DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Vergebener Auftrag - Dienstleistungen von Architekturbüros in Maintal (ID:13393232)


DTAD-ID:
13393232
Region:
63477 Maintal
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Das Bürgerhaus im Ortsteil Maintal-Bischofsheim, Dörnigheimer Weg 21, ist in den Jahren 1977/78 errichtet worden und befindet sich, bezogen auf die Gebäudehülle, weitestgehend noch im...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
16.09.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Maintal: Dienstleistungen von Architekturbüros
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Magistrat der Stadt Maintal
Klosterhofstr. 4-6
Maintal
63477
Deutschland
E-Mail: w.foerster@maintal.de
NUTS-Code: DE71C
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.maintal.de

Auftragnehmer:
Pätzold Kremer Architekten
Christian-Pless-Str. 11-13
Offenbach
63063
Deutschland
Telefon: +69 83004670
E-Mail: office@paetzold-kremer.de
Fax: +69 83004671
NUTS-Code: DE71C
Internet-Adresse: http://www.paetzold-kremer.de
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Sanierung Bürgerhaus Maintal-Bischofsheim.
Das Bürgerhaus im Ortsteil Maintal-Bischofsheim, Dörnigheimer Weg 21, ist in den Jahren 1977/78 errichtet worden und befindet sich, bezogen auf die Gebäudehülle, weitestgehend noch im Originalzustand. In der Grundstruktur ist das Gebäude eingeschossig mit Unterkellerung. 2 Wohnungen sind auf der Dachlandschaft aufgesetzt und haben separate Zugänge, die in Massivbauweise ausgeführt sind. Dem Gebäude liegt ein dreieckiges Rasterbaumaß zu Grunde, das als Skelettbau auf den massiven Keller aufgesetzt ist. Im Saalbereich und den angrenzenden Foyerbereichen ist die Dachkonstruktion aus Holz. Das Bürgerhaus wird in erster Linie als örtlicher Veranstaltungs- und Versammlungsraum für Theateraufführungen, Konzerte, Vereinsveranstaltungen, Ausstellungen etc. genutzt. Betreiber des Hauses ist der Magistrat der Stadt Maintal. Bei dem Vorhaben handelt es sich um eine energetische Sanierung der Gebäudehülle (Dach, Fenster, Fassade).

CPV-Codes:
71200000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE719
Hauptort der Ausführung
Dörnigheimer Weg 21, 63477 Maintal-Bischofsheim.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Vergebener Auftrag

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
364891-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 178-364891

Aktenzeichen:
Maintal_BH_OP

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Personaleinsatzkonzept / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Terminplanung / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Kostenplanung / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Qualitäten / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Art des Vortrags / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Honorarangebot / Gewichtung: 15
Preis - Gewichtung: 15

Sonstiges
Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Beschreibung der Beschaffung:
Bei unserem Vorhaben handelt es sich um eine energetische Sanierung der Gebäudehülle (Dach, Fenster, Fassade) des Bürgerhauses in Maintal Bischofsheim. Ziel ist es, dass am Ende der Maßnahme den Maintaler Bürgern nicht nur ein energetisch zeitgemäßes Gebäude zur Verfügung steht. Es soll auch der Charme der 1970er Jahre durch eine freundliche Fassaden- und Farbgebung ersetzt werden, ohne dabei die etwas eigenwillige Architektur des Gebäudes zu einzugreifen.Die Fassadengestaltung ist das zentrale Thema der Maßnahme. Derzeit ist die Fassade auf der Vorderseite (Saalebene) hellbraun verklinkert. Auf der Rückseite wurden neben verklinkerten Bereichen auch kleinere Abschnitte als Sichtbeton (z. B. Eingangsbereich früheres Jugendzentrum) ausgeführt. Betonsanierungsmaßnahmen könnten hier erforderlich sein. Die auf den Basisbaukörper (Saalebene) aufgesetzten Ebenen sind an den aufsteigenden Wänden, einschließlich Attika, mit dunkelbraunen, vorgehängten und asbesthaltigen Welleternitplatten und -kappen versehen. Auch der obere Bereich der Saalebene ist bis zur Attika und die Attika überdeckend mit Wellternit abgehängt.
Beauftragt werden sollen die LPH 1-9, gem. § 34 HOAI i. V. m. Anlage 10. Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung vor.

Angaben zu Optionen:
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Der Auftraggeber hält sich eine stufenweise Beauftragung der Leistung vor. Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragung aller Leistungsstufen besteht nicht.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 077-149049

Tag des Vertragsabschlusses:
11.09.2017

Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 3
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Niedrigstes Angebot: 277.917,65 EUR / höchstes Angebot: 306.652,94 EUR das berücksichtigt wurde

Zusätzliche Angaben

(1) Die Bewerbung um die Teilnahme am Verfahren (Teilnahmeantrag) ist nur mit dem vom Auftraggeber vorgegebenen Teilnahmeantrag möglich. Teilnahmeanträge, für die das Formular nicht verwendet wurde, werden vom Verfahren ausgeschlossen. Die Teilnahmeunterlagen stehen dieser Bekanntmachung als Download zur Verfügung.
(2) Der Teilnahmeantrag ist zu unterzeichnen. Bei Bewerbergemeinschaften ist die Unterschrift von jedem Mitglied zu leisten.
(3) Im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs werden an die Bewerber keine weiteren Unterlagen versendet.
(4) Rückfragen zum Verfahren sind ausschlißlich per Email oder schriftlich an die unter I.3) genannte Kontakstelle zu richten. Mündliche oder Fernmündliche Anfragen werden nicht entgegengenommen. Es können nur Rückfragen beantwortert werden, die bis zum 11.05.2017, 12:00 Uhr der unter I.3) genannten Stelle vorliegen.
(5) Der Teilnahmeantrag ist bei der unter I.3) genannten Stelle fristgerecht und in einem verschlossenen, gekennzeichnetem Umschlag in Papierform sowie als pdf.-Datei auf einem digitalen Datenträger einzureichen. Das Datum des Poststempels ist nicht maßgebend.
(6) Ein unvollständig eingereichter Teilnahmeantrag führt zum Anschluss am Verfahren, sofern der Auftraggeber nicht von der Nachforderungsmöglichkeit gebrauch macht, oder die Unterlagen im Rahmen der gesetzten Nachrist durch den Bewerber nicht eingereicht werden.
(7) Teilnahmeanträge, die auf elektronischem Wege übersendet werden, finden keine Berücksichtigung.
(8) Ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht. Die eingereichten Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesendet.
(9) Mehrfachbewerbungen sind unzulässig. Dies gilt sowohl für Einzelbewerber und deren Niederlassungen als auch für Mitglieder von Bewerbergemeinschaften.
(10) Angaben des Bewerbers, die nicht wahrheitsgemäß getroffen sind, führen zum Ausschluss am Verfahren.
(11) Die Verfahrenssprache ist deutsch
(12) Das Leistungsbild der HOAI 2013 ist für alle Bewerber bindend.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen.
Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 11.09.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen