DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architekturbüros in Zotzenheim (ID:2530276)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architekturbüros
DTAD-ID:
2530276
Region:
55576 Zotzenheim
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
26.03.2008
Frist Vergabeunterlagen:
22.04.2008
Frist Angebotsabgabe:
22.04.2008
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Im Rahmen der Umsetzung des Schulentwicklungsplanes des Landkreises Mainz-Bingen beabsichtigt der Auftraggeber die derzeitige Regionale Schule Sprendlingen in eine 4-zügige Integrierte Gesamtschule (IGS) mit Ganztagesbetrieb (GTS) umzufunktionieren. Dazu sind der Umbau des Bestandsgebäudes sowie ein Erweiterungsbau erforderlich. Die Aufnahme des Schulbetriebes als IGS-GTS soll spätestens zum Schuljahresbeginn 2008/2009 erfolgen. Gleichzeitig wird der Schulbetrieb der Regionalen Schulen bis zu seinem Auslaufen in derselben Schulanlage fortgeführt. Das umzusetzende Raumprogramm des Neubaus enthält insgesamt ca. 1.367 m² Nutzfläche (NF), davon für den Allgemeinen Unterrichtsbereich ca. 585 m² (10 Räume), für den Fachunterrichtsbereich ca. 97 m² (2 Räume), für den Informationsbereich ca. 250 m² (1 Raum), für den Aufenthaltsbereich ca. 164 m², für den Lehrer- und Verwaltungsbereich ca. 49 m² (2 Räume), für die Ganztagesbetreuung ca. 222 m² NF (4 Räume). Im Bestandsgebäude sind insgesamt ca. 1.815 m² NF von Umbaumaßnahmen bzw. Raumumwidmungen betroffen, davon im Allgemeinen Unterrichtsbereich ca. 208 m² (3 Räume), im Fachunterrichtsbereich ca. 834 m² (16 Räume), im Lehrer- und Verwaltungsbereich ca. 404 m² (16 Räume), für die Mensa ca. 368 m² (2 Räume). Es liegt eine Voruntersuchung vor, auf deren Basis die weiteren Planungsschritte aufbauen sollen. Abweichend von der Voruntersuchung ist voraussichtlich anstelle einer Ausgabeküche die Einrichtung einer Kochküche incl. Nebenräumen im Alt- oder Neubau zu untersuchen und einzuplanen. Der Auftrag, hier insbesondere die Planungen, müssen nach dem CAFM-Pflichtenheft der Kreisverwaltung Mainz-Bingen durchgeführt werden. Die Voruntersuchung und das CAFM-Pflichtenheft stehen allen Bewerbern zum Download zur Verfügung unter: www.mainz-bingen.de/html/ 76-Ausschreibungen.html.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  80713-2008

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Kreisverwaltung Mainz-Bingen, Georg-Rückert-Str.11, z. Hd. von Frau Irina Köth-Hirsch, Herrn Hans-Peter Haas, D-55218 Ingelheim am Rhein. Tel. (49-6132) 787 22 00,(49-6132) 787 22 01. E-Mail: koeth-hirsch.irina@mainz-bingen.dehaas.hans-peter@mainz-bing en.de. Fax (49-6132) 787 22 99. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.mainz-bingen.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine öffentliche Verwaltung. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Objektplanung für den Um- und Erweiterungsbau der Regionalen Schule Sprendlingen zu einer 4-zügigen Integrierten Gesamtschule (IGS) mit Ganztagesbetrieb (GTS).
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 12. Hauptort der Dienstleistung: Am Weiher 1, 55576 Sprendlingen. NUTS-Code: DEB3J.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Im Rahmen der Umsetzung des Schulentwicklungsplanes des Landkreises Mainz-Bingen beabsichtigt der Auftraggeber die derzeitige Regionale Schule Sprendlingen in eine 4-zügige Integrierte Gesamtschule (IGS) mit Ganztagesbetrieb (GTS) umzufunktionieren. Dazu sind der Umbau des Bestandsgebäudes sowie ein Erweiterungsbau erforderlich. Die Aufnahme des Schulbetriebes als IGS-GTS soll spätestens zum Schuljahresbeginn 2008/2009 erfolgen. Gleichzeitig wird der Schulbetrieb der Regionalen Schulen bis zu seinem Auslaufen in derselben Schulanlage fortgeführt. Das umzusetzende Raumprogramm des Neubaus enthält insgesamt ca. 1.367 m² Nutzfläche (NF), davon für den Allgemeinen Unterrichtsbereich ca. 585 m² (10 Räume), für den Fachunterrichtsbereich ca. 97 m² (2 Räume), für den Informationsbereich ca. 250 m² (1 Raum), für den Aufenthaltsbereich ca. 164 m², für den Lehrer- und Verwaltungsbereich ca. 49 m² (2 Räume), für die Ganztagesbetreuung ca. 222 m² NF (4 Räume). Im Bestandsgebäude sind insgesamt ca. 1.815 m² NF von Umbaumaßnahmen bzw. Raumumwidmungen betroffen, davon im Allgemeinen Unterrichtsbereich ca. 208 m² (3 Räume), im Fachunterrichtsbereich ca. 834 m² (16 Räume), im Lehrer- und Verwaltungsbereich ca. 404 m² (16 Räume), für die Mensa ca. 368 m² (2 Räume). Es liegt eine Voruntersuchung vor, auf deren Basis die weiteren Planungsschritte aufbauen sollen. Abweichend von der Voruntersuchung ist voraussichtlich anstelle einer Ausgabeküche die Einrichtung einer Kochküche incl. Nebenräumen im Alt- oder Neubau zu untersuchen und einzuplanen. Der Auftrag, hier insbesondere die Planungen, müssen nach dem CAFM-Pflichtenheft der Kreisverwaltung Mainz-Bingen durchgeführt werden. Die Voruntersuchung und das CAFM-Pflichtenheft stehen allen Bewerbern zum Download zur Verfügung unter: www.mainz-bingen.de/html/ 76-Ausschreibungen.html.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
74220000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Der Auftraggeber beabsichtigt die stufenweise Beauftragung der Objektplanung für Gebäude für die Leistungsphasen (LP) 2-3, 4, 5-7 und 8-9 gemäß §15 HOAI. Geschätzter Wert ohne MwSt.: 230 000 EUR.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Dauer in Monaten: 24-30 (ab Auftragsvergabe). ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Im Falle einer Beauftragung ist eine Haftpflichtversicherung mit Deckungssummen für Sach- und Vermögensschäden in Höhe von 2 500 000 € und für Personenschäden von 2 500 000 € nachzuweisen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI).
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Ja. Die Aufnahme des Schulbetriebes als IGS mit Ganztagesbetrieb soll zum Schuljahresbeginn 2008/2009 erfolgen. Der Umbau des Bestandsgebäudes wird bei laufendem Schulbetrieb durchgeführt werden müssen. Als Baubeginn für den Umbau ist spätestens der Beginn der Sommerferien 07/2009 vorgesehen, Baubeginn für den Neubau 03/2009. Als Zielgröße für die Gesamtkosten gibt der AG dem Auftragnehmer 3 500 000 Euro brutto vor.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Vorzulegende Angaben, Erklärungen und Nachweise der Bewerber zur Prüfung von Ausschlußkriterien: 1. Nachweis der Unterschriftsberechtigung bei juristischen Personen (im Falle einer Kaptialgesellschaft durch Vorlage eines Handelsregisterauszuges, im Falle einer Bietergemeinschaft durch die Vorlage der Vollmachtserklärung des bevollmächtigten Vertreters). 2. Verbindliche Erklärung des Bewerbers, dass die Umsetzung der freiberuflichen Leistung unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen erfolgt (§4 (4) VOF. 3. Verbindliche Erklärung des Bewerbers, dass keine Ausschlußgründe nach VOF §11 vorliegen. 4. Unabhängigkeitserklärung nach VOF §7(2) (wirtschaftliche Zusammenarbeit/Unabhängigkeit). 5. Angaben zur Deckungssumme der bestehenden Berufshaftpflichtversicherung. 6. Nachweis der Eintragung in die Architektenliste gemäß §23 (1) und (3) VOF oder Nachweis gemäß der Richtlinie 2005/36EG vom 7.9.2005. Werden die Angaben und Erklärungen unter Ziffer 1.-6. nicht bis zum Ablauf der Bewerberfrist vorgelegt, führt dies zwingend zum Ausschluß des Bewerbers. Im Falle einer Arbeits-/ Bietergemeinschaft hat jedes einzelne Mitglied die unter den Ziffern 2.- 6. geforderten Erklärungen vorzulegen. Der bevollmächtigte Vertreter der Bietergemeinschaft, der die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt, ist zu benennen. Das Mitglied einer Bietergemeinschaft darf nicht als Mitglied einer weiteren Bietergemeinschaft an diesem Berwerbungsverfahren teilnehmen. Im Falle einer Beauftragung haftet die Bietergemeinschaft gesamtschuldnerisch. Die Verwendung des Bewerberbogens als Formularvordruck wird empfohlen. Hinweis zum Download unter: www.mainzbingen. de/html/76-Ausschreibungen.html. Der eingereichte Bewerberbogen mit Anlagen wird nicht zurückgegeben. Der Umfang der Bewerbungsunterlagen soll die im Formularvordruck beschriebene Blattanzahl nicht überschreiten.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Vorzulegende Eignungsnachweise / -angaben der Bewerber: 1. Durchschnittlicher Gesamtumsatz in den letzten 3 Geschäftsjahren für vergleichbare Leistungen (Objektplanungen) / Wichtung 10 % 2. Angabe der aktuellen Zahl und Qualifikation von festangestellten Führungskräften (FK) und Technischen Mitarbeitern (MA) / Wichtung 10 % 3. Organisationsschema bzw. Organigramm der derzeitigen Bürostruktur mit namentlicher Zuordnung der konkreten FK bzw. MA / Wichtung 10 % Werden die vorzulegenden Eigungsnachweise /-angaben unter Ziffer 1.-3 nicht bis zum Ablauf der Bewerberfrist vorgelegt, führt dies nicht zwingend zum Ausschluß des Bewerbers. Die Nicht-Vorlage dieser Eigungsnachweise /- angaben führt jedoch zu einer Abwertung im Rahmen der Eigungsprüfung. Bei Arbeitsgemeinschaften werden für die Eignungsnachweise /-angaben unter Ziffer 1., 2. und 3. getrennte Angaben verlangt, bei der Bewertung im Rahmen der Eignungsprüfung werden jedoch die Angaben zu den Ziffern 1. und 2. addiert. Die Verwendung des Bewerberbogens als Formularvordruck wird empfohlen. Hinweis zum Download etc. siehe unter Pkt.III.2.1).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Vorzulegende Eignungsnachweise / -angaben der Bewerber: 1. Darstellung von maximal 2 ausgewählten Projekten, vom Bewerber im eigenen Büro geplant und ausgeführt: Referenzprojekt 1: Eine öffentliche Schule (Allgemeinbildende Schule, Hochschule, Berufsbildende Schule) als Neuerrichtung oder als Erweiterung in Kombination mit dem Umbau des Bestandsgebäudes (reine Sanierungsmaßnahmen werden nicht gewertet). Referenzprojekt 2: Ein Bauvorhaben eines öffentlichen Auftraggebers. Für beide Referenzprojekte gilt: Zeitraum der Leistungserbringung innerhalb der letzten fünf Jahre (Baufertigstellungstermin ab 1.1.2003), Bauwerkskosten KG 300+400 ca. 2 000 000 Euro brutto. Ergänzend zu den ausgewählten Projekten sind Angaben zu Bauherr, Projektleiter im eigenen Büro, Bauwerkskosten KG 300 + 400 brutto sowie zu den erbrachten Leistungen gem. HOAI zu machen. Den im Bewerberbogen zu dokumentierenden Referenzprojekten sind jeweils Fotos, Zeichnungen etc. zur Darstellung der gestalterischen Qualität des Projektes beizufügen, jedoch ausschließlich je Objekt 1 DIN A4 Seite (insgesamt max. 2 Seiten DIN A4 im Querformat und gleiche Dokumentation möglichst im Bildformat *.pdf oder *.jpg auf CD-Rom). Darüber hinaus gehende Unterlagen werden nicht gewertet / Wichtung 20 %. 2. Vorlage von max. 2 schriftlichen Referenzen von öffentlichen Auftraggebern (ausgestellt innerhalb der letzten 5 Jahre, ab 1.1.2003) mit positiven Aussagen zur Kosten- und Terminsicherheit sowie zur Ausübung der Tätigkeiten in LP 5-8 / Wichtung 15 %. 3. Erzielte Bauwerkskosten brutto (KG 300+400) des Referenzprojektes 1 (Schulbau) bezogen auf m³-Bruttorauminhalt und m²-Nutzfläche / Wichtung 15 % Werden die vorzulegenden Eigungsnachweise /-angaben unter Ziffer 1.-3. nicht bis zum Ablauf der Bewerberfristvorgelegt, führt dies nicht zwingend zum Ausschluß des Bewerbers. Die Nicht-Vorlage der Eignungsnachweise /- angaben unter Ziffer 1. führt jedoch zu einer Abwertung im Rahmen der Eignungsprüfung. Die Vorlage von Projekten unter Ziffer 2 mit geringeren Bauwerkskosten führt zu einer Abwertung im Rahmen der Eignungsprüfung. Höhere erzielte Bauwerkskosten unter Ziffer 3 im Vergleich zu BKI-Kostenrichtwerten führen zu einer Abwertung im Rahmen der Eignungsprüfung. Bei Arbeitsgemeinschaften werden die Eignungsnachweise /-angaben zu den Ziffern 1. und 2. bei der Bewertung im Rahmen der Eignungsprüfung addiert. Die unter Ziffer 1. vorgelegten Referenzobjekte werden zusätzlich von einem noch zu benennenden Auswahlgremium bezüglich der architektonischen Gestaltung (Gesamteindruck) / Wichtung 10 % und der städtebaulichen Einbindung in das Umfeld / Wichtung 10 % bewertet. Das Ergebnis der unter III.2.2) und 3) beschriebenen Eignungsprüfung ist die Bildung einer Rangfolge, aus der die besten 3-5 Bewerber zu einer Verhandlung aufgefordert werden. Die Verwendung des Bewerberbogens als Formularvordruck wird empfohlen. Hinweis zum Download etc. siehe unter Pkt.III.2.1).
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Ja. Zur Bewerbung sind zugelassen alle in den Mitgliedstaaten der EWR und der Schweiz ansässigen natürlichen Personen, die gemäß den Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes am Tag der Auslobung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt gemäß §23 VOF (1) und (3) berechtigt sind und über ein Diplom, Prüfzeugnis oder sonstige Befähigungsnachweise verfügen, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/ 36 EG vom 7.9.2007 gewährleistet ist. Dies gilt auch für juristische Personen, sofern deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist. Der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der verantwortliche Verfasser der Wettbewerbsaufgabe müssen die an die natürlichen Personen gestellten Anforderungen erfüllen. Bei Arbeits- / Bietergemeinschaften muss jedes Mitglied genannt und jedes Mitglied die Teilnahmeanforderungen erfüllen, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden. Der Entwurfsverfasser muss bauvorlageberechtigt sein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 3. Höchstzahl: 5.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. Wirtschaftlichkeit des Angebotes: 1.1 Honorar im Rahmen der HOAI, 1.2 Nebenkosten (der AG beabsichtigt die Nebenkosten zu pauschalieren), 1.3 Vorschlag für den Ansatz zur Ermittlung der technisch oder gestalterisch mitzuverarbeitenden Bausubstanz auf Basis der Voruntersuchung (Hinweis zum Download unter III.2.1) / Wichtung je 10 %). Gewichtung: 30 %. 2. Personelle Besetzung im Auftragsfall für das konkrete Projekt: 2.1 Büroorganisation bezogen auf die einzelnen Leistungsphasen mit Benennung der Mitarbeiter und deren Qualifikation / Wichtung 30 %, 2.2 Qualifikation des Projektleiters und seines Stellvertreters / Wichtung 20 %). Gewichtung: 50 %. 3. Qualität der Präsentation im Bietergespräch: Gesamteindruck der Präsentation. Gewichtung: 20 %.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Die Bewerbungsunterlagen sind außen auf dem Umschlag gut sichtbar mit folgendem Aktenzeichen zu versehen: "VOF-Verfahren IGSGTS Sprendlingen". Diese Aufschrift steht als Download zur Verfügung (Hinweis zum Download unter III.2.1).
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der BeschreibungSchlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen:
22.4.2008. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 22.4.2008 - 15:00. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Ministerium der Finanzen Rheinland-Pfalz, Kaiser-Friedrich-Str. 5, D-55116 Mainz.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
Vergabekammer Rheinland-Pfalz, Stiftstr. 9, D-55116 Mainz.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
17.3.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen