DTAD

Wettbewerbsbekanntmachung - Dienstleistungen von Architekturbüros in Darmstadt (ID:3894688)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architekturbüros
DTAD-ID:
3894688
Region:
64283 Darmstadt
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Wettbewerbsbekanntmachung
Wettbewerbsbekanntmachung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
30.05.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kategorien:
Stadtplanung, Landschaftsgestaltung, Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros , Stadtplanung und Landschaftsgestaltung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  148553-2009

WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Technische Universität Darmstadt - Entwicklungsplanung und Projektmanagement, Alexanderstra?e 35, z. Hd. von Herr Thomas J?ttner, D-64283 Darmstadt. Tel. +49 6151162779. E-Mail: juettner.th@pvw.tu-darmstadt.de. Fax +49 6151162586. Internet-Adresse(n): www.tu-darmstadt.de Weitere Auskünfte erteilen: Stadtbauplan GmbH, Rheinstra?e 40-42, z. Hd. von Frau Baumgarten-Weng / Frau Kirves, D-64283 Darmstadt. Tel. +49 6151-99570. E-Mail: neue-mitte-campus-lichtwiese@stadtbauplan.de. Fax +49 6151-995730. URL: www.neue-mitte-campus-lichtwiese.de. Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: Stadtbauplan GmbH, Rheinstra?e 40 - 42, z. Hd. von Frau Baumgarten-Weng / Frau Kirves, D-64283 Darmstadt. Tel. +49 6151-99570. E-Mail: neue-mitte-campus-lichtwiese@stadtbauplan.de. Fax +49 6151-995730. URL: www.neue-mitte-campus-lichtwiese.de. Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Stadtbauplan GmbH, Rheinstra?e 40 - 42, z. Hd. von Frau Baumgarten-Weng / Frau Kirves, D-64283 Darmstadt. Tel. +49 6151-99570. E-Mail: neue-mitte-campus-lichtwiese@stadtbauplan.de. Fax +49 6151-995730. URL: www.neue-mitte-campus-lichtwiese.de.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Bildung. ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:
Offener zweiphasiger Wettbewerb "Neue Mitte Campus Lichtwiese" TU Darmstadt - städtebauliche/freiraumplanerische Neuordnung, Neubau Hörsaal- und Medienzentrum.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Die TU Darmstadt zählt zu den renommiertesten technischen Universitäten in Deutschland. Ihre Gebäude und Liegenschaften konzentrieren sich auf zwei Areale: Den historischen und in unmittelbarer Nähe des Stadtzentrums gelegenen ?Standort Stadtmitte? sowie das durch großzügige Grünflächen mit Naherholungsfunktion geprägte Erweiterungsgebiet auf der ?Lichtwiese? am südöstlichen Stadtrand Darmstadts. Am ?Standort Lichtwiese? konzentrieren sich die Fachbereiche Architektur, Bauingenieurwesen, Chemie, Maschinenbau sowie die Materialwissenschaften und zahlreiche Forschungsbereiche. Die Universitäts-Standorte ?Hochschulstadion? und ?Botanischer Garten? schließen sich nach Westen bzw. Norden unmittelbar an und bilden mit ihren Freizeit- und Wohnnutzungen einen erweiterten gemeinsamen Campus, dessen vorhandene Qualitäten in Zukunft ausgebaut werden sollen. Ziel des Wettbewerbsverfahrens ist es, die konzeptionellen Voraussetzungen für eine nachhaltige bauliche Entwicklung des zentralen Bereichs zu einer erkennbaren sowie funktional und baulich verdichteten ?Neuen Mitte? zu schaffen. Den Fachbereichen und Einrichtungen soll mit dem geplanten Hörsaal- und Medienzentrum und den neu zu gestaltenden Freifl?chen ein gemeinsamer Ort der Begegnung und des universit?ren Lebens gegeben werden, der neue Identifikationsm?glichkeiten stiftet. Aufgabe des Wettbewerbs im Ideenteil der ersten Phase ist es, eine städtebauliche, freiraumplanerische und verkehrliche Grundkonzeption für den ca. 6,2 ha großen zentralen Bereich zu entwickeln. Die Bausteine für die bauliche Verdichtung des Campus bilden ein Hörsaal- und Medienzentrum, dessen vertiefte Ausarbeitung Schwerpunkt des Realisierungsteils in der zweiten Phase sein wird, sowie ein interdisziplinär nutzbares Institutsgebäude, das zu einem späteren Zeitpunkt in Abhängigkeit vom konkreten Bedarf abschnittsweise realisiert werden kann. Das Raumprogramm des Hörsaal- und Medienzentrums umfasst rund 7.000 m? NF. Als abstrakt anzunehmende Programmfl?che für das zunächst nur städtebaulich zu untersuchende interdisziplinäre Institutsgebäude ist ebenfalls von ca. 7.000 m? NF auszugehen.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
71200000, 71400000. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER:
Der Wettbewerb wird als EU-weiter, offener, zweiphasiger Wettbewerb gemäß ? 3 Abs.1 und Abs. 3 RPW 2008 ausgelobt. In Phase I findet die Erarbeitung grundsätzlicher Lösungsansätze für die städtebauliche Gesamtsituation (M 1:1.000) sowie die Erarbeitung des Strukturkonzeptes für das Hörsaal- und Medienzentrum (M1:500) statt. Die Auswahl der Teilnehmer (ca. 25 - 30) für Phase II erfolgt durch das Preisgericht. Phase II umfasst die Durcharbeitung des Hörsaal- und Medienzentrums (M 1:200) inklusive Modell (M 1:500).
III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN:
Ja. Teilnahmeberechtigt sind: im Zulassungsbereich zum Tag der Auslobung ansässige Architekten. Aufgrund des hochbaulichen Schwerpunktes im Realisierungsteil (Phase II) sind Landschaftsarchitekten und Stadtplaner/ St?dtebauarchitekten nur in Arbeitsgemeinschaft mit Architekten zugelassen. Gleichwohl wird der Beteiligung beider Fachdisziplinen insbesondere in Phase I enorme Bedeutung beigemessen. Darüber hinaus wird die Zusammenarbeit mit einem Verkehrsplaner sowie die Mitwirkung eines Fachplaners für energieeffizientes und nachhaltiges Bauen empfohlen. Der Nachweis der Teilnahmeberechtigung aller Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft ist mit Abgabe der Wettbewerbsunterlagen jeweils wie folgt zu f?hren: ? Verfassererkl?rung gemäß ? 5.3 RPW 2008, ? Nachweis der Berufszulassung, ? Teilnehmererkl?rung zum Nichtvorliegen von Ausschlusskriterien gem. ? 7 und ? 11 VOF sowie Absichtserklärung zum Abschluss einer ausreichenden Berufshaftpflichtversicherungsdeckung über 1,5 Mio. ? für Personensch?den und 1,5 Mio. ? für sonstige Schäden, ? aktueller Handelsregisterauszug. Die Teilnahmeberechtigung gilt für natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Architekt, Landschaftsarchitekt bzw. Stadtplaner/St?dtebauarchitekt zu f?hren. Ist die Berufsbezeichnung im jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt, Landschaftsarchitekt bzw. Stadtplaner/St?dtebauarchitekt, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG und den Vorgaben des Rates vom 07. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABI. EU Nr. L 255 S. 22) entspricht. Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgem??en Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden. Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Zulassung zum Wettbewerb. Jede Arbeitsgemeinschaft bzw. jedes Mitglied einer Arbeitsgemeinschaft darf nur eine Wettbewerbsarbeit zum Verfahren einreichen. Nur vollständig eingereichte Wettbewerbsarbeiten werden vom Preisgericht zugelassen. Die Vollständigkeit wird anhand der Erfüllung folgender Kriterien festgestellt: Online-Registrierung unter www.neue-mitte-campus-lichtwiese.de, Download und fristgerechte Zusendung der vollständig ausgefüllten Verfassererkl?rung gem. ? 5.3 RPW 2008 sowie der nebenstehenden Erklärungen/Nachweise. ? Einhaltung aller Vorgaben zur Wahrung der Anonymität sowie aller weiterer Verfahrensbestandteile des Wettbewerbs, ? Fristgerechte Abgabe des beurteilungsf?higen Wettbewerbsbeitrags mit allen zu erbringenden Leistungsbestandteilen der Auslobung. Der Nachweis der Teilnahmeberechtigung aller Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft ist mit Abgabe der Wettbewerbsunterlagen zu f?hren. Jeder Teilnehmer hat seine Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen. Der Zulassungsbereich umfasst sämtliche EWR-Mitgliedsstaaten sowie Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA.. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) ART DES WETTBEWERBS:
Offen.
IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE:
? St?dtebauliches Konzept, ? Freiraumkonzept, ? Verkehrskonzept, ? R?umliche Organisation/Funktionalität, ? Innere und ?u?ere Erschließung, Konzept zur Barrierefreiheit, ? Architektonische Qualität, ? Wirtschaftlichkeit, ? Nachhaltigkeit.
IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
B 450 3402.
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen:
10.7.2009. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme:
24.7.2009 - 18:00.
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:
28.8.2009.
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:
Deutsch.
IV.5) PREISE UND PREISGERICHT
IV.5.1) Es werden Preise vergeben:
Ja. Zahl und Wert der zu vergebenden Preise: Für Phase I erfolgt keine Vergütung. In Phase II werden Preise und Anerkennungen in Höhe von 132 500 EUR ausgelobt (zzgl. MwSt.): 1. Preis 44 000 EUR; 2. Preis 29 000 EUR; 3. Preis 20 000 EUR; 4. Preis 13 000 EUR sowie für Anerkennungen: 26 500 EUR.
IV.5.3) Folgeauftr?ge:
Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben.
IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend:
Ja.
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
1. Prof. Jörg Friedrich, Architekt. 2. Prof. Gabriele Kiefer, Landschaftsarchitektin. 3. Prof. Wolfgang Lorch, Architekt. 4. Prof. Anke Mensing, Architektin. 5. Prof. Helmut Raff, Architekt. 6. Prof. Kunibert Wachten, Architekt/Stadtplaner. 7. Prof. Sophie Wolfrum, Stadtplanerin. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Die Wettbewerbsunterlagen können nach Registrierung auf der Internetseite www.neue-mitte-campus-lichtwiese.de heruntergeladen werden. Termine/ Ablauf des Verfahrens: Frist für das Abrufen der Auslobung: 27.5.2009 bis 10.7.2009. Kolloquium Phase I (online): 29.6.2009. Abgabe Phase I (Pläne): 24.7.2009. Preisgerichtssitzung Phase I/ Auswahl der Teilnehmer für Phase II: 25./ 26.8.2009. Kolloquium Phase II: 23.9.2009. Abgabe Phase II Pläne: 30.10.2009. Abgabe Phase II Modell: 6.11.2009. Preisgerichtssitzung Phase II: 8.12.2009. Fristgerechter Eingang der Wettbewerbsbeitr?ge: bei Einlieferung per Post oder Kurier gilt der Poststempel/Einlieferungsschein, die persönliche Abgabe beim wettbewerbsbetreuenden Büro ist bis 18:00 Uhr möglich. Weitere Beauftragung: Der Auslober wird gemäß ? 8 Abs. 2 RPW 2008 unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einen Preisträger mit der Bearbeitung weiterer Planungsleistungen gemäß LPH 2 - 9 ? 15 HOAI für den Neubau des Hörsaal- und Medienzentrums beauftragen. Hierzu wird im Anschluss an die Preisgerichtssitzung gemäß ? 5 Abs. 2c VOF ein Verhandlungsverfahren mit den Preistr?gern durchgeführt. Eine zeitnahe Umsetzung der neuen Freiraumgestaltung beschränkt sich zunächst auf den unmittelbaren Außenbereich des Hörsaal- und Medienzentrums und der Mensa. Namen der (Sach-)Preisrichter: ? Irene Bauerfeind-Ro?mann, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst HMWK, ? Dr. Manfred Efinger, Kanzler TU Darmstadt, ? Marion Hammer-Frommann, Hessisches Ministerium der Finanzen HMdF, ? Dr. Hans-Georg Nolte-Fischer, Leiter Universitäts- und Landesbibliothek ULB, ? Prof. Dr. Hans Jürgen Pr?mel, Präsident TU Darmstadt, ? Dieter Wenzel, Planungsdezernent Wissenschaftsstadt Darmstadt. Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren: Vergabekammer beim Regierungspräsidium Darmstadt. Luisenplatz 2, 64283 Darmstadt, DEUTSCHLAND.
VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
27.5.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen