DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architekturbüros in Ludwigshafen am Rhein (ID:13773661)


DTAD-ID:
13773661
Region:
67059 Ludwigshafen am Rhein
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Die Grund- und Förderschule an der Blies benötigt zur Erfüllung des Raumprogramms entsprechend der Schulbaurichtlinie und dem Angebot der Ganztagsbetreuung und des Ganztagsschulbetriebs eine...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
06.02.2018
Frist Angebotsabgabe:
05.03.2018
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Ludwigshafen: Dienstleistungen von Architekturbüros
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Stadt Ludwigshafen am Rhein
Rathausplatz 20
Ludwigshafen
67059
Deutschland
Kontaktstelle(n): hs Gesellschaft für Projektsteuerung u. Baumanagement mbH, Kurt-Schumacher-Str. 41A, 55124 Mainz
Telefon: +49 61314819621
E-Mail: info@hs-psbm.de
NUTS-Code: DEB34
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.ludwigshafen.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
0071 Umbau und Erweiterung Grund- u. Förderschule an der Blies
Die Grund- und Förderschule an der Blies benötigt zur Erfüllung des Raumprogramms entsprechend der Schulbaurichtlinie und dem Angebot der Ganztagsbetreuung und des Ganztagsschulbetriebs eine Erweiterung, Umbau und Umnutzung im Bestand.
Die Schule wurde ursprünglich 1958 mit Sonderbau und 1. Klassentrakt, Turnhalle sowie Pausenhalle in Systembauweise in Betrieb genommen. Ergänzt wurden im Folgenden (in den Jahren 1968, 2000 und 2004, 2016) um einen weiteren Klassentrakt und weitere Klassensäle sowie für den Ganztagsbetrieb um eine Mensa und weitere Pavillions.
Die Schule hat aktuell eine BGF von 8.695 m2, NF 7.684 m2.

CPV-Codes:
71200000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEB34
Hauptort der Ausführung
Grund- und Förderschule an der Blies; Krummlachstraße 10; 67059; Ludwigshafen.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
53773-2018

EU-Ted-Nr.:
2018/S 025-053773

Aktenzeichen:
0071_Objektplanung Gebäude § 33 ff. HOAI

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
05.03.2018

Ausführungsfrist:
30.06.2021

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Bürostruktur und Mitarbeiter / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Erfahrungen zur Bauaufgabe / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Wirtschaftlichkeit und Arbeitsweise / Gewichtung: 40
Qualitätskriterium - Name: Gesamteindruck der Präsentation / Gewichtung: 5
Kostenkriterium - Name: Honorar / Gewichtung: 20

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Befähigung zur Erlaubnis der Berufsausübung mit Nachweis der Berufszulassung durch Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister gemäß Vorgabe des EU-Staates, in dem der Bewerber tätig ist.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
1) Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssummen für Personenschäden in Höhe von 3.000.000 EUR, für Sach- und Vermögensschäden in Höhe von 1.000.000 EUR. Bei Bietergemeinschaften ist von jedem Mitglied eine Versicherung über genannte Deckungssummen abzuschließen.
Bestätigungsschreiben der Versicherung, dass diese bereit ist, eine entsprechende Versicherung abzuschließen, ist mit den Bewerbungsunterlagen einzureichen;
2) Erklärung zum Umsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren;
3) Erklärung zur Mitarbeiterstruktur und -anzahl in den letzten 3 Geschäftsjahren.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Alle geforderten Erklärungen und Nachweise (siehe auch Bewerbungsformular).

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Der Bewerber muss über Kenntnisse und Erfahrungen in Umbaumaßnahmen und Erweiterungsbauten von Schulgebäuden verfügen.
Referenz 1:
Neubau/Erweiterung einer Schule (öffentlicher Auftraggeber) mit einem Investitionsvolumen >2,0 Mio. EUR brutto (Kostengruppe 300-400 gemäß DIN 276).
Referenz 2:
Umbau einer Schule im laufenden Betrieb mit Umsetzung von Brandschutzanforderungen mit einem Investitionsvolumen > 1,0 Mio. EUR brutto (Kostengruppe 300-400 gemäß DIN 276).
Alle aufgeführten Referenzobjekte müssen mind. in den Leistungsphasen 1 bis 8 des Architektenbildes nach HOAI und in den letzten 7 Jahren betreut worden sein. Werden darüber hinaus Referenzen eingereicht, werden die Projekte mit der jeweils höchsten Bewertung zur Gesamtauswertung herangezogen.
Es ist jeweils ein entsprechendes Referenzschreiben des Auftraggebers, aus dem die geforderten Angaben hervorgehen, vorzulegen. Das Referenzschreiben soll außerdem die Einhaltung der Termin-, Qualitäts- und Kostenziele bestätigen.
Zusätzlich ist zu jedem Referenzprojekt im Format DIN A 4 (max. 2 Seiten) eine Projektinformation, aus der sich der Auftraggeber ein Bild über Art und Umfang der Maßnahme machen kann, beizufügen. Nach Feststellung der formellen Eignung werden diese Unterlagen für die Wertung herangezogen.
Eignung des Projektleiters und Bauleiters jeweils durch Nachweis der Berufserfahrung in Jahren und vergleichbare Bauvorhaben.
Des weiteren kann die Eignung des Projektleiters / Bauleiters zusätzlich durch Nachweise von Weiterbildungsmaßnahmen (z.B. ENeV, Brandschutz, VOB, öffentliche Vergaben) ergänzt werden.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Nachweise der vorgenannten Referenzen 1 und 2.

Sonstiges
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4Y54YFH5
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
hs Gesellschaft für Projektsteuerung und Baumanagement mbH
Kurt-Schumacher-Straße 41A
Mainz
55124
Deutschland
E-Mail: info@hs-psbm.de
NUTS-Code: DEB35
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.hs-psbm.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Beschreibung der Beschaffung:
Beauftragt werden soll die Objektplanung Gebäude (LP 1-8) § 33 ff HOAI. (Stufenweise Beauftragung).
Folgende Neubau-, Umbau- und Umnutzungsmaßnahmen im laufenden Betrieb unter Berücksichtigung der jeweils erforderlichen technischen Anlagen sind vorgesehen:
Umzusetzendes Raumprogramm:
Nutzflächen Neu-/Anbau/Aufstockung: ca. 565 m2.
Nutzfläche Umbau: ca. 235 m2.
Nutzfläche Umnutzung/Renovierung: Ca. 155 m2.
Trakt A (Förderschule, 2-geschossig).
EG: An-/Neubau Klassenraum an bestehenden Trakt (angrenzend an Werkraum).
OG: Einbau Schulsozialraum und flexible Abtrennung Schüler-Vertretung in Bibliothek.
Trakt B (Grundschule, Mensa auch von Förderschule genutzt, teils 2-geschossig):
EG: - Erweiterung/Umbau Mensa für Grundschule im Gebäudebestand (bisher Schulleitung).
— Neu-/Zubau Mensa Förderschule an Bestand Mensa Förderschule,
— Erweiterung/Umbau Schulleitung zu Lehrerzimmer,
— Neu-/Anbau für Stuhllager.
OG: Neubau/Aufstockung mit
— Schulverwaltung mit Schulleitung, stellvertr. Schulleitung, Sekretariat, Elternsprechzimmer,
— 2 Klassenräume,
— Ganztagsraum,
— Lehrmittel-/Archivraum,
— WC-Anlage,
— Putzmittelraum,
— Vernetzung (Lan-Anschluss) der neuen und vorh. GrundschulKlassenzimmer.
Eingangshalle/Pausenhalle (1-geschossig).
EG: - Umnutzung bisherige Hausmeisterloge zu Putzmittelraum, bisher unter Treppe Trakt B,
— Neu-/Einbau Hausmeisterloge in großer Pausenhalle.
OG: Neu-/Überbau Eingangshalle zwischen Trakt A und B im 1. OG mit Therapieraum (Förderschule),
Bibliothek, Kopierraum und Lager (Grundschule).
Ev. Fahrstuhl.
Turnhalle (Förder- und Grundschule, 2-geschossig).
EG/OG: Neu-/Umbau barrierefreier Zugang Turnhalle durch Fahrstuhl/Hebeeinrichtung in Nebenraum / Geräteraum, gesicherter Zugang mit Tür.
EG: Umbau/Umnutzung Lager zu Werkstatt Hausmeister.
Pavillion (Grundschule, 1geschossig).
EG:
— Neu-/Anbau Ruheraum,
— Umbau/Umnutzung Lehrmittelzimmer, Bibliothek.
Ruheraum zu Ruhe- und Spielraum.
Sonderbau (Förderschule, 3-geschossig).
EG: Umbau/Umnutzung Hausmeisterwerkstatt zu Lager Förderschule.
OG: Umbau/Umnutzung Klassenraum zu Lehrerzimmer.

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Die Bildung von Bauabschnitten und die stufenweise Beauftragung können ggf. zu einer längeren Bearbeitungszeit führen.

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Die Auswahl der Bewerber erfolgt in 2 Stufen:
1) Stufe: Zunächst wird geprüft, ob die Teilnahmeanträge den formalen Anforderungen genügen. Unvollständige Teilnahmeanträge, die trotz ggf. erfolgter Nachforderung innerhalb einer Frist von 6 Tagen weiterhin unvollständig bleiben, können nicht berücksichtigt werden;
2) Stufe: Prüfung der Eignung aufgrund der geforderten eingereichten Angaben und Unterlagen, insbesondere der festgelegten Mindestanforderungen an die technische und berufliche Leistungsfähigkeit gemäß Bewertungsmatrix.
Übersteigt die Anzahl der geeigneten Bewerber die Höchstzahl der zur Angebotsabgabe aufzufordernden Bewerber (gem. Teilnahmebedingungen max. 5 Bewerber), wird die Auswahl unter mehreren gleich platzierten Bewerbern durch Los getroffen.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Es ist eine stufenweise Beauftragung vorgesehen.
Zunächst erfolgt die Beauftragung der Leistungsphasen 1 bis 3 HOAI.
Nach Prüfung und Freigabe soll die Beauftragung weiterer Leistungsphasen - einzeln oder zusammen - bis einschließlich Leistungsphase 8 erfolgen.
Ein Rechtsanspruch auf alle Leistungen besteht nicht.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:
Natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften Ihres Heimatsstaates zur Führung der Berufsbezeichnung "Architekt", "Ingenieur" und/oder "Beratender Ingenieur" sowie Bauvorlage berechtigt sind. Nachweise durch Diplom/Prüfzeugnis oder sonstige Befähigungsnachweise sind mit den Bewerbungsunterlagen vorzulegen. Dies gilt für den Projektleiter und den Bauleiter.

Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Bietergemeinschaften sind zugelassen bei Gewährleistung der gesamtschuldnerischen Haftung als Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter, auch über die Auflösung der Bietergemeinschaft hinaus. Eine verbindliche Erklärung (Original) ist mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.
Mehrfachbewerbungen (für mehrere Bieter) werden ausgeschlossen. Im Falle einer unzulässigen Doppelbewerbung müssen zur Wahrung des Wettbewerbsprinzips beide betroffenen Bieter ausgeschlossen werden.

Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 05.03.2018
Ortszeit: 12:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Es werden Bewerbungsformulare durch den Auftraggeber ausgegeben. diese sind ausschließlich über das Deutsche Vergabeportal www.dtvp.de, Bekanntmachungs-ID: CXP4Y54YFH5 erhältlich.
Zur Aufwandsbegrenzung für die Bewerber und Handhabbarkeit für das Auswahlverfahren sind die Bewerbungsunterlagen verbindlich auf die Bewerbungsformulare begrenzt. Die zusätzlich zum Bewerbungsformular eingereichten Unterlagen sind auf max. 15 Seiten zuzügl. Referenzschreiben und Nachweise zu begrenzen. Umfangreichere Bewerbungen bleiben i.S. der Gleichbehandlung unberücksichtigt. Gezählt wird der Gesamtumfang der Unterlagen (Deckblätter und Anschreiben ohne inhaltliche Aussage werden nicht gezählt). Digitale Bewerbungen sind nicht zugelassen. Zur Wahrung der Vertraulichkeit gemäß § 5 VgV müssen die Bewerbungen in einem verschlossenen Umschlag, außen deutlich mit der Aufschrift "Umbau und Erweiterung Grund- und Förderschule an der Blies - VgV Bewerbungsunterlagen - NICHT ÖFFNEN!" eingereicht werden. Eine Rücksendung der Unterlagen erfolgt nicht.
Bekanntmachungs-ID: CXP4Y54YFH5.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung
Stiftsstraße 9
Mainz
55116
Deutschland

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Es gelten die Regelungen des § 160 GWB.
Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfverfahren nur auf Antrag ein:
Der Antrag ist unzulässig soweit:
1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Erreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 bleibt unberührt;
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nummer 2. § 134 Abs. 1 Satz 2 bleibt unberührt.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 02.02.2018

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
07.07.2018
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen