DTAD

Wettbewerbsbekanntmachung - Dienstleistungen von Architekturbüros in Schwarzenbruck (ID:10999962)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architekturbüros
DTAD-ID:
10999962
Region:
90592 Schwarzenbruck
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Wettbewerbsbekanntmachung
Wettbewerbsbekanntmachung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
25.07.2015
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Die Rummelsberger Diakonie e.V. (im weiteren Text mit RD e.V. bezeichnet) ist einer der größten Träger der Diakonie und Mitglied im Wohlfahrtsverband Diakonisches Werk der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. Die Rummelsberger Dienste für Menschen gGmbH (RDM) unterhalten derzeit 227 Einrichtungen und Dienste (Kinder- und Jugendhilfe-Einrichtungen, Behindertenhilfe-Einrichtungen, Alten- und Pflegeeinrichtungen, Schulen und Ausbildungsstätten) und steuert in Verantwortung gegenüber der Rummelsberger Diakonie e.V. folgende Unternehmensbereiche: — RDA Rummelsberger Dienste für Menschen im Alter gemeinnützige GmbH — RDB Rummelsberger Dienste für Menschen mit Behinderung gemeinnützige GmbH — RDJ Rummelsberger Dienste für junge Menschen gemeinnützige GmbH Die Rummelsberger Diakonie e.V. bildet in acht beruflichen Schulen über 800 Schüler/-innen aus. Die Bildungsangebote reichen von der vorberuflichen Bildung über die Qualifizierung in pflegerischen, hauswirtschaftlichen und pädagogischen Berufen bis hin zu sozialen Studiengängen. Insgesamt werden sieben Ausbildungen und zwei soziale Studiengänge angeboten. Die Schulen der Rummelsberger Diakonie e.V. stehen für einen hohen Praxiskontakt, spürbare Lebensfreude und ein aufrichtiges, warmherziges, respektvolles und achtsames Miteinander. Die Rummelsberger Diakonie e.V. beabsichtigt, auf einem von der Stadt Nürnberg zur Verfügung gestellten, ca. 1,2 ha großen, Grundstück zwischen der Tiroler- und Ingolstädter Straße im Ortsteil Hasenbuck für Einrichtungen des Sozialwesens sowie unterschiedliche Bildungseinrichtungen einen Architektenwettbewerb nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) auszuloben. Der Wettbewerb gliedert sich in einen Realisierungsteil sowie einen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Teil. Die einzelnen zu planenden Einrichtungen sollen in ein qualitätvolles städtebauliches und landschaftsplanerisches Gesamtkonzept eingebunden werden, dem der Leitgedanke der Inklusion aller Mitglieder der Gesellschaft zu Grunde liegt. Der Wettbewerb umfasst folgende Planungsaufgaben: Realisierungsteil: 1. Neubau eines Schulgebäudes mit integrierter heilpädagogischer Tagesstätte für Kinder und Jugendliche mit der Diagnose Frühkindlicher Autismus (Muschelkinder). In dem Schulbau mit ca. 1.500 qm BGF sollen 4 Klassen mit je 7 Schülern (insgesamt 28 Schüler) untergebracht werden. Für die Planungsaufgabe sind spezielle, auf die späteren Nutzer ausgerichtete, Anforderungen zu berücksichtigen. (RD e.V.) 2. Gemeinsamer Neubau einer Fachakademie für Sozialpädagogik und einer Fachakademie für Heilpädagogik mit insgesamt ca. 475 Studenten, von denen ca. 200 ständig anwesend sind. Das Planungsprogramm für die Fachakademien für Sozial- und Heilpädagogik umfasst ca. 3.000 qm BGF. (RD e.V.) Städtebaulicher und landschaftsplanerischer Teil: Zusätzlich zum Realisierungsteil: 3. Förderstätte für erwachsene Menschen mit Autismus (30 Plätze) (RD e.V.) 4. Stationäre Wohngruppe für Menschen mit Autismus (14 Plätze) (RD e.V.) 5. Clearingstelle für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (36 Plätze) (RD e.V.) 6. Temporäre Unterbringung einer Kindertagesstätte – Kindergarten und Hort (100 Plätze) (Stadt Nürnberg, vertr. d. WBG Kommunal).
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  262765-2015

Auftragsbekanntmachung

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Rummelsberger Diakonie e. V.
Rummelsberg 2
90592 Schwarzenbruck
DEUTSCHLAND

Weitere Auskünfte erteilen:
bgsm Architekten Stadtplaner
Weißenburger Platz 4
Fr. Marie Bauer
Kontaktstelle(n): bgsm Architekten Stadtplaner
81667 München
Deutschland
E-Mail: wettbewerb.tirolerstrasse@bgsm.de
Internet-Adresse(n): http://www.bgsm.de/wettbewerbe.php

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Wettbewerb Tiroler Straße, Nürnberg bgsm Architekten Stadtplaner Weißenburger Platz 4 Fr. Marie Bauer Kontaktstelle(n): bgsm Architekten Stadtplaner 81667 München Deutschland E-Mail: wettbewerb.tirolerstrasse@bgsm.de Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Wettbewerb Tiroler Straße, Nürnberg Weißenburger Platz 4 Fr. Marie Bauer Kontaktstelle(n): bgsm Architekten Stadtplaner 81667 München Deutschland E-Mail: wettbewerb.tirolerstrasse@bgsm.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Rummelsberger diakonie e. v.; siehe ii.1.2)
I.3) Haupttätigkeit(en)
Siehe II.1.2) Sozialwesen Bildung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Information about European Union funds
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.1) Zusätzliche Angaben:
A) Bewerbungsunterlagen Bewerbungen sind nur in schriftlicher Form möglich. Die Verwendung des Bewerbungsformulars wird dringend empfohlen, erhältlich bei der im Anhang angegebenen Kontaktstelle. Auf den Umschlägen ist außen das Stichwort „Wettbewerb Tiroler Straße, Nürnberg – Rummelsberger Diakonie e.V.“ zu vermerken. Das Bewerbungsformular kann unter der Mailadresse: wettbewerb.tirolerstrasse@bgsm.de angefordert werden. Die Bewerbung muss folgende Angaben/Unterlagen in deutscher Sprache beinhalten: — Vollständig ausgefülltes und rechtskräftig unterschriebenes Bewerbungsformular — Von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaften ist ein eigenes Bewerbungsformular vollständig auszufüllen. Darüber hinaus ist eine gemeinsame Erklärung gemäß Vordruck A (siehe Bewerbungsformular) abzugeben. — Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung (siehe auch III.2) — Erklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 4 Absatz 6 VOF, ggfs. für jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft (siehe Bewerbungsformular Vordruck B) — Eigenerklärung zur Berufshaftpflichtversicherung (siehe Bewerbungsformular) — Referenzangaben (siehe Bewerbungsformular) mit Erläuterung gemäß Vordruck C — Bilddarstellungen zu den aufgeführten Referenzprojekten auf insgesamt maximal 2 Seiten DIN A 3 (Querformat), jeweils ausgedruckt und als pdf-Datei auf CD-ROM Eingereichte Nachweise müssen noch gültig und aktuell sein (bei Ablauf der Teilnahmeantragsfrist nicht älter als ein Jahr, soweit aus Inhalt und Zweck des Nachweises nichts anderes folgt, wie z.B. bei Prüfungszeugnissen) Geforderte Nachweise sind in Kopie, nicht deutschsprachige Nachweise in einer Übersetzung der Bewerbung beizulegen. Bewerbungen sind in Papierform, möglichst als lose Blätter einzureichen. Elektronisch übermittelte Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Darüber hinausgehende Bewerbungsunterlagen werden in der Wertung nicht berücksichtigt. Die Bewerber/innen sind selbst für die Vollständigkeit verantwortlich. Eingereichte Unterlagen werden nicht zurückgeschickt. Je Bewerber /-in ist nur eine Bewerbung zulässig. Mehrfachbewerbungen einzelner Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft sind unzulässig und führen zum Ausschluss sämtlicher betroffener Bewerbergemeinschaften vom Verfahren. Als Mehrfachbewerbungen gelten auch mehrere Bewerbungen von Einzelpersonen innerhalb verschiedener Bewerbergemeinschaften. Die Ausloberin behält sich vor, die Angaben der ausgewählten bzw. ausgelosten Bewerber /-innen zu überprüfen. Bei fehlenden oder falschen Angaben bleibt ein Ausschluss von der Wettbewerbsteilnahme vorbehalten. In diesem Fall werden Nachrücker zur Teilnahme zugelassen. Der Termin für die Abgabe der Wettbewerbsarbeiten wird den ausgewählten Teilnehmern/-innen in der Wettbewerbsauslobung mitgeteilt b) Auswahlverfahren Für die Auswahl der geeigneten Bewerber wird die Ausloberin ein gewichtetes Punktesystem anwenden. Dabei sind in jedem der Kriterien maximal 4 Punkte erreichbar. Die Gesamtbewertung errechnet sich aus der Multiplikation der erreichten Punkte mit der in Punkt III.1 genannten Gewichtung. c) Weitere Beauftragung Die Ausloberin wird, soweit und sobald die dem Planungsverfahren zugrunde liegende Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlung des Preisgerichts einen der Preisträger mit den Planungsleistungen, mindestens aber mit der Planungsbearbeitung nach HOAI § 33 (Gebäude: Schule für Muschelkinder und FAK/s) Lph. 1 – 4 sowie HOAI § 38 (Freianlagen) Lph. 1 – 4 beauftragen und darüber hinaus durch angemessene weitere Beauftragung (z.B. Leitdetails der Lph.5) sicherstellen, dass die Qualität des Wettbewerbsentwurfs realisiert wird. Die Beauftragung erfolgt ggf. stufenweise. Die Ausloberin wird zur Umsetzung der städtebaulichen und landschaftsplanerischen Planung, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts, einen oder mehrere Preisträger mit den Planungsleistungen zur Masterplanung/ städtebaulicher Entwurf beauftragen. Ein darüberhinausgehender Anspruch auf Beauftragung weiterer Planungsleistungen besteht nicht. Die für die Umsetzung notwendigen Fachplaner wird die Auftraggeberin selbst bestimmen. Im Falle einer Beauftragung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Wettbewerbsteilnehmers bis zur Höhe des Bearbeitungshonorars und des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird. d)Voraussichtliche Termine Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen – Anfang Oktober/41. KW 2015 Rückfragenkolloquium – Ende Oktober/44. KW 2015 Abgabe der Pläne – Mitte Dezember/51./52. KW 2015 Preisgerichtssitzung – Anfang Februar/6. KW 2016.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Nordbayern Postfach 606 Postfach 606 Postfach 606 Ansbach Deutschland
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Nordbayern Postfach 606 Postfach 606 Postfach 606 Ansbach Deutschland
VI.4) Date of dispatch of this notice:
22.07.2015
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen