DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architekturbüros in München (ID:10676646)

Übersicht
DTAD-ID:
10676646
Region:
81669 München
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Neubau eines Wohnquartiers an der Boschetsrieder Straße am EON-Gelände. Grundlage ist der Ende 2015 in Kraft tretende Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 2072a. Auf Grundlage des Ende 2015 in Kraft...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
25.04.2015
Frist Angebotsabgabe:
26.05.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Gewofag Wohnen GmbH
Kirchseeoner Straße 3
81669 München
Frau Moos
Fax: +49 894123340
E-Mail: ausschreibung@gewofag.de
www.gewofag.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Architektenleistung EON-Gelände.
Neubau eines Wohnquartiers an der Boschetsrieder Straße am EON-Gelände. Grundlage ist der Ende 2015 in Kraft tretende Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 2072a.
Auf Grundlage des Ende 2015 in Kraft tretenden Bebauungsplans mit Grünordnung Nr. 2072a sollen auf dem ehemaligen EON-Gelände zwischen Boschetsrieder Straße und Drygalski-Allee insgesamt ca. 1.100 Wohnungen, zugehörigen Infrastruktureinrichtungen und Gewerbeflächen entstehen.
Die GEWOFAG Wohnen GmbH beabsichtigt auf der nordöstlichen Teilfläche WA 1.1 ca. 250 geförderte Mietwohnungen, ca. 150 Appartements einer städtischen Wohnheimnutzung, eine Kindertagesstätte, eine Kinder- und Jugendeinrichtung, eine ambulant betreute Pflege-Wohngemeinschaft sowie einen Bewohnertreff zu errichten. Die Maßnahme umfasst laut Bebauungsplan insgesamt ca. 33.500 m2 Geschossfläche. Der Bebauungsplan gibt eine Blockrandbebauung mit sechs- bis achtgeschossiger Höhenstaffelung vor. Die gemäß der Nutzung notwendigen Stellplätze sind in einer Tiefgarage nachzuweisen.
Die Gebäude sollen nach jetzigem Planungsstand im Energiestandard des KfW Effizienzhauses 70 (EnEV 2009) beziehungsweise dem entsprechendem Standard nach EnEV 2014 errichtet werden. Die Kostenobergrenze wird gemäß der gültigen Wohnraumförderungsbestimmung des Bayerischen Staatsministeriums des Inneren für die KG 300 und 400 des entsprechenden Energiestandards veranschlagt.
Aufgrund der starken Immissionen durch Verkehrs- und Gewerbelärm werden hohe Schallschutzanforderungen an die Planung der Gebäude gestellt.
In einem Teilnahmewettbewerb werden voraussichtlich bis zu maximal 5 geeignete Teilnehmern /-innen ermittelt, die zum Verhandlungsverfahren aufgefordert werden.
Die ausgeschriebene Planungsleistung der Objektplanung für Gebäude und raumbildende Ausbauten nach § 34 HOAI soll stufenweise beauftragt werden:
Mindestens vergeben werden die Planungsleistungen gem. HOAI § 34 (Leistungsbild Gebäude und raumbildende Ausbauten) für die Leistungsphase 2 bis 5 (ganz oder teilweise).
Die Beauftragung weiterer Leistungsphasen erfolgt im Falle ihrer Beauftragung ganz oder teilweise in Stufen. Darüber hinaus behält sich der Auftraggeber vor, soweit notwendig Besondere Leistungen zu beauftragen.
Ein Anspruch des Auftragnehmers auf die Beauftragung weiterer Leistungen und der Optionen/Stufen (ganz oder teilweise) besteht nicht.
Vertragsgrundlage wird das der Einladung zum Verhandlungsverfahren beigelegte Vertragsmuster des Auftraggebers.
Der Realisierung des Projektes liegt ein begrenztes Budget und Finanzierung zugrunde. Die Wirtschaftlichkeit des gesamten Projektes muss gegeben sein. Dies kann den Umfang der Leistungen einschränken. Nur wenn die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen gesichert sind und der Auftraggeber nach seinem billigen Ermessen die Wirtschaftlichkeit der Projektrealisierung für gegeben ansieht, wird der Auftraggeber weitere Leistungen vergeben.

CPV-Codes: 71200000

Erfüllungsort:
München.
Nuts-Code: DE212

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
143883-2015

Aktenzeichen:
422/2015

Vergabeunterlagen:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe
auch VI.3] „Zusätzliche Angaben“. Die nach III.2.1 bis III.2.3 vorzulegenden Erklärungen sind mit dem Teilnahmeantrag [Bewerbungsbogen] bis zum Ende der Teilnahmeantragsfrist in schriftlicher Form [per Post oder direkt] unmittelbar dem Auftraggeber [Kontaktstelle gemäß ABSCHNITT.1] vorzulegen [Telefax genügt insoweit nicht], sofern sie nicht als erst auf Anforderung vorzulegen benannt sind. Soweit unter III.2.1 bis III.2.3 lediglich Angaben/Eigenerklärungen gefordert werden, behält sich die Auftraggeberin das Recht vor, zur Behebung von Zweifeln [auch nach dem Teilnahmewettbewerb] entsprechende Bescheinigungen oder Nachweise nachzufordern. Kopien von Nachweisen werden anerkannt, sofern sie keinen Anlass zu Zweifeln an der Übereinstimmung mit dem Original geben. Eingereichte Nachweise müssen noch gültig und aktuell sein [bei Ablauf der Teilnahmeantragsfrist nicht älter als ein Jahr, soweit aus Inhalt und Zweck des Nachweises nichts anderes folgt, wie z.B. bei Prüfungszeugnissen].
- Bei Bewerbergemeinschaften sind die geforderten Unterlagen für alle Mitglieder vorzulegen, deren vorgesehener Leistungsbereich von der jeweiligen Anforderung betroffen ist, die Aufteilung der Leistungsbereiche ist anzugeben. Will ein Bewerber [auch als Mitglied einer Bewerbergemeinschaft] sich auf die Leistungsfähigkeit Dritter berufen [z. B. Nachunternehmer, Gesellschafter], so ist der Nachweis zu führen, dass dem Bewerber die Leistungsfähigkeit des Dritten zur Verfügung steht, z. B. durch eine entsprechende Verpflichtungserklärung des Dritten; in diesem Fall sind auch für den Dritten die für Bewerber erforderlichen Erklärungen bzw. Nachweise vorzulegen. Die Erklärungen bzw. Nachweise müssen in jedem Fall [egal ob durch Bewerber, Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft oder Dritte] die oben genannten wesentlichen Leistungsbereiche abdecken.
- Sollten die geforderten Erklärungen oder Nachweise unvollständig oder unzureichend sein, droht der Ausschluss aus dem Verfahren; der Bewerber kann nicht darauf vertrauen, dass die Auftraggeberin Gelegenheit zur Ergänzung oder Vervollständigung gibt, das Recht hierzu behält sie sich jedoch vor.
Bewerbungen sind nur in schriftlicher Form möglich, die Verwendung des Bewerbungsformulars wird dringend empfohlen! Bei Bewerbergemeinschaften ist für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft ein separater Bewerbungsbogen auszufüllen!
Bewerbungen sind nur in schriftlicher Form möglich, die Verwendung des Bewerbungsformulars wird dringend empfohlen. Geforderte Nachweise sind in Kopie, nicht deutschsprachige Nachweise in Übersetzung beizufügen.
Bewerbungen per Fax oder E-Mail sind nicht zulässig.
Anforderungen für das Bewerbungsformular sind mit dem Vermerk „VOF-Verfahren Neubau eines Wohnquartiers an der Boschetsrieder Straße am EON-Gelände“ an die Vergabestelle der GEWOFAG Holding GmbH, Kirchseeoner Straße 3, 81669 München (siehe I.1 Kontaktstelle) zu richten. Die Unterlagen sind in einem verschlossenen Umschlag mit dem bereitgestellten Rücksendeaufkleber einzureichen.
Weitere Informationen werden mit der Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes erteilt.
Der Auftraggeber behält sich vor, die Angaben der ausgewählten bzw. ausgelosten Bewerber/-innen zu überprüfen. Bei falschen Angaben bleibt ein Ausschluss vom Verfahren vorbehalten. Weitere Auswahlkriterien bestehen nicht.
Als Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbungen gilt der Eingang bei der Vergabestelle (Adresse siehe Punkt I.1 Kontaktstelle / Termin siehe Punkt IV.3.4 Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Anträge auf Teilnahme).

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
26.05.2015 - 11:00 Uhr

Ausführungsfrist:
01.09.2015 - 31.12.2018

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Keine.

Zahlung:
Keine.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Folgende Nachweise sind anhand des ausgefüllten Bewerbungsbogens zu erbringen:
- Erklärung für Bewerbergemeinschaften Gesamtschuldnerische Haftung (falls zutreffend)
- Wirtschaftliche Verknüpfung und Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen.
- Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung
- Erklärung, dass Ausschlussgründe nach § 4 Abs. 6 VOF nicht vorliegen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Folgende Nachweise sind anhand des ausgefüllten Bewerbungsbogens zu erbringen:
1. Erklärung zum Gesamtumsatz netto gemäß § 5 Abs. 4 c) VOF jeweils in den letzten 3 Geschäftsjahren
2. Eigenerklärung zur Berufshaftpflichtversicherung (siehe Bewerbungsbogen),
3. Erklärung über fakultative Ausschlussgründe nach § 4 Abs. 9 a)-d) VOF.

Technische Leistungsfähigkeit
- Angabe der Beschäftigten gemäß § 5 Abs. 5 d) VOF der letzten 3 Geschäftsjahre für das gesamte Büro des Bewerbers; Aufteilung in Berufsgruppen (Führungskräfte, Architekten/Dipl.-Ing., sonstige
Mitarbeiter, Praktikanten/Auszubildende, Freie Mitarbeiter);
- Name/Qualifikation und Berufserfahrung des Projektleiters, welcher die Leistung tatsächlich erbringt gemäß § 4 Abs. 3 VOF und § 5 Abs. 5 a) VOF;
- Erklärung über die Erfahrung des/r Projektleiters/in in Zusammenarbeit mit öffentlichen Auftraggebern und der Einhaltung der hierfür speziellen Vorschriften und Regelwerke.
- Erklärung über eine eventuelle Weitergabe von Auftragsteilen an andere Unternehmen,
- Erklärung zu der zur Auftragsbearbeitung vorgesehenen Software,
- Nachweis von im Büro vorhandenen zusätzlichen Qualifikationen/Zertifizierungen
- Referenzen gemäß § 5 Abs. 5 b) VOF, aus der die Erfahrung des Bieters bei Projekten vergleichbarer Größe und Art entsprechend zu II.1.1 sowie II.1.5 hervorgeht;
Die Angaben folgender Punkte werden pro Referenz bewertet (Wertungskriterien):
- Wertungskriterium – Projektumfang Geschossfläche (GF)
- Wertungskriterium – Anzahl Wohneinheiten
- Wertungskriterium – Integration Gewerbe und/oder Soziale Nutzung
Sonderpunkte werden für folgende Angaben vergeben (Zusatzkriterien):
- Zusatzkriterium – geförderter Wohnungsbau
- Zusatzkriterium – öffentlicher Auftraggeber
- Zusatzkriterium – integrierte Kindertagesstätte
- Zusatzkriterium – integrierter Lärmschutz
- Zusatzkriterium – Nachweis der Planung von Kleinstwohneinheiten
- Zusatzkriterium – Nachweis Wohngebäude mit Gebäudetiefe ab 15m.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Folgende Kriterien sind bei den Referenzen zu erfüllen (Ausschlusskriterien):
- maximal 3 Referenzen je Bewerbergemeinschaft/Bieter
- Nutzungsart: Wohnen und/oder Wohnnutzung ( > 7.500 m2 GF und/oder 75 WE)
- Planungsaufgabe: Neubau
- Leistungsumfang: Leistungsphasen 2-5 (HOAI)
- Baubeginn: ab Januar 2007
- Bei ARGE/Bietergemeinschaften: Je Bieter muss mind. eine Referenz nachgewiesen werden!

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
09.09.2015
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen