ Spülen) ca. 25 m², 1 Vorratsraum, gekühlt (Lebensmittel) ca. 10 m², 1 WC-Damen mit Vorraum ca. 25 m², 1 WC-Herren mit Vorraum ca. 20 m², 1 behindertengerechtes WC mit Vorraum ca. 5 m², 1 Außengeräteraum ca. 10 m², 1 Putzmittelraum ca. 6 m², 1 Werkstatt / Lager (Hausmeister) ca. 15 m², 1 Heizzentrale ca. 30 m², 1 Lagerraum (für Pellet) ca. 30 m², 1 Lüftungszentrale ca. 50 m², 1 Hausanschlussraum ca. 10 m², 1 Batterieraum ca. 3 m². Hinsichtlich der Freianlagen sind eine Parkplatzanlage für 80 KFZ-Stellplätze sowie ein Betriebshof vor der Fahrzeughalle für die Feuerwehr gestalterisch in den Gesamtentwurf einzubringen. Insgesamt erwartet der Auslober in Bezug auf Planung, Herstellung und Betrieb eine wirtschaftliche Gebäudekonzeption. Wettbewerbsleistungen: Es werden die üblichen Leistungen wie Lageplan, Grundrisse aller Ebenen, Schnitte und Ansichten sowie ein Modell (Maßstab 1:500) auf einer zur Verfügung gestellten Platte verlangt. Ferner sind derzeit ein Erläuterungsbericht, die Ermittlung von Flächen und Rauminhalten (Nettogrundfläche, Bruttogrundfläche, Bruttorauminhalt) sowie eine perspektivische Darstellung von einem repräsentativen Standort als zu erbringende Wettbewerbsleistung vorgesehen. Hinweis zum Download: Informationen zum Wettbewerbsgebiet (Lageplan / Wettbewerbsgrundstück, Bebauungsplan "Im Kühweg", der dazugehörige Textteil als Einzeldokument, Höhenplan, Baugrundgutachten sowie der Bewerberbogen sind unter www.bingen.de unter http://download.bingen.de/wettbewerb_bingen_kempten zum Download bereit. Die Verwendung des Bewerberbogens als Formularvordruck wird empfohlen. Maßgeblich bleibt der Inhalt der EU-Bekanntmachung.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen , Dienstleistungen von Architekturbüros
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Originalsprache:
Verfügbare Sprachen:
DE , EN

Vollständige Bekanntmachung
Für Vertragskunden
Vollständige Bekanntmachung,Für Vertragskunden
Zugehörige Dokumente
Für Vertragskunden
Zugehörige Dokumente,Für Vertragskunden
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 450.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen