DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Vergebener Auftrag - Dienstleistungen von Ingenieurbüros in Biebesheim am Rhein (ID:13422198)


DTAD-ID:
13422198
Region:
64584 Biebesheim am Rhein
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Sonstige Dienstleistungen, Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Gebäude-, Unterhaltsreinigung, sonstige Reinigungsdienste, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Beratung in Umweltfragen , Dienstleistungen von Ingenieurbüros , Planungsleistungen im Bauwesen , Umwelttechnische Beratung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Die Vergabe erfolgte für Ingenieur- und fachgutachterliche Leistungen zur Sanierung des ehem. Betriebsgeländes der Fa. Mertens & Co. GmbH in Mühlheim. Es wurde eine sanierungsrelevante...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
27.09.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Biebesheim: Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
HIM GmbH, Bereich Altlastensanierung – HIM-ASG
Waldstraße 11
Biebesheim
64584
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Birgit Schmitt-Biegel
Telefon: +49 62588953714
E-Mail: birgit.schmitt-biegel@him.de
Fax: +49 62588953322
NUTS-Code: DE717
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.him.de

Auftragnehmer:
Geo-Consult Ingenieurgesellschaft für Geotechnik Dr. Fechner mbH
An der Saline 31
Büdingen
63654
Deutschland
NUTS-Code: DE71E
Internet-Adresse: www.geo-consult.de
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

Geo-Consult Ingenieurbüro für Geotechnik Dr. Fechner mbH
An der Saline 31
Büdingen
63654
Deutschland
NUTS-Code: DE71E
Internet-Adresse: www.geo-consult.de
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Ehem. Betriebsgelände der Fa. Mertens in Mühlheim.
Die Vergabe erfolgte für Ingenieur- und fachgutachterliche Leistungen zur Sanierung des ehem. Betriebsgeländes der Fa. Mertens & Co. GmbH in Mühlheim. Es wurde eine sanierungsrelevante Kontamination durch leichtflüchtige chlorierte Kohlenwasserstoffe (LHKW) im Grundwasser, im Boden und in der Bodenluft nachgewiesen. Auch liegen erhebliche Schwermetallkonzentrationen im Grundwasserleiter vor. Für das Grundwasser erfolgt derzeit eine pump-and-treat-Sanierung, die fortzuführen und zu optimieren ist. Hinsichtlich der Bodenbelastung wurde keine umfassende Erkundung vorgenommen, es erfolgten nur unzusammenhängende Untersuchungen. Die dabei erkannten Bodenbelastungen wurden zum Teil durch Erdaushub- bzw. Bodenluftabsaugmaßnahmen eliminiert. Zukünftig ist eine umfassende Erkundung und im Bedarfsfall eine weitergehende Boden-Sanierung auf dem Standort vorgesehen. Untersuchungsmaßnahmen und Planung des Rückbaus der noch vorhandenen Gebäudeteile mit erheblichen Schadstoffen sollen erfolgen.

CPV-Codes:
71300000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE713
Hauptort der Ausführung
63165 Mühlheim am Main, An den Steinbrüchen.

Lose:
Los-Nr: 1
Bezeichnung:
LOS 1 / Grundwassersanierung (07/2017 – 06/2020, optional bis 06/2021)

Kurze Beschreibung:
Am Standort der ehem. Fa. Mertens in Mühlheim liegt eine Grundwasserbelastung mit LHKW (untergeordnet mit Schwermetallen vor), die bereits einer (pump-and-treat-) Sanierung unterliegt. Die Sanierungsarbeiten sind zu überwachen, zu optimieren bzw. ggf. anzupassen.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
71313000
90713000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE713
Hauptort der Ausführung
63165 Mühlheim am Main, An den Steinbrüchen.

Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Herangehensweise an die gestellte Aufgabe bei der Aufstellung und Validierung eines Grundwasserströmungsmodells (instationär, 3-D) zur Überprüfung und Optimierung der hydraulischen Sanierungssysteme / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Vorstellung interessanter Ideen bei der Umsetzung einer Grundwassersanierung mittels Pump & Treat mit kombinierter LHKW- und Schwermetalleliminierung / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Personaleinsatzplan des Projektteams und des im Teilnahmeantrag genannten Personals / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Terminmanagement (Sicherstellung von Ausführungszeiträumen) / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Sicherstellung der Steuerungsfähigkeit von Personal und Maßnahmen vor Ort / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Gewährleistung des Datenmanagements via Grundwassermanager der HIM-ASG / Gewichtung: 10
Preis - Gewichtung: 30

Angaben zu Optionen: Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Auftragsverlängerung um ein weiteres Jahr (2021).

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Tag des Vertragsabschlusses:
22.08.2017

Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 299.573,00 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 211.290,00 EUR

Los-Nr: 2
Bezeichnung:
LOS 2 / Bausubstanzbelastungen (07/2017 – 12/2019)

Kurze Beschreibung:
Die am Standort vorhandene Alt-Bausubstanz ist vermutlich lokal stark mit Schadstoffen belastet und in großen Teilen baufällig. Eine von der Bausubstanz ausgehende (Re-) Kontamination der Medien Boden und Grundwasser ist daher anzunehmen; die Bausubstanz ist zu untersuchen. Auf Basis der Ergebnisse ist ein Gebäuderückbau (Abriss- und Entsorgung) detailliert bzw. genehmigungsreif zu projektieren und dieser zu begleiten.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
71313000
71320000
90713000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE713
Hauptort der Ausführung
63165 Mühlheim am Main, An den Steinbrüchen.

Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Herangehensweise an die gestellte Aufgabe zur Planung und Durchführung von Rückbau- und Entsorgungsmaßnahmen, incl. Aufstellen von Massen- und Kostenermittlungen / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Vorstellung interessanter Ideen bei der Gebäude-Bestandsaufnahme und Gebäudeschadstoffuntersuchung sowie zur Umsetzung der Ergebnisse im Rahmen der Ausschreibung / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Personaleinsatzplan des Projektteams und des im Teilnahmeantrag genannten Personals / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Terminmanagement (Sicherstellung von Ausführungszeiträumen) / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Sicherstellung der Steuerungsfähigkeit von Personal und Maßnahmen vor Ort / Gewichtung: 10
Preis - Gewichtung: 30

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Tag des Vertragsabschlusses:
22.08.2017

Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 5
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 3
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 80.180,00 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 53.575,00 EUR

Los-Nr: 3
Bezeichnung:
LOS 3 / Bodenbelastungen (10/2017 – 06/2020)

Kurze Beschreibung:
Auf dem Standort vorhandene Untergrundbelastungen sind noch nicht vollumfänglich erkundet worden. Es ist eine entsprechende Nach-Erkundung erforderlich. Für festgestellten Boden-Belastungen die einen Handlungsbedarf bedingen sollten, ist ein Sanierungskonzept aufzustellen.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
71313000
71320000
90713000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE713
Hauptort der Ausführung
63165 Mühlheim am Main, An den Steinbrüchen.

Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Herangehensweise an die gestellte Aufgabe zur Untersuchung von Altlasten und beim Erstellen von Boden-Sanierungskonzepten mit Massen- und Kostenermittlung / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Vorstellung interessanter Ideen bei der Aufstellung von Erkundungskonzepten zur Altlastuntersuchung und beim Erstellen von Boden-Sanierungskonzepten / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Personaleinsatzplan des Projektteams und des im Teilnahmeantrag genannten Personals / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Terminmanagement (Sicherstellung von Ausführungszeiträumen) / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Sicherstellung der Steuerungsfähigkeit von Personal und Maßnahmen vor Ort / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Gewährleistung des Datenmanagements via Grundwassermanager der HIM-ASG / Gewichtung: 10
Preis - Gewichtung: 30

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Vergebener Auftrag

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
379389-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 185-379389

Aktenzeichen:
ASG/99/249

Auftragswert:
ohne MwSt.: 443.313,00 EUR

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Sonstiges
Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: öffentlicher Auftraggeber nach § 98 GWB

Haupttätigkeit(en)
Umwelt

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 055-101811

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
Internet-Adresse: http://www.him.de

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen.
Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB). Der Antrag ist auch unzulässig, soweit:
1. der Antragssteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor
Einreichung des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar
sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur
Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar
sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur
Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§
160 Abs. 3 Nrn. 1 bis 3 GWB).
Die Unwirksamkeit eines Vertrages kann nur festgestellt werden, wenn sie im
Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der
betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den
Abschluss des Vertrages, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss
geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt
der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der
Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der
Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union (§ 135 Abs. 2 GWB).
GWB = Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen in der Fassung der
Bekanntmachung vom 26. Juni 2013 (BGBl. I S. 1750, 3245), das durch Artikel 2 des
Gesetzes vom 18. Juli 2017 (BGBl. I S. 2739) geändert worden ist.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
Internet-Adresse: http://www.him.de

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 22.09.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen