DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architekturbüros in Frankfurt am Main (ID:4728413)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architekturbüros
DTAD-ID:
4728413
Region:
60439 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
11.02.2010
Frist Vergabeunterlagen:
17.03.2010
Frist Angebotsabgabe:
17.03.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Generalplanungsleistung für den Neubau einer Einrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung bestehend aus Werkstattgebäude mit angegliedertem Berufsbildungsbereich und Tagesf?rderst?tte sowie einer zentralen Geschäftsstelle in Frankfurt am Main. Im gesamten Gebäudekomplex werden ca. 375 Menschen auf einer Fl?che von 8 200 m? tätig sein. Die Baumaßnahmen sollen 2010 begonnen werden.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros , Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  41770-2010

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Praunheimer Werkstätten gGmbH, Krautgartenweg 1, Kontakt Geschäftsstelle, z. Hd. von Herrn Wolfgang Rhein, 60439 Frankfurt am Main, DEUTSCHLAND. Tel. +49 69958026-0. E-Mail: geschaeftsstelle@pw-ffm.de. Fax +49 69958026-29. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.pw-ffm.de. Weitere Auskünfte erteilen: projektraum, Weberstrasse 58 Hinterhaus, z. Hd. von Hr. Boeckheler, 60318 Frankfurt/Main, DEUTSCHLAND. Tel. +49 6990553946. E-Mail: vof@projektraumfrankfurt.de. Fax +49 6990553765. URL: http://www.projektraumfrankfurt.de/. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: projektraum, Weberstrasse 58 Hinterhaus, z. Hd. von Hr. Boeckheler, 60318 Frankfurt/Main, DEUTSCHLAND. Tel. +49 6990553946. E-Mail: vof@projektraumfrankfurt.de. Fax +49 6990553765. URL: http:/www.projektraumfrankfurt.de/pdf/ bewerbungsbogen-werkstatt.pdf. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: projektraum, Weberstrasse 58 Hinterhaus, z. Hd. von Hr. Boeckheler, 60318 Frankfurt/Main, DEUTSCHLAND. Tel. +49 6990553946. E-Mail: vof@projektraumfrankfurt.de. Fax +49 6990553765. URL: http://www.projektraumfrankfurt.de.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Sonstiges: gGbmH. Sozialwesen. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Generalplanungsleistung für den Neubau einer Einrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung bestehend aus Werkstattgebäude mit angegliedertem Berufsbildungsbereich und Tagesf?rderst?tte sowie einer zentralen Geschäftsstelle in Frankfurt am Main.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Hauptausführungsort: Frankfurt am Main. NUTS-Code: DE712.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Generalplanungsleistung für den Neubau einer Einrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung bestehend aus Werkstattgebäude mit angegliedertem Berufsbildungsbereich und Tagesf?rderst?tte sowie einer zentralen Geschäftsstelle in Frankfurt am Main. Im gesamten Gebäudekomplex werden ca. 375 Menschen auf einer Fl?che von 8 200 m? tätig sein. Die Baumaßnahmen sollen 2010 begonnen werden.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
71200000, 71300000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Generalplanungsleistung für den Neubau einer Einrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung bestehend aus Werkstattgebäude mit angegliedertem Berufsbildungsbereich und Tagesf?rderst?tte sowie einer zentralen Geschäftsstelle. Dies umfasst. ? Leistungen der Gebäudeplanung, Leistungsphasen 1 bis 9 gem. HOAI, ? Leistungen der Tragwerksplanung, Leistungsphasen 1 bis 6 gem. HOAI, ? Leistungen der technischen Gebäudeausrüstung, Leistungsphase 1 bis 9 gem. HOAI, Anlagengruppen 1-5, ? Leistungen der thermischen Bauphysik, Leistungsphase 1 bis 5 gem. HOAI, ? Leistungen des Schallschutz, Leistungsphase 1 bis 5 gem. HOAI, ? Leistungen für ein Brandschutzkonzept gem. Hessischer Bauordnung.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.7.2010. Ende: 31.12.2014. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Eine allgemeine Haftpflichtversicherung für Personen- und Sachschäden in Höhe von mindestens 2 000 000 EUR ist nachzuweisen. Der Nachweis für eine Verm?gensschadensversicherung ist für eine Deckungssumme von 2 000 000 EUR auf der Grundlage der Allgemeinen Versicherungsbedingungen zur Haftpflichtversicherung für Vermögensschäden zu erbringen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Eine Bietergemeinschaft muss einen Handlungs- / Vertretungsbevollm?chtigten benennen. Sie muss bei der Auftragsvergabe gesamtschuldnerisch haften. Eine entsprechende Erklärung ist vorzulegen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Ja. Vorortb?ro in Frankfurt am Main während der Baudurchf?hrung.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Nachweise bzw. Erklärungen darüber, dass keiner der in ? 7 und ? 11 Abs. 4a) bis e) VOF genannten Ausschlussgr?nde auf den Bewerber zutrifft. Für die entsprechenden Mindestanforderungen wird die Verwendung der Bewerbungsunterlagen des Auftraggebers vorgeschrieben. Die dort im Einzelnen genannten Nachweise sind dem Bewerbungsbogen als Anlage beizufügen. Bewerbungen sind nur mit diesem Bewerbungsbogen möglich. Formlose Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Der Bewerbungsbogen ist als Formularvordruck per E-Mail beim Verfahrensbeauftragten unter der in Anhang AIII) genannten Adresse abzufordern oder unter der dort angegebenen URL herunterzuladen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Nachweise der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit gemäß ? 12 VOF mit folgenden Angaben des Bewerbers: ? Umsatz der letzten 3 Gesch?ftsjahre, ? Personal der letzten 3 Gesch?ftsjahre, ? Erklärung zur Gesellschaftsform des Bewerbers.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Folgende Nachweise für Generalplanungsleistung oder Gebäudeplanung sind einzureichen: 1. Nachweis von mindestens einem durchgeführten Referenzprojekt mit Angabe des Rechnungswertes, der Leistungszeit und der Auftraggeber (Fertigstellung bis Februar 2010), die mit der unter II beschriebenen Dienstleistung vergleichbar sind. Hierzu zählen Werkstattgebäude für Menschen mit geistiger Behinderung und angeschlossener Tagesf?rderst?tte. Als nicht vergleichbar gelten allgemeine Werkstattgebäude, allgemeine Klinikgebäude oder Psychatrien u.?. 2. Nachweis von mindestens drei durchgeführten Referenzprojekten mit Angabe des Rechnungswertes, der Leistungszeit und der Auftraggeber (Fertigstellung bis Februar 2010), die mit der unter II beschriebenen Dienstleistung teilweise vergleichbar sind. Hierzu zählen Einrichtungen für Menschen mit Behinderung wie z.B. Werkstattgebäude, Betreuungseinrichtungen oder Tagesf?rderst?tten. Als nicht vergleichbar gelten allgemeine Werkstattgebäude, allgemeine Klinikgebäude oder Psychatrien u.?. Nachweise für Leistungen der Tragwerksplanung und der technischen Gebäudeausrüstung, Anlagengruppen 1-5: ? Nachweis von einem durchgeführten Referenzprojekt mit Angabe des Auftragswertes, der Leistungszeit und der Auftraggeber (Fertigstellung Februar 2010). Mindestrechnungswert der Leistungen für Tragwerksplanung und technischen Gebäudeausrüstung bei einem Referenzprojekt 200 000 EUR, ? Bei Leistungen für technische Gebäudeausrüstung müssen mindestens Anlagengruppen 1-5 bearbeitet worden sein. Für die Leistungen der thermischen Bauphysik, des Schallschutzes und für das Brandschutzkonzept ist jeweils der Nachweis der Nachweisberechtigung erforderlich. Für die entsprechenden Angaben wird die Verwendung der Bewerbungsunterlagen des Auftraggebers vorgeschrieben. Bewerbungen sind nur mit diesem Bewerbungsbogen möglich. Formlose Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Zusätzliche Referenzunterlagen, die über den Bewerbungsbogen hinausgehen, sind nicht zulässig. Pauschal Vorstellungsunterlagen des Büros sind unzulässig. Der Bewerbungsbogen ist als Formularvordruck unter der in Anhang AIII) dort angegebenen URL herunterzuladen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Ja. Zur Bewerbung zugelassen sind: ? natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften des Heimatstaates am Tag der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in bzw. Ingenieur/in (Bauwesen) gem. ? 23 (1 + 3) VOF berechtigt sind bzw. über ein Diplom, Prüfzeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügen, dessen Anerkennung nach Richtlinie 85/384/EWG und 89/48/EWG gewährleistet ist, sofern sie über eine Bauvorlageberechtigung für die Bundesrepublik Deutschland verfügen, ? juristische Personen, zu deren satzungsgem??em Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die dem Auftragsgegenstand entsprechen, und bei der mindestens einer der Gesellschafter oder einer der bevollmächtigten Vertreter die an die natürlichen Personen gestellten Anforderungen erfüllen.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Gemäß den Punkten III.2.1),
III.2.2) und III.2.3).
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. Inhaltliche und fachliche Qualität des Angebotes. Gewichtung: 20. 2. Strategie und konzeptionells Vorgehen bei der Bearbeitung des Auftrages. Gewichtung: 70. 3. Honorar. Gewichtung: 10.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 17.3.2010 - 12:00. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 17.3.2010 - 12:00. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Wilhelminenstr. 1-3, 64283 Darmstadt, DEUTSCHLAND. Fax +49 615112-5816.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
9.2.2010.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen