DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden in Bayreuth (ID:10906022)

Übersicht
DTAD-ID:
10906022
Region:
95444 Bayreuth
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Die Deutsche Rentenversicherung Nordbayern beabsichtigt, in ihrer Hauptverwaltung in Bayreuth die Fassaden eines Verwaltungsteilgebäudes energetisch zu sanieren. Gegenstand des Auftrages ist die...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
30.06.2015
Frist Angebotsabgabe:
31.07.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Deutsche Rentenversicherung Nordbayern
Wittelsbacherring 11
95444 Bayreuth
Martin Jedrzejewski
Telefon: +49 9216072819
Fax: +49 9216072728
E-Mail: baureferat@drv-nordbayern.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Architektenleistung bei der energetischen Fassadensanierung eines Teilgebäudes der Hauptverwaltung in Bayreuth.
Die Deutsche Rentenversicherung Nordbayern beabsichtigt, in ihrer Hauptverwaltung in Bayreuth die Fassaden eines Verwaltungsteilgebäudes energetisch zu sanieren.
Gegenstand des Auftrages ist die Architektenleistung.
Das Verwaltungsteilgebäude der Hauptverwaltung wurde 1962 errichtet und 1971 erweitert. In 7 Geschossen + Kellergeschoss bietet es ca. 3 420 m2 Bürofläche.
Umfang des Sanierungsvorhabens ist:
Der Abbruch der vorhandenen Aluminiumfenster mit Sonnenschutz, der Vorhangfassade aus Metall sowie Naturstein.
Erneuerung der Fassade aufgrund der gültigen Vorschriften (EnEV).
Untersuchung verschiedener Fassadensysteme vor Festlegung in der Vor- und Entwurfsphase.
Die Beauftragung ist im Oktober/November 2015, die Bauausführung ca. von April bis September 2017 vorgesehen.
Das Gesamtvolumen der Maßnahme beträgt ca. 3 000 000 EUR brutto.
Architektenleistung von Planung, Einholung aller behördlichen Genehmigungen, Vorbereitung und Überwachung der Bau- und Gewährleistungsphase in stufenweiser Beauftragung.

CPV-Codes: 71221000

Erfüllungsort:
95444 Bayreuth.
Nuts-Code: DE242

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
225544-2015

Aktenzeichen:
126-700

Vergabeunterlagen:
a) Mit den Bewerbungsunterlagen ist der „Teilnahmeantrag“ ausgefüllt einzureichen. Dieser Antrag, in dem die gewünschten Informationen und Nachweise dieser Bekanntmachung zusammengefasst sind, können bei der Kontaktstelle nach Nr. I.1) angefordert werden.
b) Während der Bewerbungsphase sind Rückfragen ausschließlich in schriftlicher Form an die Kontaktstelle zu richten.
c) Die Anträge auf Teilnahme sind unterschrieben im verschlossenen Umschlag mit entsprechender Kennzeichnung beim Auftraggeber auf dem Postweg oder direkt einzureichen. Nicht unterschriebene sowie nicht fristgerecht eingereichte Teilnahmeanträge bzw. formlose Anträge werden im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt.
d) Eingereichte Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber und werden nicht zurückgegeben.
e) Der Auftraggeber wird zur Bewertung ein Punktesystem anwenden. Für die einzelnen Kriterien wird jeweils 1 Punkt vergeben. Die Gesamtpunktzahl errechnet sich aus den erreichten Punkten (max. 166 Punkte möglich)
f) Bei Bewerbergemeinschaften ist von jedem Mitglied jeweils ein Teilnahmeantrag auszufüllen (siehe Hinweis im Bewerbungsbogen). Mit dem Teilnahmeantrag ist eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der bevollmächtigte Vertreter aufgezeigt ist, der die Mitglieder gegenüber der Vergabestelle rechtsverbindlich vertritt. Mehrfachbewerbungen einzelner Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft sind unzulässig und führen zur Nichtberücksichtigung sämtlicher betroffenen Bewerbergemeinschaften im weiteren Verfahren. Mehrfachbewerbungen sind auch Bewerbungen unterschiedlicher Niederlassungen eines Bewerberbüros sowie mehrerer Mitglieder ständiger Büro- und Arbeitsgemeinschaften. Mehrfachbewerbungen sind auch auf Subunternehmerebene nicht zulässig.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
31.07.2015 - 12:00 Uhr

Ausführungsfrist:
Laufzeit in Monaten: 30 (ab Auftragsvergabe)

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Im Auftragsfall ist eine Versicherung mit den nachfolgend aufgeführten Bedingungen abzuschließen: Objektbezogene Berufshaftpflichtversicherung über 3 000 000 EUR für Personenschäden und über 2 000 000 EUR für Sachschäden bei einem Versicherungsunternehmen, das in einem Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassen ist. Die Deckung für das Objekt muss über die Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben. Auf die Möglichkeit des Abschlusses einer objektbezogenen Versicherung oder einer exzedenten Versicherung wird hingewiesen. Bei Versicherungsschäden mit Pauschaldeckungen (d. h. ohne Unterscheidung nach Personen- und Sachschäden) ist eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erforderlich, dass beide Schadenskategorien im Auftragsfall parallel zueinander mit den geforderten Deckungssummen abgesichert sind. Die geforderte Sicherheit kann auch durch die Erklärung des Versicherungsunternehmens nachgewiesen werden, indem diese den Abschluss der geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise im Auftragsfall zusichert. Der Versicherungsnachweis darf nicht älter als 6 Monate sein (muss als Nachweis ersichtlich sein) gerechnet vom Tag der Bekanntmachung an und muss der Bewerbung beiliegen. Bei Bietergemeinschaften muss für jedes Mitglied ein diesbezüglicher Versicherungsnachweis vorgelegt werden.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
a) Erklärung des Bewerbers über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 4 Abs. 6 sowie Abs. 9 lit. a-e VOF.
b) Erklärung des Bewerbers, ob und auf welche Art wirtschaftliche Verknüpfungen mit anderen Unternehmen bestehen und ob und auf welche Art auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit Anderen zusammengearbeitet werden soll.
c) Ist der inländische Bewerber eine juristische Person, zu deren satzungsgemäßem Geschäftszweck die dem Projekt entsprechenden Planungsleistungen gehören, ist diese nur dann teilnahmeberechtigt, wenn durch Erklärung des Bewerbers zu III.3.2) nachgewiesen wird, dass der tatsächliche Leistungserbringer und dessen Stellvertreter die an die natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllt.
d) Will sich der Bewerber bei der Erfüllung des Auftrages der Leistungen anderer Unternehmen bedienen, hat er diese zu benennen. Der Bewerber hat zu benennen, welche Teile des Auftrages er beabsichtigt, als Unterauftrag zu vergeben. Eine entsprechende Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen ist abzugeben (siehe Formblatt Teilnahmeantrag).
e) Der Bewerber muss eine Scientology-Schutzerklärung (siehe Formblatt Teilnahmeantrag) abgeben.
f) Der Bewerber muss bereit sein, im Auftragsfall eine Erklärung gem. § 1 des Verpflichtungsgesetzes abzugeben.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers bzw. der Bietergemeinschaft (auch des Unterauftragnehmers) und seinen Umsatz im Sinne von § 5 Abs. 4 c) VOF.
Darstellung (s. Bewerbungsformular) des Umsatzes der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (2012, 2013, 2014).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Mindestanforderung ist ein jährliches Mittel von brutto 400.000 EUR der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.

Technische Leistungsfähigkeit
a) Nachweise der Berufszulassung des Projektleiters und des stellvertretenden Projektleiters (Architekt gemäß § 19 VOF) nach Pkt. III.3.1) dieser Bekanntmachung sind vorzulegen.
b) Die Berufserfahrung des Projektleiters und des stellvertretenden Projektleiters ist durch Vorlage eines aussagekräftigen Lebenslaufes nachzuweisen.
Mindestanforderung sind 10 Jahre Berufserfahrung des Projektleiters sowie 5 Jahre Berufserfahrung des stellvertretenden Projektleiters jeweils im Leistungsbild Architekt.
c) Referenzen des tatsächlichen Leistungserbringers (Projektleiter):
Nachweise (Eigenerklärungen gem. nachfolgenden Anforderungen) von 3 vom vorgesehenen Projektleiter erbrachten, mit der Aufgabenstellung unter II.1.1) vergleichbaren Referenzprojekten von Architektenleistungen.
c)1. Für die Referenzprojekte gelten die nebenstehend unter c1.a bis c.1.d angegebenen Mindestanforderungen. Ein Referenzprojekt wird im Rahmen der Teilnehmerauswahl nach IV.1.2 nur gewertet, wenn Eigenerklärungen zu den nachfolgenden Mindestanforderungen gemacht werden und diese Mindestanforderungen erfüllt sind.
c)2. Ein vergleichbares Referenzprojekt, das die vorstehend unter III.2.3 c)1-a-d genannten Mindestanforderungen erfüllt, erhält im Rahmen der Wertung des Teilnahmeantrags folgende Punkte:
c)2.a Gegenstand des Referenzprojektes ist die Abwicklung aller Leistungsphasen (1 bis 9, § 34 HOAI): 1 Punkt,
c)2.b Gegenstand des Referenzprojektes ist die Zusammenarbeit mit einem öffentlichen Auftraggeber: 1 Punkt,
c)2.c Gegenstand des Referenzprojektes ist ein Verwaltungs- und Sonderbau: 1 Punkt,
c)2.d Gegenstand des Referenzprojektes ist die Fassadensanierung als Baumaßnahme im Bestand: 1 Punkt,
c)2.e Beim Projekt wurden vom Planer erstellte Objektkonzepte mittels Wirtschaftlichkeitsanalyse bewertet (kurze Darstellung der Wirtschaftlichkeitsanalyse mit Angabe zur Art und Umfang der Prüfung sowie der vorliegenden Grundlagen): 1 Punkt,
c)2.f Gegenstand des Referenzprojektes ist ein hohes Maß an Umzugsmanagement (Umzugsmanagement mit vergleichbarer Größe innerhalb des Gebäudes): 1 Punkt,
d) Referenzen des stellvertretenden Leistungserbringers (stellvertretenden Projektleiters): Es gelten dieselben Mindestanforderungen und dasselbe Bepunktungssystem wie bei den Projektleiter-Referenzen (siehe III.2.3) c).
Hinweise zu den Referenzen:
Für den Projektleiter und den stellvertretenden Projektleiter sind jeweils mindestens 3 Referenzen anzugeben. Insgesamt sind also mindestens 6 Referenzen anzugeben.
Die Referenzen dürfen jedoch mehrfach genannt werden, z. B. darf eine Referenz des Projektleiters auch für den stellvertretenden Projektleiter genannt werden. Referenzen des Projektleiters aus einem vergangenen Beschäftigungsverhältnis sind zugelassen. Für jede Referenz, die die Mindestanforderungen erfüllt, können max. 6 Punkte erzielt werden. Die Referenzen des Projektleiters werden mit einem Faktor 5 (Gewichtung 50 % an der Gesamtbewertung) multipliziert.
Die Referenzen des stellvertretenden Projektleiters werden mit einem Faktor 2 (Gewichtung 20 % an der Gesamtbewertung) multipliziert.
Für die Angabe von 6 Referenzen können maximal 126 Punkte erreicht werden. (Siehe weitere Bepunktung g)5.)
Alle Referenzen sind neben dem Formblatt im Teilnahmebogen durch Fotos, Grundrisse zu belegen (max. 2 DIN A3- bzw. 4 DIN A4-Seiten).
e) Der Auftraggeber behält sich vor, die Vorlage von Bescheinigungen öffentlicher und privater Auftraggeber über die Ausführung der angegebenen Referenzprojekte nachzufordern. Bewerber, bei denen im Zuge der Referenzüberprüfung festgestellt wird, dass die unter III.2.3.a)-d) gemachten Angaben nicht korrekt sind, können von der weiteren Wertung ausgeschlossen werden.
f) Im Rahmen des Auswahlverfahrens werden neben den Referenzprojekten des Projektleiters und des stellvertretenden Projektleiters auch die Büroorganisation bewertet und erhält folgende Punkte:
f)1. Erfahrungen im Nachhaltigen Bauen Zertifikat: max. 3 Punkte,
f)2. Zertifizierung nach ISO 9001: max. 1 Punkt,
f)3. Anzahl der im Büro beschäftigten Architekten: max. 3 Punkte,
f)4. Gesamtumsatz des Architekturbüros: max. 3 Punkte,
f)5. Insgesamt können für die Büroorganisation 40 Punkte erzielt werden. Zusammen mit den Referenzen kann eine Gesamtpunktzahl von 166 erreicht werden.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Mindestanforderungen an die Referenzprojekte sind jeweils:
c)1.a Gegenstand des Referenzprojektes ist eine mit der Aufgabenstellung unter II.1.1) der Bekanntmachung vergleichbare Architektenleistung aus dem Bereich Umbau im Bestand oder Neubau (Fassadenerneuerung oder Fassadenerrichtung).
c)1.b Die Projektlaufzeit des Referenzprojektes liegt zwischen 2005 und 2014. Referenzen werden nur gewertet, wenn 60 % der Projektlaufzeit zwischen 2005 und 2014 liegen. Die Leistungsphase 8 muss zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bereits begonnen sein:
c)1.c Beim Referenzprojekt wurden mindestens die Leistungsphasen 3 bis 8 beauftragt.
c)1.d Das Bauvolumen des Referenzprojektes beträgt mindestens 500 m2 Fassadenfläche.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen