DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Ingenieurbüros in Trier (ID:3542447)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Ingenieurbüros
DTAD-ID:
3542447
Region:
54290 Trier
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
17.02.2009
Frist Angebotsabgabe:
31.03.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Ingenieurleistungen für die 2. Schleuse Trier - Baudienstleistungen: - Entwurfsaufstellung, Erstellung der Ausführungsplanung und Verdingungsunterlagen, - Für den Tief-, Massiv- und den Stahlwasserbau einschließlich Antriebsmechanik ohne Antriebszylinder dazu jeweils Objekt-, Tragwerks- und Gr?ndungsplanung sowie Berechnungen und Bauablaufplanung, - des Schleusen- und Stahlwasserbaues, der Baugrube einschließlich Hochwasserschutz, - des Oberen und Unteren Vorhafens inklusive Liegestellen, - der Anpassung der neu entstehenden Mittelmole zwischen der vorhandenen und der neuen Schleuse, - der Verkehrsfl?chen und der Leitungsführung, - Sicherheits- und Gesundheitskoordination (SiGeKo), - Technische Beratung des Auftraggebers, während der Bauausführung.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen , Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  47172-2009

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Wasser- und Schifffahrtsamt Trier, Pacelliufer 16, Kontakt Sachbereich 4, D-54290 Trier. Tel. +49 65136090. E-Mail: wsa-trier@wsv.bund.de. Fax +49 6513609155. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.wsa-trier.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen. Allgemeine öffentliche Verwaltung. Sonstiges: Wasserstraßenverwaltung. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Ingenieurleistungen für den Bau der 2. Schleuse Trier - Bauplanungsdienstleistung.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 12. Hauptort der Dienstleistung: Trier. NUTS-Code: DEB21.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Ingenieurleistungen für die 2. Schleuse Trier - Baudienstleistungen: - Entwurfsaufstellung, Erstellung der Ausführungsplanung und Verdingungsunterlagen, - Für den Tief-, Massiv- und den Stahlwasserbau einschließlich Antriebsmechanik ohne Antriebszylinder dazu jeweils Objekt-, Tragwerks- und Gr?ndungsplanung sowie Berechnungen und Bauablaufplanung, - des Schleusen- und Stahlwasserbaues, der Baugrube einschließlich Hochwasserschutz, - des Oberen und Unteren Vorhafens inklusive Liegestellen, - der Anpassung der neu entstehenden Mittelmole zwischen der vorhandenen und der neuen Schleuse, - der Verkehrsfl?chen und der Leitungsführung, - Sicherheits- und Gesundheitskoordination (SiGeKo), - Technische Beratung des Auftraggebers, während der Bauausführung.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
71300000, 71240000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Schleuse: Nutzlänge ca. 210 m, -breite 12,50 m, Fallhöhe 7,25 m. Oberer Vorhafen ca. 400 m senkrechte Uferwand, davon 225 m Liegestelle. Unterer Vorhafen ca. 720 m, davon 320 m senkrechte Uferwand, davon 225 Liegestelle, Rest Böschung Verkehrsfl?chen entlang des Schleusenbauwerks und des Oberen und Unteren Vorhafens.
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Option 1: - Die Planung der Erweiterung des landseitigen Maschinengeb?udes am Unterhaupt zu einem vollständigen Steuer- und Fernbedienstand für den Betrieb der beiden Schleusen in Trier und eines weiteren Schleusenpaares. Option 2: - Die Planung einer gesonderten Fernbedienzentrale in der Nähe des Schleusenbauwerkes, von dem die beiden Schleusen in Trier und weitere Moselschleusen bedient werden. Option 3: - Die Planung detaillierter Ausf?hrungsunterlagen der Untertore für die Schleusen Koblenz und M?den. Option 4: - Die Planung detaillierter Ausf?hrungsunterlagen des Untertors für die Schleuse Detzem. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Siehe Vertragsentwurf.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Siehe Vertragsentwurf.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Wird der Zuschlag an eine Bewerbergemeinschaft erteilt, muss diese die Rechtsform einer gesamtschuldnerisch haftenden Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigten Vertretern haben. Der bevollmächtigte Vertreter ist zu benennen und von allen Mitgliedern dieser Arbeitsgemeinschaft ist schriftlich zu erklären, dass sie für die Vertragserfüllung als Gesamtschuldner haften und dass der bevollmächtigte Vertreter uneingeschränkt berechtigt ist, Zahlungen für sie entgegen zu nehmen und sie rechtsverbindlich gegenüber dem Auftraggeber vertritt.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Ja. Die Anzahl der Arbeitsgemeinschaftspartner darf nicht größer als 4 sein. Die Anzahl der Unterauftragnehmer/andere Unternehmer darf nicht größer als 3 sein. Es sind keine Unterauftragnehmer von Unterauftragnehmern zugelassen. Die Vertragssprache ist Deutsch. Der Bewerber, der den Zuschlag erhält, hat sich zu verpflichten, auf die zukünftige Pr?fingenieurleistung für die 2. Schleuse Trier zu verzichten.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Es sind von den Bewerbern Teilnahmeanträge in Form eines Fragenkataloges vollständig auszufüllen, mit den entsprechenden Anlagen zu versehen und einzureichen. Die Nutzung dieses Teilnahmeantrages ist zwingend!! vorgeschrieben. Angaben zum Download der Teilnahmeanträge siehe unter VI.3). Bei gemeinsamen Bewerbungen von Bietergemeinschaften sind die Teilnahmeanträge jeweils von allen Gemeinschaftsmitgliedern einzureichen. Gleiches gilt auch für alle Unterauftragnehmer. Die Teilnahmebedingungen des Teilnahmeantrages sind einzuhalten. Diese Anforderung gilt entsprechend für die Unterpunkte III.2.2) und
III.2.3):
Eigenerkl?rung zu VOF ? 7 (2). Eigenerkl?rung zu VOF ? 11 (1) a) bis g) und ? 11 (4) a) bis d). Verzeichnis der benannten Unterauftragnehmer Formblatt 56 F. Erklärung der Bewerbergemeinschaft Formblatt 53-F.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Die Angaben sind im Teilnahmeantrag zu machen bzw. beizufügen: VOF 12 (1) c) Umsatz (Auswahlkriterien Wichtung 9 %). Gesamtumsatz des Bewerbers in den Jahren 2006, 2007, 2008 sowie die Honorarsummen (brutto) aus vergleichbaren Dienstleistungen jeweils in den vergangen Jahren 2006, 2007, 2008. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Die Angaben sind im Teilnahmeantrag zu machen bzw. beizufügen: VOF ? 12 (1) a). Verbindliche Erklärung vom Versicherer einer Berufshaftpflichtversicherung, deren Deckungssumme je Schadensfall für Personen oder sonstige Schäden mindestens 1 500 000 EUR betr?gt, im Auftragsfalle für den Bewerber bereitzustellen. Die Gesamtleistung für die Versicherungsf?lle eines Jahres des Versicherungsnehmers muss zudem mindestens das zweifache des angegebenen Betrages umfassen. Dieses ist für jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft zu liefern. Ein Versicherungsnachweis einer bestehenden Versicherung, die die Anforderungen erfüllt, ist ebenfalls ausreichend. VOF 12 (1) c). Ein Mindestumsatz von durchschnittlich 3 000 000,00 EUR pro Jahr bezogen auf 2006, 2007, 2008 (je Bewerber bzw. Arbeitsgemeinschaft).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Die Angaben sind im Teilnahmeantrag zu machen bzw. beizufügen: VOF ? 13 (2) h) Auftragnehmer-Struktur, Nachunternehmer-Anteil (Wichtung 5 %). VOF ? 13 (2) d) a) Personalbestand in den Jahre 2006, 2007, 2008 und vorgesehenes Projektteam: Ingenieure, Techniker, Technische Zeichner, Sekretäre (Wichtung 16 %). VOF ? 13 (2) b) Referenzen des Bewerberes/der Arbeitsgemeinschaft/Unterauftragnehmers (Wichtung 70 %). Eigenerkl?rung zu wesentlichen erbrachten eigenen vergleichbaren Leistungen im Zeitraum 2000 bis 2008 mit Angaben zum Projekt, Leistungsumfang, Honorar, Leistungszeitraum und Auftraggeber. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Die Angaben sind im Teilnahmeantrag zu machen bzw. beizufügen: VOF ? 13 (2) d). Eine Mindestpersonalst?rke von 27 Mitarbeitern (je Bewerber bzw. Arbeitsgemeinschaft). VOF ? 13 (2) e). Technische Ausstattung: Internet 1000 DSL oder vergleichbar, E-mail, Drucker A0 farbig, Softwareausstattung (Finite-Elemente-Berechnungen, Ausgabeformate: CAD *.dgn, MS Office 2003,*.pdf;*.jpg, GARB *.D81) -Einzelheiten siehe Teilnahmeantrag-. VOF ? 13 (2) b). Mindestens jeweils eine Eigenerkl?rung zu einer vergleichbar erbrachten eigenen Planungsleistung in 1992 bis 2008. - Entwurfsplanung: Baugrube > 10 m gegen dr?ckendes Wasser, Verankerte Stütz- und Uferbauwerke/Liegestelle> 100m Länge > 5 m Höhe Gel?ndesprung, Stahlbetonbau und Stahlwasserbau jeweils einer Schleuse > 80 m Länge, - Ausführungsplanung, - Objektplanung: Baugrube > 10 m gegen dr?ckendes Wasser, Verankerte Stütz- und Uferbauwerke/Liegestelle > 100 m Länge > 5 m Höhe Gel?ndesprung, Verkehrsfl?chen/Wegebau/Infrastruktur, Stahlbetonbau und Stahlwasserbau jeweils einer Schleuse > 80 m Länge, - Tragwerksplanung/Statik: Baugrube > 10 m gegen dr?ckendes Wasser, Verankerte Stütz- und Uferbauwerke/Liegestelle > 100 m Länge > 5 m Höhe Gel?ndesprung, Stahlbetonbau und Stahlwasserbau jeweils einer Schleuse > 80 m Länge. Ausschreibungsunterlage Baugrube, Schleusentief- und -massivbau, Stahlwasserbau. SiGeKo für ein Projekt > 5 000 000 EUR.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 4 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die objektiven Kriterien sind den Abschnitten III.2.1), III.2.2) und III.2.3) zu entnehmen. Hinweis: Teilnahmeantrag siehe VI.3).
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
4-231.2-TRSCHLII/0461.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Vorinformation Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2008/S 158-213866.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 31.3.2009. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch.
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote:
Ort: Wasser- und Schifffahrtsamt Trier. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Nein. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Bei fehlenden Angaben, die gemäß VOF ? 7, ? 10, ?11, ?12 und ?13 gefordert wurden, erfolgt entsprechend VOF ? 11(4) e) der Ausschluß. Eine Mitteilung der Nichtberücksichtigung entsprechend IV.3.5 erfolgt nicht, die Bewerber können dies aus dem Nichterhalt der Aufforderung zur Auftragsverhandlung bis zum 30.4.2009 erkennen. Es sind von den Bewerbern Teilnahmeanträge in Form eines Fragenkataloges vollständig auszufüllen und mit den entsprechenden Anlagen zu versehen. Die Nutzung dieses Teilnahmeantrages ist ZWINGEND !! vorgeschrieben. Die unterlassene Verwendung des Teilnahmeantrages f?hrt zum Ausschluss aus dem Vergabeverfahren! Dazu ist der Teilnahmeantrag von jedem Bewerber unter folgender Internetadresse herunterzulafden: Internetseite des WSA Trier: http://www.wsa-trier.de/aktuelles/index.html. ...Teilnahmeantrag_2Schleuse_Trier.pdf. Die Vergabestelle stellt neben dem Teilnahmeantrag keine ergänzenden Unterlagen für die Auswahlphase zur Verfügung. Die "Verhandlungsphase" erfolgt zweistufig. In der ersten Stufe findet eine erste Vorstellung der geplanten Maßnahme mit einer Ortsbegehung statt. Zudem wird der Vertragsaufbau sowie der Leistungsumfang erläutert, wobei Fragen seitens der Bewerber gestellt werden können. Der Aufwand für die Teilnahme an diesem Vorabtermin wird den Bewerbern mit einem Pauschalbetrag in Höhe von 2000,00 EUR vergütet (VOF ?15(2)). In der zweiten Stufe der Verhandlungsphase werden die Bewerber bzw. Arbeitsgemeinschaften einzeln zu Gesprächen eingeladen.
II.3) Dauer in Monaten:
Planung 18 Monate/Beratung, SiGeKo ca. 5 Jahre.
IV.3.2) Bekanntmachung vom 8.2008.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Bundeskartellamt - Vergabekammer des Bundes, Kaiser-Friedrich-Straße 16, D-53113 Bonn. Tel. +49 2289499-561. Fax +49 2289499-163.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
Bundeskartellamt - Vergabekammer des Bundes, Kaiser-Friedrich-Straße 16, D-53113 . Tel. +49 2289499-561. Fax +49 2289499-163.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
13.2.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen