DTAD

Wettbewerbsbekanntmachung - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden in Regensburg (ID:10112008)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
DTAD-ID:
10112008
Region:
93053 Regensburg
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Wettbewerbsbekanntmachung
Wettbewerbsbekanntmachung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
31.10.2014
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren, Universität Regensburg – Neubau eines Hochschulgebäudes für den Fachbereich Vorklinische Medizin. Die Wettbewerbsaufgabe beinhaltet die Planung eines Hochschulgebäudes für den Fachbereich Vorklinische Medizin in der Fakultät Biologie und Vorklinsche Medizin der Universität Regensburg. Nach dem nunmehr übergebenen neuen Fachbereichsgebäude Biologie stellt diese Baumaßnahme den nächsten Schritt im Erneuerungsprozess des Gebäudebestands der Universität dar. Das Wettbewerbsgrundstück liegt auf dem Hochschulcampus Regensburg am südlichen Ende der westlichen Naturwissenschaften. Das neue Gebäude ersetzt das hier noch stehende alte Fachbereichsgebäude Biologie. Ziel des Wettbewerbs ist es, einen gestalterisch und funktional anspruchsvollen Entwurf zu erhalten, der eine hohe Nutzungsqualität aufweist und sich überzeugend in das städtebauliche Umfeld einfügt. Das neue Gebäude soll mehrere funktionale Anforderungen erfüllen, die für den zukünftigen Betrieb der Universität Regensburg, insbesondere den Fachbereich Vorklinische Medizin, notwendig sind. Dies sind im Wesentlichen: — Allgemeine Forschung und Lehre in der vorklinischen Medizin (Lehrstuhlbereiche mit experimentellen Arbeitsräumen und Labore) 4 785,50 m², — Sonderforschung in der vorklinischen Medizin (Radionuklidlabore, Elektronenmikroskopie, Tierlabore etc.) 1 297 m², — Sonstige Sonderbereiche (Werkstätten des technischen Betriebs etc.) 1 123 m², — Vorlesungen, Seminare und Praktika 3 561 m², — Sonstige Nutzungen 304 m². Es ist ein Raumprogramm von insgesamt 11 070 m² Nutzfläche (NF) umzusetzen. Der Auslober erwartet ein schlüssiges Funktionskonzept mit einem ökonomischen Verhältnis der Flächenarten zueinander. Eine wirtschaftliche Bauweise wird vorausgesetzt. Hinsichtlich des Primärenergieverbrauches sind die Gesetzesvorgaben zu unterschreiten. Das Gebäudekonzept ist auf einen wirtschaftlichen Gebäudebetrieb auszurichten. Im Umgriff des geplanten Neubaus ist die Anbindung der Erschließung (Fußweg, Ver- und Entsorgung etc.; kein Freiflächenkonzept) aufzuzeigen. Der Kostenrahmen für die Kostengruppe 300 für die Baumaßnahme beträgt maximal 39 500 000 EUR inklusive Umsatzsteuer. Er ist als bindend zu betrachten. Beabsichtigte Beauftragung (vorbehaltlich der Finanzierbarkeit und Realisierbarkeit der Wettbewerbsaufgabe) der Leistungsphasen 2 bis 5 des § 34 (3) HOAI sowie eventuelle stufenweise Weiterbeauftragung in den Leistungsphasen 6 bis 8 des § 34 (3) HOAI. Termine: — Ausgabe der Unterlagen voraussichtlich 9.1.2015, — Einreichen schriftlicher Rückfragen bis voraussichtlich 16.1.2015, — Protokoll Rückfragen und schriftliche Beantwortung voraussichtlich KW 4/2015, — Abgabe der Planunterlagen bzw. Abgabe des Modells voraussichtlich KW 16 bzw. KW17/2015, — Preisgerichtssitzung (Preisrichtersitzung) voraussichtlich KW 25/2015, — Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten voraussichtlich im Juli 2015, — Baubeginn voraussichtlich 2018. Die Durchführung des Wettbewerbes unterliegt der Richtlinie für Planungswettbewerbe (RPW) 2013 i. V. mit Bekanntmachung der OBB vom 1.10.2013. Teilnahmeberechtigt sind mindestens 20, höchstens 30 Bewerber, die aus den eingegangenen Bewerbungen gemäß § 3 Abs. 3 RPW zur Teilnahme ausgewählt wurden. Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt nach den bekanntgemachten Kriterien (s. III.1)) mittels Bewertungsmatrix. Die ausgewählten Teilnehmer dürfen keine anderen als die in der Bewerbung genannten Personen am Wettbewerb beteiligen (Mitverfasser). Der Auslober behält sich vor bei mehr als 30 geeigneten Bewerbern ein Losverfahren durchzuführen. Teilnahmehindernis: Liegen in der Person des Teilnehmers Gründe vor, die in § 4 Abs. 2 RPW aufgeführt worden sind, ist eine Teilnahme am Wettbewerb ausgeschlossen.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden , Dienstleistungen von Architekturbüros
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  372647-2014

Wettbewerbsbekanntmachung

Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Staatliches Bauamt Regensburg
Bajuwarenstraße 2d
93053 Regensburg
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 9416985601
E-Mail: vergabevof@stbar.bayern.de
Fax: +49 94169856299
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:
http://www.stbar.bayern.de
Elektronischer Zugang zu Informationen:
http://www.stbar.bayern.de/hochschulbau/aktuelles.php
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde 1.3) Haupttätigkeit(en) Allgemeine öffentliche Verwaltung 1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
Auftraggeber / den Auftraggeber: Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren, Universität Regensburg – Neubau eines Hochschulgebäudes für den Fachbereich Vorklinische Medizin.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Die Wettbewerbsaufgabe beinhaltet die Planung eines Hochschulgebäudes für den Fachbereich Vorklinische Medizin in der Fakultät Biologie und Vorklinsche Medizin der Universität Regensburg. Nach dem nunmehr übergebenen neuen Fachbereichsgebäude Biologie stellt diese Baumaßnahme den nächsten Schritt im Erneuerungsprozess des Gebäudebestands der Universität dar. Das Wettbewerbsgrundstück liegt auf dem Hochschulcampus Regensburg am südlichen Ende der westlichen Naturwissenschaften. Das neue Gebäude ersetzt das hier noch stehende alte Fachbereichsgebäude Biologie. Ziel des Wettbewerbs ist es, einen gestalterisch und funktional anspruchsvollen Entwurf zu erhalten, der eine hohe Nutzungsqualität aufweist und sich überzeugend in das städtebauliche Umfeld einfügt. Das neue Gebäude soll mehrere funktionale Anforderungen erfüllen, die für den zukünftigen Betrieb der Universität Regensburg, insbesondere den Fachbereich Vorklinische Medizin, notwendig sind. Dies sind im Wesentlichen: — Allgemeine Forschung und Lehre in der vorklinischen Medizin (Lehrstuhlbereiche mit experimentellen Arbeitsräumen und Labore) 4 785,50 m², — Sonderforschung in der vorklinischen Medizin (Radionuklidlabore, Elektronenmikroskopie, Tierlabore etc.) 1 297 m², — Sonstige Sonderbereiche (Werkstätten des technischen Betriebs etc.) 1 123 m², — Vorlesungen, Seminare und Praktika 3 561 m², — Sonstige Nutzungen 304 m². Es ist ein Raumprogramm von insgesamt 11 070 m² Nutzfläche (NF) umzusetzen. Der Auslober erwartet ein schlüssiges Funktionskonzept mit einem ökonomischen Verhältnis der Flächenarten zueinander. Eine wirtschaftliche Bauweise wird vorausgesetzt. Hinsichtlich des Primärenergieverbrauches sind die Gesetzesvorgaben zu unterschreiten. Das Gebäudekonzept ist auf einen wirtschaftlichen Gebäudebetrieb auszurichten. Im Umgriff des geplanten Neubaus ist die Anbindung der Erschließung (Fußweg, Ver- und Entsorgung etc.; kein Freiflächenkonzept) aufzuzeigen. Der Kostenrahmen für die Kostengruppe 300 für die Baumaßnahme beträgt maximal 39 500 000 EUR inklusive Umsatzsteuer. Er ist als bindend zu betrachten. Beabsichtigte Beauftragung (vorbehaltlich der Finanzierbarkeit und Realisierbarkeit der Wettbewerbsaufgabe) der Leistungsphasen 2 bis 5 des § 34 (3) HOAI sowie eventuelle stufenweise Weiterbeauftragung in den Leistungsphasen 6 bis 8 des § 34 (3) HOAI. Termine: — Ausgabe der Unterlagen voraussichtlich 9.1.2015, — Einreichen schriftlicher Rückfragen bis voraussichtlich 16.1.2015, — Protokoll Rückfragen und schriftliche Beantwortung voraussichtlich KW 4/2015, — Abgabe der Planunterlagen bzw. Abgabe des Modells voraussichtlich KW 16 bzw. KW17/2015, — Preisgerichtssitzung (Preisrichtersitzung) voraussichtlich KW 25/2015, — Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten voraussichtlich im Juli 2015, — Baubeginn voraussichtlich 2018. Die Durchführung des Wettbewerbes unterliegt der Richtlinie für Planungswettbewerbe (RPW) 2013 i. V. mit Bekanntmachung der OBB vom 1.10.2013. Teilnahmeberechtigt sind mindestens 20, höchstens 30 Bewerber, die aus den eingegangenen Bewerbungen gemäß § 3 Abs. 3 RPW zur Teilnahme ausgewählt wurden. Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt nach den bekanntgemachten Kriterien (s. III.1)) mittels Bewertungsmatrix. Die ausgewählten Teilnehmer dürfen keine anderen als die in der Bewerbung genannten Personen am Wettbewerb beteiligen (Mitverfasser). Der Auslober behält sich vor bei mehr als 30 geeigneten Bewerbern ein Losverfahren durchzuführen. Teilnahmehindernis: Liegen in der Person des Teilnehmers Gründe vor, die in § 4 Abs. 2 RPW aufgeführt worden sind, ist eine Teilnahme am Wettbewerb ausgeschlossen.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71221000, 71200000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesens (GPA). Allgemeine Kriterein: 1. Ist der inländische Bewerber eine juristische Person, zu deren satzungsgemäßem Geschäftszweck die dem Projekt entsprechenden Fach-/Planungsleistugnen gehören, ist dieser nur dann teilnahmeberechtigt, wenn durch Erklärung des Bewerbers nachgewiesen wird, dass der verantwortliche Projektbearbeiter die an die natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllt. Auswärtige Bewerber mit der Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum erfüllen die fachliche Voraussetzung für ihre Bewerbung, wenn ihre Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung nach der Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung von Berufsqualifikationen gewährleistet ist und im Auftragsfalle die Vorgaben des Art 2 BauKG erfüllt sind. 2. Angabe ob oder auf welche Art wirtschaftliche Verknüpfungen zu anderen Unternehmen bestehen bzw. ob oder auf welche Art sie auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit Anderen zusammenarbeiten. 3. Bewerbergemeinschaften haften gesamtschuldenerisch. Bewerbergemeinschaften haben mit Ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der bevollmächtigte Vertreter aufgezeigt ist, der die Mitglieder gegenüber der Vergabestelle vertritt. Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft sind unzulässig und führen zur Nichtberücksichtigung sämtlicher betroffenen Bewerbergemeinschaften im weiteren Verfahren. 4. Erklärung des Bewerbers über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 4 Abs. 6 sowie Abs. 9 a-d VOF. Wirtschaftliche und finanzielle Kriterien: 1. Berufshaftpflichtversicherung über 500 000 EUR für Personenschäden sowie über mindestens 1 000 000 EUR für Sachschäden (Nachweis nicht älter als ein Jahr) bei einem, in einem Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragstaates des Abkommen über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens. Die Deckung für das Objekt muss über die gesamte Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben. Die geforderte Sicherheit kann auch durch eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erfüllt werden, mit der dieses den Abschluss der geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise im Auftragsfall zusichert. Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckungen (also ohne Unterscheidung nach Sach- und Personenschäden) ist eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erforderlich, dass beide Schadenskategorien im Auftragsfall parallel zueinander mit den geforderten Deckungssummen abgesichert sind. 2. Erklärung des Bewerbers über den Gesamtumsatz des Unternehmens und seinen Umsatz für entsprechende Dienstleistungen in den letzten 3 Geschäftsjahren. 3. Angabe über den Firmensitz des Bewerbers und seiner Niederlassungen. Sofern die Ausführung durch eine Niederlassung erfolgen soll, sind die vorstehend abgefragten Daten sowohl für das Gesamtunternehmen (Hauptsitz), als auch die fragliche Niederlassung zu erstellen. Fachliche Kriterien: 1. Nachweis der Bauvorlageberechtigung nach Art. 61 BayBO und der beruflichen Befähigung des Bewerbers und/oder der Führungskräfte des Unternehmens, insbesondere der für die Dienstleistung verantwortlichen Personen durch Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt oder Architektin gemäß dem Baukammergesetz (BauKaG) vom 9.5.2007. 2. Auflistung der wesentlichen, vom Bewerber in den letzten drei Jahren erbrachten Leistungen (aus abgeschlossenen und/oder laufenden Projekten oder Wettbewerbserfolgen), mit Angabe der Objektbezeichnung, der Herstellungskosten der Maßnahme, des Leistungszeitraumes, des Leistungsbildes, der Leistungsphasen, ggf dem Anteil von Eigen- und Nachunternehmerleistungen und des öffentlichen oder privaten Auftraggebers sowie einer Bescheinigung dieser Auftraggeber. 3. Angaben über die Erfahrung in der Zusammenarbeit mit öffentlichen Auftraggebern (Projekte, angewendete Regelwerke und Verwaltungsvorschriften). 4. Angaben zur technischen Leitung und der für die Leistung vorgesehenen Verantwortlichen und Mitarbeiter (Name, berufliche Qualifikation, vorgesehene Aufgabe und prozentuale Mitarbeit am Projekt, Berufserfahrung, Referenzprojekte, ggf. Zusatzqualifikationen). 5. Erklärung des Bewerbers über das jährliche Mittel der in den letzten 3 Jahren Beschäftigten sowie die Anzahl der Führungskräfte des/r Bewerbers/Bewerbergemeinschaft gegliedert nach Berufsgruppen, ggf. getrennt nach Hauptsitz und Niederlassung. 6. Erklärung des Bewerbers zu Ausstattung, Gerät, technischer Ausrüstung und Softwareausstattung, über die der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft für die Erfüllung der Dienstleistung verfügt. 7. Erklärung des Bewerbers, welche Teile des Auftrages unter Umständen als Unteraufträge vergeben werden sollen. Will sich der Bewerber bei der Erfüllung des Auftrages der Leistungen anderer Unternehmen bedienen, hat er diese vor Zuschlagserteilung zu benennen. Eine entsprechende Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen ist auf Anforderung nachzureichen. 8. Beschreibung der Maßnahmen des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft zur Gewährleistung der Qualität.
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja Dem Berufsstand der Architekten.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
Nichtoffen Geplante Teilnehmerzahl Mindestzahl 20. /Höchstzahl 30
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Die Auswahl der Teilnehmer im vorgeschalteten Bewerbungsverfahren erfolgt nach den bekanntgemachten Kriterien (s. III.1)) mittels Bewertungsmatrix (s. VI.2)). Die Bewertung der Wettbewerbsarbeiten erfolgt nach folgenden Kriterien: — Städtebau und Gestaltung, — Funktionserfüllung, — Baurecht, — Wirtschaftlichkeit/Kosten- und energiesparendes Bauen. Die Reihenfolge der Kriterien stellt keine Gewichtung dar.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 1.12.2014 - 12:00
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden können Deutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Summe der Preise und Anerkennungen beträgt 315 000 EUR netto.
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
Im Auftragsfall wird das Preisgeld mit den Honoraren verrechnet.
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Markus Hammes, Architekt BDA, Hammes Krause Architekten Stuttgart 2. Manfred Felix, Architekt BDA, Felix+Ionas Architekten GmbH München 3. Prof. Ingrid Burgstaller, Architektin BDA, Morpho-Logic-Architektur- und Stadtplanung München 4. Hanno Chef Hendriks, Architekt BDA, Heinle, Wischer und Partner Freie Architekten Stuttgart 5. Christine Schimpfermann, Architektin, Planungs- und Baureferentin der Stadt Regensburg 6. MR Prof. Peter Pfab, Architekt, Oberste Baubehörde im Bayer. Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr 7. BD Karl Stock, Architekt, Bereichsleiter Hochschulbau im Staatlichen Bauamt Regensburg
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Mit den Bewerbungsunterlagen ist der „Teilnahmeantrag“ ausgefüllt einzureichen. Dieser Antrag, in dem die gewünschten Informationen und Nachweise dieser Bekanntmachung zusammengefasst sind sowie die Bewertungsmatrix können ausschließlich unter folgendem Link abgerufen werden: http://www.stbar.bayern.de/hochschulbau/aktuelles.php Die Anträge auf Teilnahme sind unterschrieben im verschlossenen Umschlag mit entsprechender Kennzeichnung beim Auftraggeber auf dem Postweg oder direkt einzureichen. Nicht unterschriebene sowie nicht fristgerecht eingereichte Teilnahmeanträge bzw. formlose Anträge werden im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt. Fehlen geforderte Erklärungen kann dies zur Nichtberücksichtigung der Bewerbung führen. Der Aufttaggeber macht von seinem Nachforderungsrecht grundsätzlich keinen Gebrauch. Kleinere Bürorganisationen und Berufsanfänger werden besonders auf die Möglichkeit der Bildung von Bewerbergemeinschaften hingewiesen. Vertragsgrundlage werden im Auftragsfall das Vertragsmuster sowie die Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) des Auftraggebers. Honorare und Vergütungen ermitteln sich nach den jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen. Die Planungsaufgabe wird der Honorarzone IV zugeordnet. Die Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Nordbayern bei der Regierung von Mittelfranken Promenade 27 91511 Ansbach DEUTSCHLAND
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Nach Zurückweisung einer Rüge beträgt die Frist für die Beantragung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer 15 Kalendertage (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt Staatliches Bauamt Bajuwarenstraße 2d 93053 Regensburg DEUTSCHLAND E-Mail: vergabevof@stbar.bayern.de Telefon: +49 9416985601 Fax: +49 94169856299
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29.10.2014
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen