DTAD

Vorabinformation mit Aufruf zum Wettbewerb - Dienstleistungen von Architekturbüros in München (ID:11920285)

Übersicht
DTAD-ID:
11920285
Region:
80539 München
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vorabinformation mit Aufruf zum Wettbewerb
Vorabinformation mit Aufruf zum Wettbewerb
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. (MPG) ist eine aus überwiegend öffentlichen Mitteln geförderte und gemeinnützige Forschungsorganisation. Sie unterhält...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
18.05.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V.
Hofgartenstraße 8
München
80539
Deutschland
Kontaktstelle(n): Generalverwaltung-Bauabteilung
E-Mail: bieterfragen@gv.mpg.de
NUTS-Code: DE212
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.mpg.de

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Bauaußenstellen Objektplanungs-Leistungen nach § 34 ff HOAI 2013 bei Gebäuden, Freianlagen und raumbildenden Ausbauten an diversen Institutsstandorten der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) in den 16 deutschen Bundesländern (vgl. auch www.mpg.de).
Die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. (MPG) ist eine aus überwiegend öffentlichen Mitteln geförderte und gemeinnützige Forschungsorganisation. Sie unterhält deutschlandweit mehr als 80 Max-Planck-Institute und sonstige Forschungseinrichtungen unterschiedlicher Größe, Struktur und Aufgabenstellung, die sich vorwiegend der Grundlagenforschung in den Natur- und Geisteswissenschaften widmen.
Die in München ansässige Generalverwaltung (GV) der MPG verfügt über eine zentrale Bauabteilung, die für den Bauunterhalt der Max-Planck-Institute in den 16 Bundesländern zuständig ist. Als Bauherrenvertreter der MPG führt die Bauabteilung der GV den jährlichen Bauunterhalt Hochbau bei laufendem wissenschaftlichen Betrieb durch.
Weitere Angaben siehe unter Ziffer VI.3) „Zusätzliche Angaben“.

CPV-Codes:
71200000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE125
Hauptort der Ausführung
Heidelberg.

NUTS-Code: DE13
Hauptort der Ausführung
Freiburg.

NUTS-Code: DE134
Hauptort der Ausführung
Radolfzell.

NUTS-Code: DE14
Hauptort der Ausführung
Tübingen.

NUTS-Code: DE11
Hauptort der Ausführung
Stuttgart.

NUTS-Code: DE21H
Hauptort der Ausführung
Martinsried.

NUTS-Code: DE212
Hauptort der Ausführung
München.

NUTS-Code: DE21H
Hauptort der Ausführung
Garching.

NUTS-Code: DE21H
Hauptort der Ausführung
Seewiesen.

NUTS-Code: DE252
Hauptort der Ausführung
Erlangen.

NUTS-Code: DE3
Hauptort der Ausführung
Berlin.

NUTS-Code: DE803
Hauptort der Ausführung
Golm und Rostock.

NUTS-Code: DEZ
Hauptort der Ausführung
Plön, Hamburg, Bremen.

NUTS-Code: DE712
Hauptort der Ausführung
Frankfurt am Main.

NUTS-Code: DEZ
Hauptort der Ausführung
Bad Nauheim, Marburg, Nieder-Mörlen.

NUTS-Code: DE915
Hauptort der Ausführung
Göttingen.

NUTS-Code: DEA2
Hauptort der Ausführung
Köln, Bonn.

NUTS-Code: DEA22
Hauptort der Ausführung
Köln, Bonn.

NUTS-Code: DEA16
Hauptort der Ausführung
Mülheim an der Ruhr, Dortmund.

NUTS-Code: DEA52
Hauptort der Ausführung
Mülheim an der Ruhr, Dortmund.

NUTS-Code: DEA11
Hauptort der Ausführung
Düsseldorf.

NUTS-Code: DEA3
Hauptort der Ausführung
Münster.

NUTS-Code: DEB
Hauptort der Ausführung
Mainz.

NUTS-Code: DEC0
Hauptort der Ausführung
Saarbrücken, Kaiserslautern.

NUTS-Code: DED2
Hauptort der Ausführung
Dresden.

NUTS-Code: DED3
Hauptort der Ausführung
Halle an der Saale, Leipzig.

NUTS-Code: DEE02
Hauptort der Ausführung
Halle an der Saale, Leipzig.

NUTS-Code: DEE03
Hauptort der Ausführung
Magdeburg.

NUTS-Code: DEG03
Hauptort der Ausführung
Jena.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Vorabinformation mit Aufruf zum Wettbewerb

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
168456-2016

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
21.06.2016

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Sonstiges
Kommunikation
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V.
Hofgartenstraße 8
München
80539
Deutschland
Kontaktstelle(n): Generalverwaltung-Sachgebiet Vergabemanagement
E-Mail: bieterfragen@gv.mpg.de
NUTS-Code: DE212
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.mpg.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.tender24.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Einrichtung des privaten Rechts

Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Grundlagenforschung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
maximale Anzahl an Losen: 5
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 5

Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:
Architekten im Sinne von § 75 Abs. 1 VgV.

Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Die Vergütung ist für den Bauunterhalt unter Berücksichtigung der erforderlichen Teilleistungen als pauschal veranschlagtes Präsenzhonorar und für Besondere Leistungen desgleichen als Pauschalhonorar in Anlehnung an die HOAI vorgesehen. Für Kleine Baumaßnahmen wird die Vergütung auf der Basis der HOAI vereinbart.

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21.06.2016
Ortszeit: 10:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Voraussichtlicher Beginn der Vergabeverfahren
28.06.2016

Zusätzliche Angaben

Weiterführung der Kurzbeschreibung unter Ziffer II.1.4):
Der Auftragnehmer der ausgeschriebenen Einzellose wird als "Bauaußenstelle Hochbau" mit Leistungen des Bauunterhalts beauftragt. Die Bauaußenstelle versteht sich daher als "verlängerter Arm der Bauabteilung der GV und unterstützt als solche die MPG bei der Bauunterhaltung ihrer Gebäude. Im Einzelfall können dem Auftragnehmer auch Leistungen für sogenannte "Kleine Baumaßnahmen" beauftragt werden.
Die je Los zu vergebenden Leistungen umfassen die Leistungsphasen 2-8 für Objektplanung für Bauunterhaltungsmaßnahmen, Umbauten im Bestand, Sanierungsarbeiten und kleine Baumaßnahmen mit anteiligen Honoraren unterhalb des EU-Schwellenwerts.
Die zu erbringenden Dienstleistungen beinhalten die Konzeption,Planung, Realisierung und Objektüberwachung der Hochbaugewerke sowie die fachliche Koordination etwaiger beim Bau beteiligter Sonder- und Fachingenieure unter den Aspekten der Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und Betriebsfolgekosten.
Die Baumaßnahmen erfolgen stets bei laufendem Institutsbetrieb.
Bei der Planung sind daher nicht nur die speziellen Anforderungen im Hinblick auf die technischen Anlagen, sondern auch die bei solchen Objekten üblichen Arbeitsabläufe zu berücksichtigen. Insoweit legt die MPG bei diesem Vergabeverfahren nicht nur Wert darauf, dass die Bewerber profunde Kenntnisse im Bereich der Laborplanung nachweisen können (nicht erforderlich bei Los 8, 15 und 29), sondern ebenso über Erfahrungen bei der Durchführung von Sanierungsmaßnahmen in bestehenden Forschungsgebäuden verfügen.
Der Auftragnehmer muss durch einen fachlich geeigneten Mitarbeiter während des Baustellenbetriebs vor Ort präsent sein.
Der Auftraggeber setzt verschiedene branchenübliche Softwareprodukte ein (u.a ein eVergabe Tool). Ein souveräner Umgang mit den branchenüblichen Softwareprodukten wird vorausgesetzt. Für das kaufmännische Gebäudemanagement wird durch den Bauherrn eine MPG-spezifische Software zur Verfügung gestellt.
Zusätzliche Angaben:
Das Interessenbekundungsverfahren läuft in drei Stufen ab.
1.Stufe -Interessenbekundung
Interessenten können bis zu dem unter Ziffer IV.2.2) in dieser Vorinformation genannten Schlusstermin über https://www.tender24.de Ihr Interesse für maximal fünf Lose durch elektronische Einreichung und Abgabe des unter dieser Internet-Adresse bereitgestellten Vordruckes "Interessenbekundung" anzeigen. Hierfür ist eine einmalige kostenfreie Registrierung auf der Plattform erforderlich. Bitte beachten Sie, dass bei der Angabe von mehr als fünf Losen in der Interessenbekundung nur die im Vordruck fünf zuerst genannten berücksichtigt werden.
Die Integrität der Daten und die Vertraulichkeit der Interessenbekundungen sind durch technische Vorrichtungen und durch Verschlüsselung sichergestellt.
Die elektronisch abgegebenen Interessenbekundungen sind auch ohne elektronische Signatur gültig. Eine elektronische Signatur ist nicht vorausgesetzt.
Interessenbekundungen per Fax, per E-Mail oder auf dem Postweg sind nicht zugelassen.
Für die Teilnahme am Verfahren werden keine Kosten erstattet. Eingereichte Unterlagen werden nicht zurück geschickt.
Die Abgabe der Interessenbekundung ist Grundvoraussetzung für die Zulassung zum weiteren Verfahren.
Nicht fristgerecht eingereichte Interessenbekundungen können für das weitere Verfahren nicht berücksichtigt und die betreffenden Unternehmen am weiteren Verfahren nicht beteiligt werden.
2. Stufe – Interessenbestätigung
Nach erfolgter fristgerechter Interessenbekundung werden die jeweiligen Interessenten aufgefordert, Ihr Interesse durch Abgabe eines Teilnahmeantrages zu bestätigen. Die Aufforderung zur Interessenbestätigung beinhaltet alle notwendigen Informationen zur Erstellung des Teilnahmeantrages und den Link zu den frei zugänglichen Vergabeunterlagen.
Die Abgabe der Interessenbestätigung hat ebenfalls ausschließlich auf elektronischem Wege über die genannte Plattform zu erfolgen. Eine neue Registrierung ist dafür nicht erforderlich, ebenso keine elektronische Signatur.
3.Stufe – Verhandlungsverfahren
Die nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs ausgewählten geeigneten Bewerber werden dann mit separatem Schreiben aufgefordert, ein Angebot einzureichen. Der Auftraggeber behält sich vor je nach Los und Erfordernis Verhandlungsgespräche zu führen, ein Anspruch hierauf besteht jedoch nicht. Auf Grundlage der eingereichten Angebote und der ggf. geführten Verhandlungsgespräche wird der zukünftige Auftragnehmer ausgewählt. Details hierzu werden in den dann zur Verfügung gestellten Unterlagen ausgeführt.
Allgemeine Hinweise:
Fragen die sich in den in den jeweiligen Verfahrensstufen ergeben, sind ausschließlich schriftlich über das Nachrichtensystem der Plattform zu stellen.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
Maximilianstraße 39
München
80538
Deutschland

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, wenn der Zuschlag erfolgt ist, bevor die Vergabekammer den Auftraggeber über den Antrag auf Nachprüfung informiert hat (§§ 168 Abs. 2 Satz, 169 Abs. 1 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 15 Kalendertage nach Absendung der Bieterinformation nach § 134 Abs. 1 GWB. Wird die Information auf elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf zehn Kalendertage (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an. Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße 10 Kalendertage nach Kenntnis gerügt wurden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB). Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 GWB). Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3 GWB).

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 13.05.2016

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
08.06.2017
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen