DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden in Friedberg (ID:2979126)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
DTAD-ID:
2979126
Region:
61169 Friedberg
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
14.08.2008
Frist Vergabeunterlagen:
05.09.2008
Frist Angebotsabgabe:
11.09.2008
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Errichtung eines Geistes- und sozialwissenschaftlichen Forschungsgeb?udes, u. a. für das Exzellenzcluster "Die Herausbildung Normativer Ordnungen" der Goethe-Universität, Frankfurt am Main. Der Neubau wird auf dem neuen Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Campus Westend errichtet. Das Baufeld wird derzeit erschlossen und steht zur unmittelbaren Realisierung zur Verfügung. Das Bauwerk mit einer geplanten Hauptnutzfl?che von ca. 2.000 qm soll sich mit seiner hervorragenden architektonischen Qualität selbstverständlich in das bauliche und städtebauliche Ensemble des neuen Campus Westend einfügen und wesentlich dazu beitragen, dass die Universität an diesem prominenten Entwicklungsstandort ein unverwechselbares und identit?tstiftendes Gepräge erhält. Die Realisierung ist bis 2011 terminiert. Mit dem Gebäude sollen modernere Arbeitsbedingungen im Rahmen eines eigenständigen Forschungsgeb?udes für interdisziplinäre Clusteraktivit?ten geschaffen werden. Der Erfolg des Frankfurter Excellenzclusters wird daran gemessen, dass es den Antragstellern gelingt, mit neu einzurichtenden Professuren, Gastprofessuren, Nachwuchsgruppen und Doktorandenkollegs ein Umfeld zu schaffen, das internationale Spitzenkr?fte aufgrund optimaler Arbeitsbedingungen anspricht und herausragende wissenschaftliche Leistungen hervorbringt. Besondere Bedeutung kommt der städtebaulich-gestalterischen Qualität zu. Der Neubau ist Teil des Gesamtkonzepts, das durch die bereits realisierten bzw. in Planung befindlichen Baumaßnahmen der 1. und 2. Ausbaustufe eingeleitet wurde. Sämtliche Bauten sollen in einem Dialog zueinander und vor allem zu den Bauten Hans Poelzigs stehen. Zentrales Thema ist die Idee eines Ensembles. Dieses Ensemble wird einerseits durch die städtebauliche Figur definiert, muss aber andererseits auch in der architektonischen Gestaltung der Gebäude Ausdruck finden. Für das Gebäude wird eine Lösung gesucht, die in Haltung, Material und Gestalt eigenständig ist, aber trotzdem mit dem Poelzigbau als auch mit den Vorhaben der 1. und 2. Ausbaustufe korrespondiert.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  212455-2008

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Land Hessen vertreten durch das Hessische Baumanagement, Sch?tzenrain 5 - 7, Hessen, D-61169 Friedberg. E-Mail: Info.vergabe-FB@hbm.hessen.de. Fax 06 03 11 67-169. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Einrichtung des öffentlichen Rechts. Allgemeine öffentliche Verwaltung. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Ja. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
08.5195 - Architektenleistung für die Errichtung eines Geistes- und sozialwissenschaftlichen Forschungsgeb?udes.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 12. Hauptort der Dienstleistung: Frankfurt am Main. NUTS-Code: DE712.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Errichtung eines Geistes- und sozialwissenschaftlichen Forschungsgeb?udes, u. a. für das Exzellenzcluster "Die Herausbildung Normativer Ordnungen" der Goethe-Universität, Frankfurt am Main. Der Neubau wird auf dem neuen Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Campus Westend errichtet. Das Baufeld wird derzeit erschlossen und steht zur unmittelbaren Realisierung zur Verfügung. Das Bauwerk mit einer geplanten Hauptnutzfl?che von ca. 2.000 qm soll sich mit seiner hervorragenden architektonischen Qualität selbstverständlich in das bauliche und städtebauliche Ensemble des neuen Campus Westend einfügen und wesentlich dazu beitragen, dass die Universität an diesem prominenten Entwicklungsstandort ein unverwechselbares und identit?tstiftendes Gepräge erhält. Die Realisierung ist bis 2011 terminiert. Mit dem Gebäude sollen modernere Arbeitsbedingungen im Rahmen eines eigenständigen Forschungsgeb?udes für interdisziplinäre Clusteraktivit?ten geschaffen werden. Der Erfolg des Frankfurter Excellenzclusters wird daran gemessen, dass es den Antragstellern gelingt, mit neu einzurichtenden Professuren, Gastprofessuren, Nachwuchsgruppen und Doktorandenkollegs ein Umfeld zu schaffen, das internationale Spitzenkr?fte aufgrund optimaler Arbeitsbedingungen anspricht und herausragende wissenschaftliche Leistungen hervorbringt. Besondere Bedeutung kommt der städtebaulich-gestalterischen Qualität zu. Der Neubau ist Teil des Gesamtkonzepts, das durch die bereits realisierten bzw. in Planung befindlichen Baumaßnahmen der 1. und 2. Ausbaustufe eingeleitet wurde. Sämtliche Bauten sollen in einem Dialog zueinander und vor allem zu den Bauten Hans Poelzigs stehen. Zentrales Thema ist die Idee eines Ensembles. Dieses Ensemble wird einerseits durch die städtebauliche Figur definiert, muss aber andererseits auch in der architektonischen Gestaltung der Gebäude Ausdruck finden. Für das Gebäude wird eine Lösung gesucht, die in Haltung, Material und Gestalt eigenständig ist, aber trotzdem mit dem Poelzigbau als auch mit den Vorhaben der 1. und 2. Ausbaustufe korrespondiert.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
74222100.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Siehe Beschreibung unter II.1.5) und
II.2.2).
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Es ist ein stufenweiser Abruf der Leistungsphasen gemäß RBBau-Vertragsmuster vorgesehen.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Dauer in Monaten: 36 (ab Auftragsvergabe). ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Im Falle einer Beauftragung ist eine Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von 500.000,00 EUR für Personensch?den und von 300.000,00 EUR für sonstige Schäden zu erbringen. Mit dem Teilnahmeantrag ist mindestens eine Bestätigung der Versicherungsgesellschaft über die Versicherbarkeit im Auftragsfall als Kopie einzureichen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Die Vergütung erfolgt unter der Zugrundelegung der Honorarvorschriften der HOAI. Die Zahlungsbedingungen richten sich nach den Allgemeinen Vertragsbedingungen zu den Verträgen für freiberuflich T?tige (AVB) aus Anhang 19 der Richtlinien für die Durchführung von Bauaufgaben des Bundes (RBBau).
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigten Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Folgende Bewerbungsunterlagen sind zur persönlichen Lage in der unter VI.3) genannten Form einzureichen: ? Auszug aus dem gerichtlichen Register (Berufs-, Handels- oder Partnerschaftsregister) oder, in Ermangelung eines solchen, eine gleichwertige Bescheinigung einer Gerichts- oder Verwaltungsbehörde des Ursprungs- oder Herkunftslandes, sofern die Gesellschaftsform dies erfordert, ? Verbindliche Erklärung gemäß ? 7 VOF Abs. 2, ? Nachweise nach ? 11 VOF Abs. 1 und 2, ? Verbindliche Erklärung gemäß ? 11 VOF Abs. 4. (Vorbehalten wird die Nachforderung der in ? 11 VOF Abs. 4 e genannten Nachweise.).
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Folgende Bewerbungsunterlagen sind zwingend in der unter VI.3) genannten Form einzureichen: ? Nachweis nach ? 12 VOF Absatz 1 a. Mit dem Teilnahmeantrag ist der Nachweis der bestehenden Versicherung einzureichen. Im Falle von geringeren Versicherungssummen als in Pkt.
III.2.1) genannt, ist zusätzlich eine Bestätigung der Versicherungsgesellschaft einzureichen, aus der hervorgeht, dass im Auftragsfall die Summen mindestens bis zur geforderten Höhe angehoben werden können. ? Erklärung nach ? 12 VOF Abs. 1 c (Umsatz). Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Mindeststandard zum Versicherungsnachweis: Siehe Pkt. III.1.1). Mindestforderung zum Umsatz für entsprechende Leistungen: Mind. 300.000,00 ?/Jahr im Schnitt der letzten 2 Jahre.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Folgende Bewerbungsunterlagen sind zwingend in der unter VI.3) genannten Form einzureichen: ? Erklärung nach ? 13 VOF Abs. 2 d, aus der das jährliche Mittel der vom Bewerber in den letzten drei Jahren Beschäftigten und die Anzahl seiner Führungskräfte sowie der mit entsprechenden Leistungen betrauten Ingenieure (o. glw. Ausbildung) in den letzten drei Jahren ersichtlich ist, ? Angaben und Nachweise nach ? 13 VOF Abs. 2 a und Nachweise zu Punkt
III.3) (berufliche Befähigung), ? Nachweis über Bauvorlagenberechtigung, ? Liste nach ? 13 VOF Abs. 2 b der in den letzten fünf Jahren erbrachten Leistungen für vergleichbare Referenzprojekte mit Kurzbeschreibung des Projektes, der Projektgröße in qm HNF/BGF, des Rechnungswertes, des Leistungsumfangs (Leistungsphasen), der Leistungszeit, des Projektleiters (aus dem Bewerberb?ro), der Referenzperson beim Auftraggeber sowie der Bescheinigung (Kopie) des Auftraggebers über den Umfang der erbrachten Leistung, ? Liste der in den letzten fünf Jahren erarbeiteten Wettbewerbserfolge (Preise, Ankäufe), ? Typische Arbeitsproben für die Arbeitsweise des Bewerbers. Die Unterlagen sind maximal im Format DIN A3 einzureichen und dürfen einen Umfang von 2 Seiten DIN A3 oder 4 Seiten DIN A4 nicht ?berschreiten, ? Erklärung nach ? 13 VOF Abs. 2 h, ob und welche Unteraufträge erteilt werden, ? Erklärung und Nachweis nach ? 12 und ? 13 VOF Abs. 3. (Zwingend einzuhaltende Form der Erklärung / Nachweise. Siehe anzufordernde Bewerbungsunterlagen). Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Mindestforderung für die Zahl der mit entsprechenden Leistungen betrauten Architekten / Hochbauingenieuren: Mind. 3 Ingenieure im letzten Jahr. Mindestforderung zu den Referenzprojekten: Mind. drei und max. fünf vergleichbare Referenzprojekte mit Bescheinigung des Auftraggebers gemäß ? 13 VOF Abs. 2 b. Alle Referenzprojekte müssen jeweils mind. 2.000 qm HNF umfassen und mind. mit dem Bau begonnen sein. Nachweis von mind. 1 Referenzprojekt mit Natursteinfassade. Mindestforderung zu Wettbewerbserfolgen: Mind. 1 vergleichbares Projekt. Mindestforderung zu den Arbeitsproben: Vergleichbare Projekte und Leistungen aus den letzten 5 Jahren. Mindestforderung zu den Unterauftr?gen: Zugelassen sind lediglich untergeordnete Unteraufträge (? 26 VOF). (Die detaillierten Mindestanforderungen sind den anzufordernden Bewerbungsunterlagen zu entnehmen.).
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Ja. Architekt. Der Zulassungsbereich bezieht sich auf die Mitgliedstaaten der EWR sowie auf die dem EWR über das WTO-Abkommen verbundenen Staates des GATS. Teilnahmeberechtigt als Ingenieur sind natürliche Personen, die am Tage der Bekanntmachung nach den Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung "Architekt" oder einer vergleichbaren Berufsbezeichnung berechtigt sind. Sofern in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung nicht geregelt ist, so erfüllt die Anforderungen, wer über ein Diplompr?fungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 85/384/EWG und 89/48/EWG gewährleistet ist. Teilnahmeberechtigt sind ferner juristische Personen, zu deren satzungsgem??en Geschäftszweck die geforderten Dienstleistungen gehören. Mindestens einer der bevollmächtigten Vertreter der juristischen Person(en) müssen die an natürliche Personen gerichteten Anforderungen erfüllen.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 20 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die Wertung der ersten Phase erfolgt schrittweise in folgender Reihenfolge: ? Ausschluss formal unzureichender Bewerbungen (siehe auch unter VI.3)), ? Prüfung der Einhaltung der Mindestforderungen, ? Für die weitere Teilnehmerauswahl wird ein Auswahlgremium unter Beteiligung von Prof. Humpert, Prof. M?ckler, Vertretern der Ministerien Wissenschaft und Kunst sowie der Finanzen, Vertretern der Universität, des Hessischen Baumanagements und eines eingeschalteten Projektmanagementb?ros gebildet, das die nachgewiesenen Referenzprojekte und Arbeitsproben auf Vergleichbarkeit prüft und den weiteren Teilnehmerkreis zur zweiten Phase des Bewerbungsverfahrens festlegt. Die erste Phase des Bewerbungsverfahrens schließt mit der Aufforderung zur Erarbeitung einer städtebaulich-gestalterischen Konzeptstudie ab. In der zweiten Phase wird von dem o. g. Auswahlgremium anhand der vorgelegten Studien das Büro ermittelt, das mit den weiteren Planungsleistungen nach HOAI beauftragt werden soll. Die Kriterien der zweiten Phase werden mit der Aufforderung zur Teilnahme festgelegt.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
A.0416.085195.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der BeschreibungSchlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen:
5.9.2008 - 12:00. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 11.9.2008 - 10:00. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Sämtliche unter III.2.1) bis III.2.3) genannten Angaben und Nachweise sind zwingend mittels den anzufordernden Formbl?ttern: "Bewerbungsbogen" und "Referenzbl?tter" zu erbringen. Die Unterlagen sind per E-Mail bei der unter I.1) genannten Adresse kostenlos anzufordern. Eine Anforderung mit Angabe der Bezeichnung des Auftrags (siehe Punkt II.1.1), 1. Zeile) ist ausreichend. Nachr. HAD-Ref. : 39/3089. Nachr. V-Nr/AKZ : A.0416.085195.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude:Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten:Luisenplatz 2, D-64278 Darmstadt. Tel. 061 51 12 63 48 (12-0). Fax 061 51 12 58 16 (normale Dienstzeiten); 061 51 12 68 34 (00:00 bis 24:00 Uhr).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
12.8.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen