DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architekturbüros in Pfarrkirchen (ID:10833861)

Übersicht
DTAD-ID:
10833861
Region:
84347 Pfarrkirchen
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Der Landkreis Rottal-Inn beabsichtigt die Generalsanierung der Werkstätten (ca. 2 500 m Fläche, ca. 15 000 m umbauter Raum) an der Berufsschule Pfarrkirchen am Standort in der...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
10.06.2015
Frist Angebotsabgabe:
07.07.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Landkreis Rottal-Inn
Ringstr. 4-7
84347 Pfarrkirchen
Kontaktstelle: Vergabestelle
Elke Werrenrath
Telefon: +49 856120145
Fax: +49 856120160
E-Mail: vergabestelle@rottal-inn.de
http://www.rottal-inn.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Generalsanierung der Bauhallen (Werkstätten) der Berufsschule Pfarrkirchen, Adam-Regensburger-Straße 20, 84347 Pfarrkirchen, Deutschland.
Der Landkreis Rottal-Inn beabsichtigt die Generalsanierung der Werkstätten (ca. 2 500 m2 Fläche, ca. 15 000 m3 umbauter Raum) an der Berufsschule Pfarrkirchen am Standort in der Adam-Regensburger-Straße 20 in Pfarrkirchen. Es sind folgende Umbau- bzw. Sanierungsmaßnahmen geplant:
Gebäudehülle:
— Erneuerung der undichten Flachdächer inkl. Dämm- und Belichtungsmaßnahmen,
— Anbringen einer Fassadendämmung,
— Austausch der Fenster- und Fenstertürelemente.
Technik:
— Erneuerung der Heiztechnik,
— Erneuerung der Lüftungsinstallation,
— Erneuerung der Elektroinstallation,
— Brandschutzmaßnahmen.
Innenräume:
— Erneuerung und Sanierung von Boden- und Wandbelägen,
— Sanierung der Sanitärinstallation und –gegenstände der Waschräume,
— Sanierung der Sanitärinstallation und –gegenstände der WC-Bereiche und Trennung in Mädchen/Knaben,
— Herstellen einer durchgängigen Barrierefreiheit (u. a. Einbau eines behindertengerechten Personenaufzugs).
Außenanlagen:
— Erneuerung der Drainageleitungen,
— Sanierung der Freianlagen und Schaffung von weiteren Stellflächen.
Die Umbau- und Sanierungsmaßnahmen sind nach den Richtwerte des Bayerischen Staatsministerium für Finanzen durchzuführen, so dass eine optimale Förderfähigkeit gewährleistet ist.
Das undichte Dach soll in 2016 als vorgezogene Maßnahme saniert bzw. erneuert werden, die restlichen Umbau- bzw. Sanierungsarbeiten sind für die Jahre 2018/2019 vorgesehen.
Architektenleistungen nach § 34 HOAI in Verbindung mit Anlage 10 Nr. 10.1 HOAI, LPH 1-9.

CPV-Codes: 71200000

Erfüllungsort:
Pfarrkirchen, Adam-Regensburger-Str. 20.
Nuts-Code: DE22A

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
199997-2015

Aktenzeichen:
51-1508 VOF-Verfahren Erweiterung, Generalsanierung der Bauhallen (Werkstätten) der Berufsschule Pfarrkirchen

Vergabeunterlagen:
Der Auftraggeber korrespondiert ausschließlich per Post, Fax oder E-Mail.
Die Anforderung des Bewerbungsbogens ist mittels einer dieser Übertragungswege möglich. Sofern nichts abweichendes vom Bewerber verlangt wird, werden die Unterlagen per E-Mail übermittelt, wenn eine E-Mail-Adresse des Bewerbers in der Anforderung angegeben ist.
Bewerbungen sind ausschließlich unter Verwendung des Bewerbungsbogens möglich. Formlose Bewerbungen werden nicht gewertet. Die Bewerbung muss in Schriftform (unterschriebenes Schriftstück, per Post oder persönlich (Adresse siehe Ziff. I.1)) unter Verwendung des mitgelieferten Bewerbungsaufklebers eingereicht werden.
Bei Bewerbergemeinschaften ist der Bewerbungsbogen von jedem ARGE-Partner bzw. auch für solche Unternehmen (Nachunternehmer) auszufüllen, deren sich der Bewerber bei der Erfüllung des Auftrages zu bedienen beabsichtigt! Es darf jedoch pro Bewerber (inklusive evtl. Nachunternehmer) nur die max. zulässige Anzahl (siehe Ziff. III.2.3)) an Referenzen abgegeben werden. Bewerbergemeinschaften können die Referenzen entweder aufteilen (z. B. Bieter A = Referenz 1, Bieter B=Referenz 2) oder auch auf die Leistungsphasen der HOAI verteilen (z. B: Bieter A = 2 Referenzen für LPH 3-5, Bieter B=2 Referenzen für LPH 6-8. Wertung der Referenzen dann jeweils anteilig).
Auskünfte zum technischen Inhalt, zur Auswahl der Bewerber zur Wertung und zum Verfahren erteilt:
Landkreis Rottal-Inn,
Vergabestelle,
z. H. Elke Werrenrath,
Ringstraße 4-7,
84347 Pfarrkirchen,
Deutschland,
Tel.: +49 856120145,
E-Mail: vergabestelle@rottal-inn.de,
Fax.: +49 856120160.
Auskünfte zum Erhalt des Bewerbungsbogens:
Landkreis Rottal-Inn,
Vergabestelle,
z. H. Elke Werrenrath,
Ringstraße 4-7,
84347 Pfarrkirchen,
Deutschland,
Tel.: +49 856120145,
E-Mail: vergabestelle@rottal-inn.de
Fax.: +49 856120160.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
07.07.2015 - 11:00 Uhr

Ausführungsfrist:
Laufzeit in Monaten: 48 (ab Auftragsvergabe)

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Berufshaftpflichtversicherung über mind. 3 000 000 EUR für Personenschäden und 1 500 000 EUR für sonstige Schäden. Zudem muss die Ersatzleistung der Versicherung mindestens die zweifache der o. g. Deckungssummen pro Jahr betragen. Falls derzeit keine Berufshaftpflichtversicherung besteht, ist die Erklärung eines Versicherers beizufügen, wonach diese bereit ist, im Auftragsfall eine Berufshaftpflichtversicherung zu den o. g. Bedingungen mit dem Bewerber abzuschließen. Im Falle einer Bewerbergemeinschaft ist von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft eine Versicherung zu den o. g. Bedingungen nachzuweisen bzw. eine entsprechende Absichtserklärung eines Versicherers beizubringen. Im Fall einer Bewerbergemeinschaft ist gleichzeitig eine Erklärung des Versicherers bzw. die entsprechende Passage aus dem/den Vertrag/Bedingungen beizufügen, wonach die Versicherung auch bei der Betätigung des Bewerbers als Partner einer Arge, bei Schäden, die vom Versicherungsnehmer verursacht werden, zu den o. g. Bedingungen eintritt. Die Versicherungserklärung darf nicht älter als 1 Jahr sein, Stichtag ist der Tag der Bekanntmachung.

Zahlung:
Abschlagszahlung nach Leistungsfortschritt.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
1.) Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 4 Abs. 6 Buchst. a-g und Abs. 9 Buchst. a-e VOF.
2.) Angaben zu wirtschaftlichen und/oder rechtlichen Verknüpfungen zu anderen Unternehmen nach § 4 Abs. 2 VOF.
3.) Nachweise der geforderten Qualifikation.
(Zugelassen werden (Diplom) Ingenieure (FH/Univ.) der Fachrichtungen Architektur, oder vergleichbare Qualifikationen) siehe auch Pkt. III.3.1
4.) Name und Qualifikation des für die Leistung vorgesehenen Projektleiters.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
1.) Erklärung über den Umsatz des Bewerbers in den letzten 3 Geschäftsjahren.
2.) Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung im Sinne der Ziffer III.1.1)
3.) Erklärung über das jährliche Mittel der in den letzten 3 Geschäftsjahren Beschäftigten.
4.) Will sich der Bewerber bei der Erfüllung des Auftrages der Leistungen anderer Unternehmen bedienen, so hat er diese zu benennen und für sie und ggf. für noch weiter nachgeordnete Unternehmen mit der Bewerbung einen eigenen Bewerbungsbogen abzugeben.

Technische Leistungsfähigkeit
1.) Erklärung zur Verfügbarkeit des Bewerbers während der Bauphase.
2.) Erklärung zur technischen Ausstattung, insbesondere kann digitaler Datenaustausch in folgenden Formaten gewährleistet werden: dxf, dwg, xlsx, docx.
3.) Vorlage von 2 Referenzen vergleichbarer Leistungen (Umbau und Sanierung eines Schul- bzw. Werkstattgebäudes mit ähnlicher Komplexität im laufenden Schulbetrieb). Fertigstellung der Referenz ab 2011, mindestens Abschluss LPH 8.
Folgende Angaben sind bei den Referenzen zu jedem Projekt aufzuführen:
— Auftraggeber (Name, Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer),
— Bauzeit,
— beauftragte Leistungsphasen,
— tatsächlich ausgeführte Leistungsphasen im Zeitraum ab 2011,
— Angabe von HNF,
— anrechenbare Kosten,
— kurze Erläuterungen zum Projekt,
— Projektdarstellung je Referenz auf 2 Seiten DIN A4,
— Vorlage von Bescheinigungen öffentlicher oder privater Auftraggeber über die Ausführung der angegebenen Referenzprojekte.
Die Referenzen zu Ziff. 3 sind Hauptauswahlkriterien im Auswahlverfahren.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
11.12.2015
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen