DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden in Immenstadt im Allgäu (ID:10287693)

Übersicht
DTAD-ID:
10287693
Region:
87509 Immenstadt im Allgäu
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Erweiterung OP Einrichtung einer interdisziplinaren, interventionellen Nachüberwachung für Fachplanung Medizintechnische Anlagen nach § 53 Abs. Nr. 7 HOAI, Leistungsphasen 3 bis 8, optional...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
20.12.2014
Frist Vergabeunterlagen:
30.12.2014
Frist Angebotsabgabe:
30.12.2014
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Klinikverbund Kempten Oberallgäu gGmbH – Klinik Immenstadt
Im Stillen 2
87509 Immenstadt
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 83239100
E-Mail: tl@kliniken-oa.de
Fax: +49 8323910350
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers:
http://www.klinik-immenstadt.de
Weitere Auskünfte erteilen: Drees & Sommer Projektmanagement und
bautechnische Beratung GmbH
Geisenhausenerstraße 17
Zu Händen von: Caroline Leu
81379 München
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 891498164874
E-Mail: caroline.leu@dreso.com
Fax: +49 89149816404874
Internet-Adresse: https://pkm.conclude.com/immenstadt-mt
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für
den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
verschicken: Drees & Sommer GmbH
Geisenhausenstraße 17
Zu Händen von: Caroline Leu
81379 München
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 891498164874
E-Mail: caroline.leu@dreso.com
Fax: +49 89149816404874
Internet-Adresse: https://pkm.conclude.com/immenstadt-mt
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Drees & Sommer GmbH
Geisenhausenerstr. 17
Zu Händen von: Caroline Leu
81379 München
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 891498164874
E-Mail: caroline.leu@dreso.com
Fax: +49 89149816404874
Internet-Adresse: https://pkm.conclude.com/immenstadt-mt

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Klinik Immenstadt, Erweiterung OP Einrichtung einer interdisziplinaren,
interventionellen Nachüberwachung für Fachplanung Medizintechnische
Anlagen nach § 53 Abs. Nr. 7 HOAI, Leistungsphasen 3 bis 8, optional 9.
Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Gegenstand des Auftrags sind Leistungen zur Planung technischer
Ausrüstung, Medizin- und labortechnische Anlagen zur Erweiterung der
vorhandenen OP-Achse und der Einrichtung einer interdisziplinären,
interventionellen Nachüberwachung am Klinikum Immenstadt nach dem
Leistungsbild des § 53 HOAI, Anlagegruppe 7 HOAI (Leistungsphasen 3 bis 8,
optional 9, Leistungen bei Gebäuden gemäß Honorarordnung für Architekten
und Ingenieure, Teil 3, Abschnitt 1).
Das Klinikum Immenstadt Oberallgäu beabsichtigt die Erweiterung eines
Bestandsgebäudes. Die Erweiterung ist mit ca. 837 m² BGF veranschlagt. Der
laufende Krankenhausbetrieb (insbesondere OP-Betrieb) im Bestandsgebäude
ist während der Bauphase zwingend aufrecht zu erhalten. Es ist vorgesehen,
den Antrag auf Vorwegfestlegung bis Weihnachten einzureichen. Für den
Kostenrahmen (KG 200 bis 700 gemäß DIN 276) sind ca. 8 400 000 (brutto)
vorgesehen.
Für die ausgeschriebene Objektplanung nach § 53 HOAI ist eine stufenweise
Beauftragung vorgesehen.
Stufe 1: LPH 3 und 4;
Stufe 2: LPH 5;
Stufe 3: LPH 6 und 7;
Stufe 4: LPH 8 und optional 9.
Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragung über die Stufe 1 hinaus besteht
nicht.
Vertragsgrundlage wird das der Einladung zum Verhandlungsverfahren
beigelegte Vertragsmuster des Auftraggebers.
Der Realisierung des Projektes liegen ein begrenztes Budget und eine
Finanzierung zugrunde. Die Wirtschaftlichkeit des gesamten Projektes muss
gegeben sein.

Erfüllungsort:
Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
Immenstadt (Oberallgäu).
NUTS-Code DE27E

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
434328-2014

Termine & Fristen
Unterlagen:
30.12.2014

Angebotsfrist:
30.12.2014 - 23:55
Die Bewerbungsunterlagen sind nur im Zusammenhang mit dem vom
Auftraggeber vorbereiteten Bewerbungsbogen unterschrieben und im
verschlossenen Umschlag mit entsprechender Kennzeichnung auf dem Postwege
oder direkt bei der unter I.1) genannten Stelle einzureichen. Der
Bewerbungsbogen ist als Download im Projektdatenraum des VOF-Verfahrens
unter folgendem Link erhältlich: https://pkm.conclude.com/immenstadt-mt
b) Nicht unterschriebene und nicht fristgerecht eingereichte
Bewerbungsunterlagen (= Teilnehmeranträge) bzw. formlose Unterlagen können
im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt werden. Die eingereichten
Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber und werden nicht
zurückgegeben.
c) Das Ingenieurbüro Sana-Medizintechnisches Servicezentrum GmbH,
Deckerstraße 27, 70372 Stuttgart wurde Ende Oktober 2014, aufgrund der
Notwendigkeit zur Erlangung der entsprechenden Fördermittel, mit der
Grundlagenermittlung und Vorplanung beauftragt. Für diejenigen Bieter, die
zur Angebotsabgabe aufgefordert werden (siehe IV.1.2)), wird später der
vollständige Antrag auf Vorwegfestlegung zur Verfügung gestellt werden.
d) Will sich der Bewerber bei der Erfüllung des Auftrages der Leistung
anderer Unternehmen bedienen, hat er diese zu benennen und die dem
Bewerbungsbogen beigefügte Verpflichtungserklärung (Anlage B) vollständig
ausgefüllt und unterzeichnet mit der Bewerbung einzureichen.

Ausführungsfrist:
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Laufzeit in Monaten: 40 (ab Auftragsvergabe)

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssummen von mind. 3 000 000 EUR
für Personenschäden und mind. 2 000 000 EUR für sonstige Schäden bei
einem, in einem Mitgliedsstaat der EU oder in einem Vertragsstaat des
Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen
Versicherungsunternehmens.
Die Deckungssummen müssen über die gesamte Vertragslaufzeit
uneingeschränkt erhalten bleiben.
Geeignete Nachweise sind der Bewerbung beizufügen. Eine Bestätigung der
Versicherung zur Erhöhung auf die oben genannte Deckungssumme im
Auftragsfall wird als geeigneter Nachweis akzeptiert. Bei
Bietergemeinschaften muss jedes Mitglied der Bietergemeinschaft einen
geeingneten Nachweis für das Vorliegen einer Berufshaftpflichtversicherung
mit den oben genannten Deckungssummen vorlegen.

Zahlung:
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Verordnung über die Honorare für Architekten und Ingenieurleistungen
(HOAI) in der bei Vertragsabschluss geltenden Fassung (derzeit vom
16.7.2013) für Bieter mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland, soweit
die auftragsgegenständlichen Leistungen vom Inland aus erbracht werden.

Zuschlagskriterien:
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: A)
Fachliche Eignung (Referenzprojekte) = 60 %,
B) Büroorganisation =25 %,
C) Wirtschaftliche und finanzielleLeistungsfähigkeit = 10 %,
D) Sonstiges = 5 % (Hinweis auf III.2.1), III.2.2) und III.2.3)).
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in
den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur
Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog
aufgeführt sind

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: A) Erklärung des Bewerbers über das Nichtvorliegen
von Ausschlussgründen nach § 4 Abs. 6 sowie Abs. 9 lit.
a) bis e) VOF.
b) Erklärung des Bewerbers, ob und auf welche Art wirtschaftliche
Verknüpfungen mit anderen Unternehmen bestehen und ob und auf welche Art
auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit Anderen zusammengearbeitet
werden soll.
c) Ist der inländische Bewerber eine juristische Person, zu deren
satzungsgemäßen Geschäftszwech die dem Projekt entsprechenden
Planungsleistungen gehören, ist diese nur dann teilnahmeberechtigt, wenn
durch Erklärung des Bewerbers zu III.3.2) nachgewiesen wird, dass der
verantwortliche Projektbearbeiter die an die natürliche Person gestellten
Anforderungen erfüllt.
d) Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt,
wenn sie berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Architekt im jeweiligen
Herkunftsstaat des Bewerbers (= Sitz des Bewerbers) zu führen. Falls im
jeweiligen Herkunftsstaat die Bezeichnung gesetzlich nicht geregelt sein
sollte, sind vergleichbare fachliche Qualifikationen nachzuweisen, also
Befähigungsnachweise vorzulegen, deren Anerkennung nach der Richtlinie
2005/36/EG – Berufsanerkennungsrichtlinie – gewährleistet ist.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Erklärung des Bewerbers über den Gesamtumsatz für
entsprechende Dienstleistungen in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren im Sinne von § 5 Abs. 4 lit. c) VOF.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:
A) Fachliche Eignung:
Referenzliste gemäß den, dem Bewerbungsbogen beigefügten Mustern A1 bis
A3: Als Referenzen sind vergleichbare Klinikbauten (Neubau OPs (2 Stk.),
Endoskopie (1 Stk.)) sowie Referenzen für das Bauen bei laufendem
Klinikbetrieb (2 Stk.) beizufügen, unter Nennung des Auftraggebers mit
Adresse, Ansprechpartner, Telefonnummer, E-Mail-Adressen,
Fertigstellungsdatum, Angaben zu den Kosten (KG 400 + 600, netto gemäß DIN
276) und Beschreibung. Zu nennen sind nur Referenzobjekte mit einem
Projektumfang von mindestens 5 000 000 EUR netto (KG 400 + 600) bzw.
mindestens 2 000 000 EUR netto (KG 400 + 600 für den Bereich Endoskopie).
B) Büroorganisation:
Fachlicher Lebenslauf und Abschlusszeugnis (über ein abgeschlossenes
Studium bzw. Berufsausbildung) des Projektleiters (= tatsächlicher
Leistungserbringer). Fachlicher Lebenslauf und Abschlusszeugnis (über ein
abgeschlossenes Studium bzw. Berufsausbildung) des vorgesehenen
Stellvertreters des Projektleiters.
Angaben zur technischen Büroausstattung des Bewerbers. Beschreibung der
Maßnahmen zur Gewährleistung der Planungsqualität.
Erklärung über das jährliche Mittel des Anzahl der Beschäftigten
(einschließlich Büroinhaber) in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren im Sinne von § 5 Abs. 5 lit. d) VOF.
C) Wirtschaftliche und Finanzielle Leistungsfähigkeit:
Erklärung über den Jahresumsatz in den letzten 3 Jahren (TEUR).
D) Sonstiges:
Maßnahmen zur Gewährleistung einer ausreichenden Präsenz während der
Planungsphase und während der Bauphase.
Es wird empfohlen den Bewerbungsbogen unter dem Link
https://pkm.conclude.com/immenstadt-mt zu verwenden.

Besondere Bedingungen:
Bietergemeinschaften haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen
Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der alle Mitglieder und
der bevollmächtigete Vertreter aufgeführt sind. Jedes Mitglied der
Bietergemeinschaft haftet als Gesamtschuldner. Mehrfachbewerbungen als
Einzelbewerber und Mitglied einer Bietergemeinschaft sind unzulässig und
führen zur Nichtberücksichtigung der betroffenen Bietergemeinschaften im
weiteren Verfahren.
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten: ja

Sonstiges
Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen: Beauftragung der Objektbetreuung und
Dokumentation (LPH 9).
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Verweis
auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Verweis auf die
einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:
Gesetz über die Bayerische Architektenkammer und die Bayerische
Ingenieurkammer-Bau (Baukammerngesetz) vom 9.5.2007 oder vergleichbare
Rechtsvorschriften in anderen deutschen Bundesländern bzw. vergleichbare
Rechtsvorschriften in Mitgliedsstaaten der EU unter Berücksichtigung der
Richtlinie 2005/36/EG.
Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen
der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung
verantwortlich sind: ja
Im Rahmen der Herstellung der Einhäusigkeit des Klinikums Immenstadt war
eine Erweiterung des Altbaus nicht geplant. Die Aufsichtsbehörde BayStMUG
hat dem Auftraggeber nun kurzfristig und in unvorhersehbarer Weise
aufgegeben, Planungen für die Erweiterung (Operationssäle, Endoskopie)
vorzulegen, die allerdings bis spätestens Weihnachten 2014 fertiggestellt
sein müssen, um die entsprechenden Fördermittel zu erlangen. Die Bau- und
Ausstattungsplanung soll bis Ende I. Quartal 2015 fertiggestellt sein, so
dass auch die vorliegenden Fachplanerleistungen dringlich zu vergeben
sind.
Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer: 3
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberbayern – Vergabekammer Süd
Maximilianstr. 39
80538 München
DEUTSCHLAND
E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-obbayern.de
Internet-Adresse: http://www.regierung.oberbayern.de
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Verstöße im Sinne von § 101 b) Abs.1 GWB (Unwirksamkeit des Vertrages)
sind in einem Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen ab
Kenntnis des Verstoßes, jedoch nicht später als 6 Monate nach
Vertragsschluss geltend zu machen. Hat der Auftraggeber die
Auftragsvergabe, wie im vorliegenden Fall, im EU-Amtsblatt bekannt
gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit des
Vertrages 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der
Auftragsvergabe im EU-Amtsblatt (§ 101 b Abs. 2 GWB).
Verstöße gegen Vergabevorschriften sind gegenüber dem Auftraggeber
unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen, zu rügen. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund
dieser Vergabebekanntmachung erkennbar sind, sind spätestens bis zum
Ablauf der Bewerbungsfrist (siehe IV.3.4)) gegenüber dem Auftraggeber zu
rügen. Ein Nachprüfungsantrag ist binnen 15 Kalendertagen nach Eingang der
Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der
Vergabekammer Südbayern einzureichen (§ 107 Abs. 3 GWB).
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Regierung von Oberbayern – Vergabekammer Süd
Maximilianstraße 39
80538 München
DEUTSCHLAND
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16.12.2014

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen