DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Dienstleistungen von Ingenieurbüros in Trier (ID:13247216)

DTAD-ID:
13247216
Region:
54292 Trier
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Die Fachplanung Technische Ausrüstung (Anlagengruppen 4 und 5) gemäß § 53 HOAI LPH 1-3, 5-9 gem. § 55 HOAI inkl. besondere Leistungen. Die vorliegende Planung des Architekten (LPh.1) ist...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
26.07.2017
Frist Angebotsabgabe:
08.09.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Trier: Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Barmherzige Brüder Trier gGmbH als Rechtsträgerin des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder Trier
Nordallee 1
Trier
54292
Deutschland
Kontaktstelle(n): Barmherzige Brüder Trier gGmbH als Rechtsträgerin des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder Trier
Telefon: +49 6512081532
E-Mail: vgv@bk-trier.de
Fax: +49 6512081305
NUTS-Code: DEB21
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.bk-trier.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier – Anbau D-Trakt, Erweiterung Intensivstationen, Fachplanung Technische Ausrüstung (Anlagengruppen 4 und 5) gemäß § 53 HOAI LPH 1-3, 5-9 gem. § 55 HOAI.
Die Fachplanung Technische Ausrüstung (Anlagengruppen 4 und 5) gemäß § 53 HOAI LPH 1-3, 5-9 gem. § 55 HOAI inkl. besondere Leistungen.
Die vorliegende Planung des Architekten (LPh.1) ist weiterhin in Bearbeitung und verbindlich mit dem Auftraggeber und den Fördermittelgebern abgestimmt. Die zu erstellende Planung ist verbindlich auf Basis der durch den AG noch freizugebenden Grundlagenermittlung (LPh. 1) und mit den Fördermittelgebern abgestimmten Planstand der Grundlagenermittlung (LPh. 1) zu erstellen und planerisch fortzuführen. Der aktuelle Planungsstand und die dazu erforderlichen aktuellen Unterlagen werden unter http://www.bk-trier.de/media-bkt/docs/Ausschreibungen/BKT-ELT_Planungsunterlagen.zip zur Verfügung gestellt und sind eigenständig und selbstverantwortlich herunterzuladen. Unter dem Link sind zusätzlich Unterlagen zu erhalten, die nicht mehr aktuell sind. Diese dienen dem Bewerber als Orientierung und Herleitung. Weitere Akteneinsicht ist nach Rücksprache möglich.

CPV-Codes:
71300000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEB21
Hauptort der Ausführung
Trier.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
290079-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 141-290079

Aktenzeichen:
BKT-ELT

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
08.09.2017

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Vorlage eines aktuellen Auszugs aus dem einschlägigen Berufs-, Handels- oder Partnerschaftsregister (nicht älter als 2 Monate vor dieser Bekanntmachung) oder in Ermangelung eines solchen, eine aktuelle Bescheinigung einer Gerichts- oder Verwaltungsbehörde des Ursprungs- oder Herkunftslandes, sofern die Gesellschaftsform dies erfordert.
Erklärung, ob die in den §§ 123 und 124 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) genannten Ausschlussgründe vorliegen (einschließlich der Ausschlussgründe nach § 21 des ArbeitnehmerEntsendegesetzes, § 98c des Aufenthaltsgesetzes, § 19 des Mindestlohngesetzes).
Weitere Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
1) Nachweis der Unterschriftsberechtigung bei juristischen Personen.
2) Nichtvorliegen von Ausschlusskriterien gemäß § 43-49 VgV.
3) Erklärung über rechtliche und wirtschaftliche Verknüpfungen zu anderen Unternehmen.
4) Erklärung zur Abhängigkeit von Ausführungs- und Lieferinteressen.
5) Erklärung ob sich der Bewerber der Kapazitäten anderer Unternehmen bedient, und dass ihm dann die
erforderlichen Mittel zur Verfügung stehen.
6) Angaben zur Berufshaftpflichtversicherung (§ 45 Abs.1 Nr.3 VgV).
Fehlende, unvollständige und/oder unrichtige Auskünfte können zum Ausschluss des Bewerbers führen.
Der Bewerber hat für die Bewerbung ausschließlich den vom Auftraggeber vorbereiteten Bewerbungsbogen zu verwenden (Mindestkriterium).
Verbindliche Angaben bezüglich der Ausschlussgründe sind dem Formular „‚214- Bewerbungsbogen mit Anlagen‘“ zu entnehmen.
Sämtliche erforderlichen Formblätter/ Anträge sind unter dem Link http://www.bk-trier.de/media-bkt/docs/Ausschreibungen/BKT-ELT_Bewerbungsunterlagen.zip herunterladbar.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Als Nachweis ist mit dem Bewerbungsbogen vorzulegen: eine aktuelle Versicherungspolice einer Berufshaftpflichtversicherung aus dem Jahr 2017 oder eine schriftliche Erklärung der Versicherung ohne Vorbehalte und nicht älter als zwei Monate, den geforderten Versicherungsschutz im Auftragsfall zur Verfügung zu stellen.
Berufshaftpflichtversicherung des Auftragnehmers / der Arbeitsgemeinschaft mit einer Deckungssumme von mind. 2 000 000 EUR für Personenschäden (Mindestkriterium) und von mind. 2 000 000 (Mindestkriterium) für sonstige Schäden bei einem in einem Mitgliedsstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens oder Kreditversicherers.
Der Auftragnehmer / die Arbeitsgemeinschaft muss eine Berufshaftpflichtversicherung während der gesamten Vertragszeit unterhalten und ist verpflichtet dem AG jährlich eine aktuelle Versicherungsbescheinigung vorzulegen. Er/Sie hat zu gewährleisten, dass zur Deckung eines Schadens aus dem Vertrag Versicherungsschutz in Höhe der im Vertrag genannten Deckungssummen besteht. In jedem Fall ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistungen pro Versicherungsjahr mindestens das Zweifache der Deckungssumme beträgt.
Bei einer Arbeitsgemeinschaft (ARGE) muss der Versicherungsschutz auf die ARGE ausgestellt sein. Alternativ kann eine gleichlautende Versicherung aller ARGE-Mitglieder vorgelegt werden, wenn gerade auch die Tätigkeit in einer ARGE mit Haftung für die gesamte ARGE mitversichert ist; aus der Bescheinigung muss eindeutig
hervorgehen, dass diese Tätigkeit in einer ARGE mit Außenhaftung für die gesamte ARGE enthalten ist.
Erklärungen des Bewerbers (Einzelunternehmen bzw. Bewerbergemeinschaft) gem. § 45 Abs. 1 Nr. 1 VgV über den allgemeinen Jahresumsatz und den spezifischen Jahresumsatz in dem Tätigkeitsbereich (Fachplanung Technische Ausrüstung Anlagengruppe 4 und 5 gem. §53 HOAI 2013) des Auftrags. Die Jahresumsätze der Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft bzw. der benannten Nachunternehmer, welche die Leistungen tatsächlich erbringen, werden aufaddiert.
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
— Gesamtumsatz aus den jeweiligen letzten 3 Geschäftsjahren (Mindestkriterium und Kriterium für Maximalpunktzahl),
— Umsatz der Dienstleistungen aus dem Bereich Fachplanung Technische Ausrüstung Anlagengruppe 4 und 5 gem. §53 HOAI 2013 aus den jeweiligen letzten 3 Geschäftsjahren (Mindestkriterium und Kriterium für Maximalpunktzahl).
Bei sämtlichen angegebenen Zahlen zu den Umsätzen wird nur die erste Stelle nach Komma zur Rundungszwecken berücksichtigt.
Fehlende, unvollständige und/oder unrichtige Auskünfte können zum Ausschluss des Bewerbers führen.
Bewerbungsunterlagen zum Teilnahmewettbewerb müssen zum genannten Schlusstermin in einem verschlossenen Umschlag bei Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier, Technische Abteilung, Nordallee 1, 54292 Trier vorliegen.
Der Bewerber hat für die Bewerbung den vom Auftraggeber vorbereiteten Bewerbungsbogen zwingend zu verwenden.
Weitere Verbindliche Details und Angaben bezüglich der Mindestkriterien und den Kriterien zur Bepunktung sind den Formularen „‚214- Bewerbungsbogen mit Anlagen‘“, „‚211- Aufforderung zum Teilnahmewettbewerb‘“ und der Anlage 6 „‚Anlage zur Bekanntmachung‘“ zu entnehmen.
Sämtliche erforderlichen Formblätter/ Anträge sind selbstständig und eigenverantwortlich unter dem Link http://www.bk-trier.de/media-bkt/docs/Ausschreibungen/BKT-ELT_Bewerbungsunterlagen.zip herunterzuladen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Weitere Verbindliche Details und Angaben bezüglich der Mindestkriterien und den Kriterien zur Bepunktung sind den Formularen „‚214- Bewerbungsbogen mit Anlagen‘“, „‚211- Aufforderung zum Teilnahmewettbewerb‘“ und der Anlage 6 „‚Anlage zur Bekanntmachung‘“ zu entnehmen.
Sämtliche erforderlichen Formblätter/ Anträge sind selbstständig und eigenverantwortlich unter dem Link http://www.bk-trier.de/media-bkt/docs/Ausschreibungen/BKT-ELT_Bewerbungsunterlagen.zip herunterzuladen.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Zum Nachweis der fachlichen Eignung hat der Bewerber u. a. Nachweise und Erklärungen gem. § 46 Abs. 3 Nrn. 1, 2, 3, 6, 8, 9, 10 VgV, wie nachfolgend näher beschrieben, einzureichen. Entsprechende Formblätter werden mit den Vergabeunterlagen zur Verfügung gestellt.
Die nachfolgend im Einzelnen aufgeführten technischen Fach- und Führungskräfte sind gem. § 46 Abs. 3 Nrn. 2 und 6 VgV namentlich zu benennen und mit beruflicher Qualifikation anzugeben:
— der Projektleiter (PL),
— der Bauleiter (BL).
Die in den Mindeststandards geforderten beruflichen Qualifikationen sind nachzuweisen.
Für den Bewerber/das Unternehmen, den Projektleiter und den Bauleiter sind aussagekräftige projektbezogene Referenzunterlagen über früher ausgeführte Dienstleistungsaufträge einzureichen. Es werden alle Referenzen über einschlägige Dienstleistungsaufträge berücksichtigt, die die geforderten Mindeststandards erfüllen.
Zu den Referenzprojekten sind folgende Mindestangaben über ein Projektdatenblatt abzugeben:
a) Kurzbezeichnung der Baumaßnahme;
b) Auftraggeber mit Name und Anschrift;
c) Name und Funktion des PL/ BL im Projekt (die Leistungen müssen mindestens in der Funktion des
stellvertr. PL/BL erbracht worden sein (Mindestkriterium)); Gilt nicht für die Referenz des Büros/ der
Bewerbergemeinschaft;
d) Art der Baumaßnahme (Mindestkriterium);
e) Art des Gebäudes (Mindestkriterium);
f) Beginn der LPH 2 (Mindestkriterium) für das Büro/ die Bewerbergemeinschaft und PL; für den BL Beginn der
Lph 6 (Mindestkriterium);
g) Abschluss der LPH 8 (Mindestkriterium);
h) erbrachte Leistungsphasen (Mindestkriterium) für das Büro/ die Bewerbergemeinschaft und PL;
i) Bauzeitraum (von/bis);
j) Beiliegen der zusätzlichen Projektdarstellung (Mindestkriterium);
k) Summe der Bruttogrundfläche in m2 (Mindestkriterium und Kriterium für Maximalpunktzahl);
l) Brutto-Gesamtkosten der Kostengruppen 300+400 (Mindestkriterium und Kriterium für Maximalpunktzahl);
m) Maßnahme erfolgt im laufenden Betrieb (Kriterium für Maximalpunktzahl);
n) Referenzschreiben beiliegend (Kriterium für Maximalpunktzahl).
Sämtlichen Referenzen ist eine Projektdarstellung (Kurzbeschreibung der Maßnahme, Grundriss, Schnitt, Foto)
im A4-Format beizufügen (Mindestkriterium).
Der Bewerber hat des Weiteren die durchschnittliche jeweilige jährliche Beschäftigtenzahl (Fach- und Führungskräfte) des Bewerbers in den jeweils letzten 3 Jahren (2014-2016) (Mindestkriterium und Kriterium für Maximalpunktzahl) sowie die Zahl seiner Beschäftigten (Fach- und Führungskräfte) in der Fachrichtung
Fachplanung Technische Ausrüstung Anlagengruppe 4 und 5 gem. §53 HOAI 2013 in den jeweils letzten 3 Jahren (2014-2016) (Mindestkriterium und Kriterium für Maximalpunktzahl) anzugeben (§ 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV).
Bei sämtlichen angegebenen Zahlen zu den Beschäftigten wird nur die erste Stelle nach Komma zur Rundungszwecken berücksichtigt.
Die Leistungen für die Referenzen der Projektleiter und Bauleiter müssen jeweils mindestens in der Funktion des stellvertretenden Projektleiters oder des stellvertretenden Bauleiters für das sich bewerbende Unternehmen erbracht worden sein.
Weitere Verbindliche Details und Angaben bezüglich der geforderten Referenzen, den diesbezüglichen Mindestkriterien und den Kriterien zur Bepunktung sind den Formularen „‚214- Bewerbungsbogen mit Anlagen‘“, „‚211- Aufforderung zum Teilnahmewettbewerb‘“ und der Anlage 6 „‚Anlage zur Bekanntmachung‘“ zu entnehmen.
Sämtliche erforderlichen Formblätter/ Anträge sind selbstständig und eigenverantwortlich unter dem Link http://www.bk-trier.de/media-bkt/docs/Ausschreibungen/BKT-ELT_Bewerbungsunterlagen.zip herunterzuladen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Weitere Verbindliche Details und Angaben bezüglich der geforderten Referenzen, den diesbezüglichen Mindestkriterien und den Kriterien zur Bepunktung sind den Formularen „‚214- Bewerbungsbogen mit Anlagen‘“, „‚211- Aufforderung zum Teilnahmewettbewerb‘“ und der Anlage 6 „‚Anlage zur Bekanntmachung‘“ zu entnehmen.
Sämtliche erforderlichen Formblätter/ Anträge sind selbstständig und eigenverantwortlich unter dem Link http://www.bk-trier.de/media-bkt/docs/Ausschreibungen/BKT-ELT_Bewerbungsunterlagen.zip herunterzuladen.

Sonstiges
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.bk-trier.de/bkt/profis/Ausschreibungen/index.php
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts

Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Beschreibung der Beschaffung:
Das Brüderkrankenhaus Trier ist eine Einrichtung der Barmherzigen Brüder Trier gGmbH (BBT-Gruppe). Mit mehr als 30 Einrichtungen ist die BBT-Gruppe einer der großen christlichen Träger von Krankenhäusern und Sozialeinrichtungen mit über 10.000 Mitarbeiter in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und dem Saarland.
Das Brüderkrankenhaus Trier ist die größte Einrichtung in 100-prozentiger Eignerschaft der BBT-Gruppe.
Im Rahmen der Bauzielplanung des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder Trier wurde der weitere Bauablauf definiert und planerisch sowie funktionstechnisch, in Rücksprache mit den zuständigen Stellen des Ministeriums, untersucht und abgestimmt.
Die Intensivstation der Anästhesie sowie der Neurochirugie im D-Trakt soll erweitert und saniert werden. Die Erweiterung der Stationen erfolgt durch einen Anbau im Norden des D-Traktes. Der Anbau ist im EG sowie 1. OG mit dem Bestand verbunden. Die fußläufige Erschließung erfolgt über das Erdgeschoss des Anbaus und über die Treppenhäuser in das 1.OG. Der barrierefreie Zugang erfolgt über den bestehenden D-Trakt. Die schwierigen Gegebenheiten (Grundwasser, Gründungstiefe, Hochwasser, bestehende Versorgungsgänge) vor Ort, sind bei der Gründung zu berücksichtigen. Weiterhin sind die Wegeführung, Lieferungs- und Transportwege für den laufenden Krankenhausbetrieb bei der Baustelleneinrichtung zu berücksichtigen.
Durch den Anbau sollen die Intensivstationen etwa 16 Betten (8 Zweibett-Zimmer, davon 2 mit vorgelagerter Schleuse) dazu erhalten. Ein Personalstützpunkt sowie ggf. notwendige Nebenräume sind zu integrieren. Des Weiteren sind im EG die Umkleiden für die Intensivstation sowie der Ambulanzen einzuplanen.
Der Anbau der Erweiterung der Intensivstation ist so zu integrieren, dass der laufende Betrieb weitestgehend nicht eingeschränkt wird. Die Sanierung der bestehenden Intensivstation im D-Trakt kann erst nach Fertigstellung des Anbaus erfolgen. Es wird angestrebt die Sanierungsarbeiten abschnittsweise durchzuführen. Hierzu soll das 1.OG in 2 Abschnitte aufgegliedert werden, die wechselseitig im laufenden Betrieb umgebaut/ saniert werden. Durch den Neubau werden die zu sanierenden Räume im Bestand während der Bauzeit temporär kompensiert. Die Möglichkeit einer späteren Aufstockung des Erweiterungsanbaus ist planerisch zu berücksichtigen. Es ist durch planerische Maßnahmen eine Mindestanzahl von 22 Betten auf der Intensivstation des D-Trakts während der Bauphase zu gewährleisten.
Im Erdgeschoss werden durch den Anbau der klinische Arztdienst/ die Ambulanz und die Umkleiden für die Intensivstation erweitert. Der Anbau der Erweiterung des klinischen Arztdienstes/ der Ambulanz ist so zu integrieren, dass der laufende Betrieb weitestgehend nicht eingeschränkt wird.
Seiten der Planung und der Fachplanungen sind mögliche Auswirkungen des Anbaus und der daraus resultierenden Änderungen an die bestehende technische Gebäudeausrüstung zu prüfen und planerisch zu berücksichtigen.
Die Auftragnehmer (AN) werden verpflichtet, an der Baustelle von Beginn der Ausführungsarbeiten (LPh. 8) bis zur Übergabe des Bauwerks bzw. der baulichen Anlagen zur Bauüberwachung täglich vor Ort zu sein. Die Architekten- und Ingenieurverträge werden als Stufenverträge konzipiert, d. h. es werden zunächst die Grundlagenermittlung und Vorentwurfsplanung abgerufen.
Ein Rechtsanspruch auf Übertragung der weiteren Leistungen und Honorare besteht nicht.
Folgende Leistungszeiträume sind für den Auftragnehmer zu berücksichtigen:
VgV Verfahren und Auftragserteilungen für die Planer 2017
Planung Ende 2017 / Anfang 2018
Bau Ende 2018
Inbetriebnahme Anfang 2020
Weitere verbindliche Angaben sind der Anlage 6 „‚Anlage zur Bekanntmachung‘“ zu entnehmen. Das vorgenannte Dokument ist eigenverantwortlich und selbstständig unter http://www.bk-trier.de/media-bkt/docs/Ausschreibungen/BKT-ELT_Bewerbungsunterlagen.zip herunterzuladen.

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 28
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Die Bewerber mit der höchsten Bewertung (Stufe 1) werden zur Verhandlung (Stufe 2) aufgefordert. Es werden 3 bis maximal 5 Teilnehmer zur Verhandlung aufgefordert. Sollten aufgrund von Punktgleichheit sich mehr als 5 Teilnehmer für die Verhandlung qualifizieren, so wird über das Los die Teilnahme auf 5 Teilnehmer reduziert.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Der AG behält sich eine stufenweise Beauftragung der einzelnen Leistungen entsprechend Certiform-Vertragsmuster vor. Die in den einzelnen Leistungsstufen zu erbringenden Grundleistungen der Leistungsphasen nach § 55 HOAI gliedern sich wie folgt: Leistungsstufe 1 (LPH 1 und 2), Leistungsstufe 2 (LPH 3 und
4), Leistungsstufe 3 (LPH 5, 6 und 7), Leistungsstufe 4 (LPH 8 und 9).
Ein Rechtsanspruch auf Übertragung der Leistungen besteht nicht.
Bei stufenweiser Beauftragung kann der AN den Vertrag innerhalb einer Frist von einem Monat kündigen, wenn der AG die Leistungen für die jeweils folgende Stufe erst nach Ablauf von 24 Monaten nach Erfüllung der Leistungen der vorangegangenen Stufe beauftragt.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:
Teilnahmeberechtigt sind nach § 75 VgV natürliche Personen, die nach dem für die Auftragsvergabe geltenden Landesrecht berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Architekt zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland entsprechend tätig zu werden. Ein entsprechender Nachweis ist vorzulegen.
Juristische Personen oder Bewerbergemeinschaften sind teilnahmeberechtigt, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen verantwortlichen Berufsangehörigen nennen, der die vorgenannten Anforderungen erfüllt.
Auswärtige Bewerber mit der Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum erfüllen die fachliche Voraussetzung für ihre Bewerbung, wenn ihre Berechtigung zur Führung der benannten Berufsbezeichnung nach der Richtlinie
2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über die Anerkennung von Berufsqualifikationen gewährleistet ist.

Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08.09.2017
Ortszeit: 12:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Seitens der Bewerber können bis zum 2.9.2017 um 23:59 Uhr MEZ Fragen bezüglich der Bekanntmachung an den AG ausschließlich per Email an ausschließlich folgende Email-Adresse gestellt werden:
vgv@bk-trier.de.
Fragen, die nicht bis zur vorgenannten Frist bei der angegebenen Email-Adresse eingehen, werden nicht berücksichtigt. Das diesbezügliche Eingangsrisiko liegt beim Bewerber.
Die Liste mit den gestellten Fragen und den dazugehörigen Antworten wird regelmäßig aktualisiert und unter der Adresse http://www.bk-trier.de/media-bkt/docs/Ausschreibungen/BKT-ELT_Fragen-Antwortliste.zip zur Verfügung gestellt. Diese ist seitens der Bewerber selbstständig und eigenverantwortlich einzusehen.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz
Stiftsstraße 9
Mainz
55116
Deutschland
Telefon: +49 6131162234
Fax: +49 6131162113
Internet-Adresse: https://mwvlw.rlp.de/de/startseite/

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Gemäß § 107 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) sind Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Bei Zurückweisung einer Rüge beträgt die Frist für die Beantragung eines Nachprüfverfahrens vor der Vergabekammer 15 Tage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabeprüfstelle beim Ministerium der Finanzen
Kaiser-Friedrich-Str. 5
Mainz
55116
Deutschland

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 21.07.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
12.05.2018
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen