DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden in Heppenheim (ID:2507424)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
DTAD-ID:
2507424
Region:
64646 Heppenheim
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
15.03.2008
Frist Vergabeunterlagen:
21.04.2008
Frist Angebotsabgabe:
21.04.2008
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Der Kreis Bergstraße beabsichtigt den Neubau einer Dependance der Seebergschule für Praktisch Bildbare in Mörlenbach. Gegenstand des Auftrags sind die Leistungen der Objektplanung für Gebäude, Leistungsphasen 1-9 nach §15 HOAI. Der Neubau umfasst ca. 2.800 m² BGF. Eine wirtschaftliche und termingerechte Bauweise sowie die neuesten technischen Standards sollen ebenso Berücksichtigung finden wie die energetische Optimierung des Gebäudes. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf ca. 4 Mio. Euro netto für die Kostengruppen 300 + 400. Es gilt das deutsche Vertragsrecht.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  72346-2008

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Kreis Bergstraße Eigenbetrieb Gebäudewirtschaft, Graben 15, z. Hd. von Herr Hans Eberle, D-64646 Heppenheim. Tel. (49) 062 52-155-205. E-Mail: Hans.Eberle@kreis-bergstrasse.de. Fax (49) 062 52-155-794. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.kreis-bergstrasse.de. Weitere Auskünfte erteilen: Stadtbauplan GmbH, Rheinstraße 40 - 42, z. Hd. von Hr. Rausch, Fr. Baumgarten-Weng, Fr. Wagner, D-64283 Darmstadt. Tel. (49-0) 61 51-995 70. E-Mail: seebergschule-moerlenbach@stadtbauplan.de. Fax (49-0) 61 51-99 57 30. URL: www.stadtbauplan.de. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: siehe I), siehe I), D-siehe I). Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: siehe I), siehe I), D-siehe I).
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine öffentliche Verwaltung. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Neubau einer Dependance der Seebergschule in Mörlenbach.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 12. Hauptort der Dienstleistung: Mörlenbach, Kreis Bergstraße, Hessen NUTS-Code: DE715.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Der Kreis Bergstraße beabsichtigt den Neubau einer Dependance der Seebergschule für Praktisch Bildbare in Mörlenbach. Gegenstand des Auftrags sind die Leistungen der Objektplanung für Gebäude, Leistungsphasen 1-9 nach §15 HOAI. Der Neubau umfasst ca. 2.800 m² BGF. Eine wirtschaftliche und termingerechte Bauweise sowie die neuesten technischen Standards sollen ebenso Berücksichtigung finden wie die energetische Optimierung des Gebäudes. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf ca. 4 Mio. Euro netto für die Kostengruppen 300 + 400. Es gilt das deutsche Vertragsrecht.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
74222100.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Siehe II.1.5).
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Ende: 31.12.2010. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Im Falle einer Bietergemeinschaft (Arge) ist gegenüber dem Auftraggeber der bevollmächtigte Vertreter zu benennen, der die Mitglieder rechtsverbindlich vertritt. Die Bietergemeinschaft haftet gesamtschuldnerisch. s.a. III.2.1.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der von einem bevollmächtigten Vertreter unterzeichnete Bewerbungsbogen mit Anlagen ist fristgerecht in Papierform (Unterschrift!) bei der unter Anhang A genannten Adresse einzureichen. Die entsprechende digitale Vorlage sowie weitere Informationen zur Bauaufgabe und zur Auswertung können von der Homepage des verfahrensbetreuenden Büros Stadtbauplan www.stadtbauplan.de unter dem Punkt ?Verfahrensbetreuung/ Mörlenbach, VOF-Verfahren Seebergschule? heruntergeladen oder telefonisch bzw. schriftlich bei der unter Anhang A genannten Adresse angefordert werden. Rechtslage - Geforderte Nachweise: o ausgefüllter und von einem bevollmächtigten Vertreter rechtsverbindlich unterschriebener Bewerbungsbogen (Antrag auf Teilnahme am Verhandlungsverfahren); der Bewerbungsbogen mit Anlagen/Nachweisen ist mit Ausnahme der Referenzen (Referenzen gelten in Summe für die Arge) von allen Arge-Partnern auszufüllen o Auskunft zu den Ausschlusskriterien der VOF § 11 a) bis e) o Auskunft zu den Ausschlusskriterien nach VOF § 7 Abs. 2 sowie soweit erforderlich ein aktueller Handelsregisterauszug Hinweis: Nichtvorlage bzw. nicht rechtzeitige Vorlage des von einem bevollmächtigten Vertreter unterschriebenen Bewerbungsbogens sowie der Erklärungen zu §§ 11 und 7 VOF, Bewerbungen nur für Teilleistungen, Mehrfachbewerbungen sowie Nichtvorlage des Handelsregisterauszuges (soweit erforderlich) führen zum Ausschluss der Bewerbung! Fachliche Eignung - Geforderte Nachweise: Nachweise gem. § 13 (1) und (2) a), b), h) VOF Nachweis der beruflichen Befähigung des sich bewerbenden Büros gem. §13 (2) a)-c) VOF: - für große Büros: Als ,groß? gelten Büros mit min. fünf qualifizierten Mitarbeitern (Dipl.-Ing. Fachrichtung Architektur/Architekten inkl. der Büroinhaber) ? Nachweis von zwei realisierten Objekten aus dem Bereich Schul-, Kultur- oder Bildungsbau der letzten 10 Jahre (1998-2007) mit einer Größe von min. 3,0 Mio. € netto für die Kostengruppen 300 + 400 mit Angaben zu Projektbezeichnung, Auftraggeber, Zeitpunkt der Fertigstellung (Abschluss LPH 8 bis Juni 2008), Bausumme für Kostengruppen 300 + 400 in € netto, Projektstufen nach Leistungsphasen gem. HOAI (min. LPH 2-6 und 8). - für kleine Büros: Als ,kleine Büros? gelten Büros mit bis zu vier qualifizierten Mitarbeitern (Dipl.-Ing. Fachrichtung Architektur/Architekten inkl. der Büroinhaber) ? Nachweis von zwei realisierten Objekten aus dem Bereich Schul-, Kultur- oder Bildungsbau der letzten 10 Jahre (1998-2007) mit einer Größe von min. 1,5 Mio. € netto für die Kostengruppen 300 + 400 mit Angaben zu Projektbezeichnung, Auftraggeber, Zeitpunkt der Fertigstellung (Abschluss LPH 8 bis Juni 2008), Bausumme für Kostengruppen 300 + 400 in € netto, Projektstufen nach Leistungsphasen gem. HOAI (min. LPH 2-6 und 8). - für junge Büros: Als ,junge Büros? gelten junge Architekten, deren Diplom am Tag der Bekanntmachung nicht älter als 7 Jahre ist (Diplomurkunden aller Architekten/Büroinhaber sind als Nachweis beizufügen) oder deren Geburtsjahr (der Büroinhaber und der Entwurfsverfasser) 1971 und jünger ist (Kopie des Personalausweises ist als Nachweis beizufügen). Bei Arbeitsgemeinschaften ist der Nachweis zum Diplom bzw. Geburtsjahr von jedem Mitglied zu führen. ? Nachweis von einem realisierten Objekt aus dem Bereich Schul-, Kultur- oder Bildungsbau mit einer Größe von min. 750.000 € netto für die Kostengruppen 300 + 400 mit Angaben zu Projektbezeichnung, Auftraggeber, Zeitpunkt der Fertigstellung (Abschluss LPH 8 bis Juni 2008), Bausumme für Kostengruppen 300 + 400 in € netto, Projektstufen nach Leistungsphasen gem. HOAI (min. LPH 2-6 und 8). Sowie für alle Bewerber: o Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung eines Büroinhabers, Geschäftsführers oder bevollmächtigten Vertreters durch beigefügte Kopie der Eintragungsurkunde in die Architektenkammer (für alle Arge-Partner) o Angabe des Auftrags, für den der Bewerber möglicherweise einen Unterauftrag zu erteilen beabsichtigt gem. § 13 (2) h) VOF o Zwei Referenzschreiben (bei großen und kleinen Büros) bzw. ein Referenzschreiben (bei jungen Büros) für die aufgeführten Referenzobjekte/das aufgeführte Referenzobjekt, durch die/das die Leistung des Bewerbers nachgewiesen werden kann (Bewertung analog Schulnoten) Hinweis: Nichtvorlage der Berufszulassungen führt zum Ausschluss der Bewerbung! Darüber hinaus abgegebene Unterlagen, wie beispielsweise grafische Nachweise, bleiben unberücksichtigt.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: ? Nachweise gem. § 12 Abs. 1c) VOF Gesamtumsatz des Bewerbers der letzten 3 Jahre (netto) - Nachweis des Abschlusses einer Berufshaftpflichtversicherung über 1,5 Mio. € für Personenschäden und 1,5 Mio. € für sonstige Schäden im Falle einer Beauftragung soweit noch nicht vorhanden. Hinweis: Fehlender Nachweis des Abschlusses einer entsprechenden Berufshaftpflichtversicherung führt zum Ausschluss der Bewerbung!.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Ja. ? natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. - Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tag der Bekanntmachung im Zulassungsbereich die Berufsbezeichnung Architekt zu führen. Ist in dem jeweiligen Herkunftsmitgliedstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen des Architekten, wer über ein Diplom, Ausbildungsnachweis oder sonstigen Nachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36 EG gewährleistet ist. - Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die dem Auftragsgegenstand entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der verantwortliche Projektbearbeiter die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden. - Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt; dabei muss jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt sein. - für den Bauleiter gelten die Regelungen der Hessischen Bauordnung (HBO) gem. § 51 in Verbindung mit § 49 HBO.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 3. Höchstzahl: 6 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Sollten mehr als 6 Bewerber die Anforderungen erfüllen, erfolgt die Auswahl durch Losverfahren aus dem Kreis der qualifizierten Büros.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. Projektanalyse (Für das Vergabegespräch ist im Rahmen der Projektanalyse eine Ideenskizze anzufertigen, die mit 1.500 € pauschal pro Beitrag honoriert wird). Gewichtung: 45. 2. Projektorganisation. Gewichtung: 45. 3. Gesamteindruck der Präsentation. Gewichtung: 10.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der BeschreibungSchlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen:
21.4.2008. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 21.4.2008 - 18:00. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 20.5.2008.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer beim Regierungspräsidium in Darmstadt, Luisenplatz 2, D-64268 Darmstadt.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
13.3.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen