DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Ingenieurbüros in Deggendorf (ID:10241255)

Übersicht
DTAD-ID:
10241255
Region:
94469 Deggendorf
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Hochwasserrückhaltung Öberauer Schleife am Gewässer Donau (Gew. I); Planungsleistungen. Bei dem zu vergebenden Auftrag „Hochwasserrückhaltung Öberauer Schleife am Gewässer Donau (Gew. I);...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
06.12.2014
Frist Vergabeunterlagen:
09.01.2015
Frist Angebotsabgabe:
13.01.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Wasserwirtschaftsamt Deggendorf
Detterstraße 20
94469 Deggendorf
Kontaktstelle: Wasserwirtschaftsamt Deggendorf
Hrn. Leuzinger
Telefon: +49 99125040
Fax: +49 9912504200
E-Mail: poststelle@wwa-deg.bayern.de
http://www.wwa-deg.bayern.de

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Hochwasserrückhaltung Öberauer Schleife am Gewässer Donau (Gew. I); Planungsleistungen.
Bei dem zu vergebenden Auftrag „Hochwasserrückhaltung Öberauer Schleife am Gewässer Donau (Gew. I); Planungsleistungen” handelt es sich hauptsächlich um Leistungen in den Bereichen Objektplanung (Ingenieurbauwerke), Tragwerksplanung, Landschaftsplanung, Vermessung, Hydraulische Berechnungen, Grundwassermodelle, Bodenmechanik, Erd- und Grundbau, Verkehrsanlagen, ggf. Technische Ausrüstung, ggf. Freianlagen, ggf. Örtliche Bauüberwachung, etc. für einen technischen Hochwasserschutz in Form eines gesteuerten Flutpolders (z. B. Einlaufbauwerk, Auslaufbauwerk, Verbindungsbauwerk, Neubau Hochwasserschutzdeich, Sanierung und Aufhöhung von Hochwasserschutzdeichen, Absperrbauwerk, Binnenentwässerung, Schöpfwerk, Straßen- u. Brückenbau, etc.) im Nebenschluss der Donau, Gewässer I. Ordnung im Bereich der Ortsteile Öberau und Breitenfeld, der Stadt Straubing und des Landkreises Straubing-Bogen.
Im Raumordnungsverfahren wurden bereits verschiedene Varianten untersucht. Im Ergebnis wurde eine „Zwischenvariante“ beschlossen, die jedoch noch nicht dezidiert untersucht wurde.
Die Machbarkeit, Wirtschaftlichkeit und die Wirksamkeit dieser Zwischenvariante ist detaillierter zu untersuchen.
Für die Binnenentwässerung und die Entleerung des Polders Sossau West wurden Vorüberlegungen angestellt und eine Vorzugsvariante vorbetrachtet.
Auftragsstufe 1
Untersuchung der Entleerung des Polders Sossau West auf Machbarkeit, Wirtschaftlichkeit und die Wirksamkeit. Abstimmung mit allen Beteiligten (Grundstückseigentümer, Wasser und Schifffahrtsverwaltung, Stadt Straubing, Landkreis Straubing-Bogen, und Freistaat Bayern)
Ausarbeitung der Gesamtmaßnahme bis zum Planfeststellungsverfahren (Leistungsphase 1-4)
Auftragsstufe 2 – optionale Auftragserweiterung nach VOF § 3 Abs. 4 e:
Nach Vorlage diverser Genehmigungen (Planfeststellungsbeschluss und Finanzierungsgenehmigung für die Ausführung der geplanten Hochwasserschutzmaßnahmen) behält sich der Auftraggeber vor, weitere Planungsphasen der jeweiligen Leistungen der Auftragsstufe 1 (Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Mitwirkung bei der Vergabe und anteilig die Bauoberleitung) zu vergeben.
Die Auftragsvergabe erfolgt stufenweise:
Vorerst erfolgt die Beauftragung der Auftragsstufe 1.
Die Auftragsstufe 2 und diverse Bedarfsleistungen sind optionale Auftragserweiterungen. Weitere Leistungsphasen werden derzeit nicht Gegenstand des Auftrags, fließen jedoch in der Wertung der Angebote mit ein. Sie werden gegebenenfalls lt. VOF § 3 Abs. 4 Buchst. e gesondert vergeben.
Auftragsstufe 1:
Im Wesentlichen Leistungsphasen 1 bis 4 für folgende Bereiche:
— Vermessungstechnische Leistungen, gem. HOAI Anlage 1 (1.4.4 Planungsbegleitende Vermessung);
— Leistungen für Bodenmechanik, Erd- und Grundbau, gem. HOAI Anlage 1 (1.3.3 Geotechnik);
— Hydraulische Nachweise und Modellberechnungen (Wasserspiegellagen, Überschwemmungsgebiete, Fließgeschwindigkeiten, Sohlschubspannungen, Aufenthaltsdauern und zu erwartende Sedimentation);
— Grundwassermodellberechnungen (Modellberechnungen für verschieden Szenarien, Konzeption von Abhilfemaßnahmen);
— Leistungen gem. HOAI § 34, Gebäude und Innenräume, Leistungsbild gem. HOAI Anlage 10 (10.1 Gebäude und Innenräume);
— Leistungen gem. HOAI § 43, Ingenieurbauwerke, Leistungsbild gem. HOAI Anlage 12 (12.1 Ingenieurbauwerke);
— Leistungen gem. HOAI § 47, Verkehrsanlagen, Leistungsbild gem. HOAI Anlage 13 (13.1 Verkehrsanlagen);
— Leistungen gem. HOAI § 51, Tragwerksplanung, Leistungsbild gem. HOAI Anlage 14 (14.1 Tragwerksplanung);
— Leistungen gem. HOAI § 55, Technische Ausrüstung, Leistungsbild gem. HOAI Anlage 15 (15.1 Technische Ausrüstung);
— Leistungen gem. HOAI § 26, Landschaftspflegerischer Begleitplan, Leistungsbild gem. HOAI Anlage 7, Landschaftspflegerischer Begleitplan;
— UVP / SaP / FFH-Unterlagen;
— Leistungen gem. HOAI § 39, Freianlagen, Leistungsbild gem. HOAI Anlage 11 (11.1 Freianlagen);
— Weitere Leistungen bezogen auf die Gesamtmaßnahme (z.B. Vorabstimmungen mit Planungsbeteiligten und Fachbehörden, Vorbereiten, Durchführen und Dokumentieren des Scopings etc.);
— Bedarfsleistungen (z.B. Visualisierung der Planung in kritischen Einzelbereichen);
Auftragsstufe 2 – Optionale Auftragserweiterung nach VOF § 3 Abs. 4 e:
Voraussetzung: Vorlage der rechtskräftigen Planfeststellung sowie der Finanzierungsgenehmigung
Im Wesentlichen Leistungsphasen 5 bis 8 (bei Bedarf Leistungsphase 9) für folgende Bereiche:
— Leistungen gem. HOAI Anlage 1, 1.4.7 Bauvermessung;
— Leistungen gem. HOAI § 34, Gebäude und Innenräume, Leistungsbild gem. HOAI Anlage 10 (10.1 Gebäude und Innenräume);
— Leistungen gem. HOAI § 43, Ingenieurbauwerke, Leistungsbild gem. HOAI Anlage 12 (12.1 Ingenieurbauwerke);
— Leistungen gem. HOAI § 39, Freianlagen, Leistungsbild gem. HOAI Anlage 11 (11.1 Freianlagen);
— Leistungen gem. HOAI § 47, Verkehrsanlagen, , Leistungsbild gem. HOAI Anlage 13 (13.1 Verkehrsanlagen);
— Leistungen gem. HOAI § 51, Tragwerksplanung, Leistungsbild gem. HOAI Anlage 14 (14.1 Tragwerksplanung);
— Leistungen gem. HOAI § 55, Technische Ausrüstung, Leistungsbild gem. HOAI Anlage 15 (15.1 Technische Ausrüstung);
— Weitere Bedarfsleistungen (z.B. SiGeKo-Planungen, Anlagenbuch, Betriebs- und Wartungsanweisungen etc.);
Anrechenbare Baukosten der Gesamtmaßnahme 32 Mio. EUR netto nach Kostenschätzung WWA Deggendorf.

CPV-Codes: 71300000

Erfüllungsort:
Straubing, Ortsteile Öberau und Breitenfeld.
Nuts-Code: DE223
Nuts-Code: DE22B

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
415309-2014

Aktenzeichen:
4441.2

Vergabeunterlagen:
Die Bewerbung ist anhand eines einheitlichen Musters abzugeben. Das Muster ist bei I.1 erhältlich. Die individuelle Darstellung des Bewerbers sollte sich auf 3 DIN A4 Seiten (ohne Inhaltsverzeichnis, Deckblatt, Unterschriftenblatt) beschränken.
Mit den Bewerbungsunterlagen ist der „Antrag auf Teilnahme” ausgefüllt einzureichen. Dieser Antrag, in dem die gewünschten Informationen und Nachweise dieser Bekanntmachung zusammengefasst sind sowie die
Bewertungsmatrix können bei der Kontaktstelle (siehe nach Nr. I.1) per E-Mail mit Betreff: „Anforderung des Teilnahmeantrags zum VOF Verfahren HWR Öberauer Schleife” angefordert werden.
Die Anträge auf Teilnahme sind unterschrieben im verschlossenen Umschlag mit entsprechendem Kennzettel „VOF Verfahren HWR ÖS” beim Auftraggeber auf dem Postweg oder direkt einzureichen.
Nicht unterschriebene sowie nicht fristgerecht eingereichte Teilnahmeanträge bzw. formlose Anträge werden im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt. Fehlen geforderte Erklärungen kann dies zur Nichtberücksichtigung der Bewerbung führen. Der Auftraggeber macht von seinem Nachforderungsrecht grundsätzlich keinen Gebrauch. Kleinere Büroorganisationen und Berufsanfänger werden besonders auf die Möglichkeit der Bildung von Bewerbergemeinschaften hingewiesen.
Die Bewerbungsunterlagen bleiben beim Auftraggeber und werden nicht zurückgeschickt.

Termine & Fristen
Unterlagen:
09.01.2015 - 11:00 Uhr

Angebotsfrist:
13.01.2015 - 16:00 Uhr

Ausführungsfrist:
Laufzeit in Monaten: 12 (ab Auftragsvergabe)

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Berufshaftpflichtversicherung über 3 000 000 EUR für Personenschäden sowie über 5 000 000 EUR für Sachschäden bei einem, in einem Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens. Die Deckung für das Objekt muss über die gesamte Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben. Die geforderte Sicherheit kann auch durch eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erfüllt werden, mit der diese den Abschluss der geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise im Auftragsfall zusichert.
Bei Versicherungsverträgen mit Pauschdeckungen (also ohne Unterscheidung nach Sach- und Personenschäden) ist eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erforderlich, dass beide Schadenskategorien im Auftragsfall parallel zueinander mit den geforderten Deckungssummen abgesichert sind.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
1. Erklärungen des Bewerbers über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 4 Abs. 6 sowie Abs. 9 a-d VOF
2. Erklärung des Bewerbers, ob und auf welche Art wirtschaftliche Verknüpfungen mit anderen Unternehmen bestehen, und ob und auf welche Art auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit anderen zusammengearbeitet werden soll.
3. Nachweis der Bauvorlageberechtigung nach Art. 61 BayBO des Bewerbers oder der für die Dienstleistung verantwortlichen Person durch:
— Berechtigung zur Führung einer Berufsbezeichnung (Architekt, Innenarchitekt, Landschaftsarchitekt, beratender Ingenieur, Stadtplaner) gemäß dem Baukammergesetz (BauKaG) vom 9. Mai 2007;
— Berechtigung der Erstellung des Standsicherheitsnachweises gemäß Art. 62 Abs. 2 BayBO.
Ist der inländische Bewerber eine juristische Person, zu deren satzungsgemäßem Geschäftszweck die dem Projekt entsprechenden Fach-/Planungsleistungen gehören, ist dieser nur dann teilnahmeberechtigt, wenn durch Erklärung des Bewerbers zu III.3.2 nachgewiesen wird, dass der verantwortliche Projektbearbeiter die an die natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllt. Auswärtige Bewerber mit der Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum erfüllen die fachliche Voraussetzung für ihre Bewerbung wenn ihre Berechtigung zur
Führung ihrer oben genannten Berufsbezeichnung nach der Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung von Berufsqualifikation gewährleistet ist und im Auftragsfalle die Vorgaben des Art 2 BauKaG erfüllt sind.
4. Erklärung des Bewerbers über die technische Leitung des Unternehmens.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
1. Die Erklärung des Bewerbers über den Gesamtumsatz des Bewerbers und seinen Umsatz für entsprechende Dienstleistungen in den letzten 3 Geschäftsjahren;
2. Angabe über den Firmensitz des Bewerbers und seiner Niederlassungen. Sofern die Ausführung durch eine Niederlassung erfolgen soll, sind die vorstehend abgefragten Daten sowohl für das Gesamtunternehmen (Hauptsitz), als auch die fragliche Niederlassung zu erstellen.
3. Aktueller Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung (nicht älter als ein Jahr) gemäß III.1.1 der Bekanntmachung
4. Erklärung des Bewerbers über das jährliche Mittel der in den letzten 3 Jahren Beschäftigten und die Anzahl der Führungskräfte des/r Bewerbers/ Bewerbergemeinschaft und / oder der Kapazitäten anderer Unternehmen, gegliedert nach Berufsgruppen, analog zu den Angaben in III.2.1 (berufliche Befähigung), ggf. getrennt nach Hauptsitz und Niederlassung.
5. Erklärung des Bewerbers, welche Teile des Auftrages unter Umständen als Unteraufträge vergeben werden sollen.
Will sich der Bewerber bei der Erfüllung des Auftrages der Leistungen anderer Unternehmen bedienen, hat er diese vor Zuschlagserteilung zu benennen.
Eine entsprechende Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen ist auf Anforderung nachzureichen.

Technische Leistungsfähigkeit
1. Auflistung des/der Projektverantwortlichen, der Mitarbeiter am Projekt, Nachweise zu deren Berufszulassung und beruflichen Qualifikation sowie ein Organigramm all dieser Beschäftigten, derer sich der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft bei der Erfüllung des Dienstleistungsauftrages bedienen will.
2. Auflistung der wesentlichen, vom Bewerber in den letzten drei Jahren erbrachten Leistungen (aus abgeschlossenen und/oder laufenden Projekten oder Wettbewerbserfolgen), mit Angabe der
Objektbezeichnung, der Herstellkosten der Maßnahme, des Leistungszeitraumes, des Leistungsbildes, der Leistungsphasen, des öffentlichen oder privaten Auftraggebers und einer Bescheinigung dieser Auftraggeber.
3. Erklärung des Bewerbers zu Ausstattung, Gerät und technischer Ausrüstung, über die der Bewerber/ die Bewerbergemeinschaft für die Erfüllung der Dienstleistungen verfügen wird.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen