DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architekturbüros in Kulmbach (ID:10785021)

Übersicht
DTAD-ID:
10785021
Region:
95326 Kulmbach
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Architektenleistungen Leistungsphasen 1-9. Das Klinikum Kulmbach wurde am Südhang gegenüber der Plassenburg errichtet. Auf der Südseite ist es daher 9-geschossig (2. UG bis 6. OG), auf der...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
27.05.2015
Frist Vergabeunterlagen:
19.06.2015
Frist Angebotsabgabe:
25.06.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Zweckverband Klinikum Kulmbach
Albert-Schweitzer-Str. 10
95326 Kulmbach
Brigitte Angermann
Fax: +49 9221985044
E-Mail: geschaeftsfuehrung@klinikum-kulmbach.de
http://www.klinikum-kulmbach.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Umbau und Erweiterungsmaßnahmen am Klinikum Kulmbach (9. BA).
Architektenleistungen Leistungsphasen 1-9.
Das Klinikum Kulmbach wurde am Südhang gegenüber der Plassenburg errichtet. Auf der Südseite ist es daher 9-geschossig (2. UG bis 6. OG), auf der Nordseite nur 7-geschossig (EG bis 6. OG). Der Haupteingang liegt auf der Westseite des Klinikums.
Das Klinikum mit derzeit 450 Planbetten ist ein klassischer Breitfußtyp, der in den zurückliegenden Jahren durch Anbauten nach Süden und Norden erweitert wurde. Die Pflegegeschosse liegen in den Ebenen des 1. bis 6. OG.
Das vom Klinikum erstellte Funktions- und Raumprogramm weist ein Flächendefizit in den Hauptnutzflächen von ca. 8 000 m2 aus, was im Zuge der Erweiterungsmaßnahme ergänzt werden soll.
Ziel der zu planenden Maßnahmen ist – trotz eingeschränkter Entwicklungsflächen – die Beseitigung dieser Flächendefizite und die Sicherung von wirtschaftlichen Pflegestrukturen unter Berücksichtigung der Wegelogistik des Klinikbetriebes. Daher ist auch im Rahmen der Erweiterung eine Erhöhung der Planbetten um 30 Betten zu entwickeln.
Geplante bauliche Maßnahmen:
Die geplanten Maßnahmen sind in 3 Teilbauabschnitte unterteilt, die zeitlich versetzt realisiert werden. Die Maßnahmen umfassen Pflege-, Untersuchungs- und Behandlungsbereiche in allen 3 Bauschritten. Die grundsätzliche Machbarkeit wurde im Rahmen einer Zielplanung geprüft.
1. Neubau Nord-West mit Umbau der angrenzenden Bereiche (1. Teilbauabschnitt), ca. 9 500 m2 BGF.
Kostensätze: KG 300: ca. 9 000 000 EUR brutto, KG 400: ca. 6 000 000 EUR brutto.
2. Neubau Süd mit Umbau angrenzender Bereiche (2. Teilbauabschnitt), ca. 9 500 m2 BGF.
Kostensätze: KG 300: ca. 11 000 000 EUR brutto, KG 400: ca. 7 500 000 EUR brutto.
3. Umbaubereiche im Bestand (3. Teilbauabschnitt), ca. 14 500 m2 BGF.
Kostensätze: KG 300: ca. 11 500 000 EUR brutto, KG 400: ca. 7 500 000 EUR.
Architektur: Objektplanung Leistungsphase 1-9 gemäß § 34 HOAI. Die Vergabe erfolgt stufenweise ohne Rechtsanspruch auf die Beauftragung aller Leistungsphasen.

CPV-Codes: 71200000

Erfüllungsort:
Nuts-Code: DE24B

Verfahren & Unterlagen
Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
182785-2015

Vergabeunterlagen:
Für die geforderten Erklärungen und Nachweise ist die Verwendung der vom Auftraggeber vorgegebenen Formulare zwingend vorgeschrieben. Die Nichtverwendung der vom Auftraggeber bereitgestellten Formulare führt zum Ausschluss der Bewerbung. Die Formulare können unter der E-Mail-Adresse geschaeftsfuehrung@klinikum-kulmbach.de angefordert werden und werden per E-Mail bereitgestellt.
Je Bewerber ist nur eine Bewerbung zulässig. Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss vom Verfahren. Als Mehrfachbewerbungen gelten auch mehrere Bewerbungen von Einzelpersonen innerhalb verschiedener Bewerbergemeinschaften. Das Versandrisiko für den rechtzeitigen Eingang liegt beim Bewerber. Es gilt keine Poststempel-Abgabe.
Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben Auf elektronischem Wege übermittelte Teilnahmeanträge sind nicht zugelassen.
Kleinere Büroorganisationen und Berufsanfänger werden insbesondere auf die Möglichkeit der Bildung von Bewerbergemeinschaften hingewiesen.
Die Anträge auf Teilnahme sind unterschrieben im verschlossenen Umschlag mit entsprechender Kennzeichnung beim Auftraggeber oder der Kontaktstelle auf dem Postweg oder direkt einzureichen.

Termine & Fristen
Unterlagen:
19.06.2015 - 10:00 Uhr

Angebotsfrist:
25.06.2015 - 10:00 Uhr

Ausführungsfrist:
01.08.2015 - 30.06.2023

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Berufshaftpflichtversicherung für Personenschäden 3 000 000 EUR,
Berufshaftpflichtversicherung für Sach- und Vermögensschäden 5 000 000 EUR.

Zahlung:
HOAI 2013.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Für die geforderten Erklärungen und Nachweise ist die Verwendung der vom Auftraggeber vorgegebenen Formulare zwingend vorgeschrieben. Die Nichtverwendung der vom Auftraggeber bereitgestellten Formulare führt zum Ausschluss der Bewerbung. Die Formulare können unter der E-Mail-Adresse geschaeftsfuehrung@klinikum-kulmbach.de angefordert werden und werden per E-Mail bereitgestellt. In den Formularen werden die nachfolgend unter Ziff. III.2.1) und III.2.2) und III.2.3) geforderten Angaben zur Beurteilung der Eignung eingetragen.
— Eigenerklärung, dass keine Abhängigkeiten von Ausführungs- und Lieferinteressen im Sinne des § 2 Abs. 3 VOF bestehen;
— Erklärung gemäß § 4 Abs. 2 VOF, ob und in welcher Art der Bewerber wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft ist oder ob und auf welche Art der Bewerber auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit anderen zusammenarbeitet;
— Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 4 Abs. 6 VOF vorliegen;
— Firmenprofil mit Angaben zu Gründungsdatum, Gesellschaftsform, Anteilseigner;
— sofern nach dem Recht des Staates, in dem der Bewerber ansässig ist, erforderlich: Handelsregisterauszug, bei Ablauf der Frist für die Einreichung des Teilnahmeantrags nicht älter als 6 Monate
— Nachweis der Bauvorlageberechtigung nach Art. 61 BayBO des Bewerbers oder der für die Dienstleistung verantwortlichen Person gemäß dem Baukammergesetz (BauKaG) vom 9.5.2007.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
— Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung (bei Ablauf der Frist für die Einreichung des Teilnahmeantrags nicht älter als 6 Monate) mit Deckungssummen für Personenschäden 3 000 000 EUR und Sach- und Vermögensschäden 5 000 000 EUR pro Versicherungsfall. Als anderer geeigneter Nachweis nach § 5 Abs. 4 S. 2 VOF wird eine verbindliche Deckungsbestätigung für den Auftragsfall durch den Versicherungsgeber zugelassen. Es genügt jeweils die Vorlage einer unbeglaubigten Kopie.
— Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren und Gesamtumsatz des Bewerbers im Bereich Klinikbau in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (§ 5 Abs. 4 c) VOF);
— Eigenerklärung über das jährliche Mittel der Anzahl der Technischen Mitarbeiter einschl. Büroinhaber und freier Mitarbeiter (Ingenieure) in den letzten 3 Geschäftsjahren.

Technische Leistungsfähigkeit
Für die geforderten Erklärungen und Nachweise ist die Verwendung der vom Auftraggeber vorgegebenen Formulare zwingend vorgeschrieben. Die Nichtverwendung der vom Auftraggeber bereitgestellten Formulare führt zum Ausschluss der Bewerbung. Die Formulare können unter der E-Mail-Adresse geschaeftsfuehrung@klinikum-kulmbach.de angefordert werden und werden per E-Mail bereitgestellt.
Für die Prüfung der Referenzangaben sind die folgenden Nachweise und Angaben zwingend erforderlich:
1. Auftraggeber (Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnr.);
2. Angaben zur erbrachten Dienstleistung Leistungsphasen, Honorarzone entsprechend, Angabe der Leistungszeit);
3. Angabe von Leistungsbeginn und Abschluss der Lph. 8;
4. Gesamtbaukosten KG 200-700 brutto nach DIN 276;
5. Projektbeschreibung in Wort und Bild (max. 3 DIN A 4-Seiten je Referenz).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Gemäß § 5 Abs. 5 b) VOF: Referenzliste von Klinikprojekten mit Fertigstellung der Leistungsphase 8 (Objektüberwachung) nach dem 31.12.2006 aber vor dem 25.6.2015, bei der der Bewerber Leistungen der Objektplanung Gebäude erbracht hat. Einzelne Bauabschnitte eines Gesamtprojekts gelten als je eine Referenz, auch im Hinblick auf das Fertigstellungsdatum. Vergleichbarkeit bezogen auf bauliche und betriebliche Komplexität und Funktionalität der bearbeiteten Projekte.
Durch den Bewerber ist mindestens jeweils eine Referenz für die nachfolgend beschriebenen Referenzklassen 1-3 zu benennen.
Bei den genannten Referenzen werden auch erbrachte Teilleistungen wie z. B. einzelne Leistungsphasen anerkannt, die Nichterbringung einzelner Leistungsphasen führt aber zur Abwertung. Auch wenn der Bewerber die Leistungsphase 8 nicht erbracht hat, wird die Referenz nur gewertet, wenn die Leistungsphase 8 für das Gebäude nach dem 31.12.2006 begonnen und vor dem 25.6.2015 fertiggestellt wurde:
Referenz 1 – Abgeschlossene Maßnahme (Fertigstellung der Leistungsphase 8 (Objektüberwachung) nach dem 31.12.2006 aber vor dem 25.6.2015) aus dem Bereich Neubau eines Klinikgebäudes mit Gesamtbaukosten KG 200-700 von mind. 50 000 000 EUR brutto, bei der der Bewerber Leistungen der Objektplanung Gebäude erbracht hat. Zusätzlich sind zu Referenz 1 die folgenden Angaben erforderlich: erbrachte Leistungsphasen, beplante Nutzfläche, Durchführung von Interimsmaßnahmen/Maßnahme bei laufenden Betrieb ja/nein, Anbindung an Bestand ja/nein; Maßnahmen mit besonderen Hygieneanforderungen ja/nein.
Referenz 2 – Abgeschlossene Maßnahme (Fertigstellung der Leistungsphase 8 (Objektüberwachung) nach dem 31.12.2006 aber vor dem 25.6.2015) aus dem Bereich Sanierung/ Umbau/ Erweiterung eines Klinikgebäudes mit Gesamtbaukosten KG 200-700 von mind. 40 000 000 EUR brutto, bei der der Bewerber Leistungen der Objektplanung Gebäude erbracht hat. Zusätzlich sind zu Referenz 2 die folgenden Angaben erforderlich: erbrachte Leistungsphasen, beplante Nutzfläche, Gesamtbaukosten (KG 200-700) in EUR brutto, Durchführung von Interimsmaßnahmen/ Maßnahme bei laufenden Betrieb ja/nein, Maßnahmen mit besonderen Hygieneanforderungen ja/nein.
Referenz 3 – Abgeschlossene Maßnahme (Fertigstellung der Leistungsphase 8 (Objektüberwachung) nach dem 31.12.2006 aber vor dem 25.6.2015) aus dem Bereich Sanierung/ Umbau/ Erweiterung eines Klinikgebäudes mit Gesamtbaukosten KG 200-700 von mind. 20 000 000 EUR brutto, bei der der Bewerber Leistungen der Objektplanung Gebäude erbracht hat. Zusätzlich sind zu Referenz 3 die folgenden Angaben erforderlich: erbrachte Leistungsphasen, beplante Nutzfläche, Gesamtbaukosten (KG 200-700) in EUR brutto, Durchführung von Interimsmaßnahmen/ Maßnahme bei laufenden Betrieb ja/nein, Maßnahmen mit besonderen Hygieneanforderungen ja/nein.
Berücksichtigt werden Referenzen von Unternehmen, die als Bewerber, Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft oder benannte Nachunternehmer (Subplaner) an der Bewerbung teilhaben und im jeweiligen Leistungsbereich maßgebliche Leistungsanteile (mehr als 10 %) übernehmen. Referenzen von benannten Subplanern können nur berücksichtigt werden, wenn sich diese zur Unterstützung des Bewerbers verpflichten und mit Abgabe der Bewerbung entsprechende Verpflichtungserklärungen vorlegen. Aufgrund dessen müssen diese Nachunternehmer (z. B. für die Bauüberwachung) bereits im Teilnahmeantrag verbindlich benannt werden.
Die oben genannten Unterlagen sind vollständig und rechtzeitig abzugeben. Bei Nichteinhaltung dieser Vorgaben behält sich die Vergabestelle vor, Dokumente nachzufordern. Die Einzelheiten werden den Interessenten mit den Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb mitgeteilt.
Zudem sind Angaben zum Namen, der beruflichen Qualifikation und der Berufserfahrung des vorgesehenen Projektleiters gem. § 4(3) VOF erforderlich. Als Mindestanforderung ist für den Projektleiter aus dem Bereich Klinikbau ein Referenzprojekt zu nennen, das den Anforderungen der Referenzklassen 1 oder 2 entspricht, mit der Maßgabe, dass die Gesamtbaukosten des Referenzprojekts (KG 200-700) mind. 50 000 000 EUR brutto betragen müssen. Bei dem Referenzprojekt des Projektleiters muss die Leistungsphase 8 zwingend vom Projektleiter erbracht worden sein. Die Nennung eines Teilprojektleiters (z. B. nur bezogen auf die Bauleitung) ist möglich. Eine Überschneidung mit den als Referenzen 1-2 genannten Projekten ist möglich.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen