DTAD

Wettbewerbsbekanntmachung - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden in München (ID:11217441)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
DTAD-ID:
11217441
Region:
80539 München
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Wettbewerbsbekanntmachung
Wettbewerbsbekanntmachung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
30.09.2015
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Allgemein: Das Physik-Department der Technischen Universität München (TUM) ist nicht nur eines der größten und bedeutendsten Zentren für Physik in Europa, sondern auch die akademische Heimat für über 1 400 Studierende, rd. 350 Graduierende sowie ca. 400 Wissenschaftler/innen. Das Department bietet eine einmalige Kombination aus Grundlagen und angewandter Forschung. Die Fakultät für Physik besteht aus drei Synergieeinheiten: Biophysik (BIO), Physik der kondensierten Materie (KOMA) und Kern-, Teilchen- und Astrophysik (KTA), sowie verschiedenen zentrale Einrichtungen. Sie arbeitet mit partnerschaftlichen und interdisziplinären Forschungseinrichtungen zusammen und beteiligt sich an mehreren Großprojekten. Das Hauptgebäude des Physik-Departments wurde 1972, das kleinere Gebäude der Physik II 1991 in Betrieb genommen. Beide Gebäude mit insgesamt rd. 14 800 m HNF sind sowohl baulich als auch infrastrukturell weit von den heutigen Standards für Forschung und Lehre entfernt. Daneben sind die derzeit vorhandenen räumlichen Kapazitäten erschöpft – dem tatsächlich benötigten Raumbedarf von 20 500 m HNF steht eine tatsächliche Fläche in den Bestandsbauten von 14 800 m HNF gegenüber. Um die zukünftige Entwicklung der Physik in Forschung und Lehre aufrecht zu erhalten sind zwei Neubauten und eine Modernisierung des Hauptgebäudes in insgesamt drei Bauabschnitten notwendig. Die Technische Universität München möchte an diesem Standort mit den genannten Maßnahmen eine neue aussagekräftige Adresse für das Departement Physik schaffen. Es soll ein städtebauliches Konzept entwickelt werden, das den funktionalen Anforderungen der Nutzungen entspricht und die Bauabschnitte und den Bestand zu einer Einheit formt. Wettbewerbsaufgabe: Im ersten Bauabschnitt, der Gegenstand des Realisierungsteils des Wettbewerbs ist, soll ein Vorentwurfskonzept des Verfügungsbaus I mit einer Hauptnutzfläche (HNF) von knapp 5 700 m sowie die umliegenden Freianlagen geplant werden. In dem Gebäude sollen v. a. die Labors mit besonderen baulichen und technisch hohen Anforderungen sowie die dazugehörigen Büro- und Seminarflächen untergebracht werden. Nach Fertigstellung des Verfügungsbaus I ist der Abbruch des in den 90iger Jahre erstellten Erweiterungsbaus geplant, um Fläche für einen weiteren Neubau zu schaffen. In diesem zweiten Bauabschnitt, der u.a. den Ideenteil des Wettbewerbs bildet, werden weitere Labor-, Büro und Seminarflächen sowie Hörsäle angeordnet. Das Hauptaugenmerk des Ideenteils besteht darin, die freiraumplanerische Klärung der Räume und Strukturen zueinander, die Konzeption der inneren Erschließung, die Neuordnung der gesamten Bebauung und deren Anordnung innerhalb der Masterplanung des Forschungscampus konzeptionell darzustellen. Die Modernisierung des Hauptgebäudes ist nicht Gegenstand des Wettbewerbs, wenn gleich die bestehenden Strukturen und Gestaltungsthemen Einfluss auf die Wettbewerbsaufgabe ausüben. Leistungsbild nach HOAI: Der Wettbewerb wird als Wettbewerb für die Bereiche Leistungsbild Gebäude und Leistungsbild Freianlagen durchgeführt. Die Kostenobergrenze für das Institutsgebäudes des BA 1 für Physik liegt bei 39 Mio EUR brutto Gesamtbaukosten. Diese Kosten umfassen die Kostengruppe 200 bis 600 nach DIN 276. Geplante zeitliche Realisierung: Baubeginn: Neubau „Physik“ ca. ab Mitte 2018. Unmittelbar nach Beendigung des VOF-Verfahrens beginnt die Leistungserbringung der LPH 2-4 (Leistungsbild 1).
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen , Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  343462-2015

Auftragsbekanntmachung

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Staatliches Bauamt München 2
Ludwigstr. 18
80539 München
DEUTSCHLAND
E-Mail: vergabestelle@stbam2.bayern.de
Fax: +49 89218115099
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.stbam2.bayern.de

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Information about European Union funds
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.1) Zusätzliche Angaben:
a) Sämtliche Bewerbungsunterlagen sind online unter http://www.stbam2.bayern.de/hochschulbau/aktuelles.php abrufbar. Als Bewerbungsunterlage ist der „Teilnahmeantrag“ mit allen erforderlichen Anlagen ausgefüllt einzureichen. Mit dem Einreichen erklärt der Bewerber die Angaben für vollständig und verbindlich. Vom Staatlichen Bauamt München 2 werden keine weiteren Bewerbungsunterlagen versandt. Der ständig fortgeschriebene „Fragen und Antworten Katalog“, der für Bewerberrückfragen gedacht ist, kann auch auf der oben genannten Intranet Seite abgerufen werden. Der Bewerber soll regelmäßig den „Fragen und Antworten Katalog“ verfolgen, da oft inhaltlich die gleichen Fragen von verschiedenen Bewerbern gestellt werden. b) Die Bewerbung ist schriftlich unterschrieben im verschlossenen Umschlag mit entsprechender Kennzeichnung bei der Kontaktstelle nach I.1) auf dem Postweg oder direkt einzureichen. Nicht unterschriebene sowie nicht fristgerecht eingereichte Teilnahmeanträge bzw. formlose Bewerbungen ohne Verwendung des Teilnahmeantrages oder ohne Verwendung der vom Staatlichen Bauamt München 2 mit dem Teilnahmeantrag übergebenen Vordrucke werden im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt. Geforderte Nachweise sind in der im Teilnahmeantrag genannten Reihenfolge zusammenzustellen. Die Bewerbung ist auf die bezeichnete Leistung abzustimmen und in übersichtlicher Form einzureichen. Die dem Teilnahmeantrag beizulegenden Unterlagen sind auf einseitig beschriebene Seiten zu beschränken. Die Anzahl dieser Unterlagen ist auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Nicht unterschriebene sowie nicht fristgerecht eingereichte Teilnahmeanträge bzw. formlose Anträge werden im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt. c) Bei direkter Einreichung ist der Bewerber verpflichtet, sich vom Personal der Poststelle (Staatliches Bauamt München 2, Ludwigstraße 18, 80539 München – Geschäftszeiten: Mo.-Do. 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr, Freitag 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr) die Übergabe der Unterlagen schriftlich mit Namenszeichen, Datum und genauer Uhrzeit bestätigen zu lassen. d) Als Fristende (Schlusstermin) für die Einreichung der Bewerbung gilt der Zeitpunkt des Eingangs bei der Einreichungsstelle. Als fristgerecht zugegangen gelten nur Angebote, die fristgerecht unter nachstehender Adresse eingegangen sind. Angebote, die nicht unter nachstehender Adresse eingehen, werden ausgeschlossen. Der Bewerber ist für den termingerechten Eingang der Unterlagen allein verantwortlich. Er soll einen Versanddienst suchen, der eine termingerechte Zustellung garantiert. Die Postsendung müssen deutlich mit dem Hinweis (Aufkleber) auf den betreffenden Wettbewerb gekennzeichnet werden: Wettbewerb. Maßnahme: Nichtoffener, einphasiger Realisierungswettbewerb für den Neubau eines Institutsgebäudes für Physik, Hochschul- und Forschungsgelände Campus Garching, mit einem städtebaulichen und freiraumplanerischen Ideenteil Maßnahmennummer: 15051 E 0003, Staatliches Bauamt München 2, Ludwigstraße 18, 80539 München, — im Posteingang nicht öffnen. e) Mehrfachbewerbungen, sowohl in der Form der Einzelbewerbung, als auch durch Beteiligung an einer Bewerbergemeinschaft, führen zum Ausschluss aller betroffenen Bewerbungen. f) Geforderte Nachweise sind in Kopie, nicht deutschsprachige Nachweise in einer beglaubigten Übersetzung der Bewerbung beizulegen. g) Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft sind unzulässig und führen zur Nichtberücksichtigung sämtlicher betroffenen Bewerbergemeinschaften im weiteren Verfahren. h) Weitere Unterlagen über die verlangten Erklärungen, Nachweise und Referenzen hinaus sind nicht erwünscht und werden bei der Wertung nicht berücksichtigt. i) Bewerbungen sind in Papierform als gelochte Blätter im Ordner gebunden (scanfähig) und nicht spiralgeheftet einzureichen. Bewerbungen, die auf elektronischem Weg übermittelt werden, werden nicht berücksichtigt. j) Die Kontaktdaten zu den Referenzbögen der vorgestellten Projekte sind – für Nachfragen – mit Abgabe der Unterlagen anzugeben – auch für die noch nicht abgeschlossene Projekte. k) Der Auftraggeber behält sich vor, bei den in den Referenzbögen angegebenen Kontakten Erkundigungen über die Qualität der Planung und Durchführung der Referenzprojekte einzuholen. l) Die Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber und werden nicht zurückgegeben. Das allgemeine Vertragsmuster und die AVB dieser Bekanntmachung können bei Bedarf bei der Kontaktstelle nach I.1 angefordert oder unter http://www.innenministerium.bayern.de/assets/stmi/buw/bauthemen/iiz5_vergabe_freiberuflich_vhf_bayern.pdf eingesehen werden. m) Kleinere Büroorganisationen und Berufsanfänger werden besonders auf die Möglichkeit der Bildung von Bewerbergemeinschaften hingewiesen. n) Bewerbergemeinschaften müssen sich bereits als solche bewerben. Die nachträgliche Bildung von Bewerbergemeinschaften ist nicht möglich. o) Eine Nachforderung von fehlenden Erklärungen und Nachweisen findet grundsätzlich nicht statt. Alle geforderten Erklärungen und Nachweise müssen mit der Bewerbung vorgelegt werden. In Einzelfällen behält sich die Vergabestelle vor, solche ausnahmsweise nachzufordern. p) Der Auftraggeber wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einem der Preisträger die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen gemäß den Vorgaben der VOF übertragen. Vertragsgrundlage werden im Auftragsfall die Vertragsmuster sowie die Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) und Anlagen des Auftraggebers (siehe VHF Bayern). Honorare und Vergütungen ermitteln sich nach den jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen. Die Planungsaufgabe wird für das Leistungsbild Gebäude der Honorarzone IV zugeordnet. Die Planungsaufgabe wird für das Leistungsbild Freianlagen der Honorarzone III zugeordnet. Der Auftraggeber beabsichtigt einen Bewerber mit folgenden Planungsleistungen für den ersten Bauabschnitt zu beauftragen: — Leistungsbild Gebäude nach §§ 33-37 HOAI 2013, Leistungsstufe 1, — Leistungsbild Freianlagen nach §§ 38-40 HOAI 2013, Leistungsstufe 1. Der Auftraggeber beabsichtigt, soweit entsprechende Haushaltsmittel zur Verfügung gestellt werden, die Planungsleistungen Gebäude der Leistungsstufe 2 gem. § 34 HOAI 2013 und die Planungsleistungen Freianlagen der Leistungsstufe 2 gem. § 39 HOAI 2013 für den ersten Bauabschnitt sowie die gleichen Planungsleistungen für den zweiten Bauabschnitt an den Auftragnehmer zu vergeben: — Leistungsstufe 1: Leistungsphase 2-4, — Leistungsstufe 2: Leistungsphase 5. Ein Rechtsanspruch für die Beauftragung der Leistungsstufe 2 des ersten Bauabschnitts und für die Beauftragung des zweiten Bauabschnitts besteht nicht. Aus der stufenweisen Beauftragung können keine zusätzlichen Honoraransprüche abgeleitet werden. q) Voraussichtliche Termine des Wettbewerbsverfahrens: Versand der Auslobung Kalenderwoche: 50/2015, Kolloquium Kalenderwoche: 03/2016, Abgabe Pläne Kalenderwoche: 10/2016, Abgabe Modell Kalenderwoche: 11/2016.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Südbayern bei Regierung von Oberbayern Maximilianstraße 39 Maximilianstraße 39 Maximilianstraße 39 München Deutschland Telefon: +49 8921762411 Fax: +49 8921762847 Email vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de Internet-Adresse: http://regierung.oberbayern.bayern.de
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Staatliches Bauamt München 2 Ludwigstrasse 18 Ludwigstrasse 18 Ludwigstrasse 18 München Deutschland Telefon: +49 89218115201 Fax: +49 89218115099 Email vergabestelle@stbam2.bayern.de
VI.4) Date of dispatch of this notice:
25.09.2015
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen