DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Ingenieurbüros in Rodgau (ID:6103940)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Ingenieurbüros
DTAD-ID:
6103940
Region:
63110 Rodgau
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
27.04.2011
Frist Vergabeunterlagen:
10.05.2011
Frist Angebotsabgabe:
18.05.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Nachprüfungsstelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Ingenieurleistungen zur Erschließung des Wohnbaugebietes H17 "Hainhausen-West" im Stadtteil Hainhausen der Stadt Rodgau. Planung und Bauüberwachung der Tiefbauarbeiten zur Erschließung des Wohnbaugebietes H17 "Hainhausen-West", parallel zur Durchführung der Bauleitplanung, die sich aktuell im Verfahren befindet. Die zu erbringenden Leistungen betreffen Entwässerungsanlagen (inklusive Versickerung), Wasserversorgungsanlagen, Straßenbau, interne und externe Grün- / Ausgleichsmaßnahmen, die erforderlichen Lärmschutzanlagen (Wall / Wandkombinationen bzw. Wände) sowie die zugehörigen Vermessungsleistungen. Die Leistungen sind abgestimmt auf die Bauleitplanung zu erbringen. Ein Immissionsschutzgutachten liegt bereits vor. Eine abschnittsweise Beauftragung der Leistungsphasen ist vorgesehen. Sollte die Maßnahme nicht realisiert werden können, besteht kein Anspruch auf Beauftragung der weiterführenden Leistungsphasen. Die Gesamtgröße des Plangebietes beträgt ca. 11,7 ha. Die Nettobaufläche beträgt ca. 6,6 ha. Die Bruttoherstellungskosten betragen nach aktuellem Kenntnisstand rd. 5 500 000 EUR. Die Erschließung des Gesamtgebietes soll voraussichtlich in einem Abschnitt erfolgen.
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  133882-2011

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Hessische Landgesellschaft mbH Wilhelmshöher Allee 157 - 159 z. H. Herrn Schröder 34121 Kassel DEUTSCHLAND Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers http://www.hlg.org Weitere Auskünfte erteilen: Dieter Friedrich Ingenieurgesellschaft für Projektsteuerung mbH Philipp-Reis-Str. 6 z. H. Herrn Brandt 65232 Taunusstein DEUTSCHLAND Tel. +49 612893796-18 E-Mail: brandt@df-p.de Fax +49 612893796-29 Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Dieter Friedrich Ingenieurgesellschaft für Projektsteuerung mbH Philipp-Reis-Str. 6 z. H. Herrn Brandt 65232 Taunusstein DEUTSCHLAND Tel. +49 612893796-18 E-Mail: brandt@df-p.de Fax +49 612893796-29 Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Sonstiges Gemeinnützige Siedlungsgesellschaft des Landes Hessen Sonstiges Treuhandstelle für ländliche Bodenordnung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Ja ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Ingenieurleistungen zur Erschließung des Wohnbaugebietes H17 "Hainhausen-West" im Stadtteil Hainhausen der Stadt Rodgau.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 12 Hauptort der Dienstleistung 63110 Rodgau, DEUTSCHLAND. NUTS-Code DE71C
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Planung und Bauüberwachung der Tiefbauarbeiten zur Erschließung des Wohnbaugebietes H17 "Hainhausen-West", parallel zur Durchführung der Bauleitplanung, die sich aktuell im Verfahren befindet. Die zu erbringenden Leistungen betreffen Entwässerungsanlagen (inklusive Versickerung), Wasserversorgungsanlagen, Straßenbau, interne und externe Grün- / Ausgleichsmaßnahmen, die erforderlichen Lärmschutzanlagen (Wall / Wandkombinationen bzw. Wände) sowie die zugehörigen Vermessungsleistungen. Die Leistungen sind abgestimmt auf die Bauleitplanung zu erbringen. Ein Immissionsschutzgutachten liegt bereits vor. Eine abschnittsweise Beauftragung der Leistungsphasen ist vorgesehen. Sollte die Maßnahme nicht realisiert werden können, besteht kein Anspruch auf Beauftragung der weiterführenden Leistungsphasen. Die Gesamtgröße des Plangebietes beträgt ca. 11,7 ha. Die Nettobaufläche beträgt ca. 6,6 ha. Die Bruttoherstellungskosten betragen nach aktuellem Kenntnisstand rd. 5 500 000 EUR. Die Erschließung des Gesamtgebietes soll voraussichtlich in einem
Abschnitt erfolgen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71300000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
HOAI, Teil 3,
Abschnitt 2 - Leistungen bei Freianlagen.
HOAI, Teil 3,
Abschnitt 3 + 4 - Leistungen bei Ingenieurbauwerken und
Verkehrsanlagen. HOAI, Anlage 1, Pkt. 1.5 - Vermessungstechnische Leistungen. § 38 Abs. 2 in Verbindung mit Anlage 11 - Leistungsphasen 1 - 9. § 42 Abs. 1 in Verbindung mit Anlage 12 sowie § 46 Abs. 2 in Verbindung mit Anlage 12 - Leistungsphasen 1 - 6. Anlage 2, Pkt. 2.8.8 - Örtliche Bauüberwachung. Anlage 1, Abs. 1.5.4 - Leistungsphase 1 - 6. Anlage 1, Abs. 1.5.7 - Leistungsphase 1 - 4. § 40, Pkt. 6, in Verbindung mit Anlage 3, Pkt. 3.4 - Leistungsphase 1 - 6 (Lärmschutzanlagen). ohne MwSt. 358 000 EUR
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Dauer in Monaten 30 (ab Auftragsvergabe) ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Es ist ein Nachweis der Haftpflichtversicherung mit folgenden Mindestdeckungssummen vorzulegen: Für Personenschäden 2 500 000,00 EUR. Für sonstige Schäden 1 500 000,00 EUR.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Die Vergütung erfolgt auf Grundlage der aktuellen HOAI.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Die Rechtsform der Bietergemeinschaft ist freigestellt, sofern diese eine gesamtschuldnerische Haftung sicherstellt und ein bevollmächtigter Vertreter benannt wird. Mehrfachbeteiligungen in unterschiedlichen Bietergemeinschaften sind nicht zulässig und führen zum Ausschluss der betroffenen Bewerbungen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die unter III.2.1, III.2.2 und III.2.3 geforderten Eigenerklärungen / Auskünfte sollen (mit Ausnahme des Nachweises einer Berufshaftpflichtversicherung, ggf. des Nachweises der Berufsqualifikation als Ingenieur bzw. Lebenslauf) auf den zur Verfügung gestellten Formblättern abgegeben werden (siehe VI.3). 1. Eigenerklärung zu den Ausschlusskriterien der VOF § 4 Abs. 9 a) bis d); 2. Darstellung des Unternehmens mit Beschreibung des Leistungsprofils sowie Auskunft darüber, ob und auf welche Art der Bewerber wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft ist, oder mit anderen Unvernehmen auf den Auftrag bezogen, in relevanter Weise zusammen arbeitet.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit Angabe der Deckungssumme im Auftragsfall. 2. Erklärung über den Gesamtumsatz und den Umsatz für entsprechende Dienstleistungen in den letzten 3 Jahren.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Berufsqualifikation als Ingenieur, Lebensläufe der handelnden Personen. 2. Nachvollziehbare Darstellung von 3 Referenzprojekten bei öffentlichen Auftraggebern vergleichbarer Art und Größe, bei denen die Mitglieder des vorgesehenen Teams verantwortlich beteiligt waren in den letzten 8 Geschäftsjahren (möglichst mit Darstellung von Erfahrungen mit Lärmschutz- sowie Versicherungsanlagen). 3. Darstellung der Qualität der technischen Ausstattung (technische Büroausstattung, vorhandene Softwareprogramme für Planung und Ausschreibung). 4. Erklärung über die Personalentwicklung in den letzten 3 Geschäftsjahren. 5. Soweit ein Bewerber / Mitglied einer Bietergemeinschaft zum Nachweis seiner Eignung ein anderes Unternehmen - ungeachtet des rechtlichen Charakters der zwischen ihm und diesem Unternehmen bestehenden Verbindungen - heranziehen möchte, muss der Bewerber / die Bietergemeinschaft bereits mit dem Teilnahmeantrag den / die Nachunternehmer benennen und deren Eignung nachweisen. 6. Darstellung der Präsenz am Ausführungsort. 7. Darstellung der kurzfristigen Erreichbarkeit des Auftragnehmers für den Auftraggeber. 8. Bei Bietergemeinschaften oder dem Einsatz von Nachunternehmern ist eine Darstellung des internen und externen Informationsflusses erforderlich.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 3 Höchstzahl 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: 1. Kompetenz des Teams / Personalentwicklung 40 %. 2. Qualität der Referenzprojekte im Hinblick auf die Vergleichbarkeit mit der ausgeschriebenen Leistung 20 %. 3. Qualität der Referenzprojekte im Hinblick auf die Güte der Referenzen 10 %. 4. Darstellung der kurzfrisitgen Erreichbarkeit für den AG 10 %. 5. Qualität der technischen Ausstattung 5 %. 6. Darstellung der Präsenz am Ausführungsort 5 %. 7. Bietergemeinschaft oder Nachunternehmer - Darstellung des Informationsflusses 5 %. 8. Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit 5 %.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
111111
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
10.5.2011 - 15:00
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
18.5.2011 - 10:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber 6.6.2011
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Für die Abgabe des Teilnahmeantrages sollen Einzelbewerber / Bewerbergemeinschaften die vorbereiteten Formblätter verwenden. Diese sind bei der im Anhang unter Punkt A2 aufgeführten Adresse anzufordern und werden den Bewerbern in elektronischer Form als Word-Dokument zur Verfügung gestellt. Die ausgefüllten Formblätter sind in ausgedruckter Form mit den zusätzlich geforderten Unterlagen beim Auftraggeber in verschlossenem Umschlag einzureichen. Nachr. HAD-Ref.: 3464/21. Nachr. V-Nr/AKZ: 111111.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten); +49 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr)
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
18.4.2011
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen