DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Ingenieurbüros in Darmstadt (ID:4677896)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Ingenieurbüros
DTAD-ID:
4677896
Region:
64283 Darmstadt
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
23.01.2010
Frist Vergabeunterlagen:
04.03.2010
Frist Angebotsabgabe:
05.03.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Im Bereich des Regierungsbezirks Gießen, Abteilung Umwelt sollen für das Gewässer Lahn einschließlich der Nebengewässer Dill, Ohm und Kleebach Hochwasserrisikomanagementpl?ne nach Richtlinie 2007/60/EG aufgestellt werden. Hierf?r werden die folgenden Ingenieurleistungen angefragt. Es ist eine einzugsgebietweise Bearbeitung von einzelnen Gewässern bzw. Gew?ssersystemen, die die einzelnen Lose gemäß Anhang B bilden, vorgesehen. Für diese sind folgende Arbeiten gefordert: 1. Bestandsaufnahme im Einzugsgebiet des jeweiligen Gew?ssersystems zu den Themenkomplexen; 1.1 Hochwasserbetroffenheit; 1.2 Bestehender Hochwasserschutz; 2. Beschreibung der Hochwassergefahr (Hochwassergefahrenkarten); 3. Beschreibung des Hochwasserrisikos (Hochwasserrisikokarten); 4. Aufstellung eines Hochwasserrisikomanagementplanes; 5. Zuarbeit zur Durchführung einer Strategischen Umweltprüfung. Genauere Angaben zu den durchzuführenden Arbeiten können der Muster-Leistungsbeschreibung und dem Muster-Leistungsverzeichnis entnommen werden, die bei der unter I.1 angegebenen Kontaktstelle angefordert werden können.
Kategorien:
Sonstige Dienstleistungen, Gebäude-, Unterhaltsreinigung, sonstige Reinigungsdienste, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Analyse der Umweltindikatoren im Bau , Analyse von Umweltindikatoren in anderen Bereichen als dem Bausektor , Dienstleistungen von Ingenieurbüros , Gutachterische Tätigkeit , Risiko- und Gefahrenabschätzung im Bau , Schutz vor natürlichen Risiken oder Gefahren , Umweltfolgenabschätzung in anderen Bereichen als dem Bausektor , Umweltmanagement
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Ja.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  21832-2010

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Regierungspräsidium Gießen, Abteilung IV Umwelt, Postfach 10 08 51, z. Hd. von Jürgen Schneider, 35338 Gießen, DEUTSCHLAND. Tel. +49 641303-4178. E-Mail: juergen.schneider@rpgi.hessen.de. Fax +49 641303-4103. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.rp-giessen.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Umwelt. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Ingenieurleistungen zur Umsetzung der Richtlinie 2007/60/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Oktober 2007 über die Bewertung und das Management von Hochwasserrisiken.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 12. Hauptort der Dienstleistung: Marburger Straße 91, 35396 Gießen, DEUTSCHLAND. NUTS-Code: DE72.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Im Bereich des Regierungsbezirks Gießen, Abteilung Umwelt sollen für das Gewässer Lahn einschließlich der Nebengewässer Dill, Ohm und Kleebach Hochwasserrisikomanagementpl?ne nach Richtlinie 2007/60/EG aufgestellt werden. Hierf?r werden die folgenden Ingenieurleistungen angefragt. Es ist eine einzugsgebietweise Bearbeitung von einzelnen Gewässern bzw. Gew?ssersystemen, die die einzelnen Lose gemäß Anhang B bilden, vorgesehen. Für diese sind folgende Arbeiten gefordert: 1. Bestandsaufnahme im Einzugsgebiet des jeweiligen Gew?ssersystems zu den Themenkomplexen; 1.1 Hochwasserbetroffenheit; 1.2 Bestehender Hochwasserschutz; 2. Beschreibung der Hochwassergefahr (Hochwassergefahrenkarten); 3. Beschreibung des Hochwasserrisikos (Hochwasserrisikokarten); 4. Aufstellung eines Hochwasserrisikomanagementplanes; 5. Zuarbeit zur Durchführung einer Strategischen Umweltprüfung. Genauere Angaben zu den durchzuführenden Arbeiten können der Muster-Leistungsbeschreibung und dem Muster-Leistungsverzeichnis entnommen werden, die bei der unter I.1 angegebenen Kontaktstelle angefordert werden können.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
71300000, 71313410, 71313430, 71319000, 90710000, 90711000, 90711300, 90721800.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Ja. Sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden: für alle Lose.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Es sind die Gew?sserstrecken der Lahn und deren Nebengewässer von insgesamt ca. 356 km Länge (Obere Lahn 62 km, Untere Lahn 148 km, Dill 52 km, Ohm 54 km, Kleebach 19 km) mit der bei Extremhochwasser überschwemmten Fl?che im Zeitraum von 2010 bis ca. 2012 zu bearbeiten. Die Bearbeitung laut den Leistungsbeschreibungen erfolgt zunächst bis zur Beschreibung der Hochwassergefahr und des Hochwasserrisikos einschließlich der Erzeugung der Hochwassergefahren- und -risikokarten. (Bearbeitungszeit 12 Monate). Die anschließende Bearbeitung des Hochwasserrisikomanagements gemäß Artikel 7 der Richtlinie 2007/60/EG erfolgt erst nach Freigabe durch den Auftraggeber. Änderungen der Leistungen während der Bearbeitung bleiben vorbehalten; damit verbundene finanzielle Mehrleistungen werden ggf. berücksichtigt.
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Die Bearbeitung des Hochwasserrisikomanagements gemäß Artikel 7 der Richtlinie 2007/60/EG erfolgt erst nach Freigabe durch den Auftraggeber. Änderungen der Leistungen während der Bearbeitung bleiben vorbehalten; damit verbundene finanzielle Mehrleistungen werden ggf. berücksichtigt.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Dauer in Monaten: 24 (ab Auftragsvergabe). ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-NR. 1 BEZEICHNUNG: Obere Lahn 1) KURZE BESCHREIBUNG: Leistungen gemäß II.1.5 bzw. II.2.1 für die Obere Lahn und ihrem Einzugsgebiet. Die Möglichkeiten zum großflächigen Einstau sind zu prüfen. Die Lahn entspringt in Nordrhein-Westfalen. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 71300000, 71313410, 71313430, 71319000, 90710000, 90711000, 90711300, 90721800. 3) MENGE ODER UMFANG: 62 km Gewässerstrecke der Oberen Lahn unter Einbindung des Einzugsgebietes. 5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN: Die Bearbeitung des Hochwasserrisikomanagements gemäß Artikel 7 der Richtlinie 2007/60/EG erfolgt erst nach Freigabe durch den Auftraggeber. Änderungen der Leistungen während der Bearbeitung bleiben vorbehalten; damit verbundene finanzielle Mehrleistungen werden ggf. berücksichtigt. LOS-NR. 2 BEZEICHNUNG: Untere Lahn 1) KURZE BESCHREIBUNG: Leistungen gemäß II.1.5 bzw. II.2.1 für die Untere Lahn und ihrem Einzugsgebiet. Die Ergebnisse des Forschungs- und Entwicklungsvorhabens der Universität Kassel für den Bereich zwischen C?lbe und der Einmündung der Salzb?de sind einzubeziehen. Die Steuerung der Wehre Durch die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes sind zu beachten. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 71300000, 71313410, 71313430, 71319000, 90710000, 90711000, 90711300, 90721800. 3) MENGE ODER UMFANG: 148 km Gewässerstrecke der Unteren Lahn unter Einbindung des Einzugsgebietes. 5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN: Die Bearbeitung des Hochwasserrisikomanagements gemäß Artikel 7 der Richtlinie 2007/60/EG erfolgt erst nach Freigabe durch den Auftraggeber. Änderungen der Leistungen während der Bearbeitung bleiben vorbehalten; damit verbundene finanzielle Mehrleistungen werden ggf. berücksichtigt. LOS-NR. 3 BEZEICHNUNG: Dill 2584 1) KURZE BESCHREIBUNG: Leistungen gemäß II.1.5 bzw. II.2.1 für die Dill und ihrem Einzugsgebiet. Die Dill entspringt in Nordrhein-Westfalen. Die Möglichkeit der Errichtung der "Haigerbachtalsperre" sowie mögliche Alternativen sind zu prüfen. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 71300000, 71313410, 71313430, 71319000, 90710000, 90711000, 90711300, 90721800. 3) MENGE ODER UMFANG: 52 km Gewässerstrecke der Dill unter Einbindung des Einzugsgebietes. 5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN: Die Bearbeitung des Hochwasserrisikomanagements gemäß Artikel 7 der Richtlinie 2007/60/EG erfolgt erst nach Freigabe durch den Auftraggeber. Änderungen der Leistungen während der Bearbeitung bleiben vorbehalten; damit verbundene finanzielle Mehrleistungen werden ggf. berücksichtigt. LOS-NR. 4 BEZEICHNUNG: Ohm 2582 1) KURZE BESCHREIBUNG: Leistungen gemäß II.1.5 bzw. II.2.1 für die Ohm und ihrem Einzugsgebiet. Die Auswirkungen und Möglichkeiten des R?ckhaltebeckens Kirchain-Ohm sind zu beachten. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 71300000, 71313410, 71313430, 71319000, 90710000, 90711000, 90711300, 90721800. 3) MENGE ODER UMFANG: 54 km Gewässerstrecke der Ohm unter Einbindung des Einzugsgebietes. 5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN: Die Bearbeitung des Hochwasserrisikomanagements gemäß Artikel 7 der Richtlinie 2007/60/EG erfolgt erst nach Freigabe durch den Auftraggeber. Änderungen der Leistungen während der Bearbeitung bleiben vorbehalten; damit verbundene finanzielle Mehrleistungen werden ggf. berücksichtigt. LOS-NR. 5 BEZEICHNUNG: Kleebach 258396 1) KURZE BESCHREIBUNG: Leistungen gemäß II.1.5 bzw. II.2.1 für den Kleebach und sein Einzugsgebiet. Für den Kleebach ist mit Hilfe der schon vorhandenen Ergebnisse eine Optimierung zu erarbeiten. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 71300000, 71313410, 71313430, 71319000, 90710000, 90711000, 90711300, 90721800. 3) MENGE ODER UMFANG: 19 km Gewässerstrecke des Kleebachs unter Einbindung des Einzugsgebietes. 5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN: Die Bearbeitung des Hochwasserrisikomanagements gemäß Artikel 7 der Richtlinie 2007/60/EG erfolgt erst nach Freigabe durch den Auftraggeber. Änderungen der Leistungen während der Bearbeitung bleiben vorbehalten; damit verbundene finanzielle Mehrleistungen werden ggf. berücksichtigt. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Haftpflichtversicherung für Personen- und sonstige Schäden in Höhe von je 1.500.000 EUR.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Ingenieurgemeinschaften oder gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaften mit bevollmächtigtem Vertreter einer Ingenieurgesellschaftt.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Erklärungen zu ? 11 Abs. 1 a)-g) VOF sowie ? 11 Abs. 4 a)-d) VOF. Die Nachforderung von Nachweisen hierzu bleibt vorbehalten. Die erforderlichen Erklärungen und ggf. Nachweise sind gemäß auszuf?llenden Formbl?ttern zu erbringen, die bei der in Ziffer I.1 genannten Kontaktstelle abgerufen werden können. Der Auftraggeber behält sich vor, die Erklärungen des Bewerbers durch entsprechende Bescheinigungen der bzw. Rücksprache bei den zuständigen Stellen bestätigen zu lassen. Bei fremdsprachlichen Nachweisen ist eine Übersetzung in deutscher Sprache beizufügen. Bei Bewerbungen durch eine Bewerbergemeinschaft sind die nachstehenden Nachweise und Erklärungen für jedes Mitglied der Bewerbergemeineschaft beizubringen: Nachweis der Berufszulassung und Berufsaus?bungsberechtigung durch Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister bzw. -bei ausländischen. Bewerbern- eine entsprechende Bescheinigung des Herkunftslandes. Eigenerkl?rung gemäß ? 7 Abs. 2 VOF über die wirtschaftliche Verknüpfung mit Unternehmen bzw. die Zusammenarbeit mit anderen. Erklärung gem. ? 7 Abs. 3 VOF über die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen, die die Leistung tatsächlich erbringen, dass keine Ausschlusskriterien nach ? 11 Abs. 1 VOF sowie ? 11 Abs. 4 a)-d) VOF und ? 4 Abs. 4 VOF vorliegen. Angaben zur Mitarbeiterstruktur in den letzten drei abgeschlossenen Gesch?ftsjahren und aktuelle Anzahl der Mitarbeiter in dem Büro/Niederlassung des Bewerbers, von der aus der Auftrag bearbeitet werden soll.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Angaben und Nachweise nach ? 12 VOF. Die erforderlichen Nachweise und Erklärungen sind gemäß den auszuf?llenden Formbl?ttern zu erbringen, die bei der in Ziffer I.1 genannten Kontaktstelle abgerufen werden können. Der Auftraggeber behält sich vor, die Erklärungen des Bewerbers durch entsprechende Bescheinigungen der bzw. Rücksprache bei den zuständigen Stellen bestätigen zu lassen. Bei fremdsprachlichen Nachweisen ist eine Übersetzung in deutscher Sprache beizufügen. Bei Bewerbungen durch eine Bewerbergemeinschaft sind die nachstehenden Nachweise und Erklärungen für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft bei zubringen: Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung gem. ? 12 Abs. 1a) VOF. Sofern aktuell keine Versicherungsdeckung in den unter Ziff. III.1.1 geforderten Höhe besteht, hat der Bewerber eine Erklärung seines Versicherers vorzulegen, in der die Versicherungsfähigkeit in der geforderten Höhe bestätigt wird. Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers und seinen Umsatz im Bereich Hochwasserrisikomanagement in den letzten fünf abgeschlossenen Gesch?ftsjahren gem. ? 12 Abs. 1 c)VOF. Kann ein Bewerber aus wichtigem Grund die vom Auftraggeber geforderten Nachweise nicht beibringen, kann er seine wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit auch durch Vorlage anderer für geeignet erachteter Belege nachweisen (? 12 Abs. 2 VOF).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Angaben und Nachweise nach ? 13 Abs. 2 a)-f) und h) VOF. Die erforderlichen Nachweise und Erklärungen sind gemäß den auszuf?llenden Formbl?ttern zu erbringen, die bei der in Ziffer I.1 genannten Kontaktstelle abgerufen werden können und die auch Angaben zu Mindestanforderungen enthalten. Der Auftraggeber behält sich vor, die Erklärungen des Bewerbers durch entsprechende Bescheinigungen der bzw. Rücksprache bei den zuständigen Stellen bestätigen zu lassen. Bei fremdsprachlichen Nachweisen ist eine Übersetzung in deutscher Sprache beizufügen. Bei Bewerbungen durch eine Bewerbergemeinschaft sind die nachstehenden Nachweise und Erklärungen für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft beizubringen. Die Eignung ist nach ? 13 Abs. 2 VOF u.a. durch folgende Nachweise zu erbringen (genaue Angabe in den auszuf?llenden Formularen): Gemäß den in Ziff. II.1.5 beschriebenen Projektanforderungen ganz oder teilweise vergleichbare Projekte in den letzten 3 Gesch?ftsjahren mit Angabe des Auftraggebers (m. Ansprechpartner und Kontaktdaten), des Zeitraums der Leistungserbringung, der vom Bewerber erbrachten Leistungsbereiche, der eingesetzten Projektbearbeiter des Bewerbers, der Gesamtkosten des Bewerbers für den jeweiligen Auftrag. Die Referenz ist durch ein Referenzschreiben des jeweiligen Auftraggebers mit Aussage zur Qualität und Termintreue der Projektplanung durch den Bewerber zu belegen.(Sollten die zur Verfügung stehenden Referenzschreiben anderer Auftraggeber die geforderten Aussagen nicht enthalten, so können hierzu als Anlage ergänzende Eigenerklärungen mit Erläuterungen der geforderten Referenzpunkte abgegeben werden.). Liste des für diese Projekte vorgesehenen Personals mit Angabe der Funktion im Unternehmen des Bewerbers und der vorgesehenen Funktion im Projekt, der beruflichen Qualifikation, der Berufspraxis in Jahren sowie des relevanten Erfahrungsspektrums im Bereich Hochwasserschutz mit entsprechenden Nachweisen (Lebenslauf, Berufszulassung, Studienabschluss). Aussagekr?ftiges Organigramm über die vom Bewerber für die Projektabwicklung vorgesehene Personalorganisation (Leitung, Aufgaben, Schnittstellen, Unterauftragnehmer etc). Angabe des Auftragsanteiles sowie des Dienstleisters, für den der Bewerber möglicherweise einen Unterauftrag zu erteilen beabsichtigt. Angaben zur technischen Ausstattung des Bewerbers (Datenaustausch aller gängigen MS-Office Formate und gängigen GIS-Anwendungen). Ist es beabsichtigt Unterauftragnehmer für Leistungsbereiche zu benennen, so sind für die Unterauftragnehmer alle vorgenannten. angeführten Angaben und Formalitäten gleichfalls vorzulegen. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Erfahrungen bei der Anwendung hydronumerischer Modelle; Erfahrungen bei der Erstellung von Karten zur Visualisierung von Hochwassergefahren mit Verwendung Geografischer Informationssysteme (GIS); Erfahrungen bei der Anwendung Geografischer Informationssysteme (GIS); Erfahrungen im vorbeugenden Hochwasserschutz und bei der Aufstellung von Hochwasserschutzkonzepten; Erfahrungen bei der Durchführung Strategischer Umweltpr?fungen bzw. Umweltvertr?glichkeitspr?fungen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 4. Höchstzahl: 6 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die Bewerber, die nach der Ausschlusspr?fung verblieben sind, werden nach einem steigenden Punktsystem bewertet. Hierbei werden die Auswahlkriterien gemäß den in dieser Bekanntmachung nachstehend angegebenen Wichtungsanteile gewichtet. Werden die Mindestanforderungen eines Auswahlkriteriums nicht erfüllt, erhält der Bewerber hierfür 0 Punkte. Die Nichterreichung der Mindestanforderungen bereits eines Auswahlkriteriums f?hrt dazu, dass der Bewerber nicht zur Angebotsabgabe aufgefordert werden kann. Werden die Anforderungen eines Auswahlkriteriums voll erfüllt, erhält der Bewerber hierfür 5 Punkte. Die Wertung wird also zwischen 1 und 5 gestuft durchgeführt. Die einzelnen Auswahlkriterien werden wir folgt gewichtet: 1. Fachliche Eignung nach ? 13 Abs.2 a)-f), h) mit Wichtungsanteilen wie folgt: ? vergleichbare Leistungen der letzten 3 Jahre - 15 %, ? Anzahl der Beschäftigten der letzten 3 Jahre - 5 %, ? Qualifikation der Mitarbeiter - 10 %, ? Technische Ausrüstung - 5 %, ? Gewährleistung der Qualität - 5 %, ? Technische Leitung - 5 %, ? Auftragsanteile an Dritte - 5 %, ? Erfahrungen bei der Anwendung hydronumerischer Modelle - 5 %, ? Erfahrungen bei der Erstellung von Karten zur Visualisierung von Hochwassergefahren mit Verwendung Geografischer Informationssysteme (GIS) ? 10 %, ? Erfahrungen bei der Aufstellung von Hochwasserschutzkonzepten bzw. Hochwasserschutzpl?nen - 20 %, ? Erfahrungen bei der Durchführung Strategischer Umweltpr?fungen bzw. Umweltvertr?glichkeitspr?fungen -5 %. 2. Finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit nach ? 12 Abs. 1 und Ggf. Abs. 3 VOF mit Wichtungsanteilen wie folgt: ? Gesamtumsatz der letzten 3 Jahre - 5 %, ? Umsatz der in den letzten 3 Jahren erbrachten vergleichbaren Leistungen ? 5 %. Die Bewerber mit den höchsten Punktzahlen werden zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
IV/GI 41.2 79b 06.33.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 4.3.2010 - 12:00. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 5.3.2010 - 00:00. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 2.4.2010.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
HAD 3059/2. Az.: IV/GI 41.2 79b 06.33. Nachr. HAD-Ref.: 3059/2. Nachr. V-Nr/AKZ: IV/GI 41.2 79b 06.33.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2, 64283 Darmstadt, DEUTSCHLAND. Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten) / 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr).
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Fristen berechnen sich nach ? 101a Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
20.1.2010.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen