DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden in Wolfsburg (ID:12237981)

Übersicht
DTAD-ID:
12237981
Region:
38440 Wolfsburg
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Nicht offenes Verfahren
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Nicht offener, einphasiger hochbaulicher Realisierungswettbewerb "Neubau Hauptgebäude Ratsgymnasium Wolfsburg – Objektplanung Gebäude gem. § 34 HOAI 2013 – Lph. 1 – 3, optional 4 – 9.
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
27.08.2016
Frist Angebotsabgabe:
22.09.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Stadt Wolfsburg
Porschestraße 49
Wolfsburg
38440
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
E-Mail: zentrale-vergabestelle@stadt.wolfsburg.de
Fax: +49 5361282057
NUTS-Code: DE913
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.wolfsburg.de/ausschreibungen

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
16-0393 Neubau Hauptgebäude Ratsgymnasium Wolfsburg – Objektplanungsleistungen Gebäude gem. § 34 HOAI Lph. 1- 3, optional Lph. 4 – 9.
Nicht offener, einphasiger hochbaulicher Realisierungswettbewerb "Neubau Hauptgebäude Ratsgymnasium Wolfsburg – Objektplanung Gebäude gem. § 34 HOAI 2013 – Lph. 1 – 3, optional 4 – 9.

CPV-Codes:
71221000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE913
Hauptort der Ausführung
38440; Wolfsburg.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Nicht offenes Verfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
297262-2016

Aktenzeichen:
16-0393

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
22.09.2016

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Der Zulassungsbereich umfasst die Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sowie Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA) und ergänzender Abkommen.
Die Bildung von Bietergemeinschaften ist zulässig. Jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaften muss teilnahmeberechtigt sein; dies gilt auch bei Beteiligung von freien Mitarbeiter/innen. Die Bewerbergemeinschaft muss die geforderte Berufsqualifikation (siehe Punkt III.2) nachweisen und im Auftragsfall gesamtschuldnerisch haften. Im Falle der Bewerbung als Arbeitsgemeinschaft ist der Bewerbungsbogen von allen Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft auszufüllen. Ein Mitglied der Arbeitsgemeinschaft ist als bevollmächtigter Vertreter und Ansprechpartner zu benennen. Jedes Mitglied einer Arbeitsgemeinschaft darf nur eine Bewerbung einreichen, Mehrfachbeteiligungen sind nicht zulässig.
In dem vorgeschalteten, offenen Bewerbungsverfahren sollen insgesamt 15 Büros/Arbeitsgemeinschaften für die Teilnahme an dem Wettbewerb ausgewählt werden. Die Auswahl erfolgt durch ein von dem Auslober berufenes Gremium. Drei Teilnehmer sollen mittels Losverfahren aus der Kategorie „Junges Büro“ ausgewählt werden. Kein Büro wird direkt zur Teilnahme am Wettbewerb eingeladen.
In der Kategorie „Mit aufgabenbezogener Bauerfahrung“ werden die Bewerber, die nach Wertung der Auswahlkriterien die höchsten Punktzahlen erzielen, als Teilnehmer für den Planungswettbewerb ausgewählt.
Die Teilnahmebedingungen sowie die Mindest- und Auswahlkriterien finden sich im Bewerberbogen. Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zu Grunde gelegten Kriterien zu hoch, behält sich die Vergabestelle vor, gem. $ 75 (6) VgV unter den verbliebenen Bewerbern zu losen. Alle weiteren Kriterien zur wirtschaftlichen, technischen und finanziellen Leistungsfähigkeit sowie die Mindest- und Auswahlkriterien im Teilnahmewettbewerb sind im Bewerbungsbogen genannt.
Zur Kategorie „Junges Büro“ zählen Bewerber, deren Ersteintrag in die Architektenliste einer Architektenkammer frühestens ab dem 01.01.2009 vermerkt ist. Im Falle einer Bewerbung als Arbeitsgemeinschaft gilt diese Anforderung für alle Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft gleichermaßen. Junge Büros müssen eine Kopie der Kammerurkunde aller Büroinhaber, Teilhaber und Entwurfsverfasser einreichen. Die Teilnahmebedingungen und die Mindestanforderungen finden sich im Bewerberbogen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

Sonstiges
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Center/company/announcements/categoryOverview.do?method=search&searchString=%22CXP4YD2YHRC%22
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Center/company/announcements/categoryOverview.do?method=search&searchString=%22CXP4YD2YHRC%22
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
71221000

Beschreibung der Beschaffung:
Für das Ratsgymnasium, Wolfsburgs ältestes Gymnasium, ist als Herzstück eines teils bestehenden, teils im Bau befindlichen Gebäudeensembles ein neues Hauptgebäude zu planen. Es soll den baufällig gewordenen Bestandsbau von 1951 ersetzen, der historischen Wert in der Stadtbaugeschichte sowie identitätsstiftende Bedeutung für die Schulgemeinschaft besitzt. Das neue Hauptgebäude soll die erkennbare Adresse des Ratsgymnasiums sein und übergeordnete Funktionen des Schulbetriebs beherbergen. Diese umfassen ein zentrales Foyer, die Mensa, Verwaltungs-/Lehrerbereiche sowie Fachunterrichtsräume für Kunst, Musik und Kulturhistorisches. Neben der Umsetzung hoher Raumqualitäten für diese Funktionen ist es primäre Aufgabe im Entwurf, den neuen Baukörper so in das bestehende Gebäudeensemble der Schule einzuflechten, dass die einzelnen Schulfunktionen sinnfällig, komfortabel und barrierefrei verknüpft werden. Insgesamt umfasst der zu planende Gebäudekomplex ca. 2.289 q, Nutzfläche (NF 1-6 DIN 277).

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 07.04.2017
Ende: 07.04.2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 15
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Beurteilungskriterien:
— Erfüllung der formalen Vorgaben
— Städtebauliche Qualität, Maßstäblichkeit der Bebauung, Integration in das Gebäudeensemble undin den Stadtraum, Adressbildung, Größe, Zuschnitt und Lage der zusammenhängend entstehendenSchulaußenflächen
— Architektonische Qualität, Gestaltqualität der Fassaden/Baukörper, identitätsstiftender Charakter für die Schule
— Qualität der Umsetzung des inhaltlichen Profils des Ratsgymnasiums
— Erfüllung und Qualität der Umsetzung des Raum- und Funktionsprogramms sowie Flächeneffizienz
— Erschließungskonzept
— Barrierefreiheit
— Baukosten, Wirtschaftlichkeit in Unterhalt und Betrieb
— Energetischer Standard und Nachhaltigkeit
— Berücksichtigung der gesetzlichen Auflagen sowie der planungs- und bauordnungsrechtlichen Anforderungen
Die Reihenfolge der Kriterien hat auf deren Wertigkeit keinen Einfluss.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:
Architekt/-in gem. § 34 HOAI 2013.

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 22.09.2016
Ortszeit: 10:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 07.04.2017

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Für den Wettbewerb steht eine Wettbewerbssumme in Höhe von insgesamt 45.000 EUR (netto) zur Verfügung.
Es ist beabsichtigt, die Wettbewerbssumme für folgende Preise sowie Anerkennungen für bemerkenswerteTeilleistungen wie folgt aufzuteilen:
1. Preis: 18.000 EUR
2. Preis: 11.000 EUR
3. Preis: 7.000 EUR
Zwei Anerkennungen je 4.500 EUR
Das Preisgericht kann einstimmig eine andere Aufteilung der Wettbewerbssumme beschließen.
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: Ja
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: Ja
Bekanntmachungs-ID: CXP4YD2YHRC.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Niedersachsen beim Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr – Regierungsvertretung LÜ -
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
Fax: +49 04131152943

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheiten der Unternehmen/Bewerber/Bieter sowie auf die Präklusionsregelungen gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 bis Nr. 4 GWB hinsichtlich der Behauptung von Verstößen gegen die Bestimmungen über das Vergabeverfahren hin.
§ 160 Abs. 3 S. 1 GWB lautet:
Der Antrag ist unzulässig, soweit:
1. Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabegegenüberdem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Stadt Wolfsburg
Porschestraße 49
Wolfsburg
38440
Deutschland
E-Mail: zentrale-vergabestelle@stadt.wolfsburg.de
Fax: +49 05361282057
Internet-Adresse: www.wolfsburg.de/ausschreibungen

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 23.08.2016

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen