DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Ingenieurbüros in Würzburg (ID:10523651)

Übersicht
DTAD-ID:
10523651
Region:
97082 Würzburg
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
VOF-Vergabeverfahren als zweistufiges Verfahren (Auswahlverfahren zur Auswahl von mind. 3 Bewerbern für das anschließende Verhandlungsverfahren) nach § 3 VOF). Gegenstand des Verfahrens ist die...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
11.03.2015
Frist Vergabeunterlagen:
08.04.2015
Frist Angebotsabgabe:
08.04.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Staatliches Bauamt Würzburg
Weißenburgstr. 6
97082 Würzburg
Kontaktstelle: Staatliches Bauamt Würzburg

Telefon: +49 93139200
Fax: +49 9313922755
E-Mail: vergabe@stbawue.bayern.de
www.stbawue.bayern.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
B13 Erneuerung der „Neuen Mainbrücke Ochsenfurt“; Ingenieurbauwerke § 43 HOAI hier Bauoberleitung, örtliche Bauüberwachung, Objektbetreuung mit Überwachen der Mängelbeseitigung und Sicherheits- und Gesundheitskoordination (SiGeKo).
VOF-Vergabeverfahren als zweistufiges Verfahren (Auswahlverfahren zur Auswahl von mind. 3 Bewerbern für das anschließende Verhandlungsverfahren) nach § 3 VOF).
Gegenstand des Verfahrens ist die Vergabe der Überwachung der Bauarbeiten und die Objektbetreuung. Es werden die Leistungsphase 8 (BOL) und Leistungsphase 9 des HOAI-Leistungsbildes Ingenieurbauwerke (§ 43 HOAI) vergeben. Neben den Grundleistungen wird insbesondere auch die örtliche Bauüberwachung (öBü) als besondere Leistung der Lph 8 und das Überwachen der Mängelbeseitigung innerhalb der Verjährungsfrist als besondere Leistung der Lph 9 vergeben. Als weitere Leistung wird die Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination (SiGeKo) nach Baustellenverordnung vergeben.
Siehe Nr. II.1.5)
Laufzeit in Monaten: 44 Monate, davon 34 Monate Bauzeit
Voraussichtlicher Beginn der Leistungen: November 2015
Voraussichtlicher Baubeginn: 1. Quartal 2016
Die Leistungen der LPh 9 § 43 HOAI beginnen mit Abschluss der LPh. 8 § 43 HOAI und enden mit Abschluss der Mängelbeseitigung innerhalb der Verjährungsfrist.
Weitere Informationen zur Baumaßnahme siehe Nr. VI.3).

CPV-Codes: 71300000

Erfüllungsort:
97199 Ochsenfurt.
Nuts-Code: DE26C

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
85734-2015

Aktenzeichen:
B13-NMB-OCH-BÜ

Vergabeunterlagen:
Die Baumaßnahme B13 Erneuerung der „Neuen Mainbrücke Ochsenfurt“ beinhaltet den Rückbau und die Erneuerung der Mainbrücke in Ochsenfurt im Zuge der Bundesstraße 13 (sog. „Neue Mainbrücke Ochsenfurt“), den Teilrückbau der anschließenden Rampenstützwände sowie den Umbau der Stützwandköpfe, außerdem eine Stützwand für einen Geh- und Radweg und eine Behelfsbrücke im Zuge einer Baustellenzufahrt.
Der Ersatzneubau der Brücke ist als Spannbeton-Hohlkasten über drei Felder geplant. Die Gesamtstützweite der neuen Brücke beträgt 239,00 m. Geplant ist, sie am selben Standort im Freivorbauverfahren herzustellen.
Die beidseitig an die Brückenwiderlager anschließenden Rampenstützwände sollen soweit möglich erhalten werden, müssen jedoch zum Teil ertüchtigt und instandgesetzt werden.
Im Bereich des Widerlagers Würzburg ist ein Um- bzw. Ausbau des bestehenden Geh- und Radweges vorgesehen. Hierzu muss eine Stützmauer errichtet werden.
Um die uneingeschränkte Zuwegung zur Maininsel während der Bauarbeiten zu gewährleisten, wird eine Behelfsbrücke über einen Altarm des Mains hergestellt.
Eine Übersicht über die örtlichen Verhältnisse und das geplante Bauwerk liefern die Übersichtskarte PF-U2, der Lageplan PF-U7-B1a sowie die Bauwerksskizze PF U10-B1a.
Der Teilnahmeantrag und alle weiteren Unterlagen für die Bewerbung (einschl. der vorgenannten Pläne) können unter http://www.stbawue.bayern.de/wir_ueber_uns/vofverfahren_wettbewerbe.php heruntergeladen werden.
Der Teilnahmeantrag ist den Bewerbungsunterlagen vollständig ausgefüllt und verbindlich unterschrieben beizulegen. Nicht unterschriebene sowie nicht fristgerecht eingereichte Teilnahmeanträge bzw. formlose Anträge werden im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt.
Fehlende/unvollständige/unrichtige geforderte Auskünfte können zum Ausschluss des Bewerbers führen (§ 4 (9)e VOF).
Kleinere Büroorganisationen und Berufsanfänger werden insbesondere auf die Möglichkeit der Bildung von Arbeitsgemeinschaften hingewiesen. Bei der Bildung von Arbeitsgemeinschaften ist anzugeben wer welches Leistungsbild bearbeitet. Es sind jeweils eigene Referenzen anzugeben.
Bei Bewerbungen als ARGE wird das jeweils zuständige Büro für die betreffenden Leistungsphase beurteilt, die von ihm geleistet wird.
Bei Bewerbungen mit angedachten Erteilung von Unteraufträgen an Dritte, wird der jeweils zuständige Dritte für die betreffenden Leistungsphasen beurteilt, die von ihm geleistet werden.
Für alle beteiligten Mitglieder einer ARGE oder der weiterbeauftragten Dritten sind jeweils separate Bewerbungsbogen auszufüllen.
Der Teilnahmeantrag ist unterschrieben zusammen mit den weiteren Bewerbungsunterlagen im verschlossenen Umschlag mit entsprechender Kennzeichnung "Teilnahmeantrag VOF-Verfahren Baumaßnahme: B13 Erneuerung der „Neuen Mainbrücke Ochsenfurt“ beim Auftraggeber auf dem Postweg oder direkt einzureichen.
Der Umfang der kompletten Bewerbungsunterlagen soll maximal 60 Seiten DIN A4 nicht überschreiten. Für Bietergemeinschaften soll der Umfang der kompletten Bewerbungsunterlagen maximal 60 Seiten DIN A4 für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft nicht überschreiten.
Die Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber. Kosten, die dem Bewerber im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs entstehen, werden nicht erstattet. Termine können je nach Ablauf bzw. Umfang des Auswahlverfahrens variieren.

Termine & Fristen
Unterlagen:
08.04.2015

Angebotsfrist:
08.04.2015 - 12:00 Uhr

Ausführungsfrist:
Laufzeit in Monaten: 44 (ab Auftragsvergabe)

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Berufshaftpflichtversicherung über 1,5 Mio. EUR für Personenschäden sowie über 1,5 Mio. EUR für Sachschäden bei einem, in einem Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens. Die Deckung für das Objekt muss über die gesamte Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben, die Maximierung der Ersatzleistung pro Versicherungsjahr muss mindestens das Zweifache der Deckungssumme betragen.
Die geforderte Sicherheit kann auch durch eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erfüllt werden, mit der dieses den Abschluss der geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise im Auftragsfall zusichert.
Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckungen (also ohne Unterscheidung nach Sach- und Personenschäden) ist eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erforderlich, dass beide Schadenskategorien im Auftragsfall parallel zueinander mit den geforderten Deckungssummen abgesichert sind.

Zahlung:
Zahlungen gem. § 8 AVB-ING.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Zur Bewerbung ist das Bewerbungsformblatt zu verwenden. Es ist über die Internetseite des Staatlichen Bauamtes Würzburg – http://www.stbawue.bayern.de/wir_ueber_uns/vofverfahren_wettbewerbe.php abzurufen.
Beabsichtigt ein Bewerber, die Dienstleistungen in Zusammenarbeit mit Dritten zu erbringen, müssen die nachfolgend genannten Nachweise auch für diese erbracht werden:
a) Name, Rechtsform, Anschrift, Telefon, Telefax, verantwortliche Person(en);
b) Ob und auf welche Weise der Bewerber wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft ist, die Ausführungs- oder Lieferinteressen verfolgen § 2 (3) VOF; als aktuelle Eigenerklärung;
c) Schriftliche Erklärung des Bewerbers, dass keine Person, deren Verhalten dem Unternehmen zuzuordnen ist, aufgrund der in § 4 VOF genannten Verstöße rechtskräftig verurteilt worden ist. Anstatt dieser schriftlichen Erklärung kann der Bewerber seinen Bewerbungsunterlagen einen Bundeszentralregisterauszug oder gleichwertige Erklärung §4 (7) beilegen.
d) Erklärung des Bewerbers über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 4 Abs. 6 lit. a – g sowie Abs. 9 lit. a – e VOF.
e) Nachweis der für die Dienstleistung verantwortlichen Personen über
-Berechtigung zur Führung einer Berufsbezeichnung (Architekt, Innenarchitekt, Landschaftsarchitekt, beratender Ingenieur, Stadtplaner) gemäß dem Baukammergesetz (BauKaG) vom 09. Mai 2007
f) Ist der inländische Bewerber eine juristische Person, zu deren satzungsgemäßem Geschäftszweck die dem Projekt entsprechenden Fach- / Planungsleistungen gehören, ist dieser nur dann teilnahmeberechtigt, wenn durch Erklärung des Bewerbers zu III.3.2 nachgewiesen wird, dass der verantwortliche Projektbearbeiter die an die natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllt.
Auswärtige Bewerber mit der Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum erfüllen die fachliche Voraussetzung für ihre Bewerbung, wenn ihre Berechtigung zur Führung ihrer oben genannten Berufsbezeichnung nach der Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung von Berufsqualifikationen gewährleistet ist und im Auftragsfalle die Vorgaben des Art 2 BauKaG erfüllt sind.
g) Erklärung des Bewerbers über die technische Leitung des Unternehmens.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Bilanzen/Bilanzauszüge falls deren Veröffentlichung nach dem Gesellschaftsrecht des Mitgliedstaates, in dem der Bewerber ansässig ist, vorgeschrieben ist.
Erklärung des Bewerbers über den Gesamtumsatz des Bewerbers in den letzten drei Geschäftsjahren und Nachweis über den Umsatz der letzten drei Jahre für entsprechende Dienstleistungen (BOL, öBü, SiGeKo) im Verhältnis zum Gesamtumsatz.
Firmensitz des Bewerbers und seiner Niederlassungen. Sofern die Ausführung durch eine Niederlassung erfolgen soll, sind die vorstehend abgefragten Daten sowohl für das Gesamtunternehmen (Hauptsitz), als auch für die fragliche Niederlassung zu erstellen.
Erklärung des Bewerbers, welche Teile des Auftrages unter Umständen als Unteraufträge vergeben werden sollen.
Will sich der Bewerber bei der Erfüllung des Auftrages der Leistungen anderer Unternehmen bedienen, hat er diese vor Zuschlagserteilung zu benennen. Eine entsprechende Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen ist auf Anforderung nachzureichen.
Maximal 100 Punkte

Technische Leistungsfähigkeit
Referenzen:
Auflistung der wesentlichen, vom Bewerber in den letzten drei Jahren erbrachten Leistungen (aus abgeschlossenen und/oder laufenden Projekten), mit Angabe der Objektbezeichnung, der Herstellungskosten der Maßnahme, des Leistungszeitraumes, des Leistungsbildes, des öffentl. oder privaten Auftraggebers.
Die Auflistung ist auf vergleichbare Projekte (gleiche Leistung, Brücken > 100 m) zu beschränken.
Für diese Projekte sind Referenzbescheinigungen der jeweiligen Auftraggeber unbedingt beizufügen.
Maximal 175 Punkte
Personelle Ausstattung:
Erklärung des Bewerbers über das jährliche Mittel der in den letzten drei Jahren Beschäftigten und die Anzahl der Führungskräfte des/r Bewerbers / Bewerbergemeinschaft und/oder der Kapazitäten anderer Unternehmen, gegliedert nach Berufsgruppen, analog zu den Angaben in III.2.1 (berufliche Befähigung) gem. § 5 Abs. 5 lit. d VOF, differenziert nach freien Mitarbeitern und Festangestellten.
Angabe der durchschnittlichen Betriebszugehörigkeit von Festangestellten sowie der durchschnittlichen Zusammenarbeit mit freien Mitarbeitern in den letzten drei Jahren, gegliedert nach Berufsgruppen hinsichtlich der Kontinuität der Mitarbeiter im Betrieb.
Maximal 100 Punkte
Qualitätssicherung:
Beschreibung der Maßnahmen des Bewerbers / der Bewerbergemeinschaft zur Gewährleistung der Qualität u.a. in Form von Nachweisen des Bewerbers / der Bewerbergemeinschaft über Zertifizierung nach DIN ISO 9001 oder gleichwertiger Nachweise, Häufigkeit und Art von Fortbildungen sowie Zusatzqualifikationen.
Maximal 75 Punkte
Aufbereitung der Bewerbungsunterlagen
Für die Bewerbung ist der Teilnahmeantrag anzuwenden. Struktur und Übersichtlichkeit der Unterlagen sind zu gewährleisten. Der Gliederung der eingereichten Bewerbungsunterlagen ist dabei der Teilnahmeantrag zu Grunde zu legen. Der Umfang der kompletten Bewerbungsunterlagen soll maximal 60 Seiten DIN A4 nicht überschreiten. Für Bietergemeinschaften soll der Umfang der kompletten Bewerbungsunterlagen maximal 60 Seiten DIN A4 für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft nicht überschreiten.
Maximal 50 Punkte

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen