DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Ingenieurbüros in Regensburg (ID:10396755)

Übersicht
DTAD-ID:
10396755
Region:
93047 Regensburg
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen in der Tragwerksplanung , Dienstleistungen von Ingenieurbüros , Planungsleistungen für Brücken , Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
15 E 001 - Planungs- und Ingenieurleistungen für Ingenieurbauwerke, Verkehrsanlagen und Tragwerksplanung gemäß HOAI 2013. 15 E 001 - Planungs- und Ingenieurleistungen für...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
31.01.2015
Frist Vergabeunterlagen:
26.02.2015
Frist Angebotsabgabe:
03.03.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Stadt Regensburg, Vergabeamt
D.-Martin-Luther-Str. 3
93047 Regensburg
Vergabeamt
Telefon: +49 9415075629
Fax: +49 9415074629
E-Mail: vergabestelle@regensburg.de
www.regensburg.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
15 E 001 - Planungs- und Ingenieurleistungen für Ingenieurbauwerke, Verkehrsanlagen und Tragwerksplanung gemäß HOAI 2013.
15 E 001 - Planungs- und Ingenieurleistungen für Ingenieurbauwerke, Verkehrsanlagen und Tragwerksplanung gemäß HOAI 2013
Projektbeschreibung:
Planung einer Geh- und Radwegebrücke über die Donau auf den südlichen Pfeilern und Widerlagern der bestehenden Bahnbrücke Sinzing zwischen der Stadt Regensburg und der Gemeinde Sinzing.
Die Wasserstraße Donau wird im Bereich der bestehenden Eisenbahnbrücke der Strecke Regensburg – Ingolstadt gequert.
Wegen der gebietsüberschreitenden Bedeutung und Lage des Vorhabens besteht eine Verwaltungsvereinbarung zwischen der Gemeinde Sinzing und der Stadt Regensburg.
Die Planungen werden von der Gemeinde Sinzing als Vorhabensträger beauftragt.
Die Stadt Regensburg wickelt federführend die Planungs- und Ingenieurleistungen ab und begleitet diese fachlich.
1. Ingenieurbauwerk Brücke mit Tragwerksplanung:
Die zu planende Geh- und Radwegbrücke ist rund 240 m lang und besteht aus 3 etwa gleich langen Brückenfeldern. Die Breite zwischen den Geländern soll mindestens 4 m betragen. Sie liegt unmittelbar neben der bestehenden Bahnbrücke. Die bereits vorhandenen Unterbauten (Pfeiler und Widerlager) der zur Bahnanlage gehörenden Brücke sind bereits so breit, dass auf diesen der Überbau der Geh- und Radwegbrücke zusätzlich aufgelagert werden kann. Die Unterbauten sind aufgrund des Bahnbetriebes nur eingeschränkt zugänglich. Zugleich wird die Donau als Teil der Bundeswasserstraße etwa 10 m über dem Wasserstand überbrückt.
2. Verkehrsanlage:
Beidseitig der Geh- und Radwegbrücke sind insbesondere Wegerampen entlang der bestehenden aufgeschütteten Bahndämme, die zur Bahnanlage gehören, zu planen, insbesondere um die Höhenunterschiede zu überwinden. Es sind größere Erdbewegungen durchzuführen. Als Folgemaßnahmen sind unter anderem Wegeverbindungen bzw. Straßenverlegungen und Entwässerungseinrichtungen zu planen.
3. zusätzliche Planungs- und Ingenieurleistungen:
Zusätzlich auszuführende Leistungen sind insbesondere vermessungstechnische Arbeiten, Leistungen der Koordination nach der Baustellenverordnung, Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe nach VOL zur Geotechnik und für Bauwerksuntersuchungen und Leistungen, die sich aus dem Bahn- und Schifffahrtsbetrieb ergeben.
1. Objektplanung Ingenieurbauwerk:
Grundleistungen und besondere Leistungen der Leistungsphasen 1-9 gemäß § 43 und Anlage 12 der HOAI 2013
2. Objektplanung Verkehrsanlagen:
Grundleistungen und besondere Leistungen der Leistungsphasen 1-9 gemäß § 47 und Anlage 13 der HOAI 2013
3. Fachplanung Tragwerksplanung:
Grundleistungen und besondere Leistungen der Leistungsphasen 2-6 gemäß § 51 und Anlage 14 der HOAI 2013
4. Leistungen der Ingenieurvermessung:
Grundleistungen und besondere Leistungen der Leistungsphasen 1,2,3 und 5 gemäß Anlage 1, Abschnitt 1.4.7 der HOAI 2013
5. Leistungen der Koordination nach Baustellenverordnung
— während der Planung der Ausführung
— während der Ausführung des Bauvorhabens
6. Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe von VOL-Leistungen
— für Geotechnik
— für Bauwerksuntersuchungen
7. Koordination und Erbringung zusätzlicher Leistungen für Arbeiten
— unter laufendem Bahnbetrieb
— unter laufendem Schifffahrtsbetrieb
Die Leistungen werden im Stufenvertrag mit verbindlicher Festlegung der Leistungserweiterung vergeben.

CPV-Codes: 71300000, 71322300, 71322500, 71327000

Erfüllungsort:
Geh- und Radwegverbindung im Bereich der Eisenbahnbrücke Sinzing; Stadt und Landkreis Regensburg.
Nuts-Code: DE232

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
36085-2015

Aktenzeichen:
15 E 001 - Planungs- und Ingenieurleistungen für Ingenieurbauwerke, Verkehrsanlagen und Tragwerksplanung gemäß HOAI 2013

Vergabeunterlagen:
Für die 2. Stufe des Verfahrens gilt:
1. Honorarangebot:
Das Honorarangebot muss den Vorschriften der HOAI entsprechen. Das Angebot darf die Bestimmungen der HOAI nicht unterschreiten.
Unterliegt der Bewerber nicht den Vorgaben der HOAI und unterschreitet sein Angebot den Mindestsatz, so wird es bewertet wie ein Angebot, das den Mindestsatz einhält.
2. Das Vergabeamt wird zur Vorbereitung der Präsentation ergänzende Unterlagen, wie die Arbeitsergebnisse der Voruntersuchung und Grundlagenermittlung, mit der Einladung an die für die zweite Stufe ausgewählten Bewerber, rechtzeitig versenden.
3. Das Vergabeamt behält sich vor, zur Vorbereitung des Präsentationstermins bei den ausgewählten Bewerbern ergänzende Unterlagen, wie z. B. Terminpläne oder Leistungsverzeichnisse, zu den Referenzobjekten anzufordern.
4. Die Präsentation und Verhandlungsrunde mit den Teilnehmern ist für Mitte April 2015 geplant. Hierzu wird voraussichtlich mit einem Vorlauf von etwa 20 Tagen eingeladen.

Termine & Fristen
Unterlagen:
26.02.2015 - 12:00 Uhr

Angebotsfrist:
03.03.2015 - 23:59 Uhr

Ausführungsfrist:
30.04.2015 - 30.04.2019

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Der Bewerber muss eine Berufshaftpflichtversicherung nachweisen, deren Deckungssumme für Personenschäden mindestens 1,5 Mio. Euro und für sonstige Schäden ebenfalls mindestens 1,5 Mio. Euro beträgt.
Der Nachweis ist zu führen:
1. In der Bewerbungsphase durch Eigenerklärung oder Bescheinigung des Versicherers.
2. In der Verhandlungsphase bis zur Vergabe der Leistung durch Vorlage einer gültigen Versicherungsbestätigung.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
1. Inhaltliche Anforderungen:
1.1 Erklärung, dass der Dienstleistungserbringer freiberuflich tätig und von Gewerbebetrieben unabhängig ist (§ 4 Abs. 2 und 3 VOF).
1.2 Erklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 4 Abs. 6 Buchstaben a) bis g) sowie Absatz 9 Buchstaben a) bis e) VOF vorliegen.
1.3 Angaben über Umfang von beabsichtigen Unteraufträgen.
2. Formale Anforderungen:
2.1 Für die Bewerbung ist zwingend die Bewerbungsmappe der Stadt Regensburg zu verwenden und mit den geforderten Angaben, Erklärungen und Unterschriften zu versehen.
2.2 Diese Bewerbungsmappe ist beim Vergabeamt der Stadt Regensburg erhältlich und kann unter der E-Mail-Adresse vergabestelle@regensburg.de angefordert werden.
2.3 Die Bewerbungen sind im Original in einem verschlossenen und gekennzeichneten Umschlag beim Vergabeamt der Stadt Regensburg einzureichen.
Verspätet eingehende Unterlagen werden nicht berücksichtigt (Posteingang).
Der fristwahrende Briefkasten befindet sich beim Haupteingang D.-Martin-Luther-Str. 1.
2.4 Eine inhaltliche oder formale Änderung der Formulare kann einen Ausschluss aus dem Wettbewerb nach sich ziehen.
2.5 Es werden nur Bewerbungen mit vollständig ausgefüllten Formblättern und den geforderten Nachweisen in die Wertung einbezogen.
2.6 Zusätzliche Unterlagen (Prospekte, Mappen, sonstiges Bewerbungsmaterial), die nicht gefordert sind, werden nicht berücksichtigt.
2.7 Die Stadt Regensburg behält sich vor, fehlende Erklärungen und Nachweise nachzufordern. Ein Anspruch des Bewerbers auf Nachforderung der Erklärungen und Nachweise besteht nicht.
2.8 Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
1. Erklärung zur Berufshaftpflichtversicherung (siehe Bewerbungsmappe der Stadt Regensburg).
2. Konkrete Angabe der Leistungsteile, die gegebenenfalls an einen Nachunternehmer vergeben werden sollen. Die Nennung des beabsichtigten Nachunternehmers für Bewerber der engeren Wahl ist erst nach gesonderter Aufforderung erforderlich.
Wenn Referenzen oder Zusatzqualifikationen des Nachunternehmers bei der Bewerbung zu berücksichtigen sind, ist dieser bereits mit der Bewerbung verbindlich zu benennen.
3. Bei Bietergemeinschaften sind diese Angaben für jedes Mitglied gesondert zu machen.

Technische Leistungsfähigkeit
Fachliche Leistungsfähigkeit:
1. KO-Kriterien/Mindestanforderung an die Bewerber und das Team:
1.1 Das Bearbeitungsteam muss aus mindestens 3 Personen bestehen:
— Fachplaner Verkehrsanlagen
— Fachplaner Ingenieurbauwerk
— Fachplaner Tragwerksplaner
In diesem Team sind ein Projektleiter und ein stellvertretender Projektleiter zu benennen, sofern nicht der Bewerber aus organisatorischen Gründen für diese Funktionen weitere Personen benennt.
Die Qualifikation und die Eignung der Fachplaner sind durch geeignete persönliche Referenzen nachzuweisen.
1.2 Alle benannten Teammitglieder müssen berechtigt sein, den Titel Ingenieur nach einem deutschen Ingenieurgesetz zu führen oder berechtigt sein, nach den Vorschriften des Heimatlandes den Titel Ingenieur zu führen.
Dies ist durch eine Diplom-, Master- oder Bachelorurkunde oder vergleichbare Bescheinigung nachzuweisen.
1.3 Der Bewerber / Die Bietergemeinschaft muss über eine Qualifikation als Bauüberwacher Bahn (BÜB) - entsprechend § 6 Abs. 2 VVBau - verfügen.
Diese ist nachzuweisen durch:
— einen gültigen "Befähigungsausweis Bauüberwacher Bahn (BÜB)" nach RIL 809 der DB Netz AG
— einen Ausbildungsnachweis (Funktionsausbildung zum Bauüberwacher Bahn Oberbau / Konstruktiver Ingenieurbau) nach RIL 046 2753 der DB Netz AG
2. Referenzen und vorhandene Zusatzqualifikationen, die im eingereichten und nachgewiesenen Umfang bei der Wertung berücksichtigt werden:
2.1 Referenzen
Mindestanforderungen an die Referenzen:
Zu den nachfolgend genannten Punkten (2.1.1 bis 2.1.4) ist mindestens eine Referenz (=Kernreferenz) nachzuweisen. Die Kernreferenzen müssen jeweils mindestens die Honorarzone III aufweisen.
Ist diese Voraussetzung erfüllt, können unter Verwendung weiterer gesplitteter Referenzen (hier jetzt unabhängig von der Honorarzone) Zusatzpunkte bei den ergänzenden Kriterien (siehe Bewerbungsmappe) erreicht werden.
2.1.1 Objektplanung Ingenieurbauwerk Brücke, Honorarzone ≥ III, Leistungsphasen 2,3,4
2.1.2 Objektplanung Ingenieurbauwerk Brücke, Honorarzone ≥ III, Leistungsphase 8 und örtliche Bauüberwachung
2.1.3 Tragwerksplanung Ingenieurbauwerk Brücke, Honorarzone ≥ III, Leistungsphasen 2,3,4
2.1.4 Objektplanung Verkehrsanlage, Honorarzone ≥ III, als planende Kompetenz Leistungsphasen 2,3,5 oder als ausführende Kompetenz die Leistungsphasen 6,8 und örtlicher Bauüberwachung
2.2 Zusatzqualifikationen
2.2.1 Nachweis der gültigen Präqualifikation (auch auf Probe) des Bewerbers nach dem Präqualifikationssystem Beschaffung Infrastruktur der DB AG für die Kategorie (Bereich) Planung bauliche Anlagen, Produktgruppe Ingenieurbauwerke.
2.2.2 Nachweis der geltenden Befähigung als Bauvorlageberechtigter Bahn (BVB) gemäß § 6 VV-Bau.
weitere Hinweise:
Ergänzende Einzelanforderungen zu allen Referenzen sind der Bewerbungsmappe zu entnehmen.
Der Nachweis zu den verlangten Leistungen kann auch über gesplittete Referenzen erfolgen.
Der Stichtag für die Anerkennung der Referenzen ist der 1.1.2010, d. h. die Übergabe des Bauvorhabens an den Bauherrn/die Inbetriebnahme durch den Bauherrn ist bei den eingereichten Referenzen nach diesem Termin erfolgt (die Bearbeitung durch den Planer kann somit vor diesem Zeitpunkt liegen).
Die erbrachten Referenzen sind vom öffentlichen Auftraggeber mit dem der Bewerbungsmappe beiliegenden Formblatt zu bestätigen.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
17.06.2015
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen