DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten in Unzenberg (ID:7247897)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten
DTAD-ID:
7247897
Region:
55483 Unzenberg
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
09.06.2012
Frist Angebotsabgabe:
14.07.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Sicherheitsdienstleistungen nach § 5 und § 8 LuftSiG auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn. a) Der Flughafen Frankfurt-Hahn ist ein internationaler Verkehrsflughafen im Bundesland Rheinland-Pfalz. Der Auftraggeber obliegt die Durchführung von Sicherungsmaßnahmen nach § 8 LuftSiG. Darüber hinaus ist der Auftraggeber gem. § 5 Abs. 5 LuftSiG von der zuständigen Luftsicherheitsbehörde mit der Durchführung der Maßnahmen nach § 5 LuftSiG betraut; hierbei ist es dem Auftraggeber freigestellt, sich bei der Erfüllung dieser Dienstleistung eines Dritten zu bedienen. b) Gegenstand des Vergabeverfahrens sind im Wesentlichen folgende Leistungen: Durchführung von Luftsicherheitskontrollen gem. § 5 Luftsicherheitsgesetz (LuftSiG) und Durchführung von Sicherheitsdienstleistungen nach § 8 LuftSiG am Flughafen Frankfurt-Hahn. c) Die wesentlichen Leistungen sind im nicht allgemein zugänglichen Bereich des Flughafens rund um die Uhr, 7 Tage pro Woche, zu erbringen.
Kategorien:
Reisedienste, Sicherheitsdienste, Luftverkehr
CPV-Codes:
Bewachungsdienste , Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten , Diverse Hilfstätigkeiten für den Luftverkehr , Luftverkehrskontrolle , Streifendienste , Überwachungsdienste
Vergabe in Losen:
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  181697-2012

Auftragsbekanntmachung – Versorgungssektoren

Dienstleistungen Richtlinie 2004/17/EG
Abschnitt I: Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH
Gebäude 667 A-C
Kontaktstelle(n): Abteilung Personal / Recht
55483 Hahn-Flughafen
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 654350-9532
E-Mail: michael.junkes@hahn-airport.de
Fax: +49 654350-9212
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.hahn-airport.de
Elektronischer Zugang zu Informationen: http://http://www.hahn-airport.de
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Haupttätigkeit(en)
Flughafenanlagen
I.3) Auftragsvergabe im Auftrag anderer Auftraggeber
Der Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Sicherheitsdienstleistungen nach § 5 und § 8 LuftSiG auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 23: Auskunfts- und Schutzdienste, ohne Geldtransport Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Flughafen Frankfurt-Hahn. NUTS-Code DEB19
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
a) Der Flughafen Frankfurt-Hahn ist ein internationaler Verkehrsflughafen im Bundesland Rheinland-Pfalz. Der Auftraggeber obliegt die Durchführung von Sicherungsmaßnahmen nach § 8 LuftSiG. Darüber hinaus ist der Auftraggeber gem. § 5 Abs. 5 LuftSiG von der zuständigen Luftsicherheitsbehörde mit der Durchführung der Maßnahmen nach § 5 LuftSiG betraut; hierbei ist es dem Auftraggeber freigestellt, sich bei der Erfüllung dieser Dienstleistung eines Dritten zu bedienen. b) Gegenstand des Vergabeverfahrens sind im Wesentlichen folgende Leistungen: Durchführung von Luftsicherheitskontrollen gem. § 5 Luftsicherheitsgesetz (LuftSiG) und Durchführung von Sicherheitsdienstleistungen nach § 8 LuftSiG am Flughafen Frankfurt-Hahn. c) Die wesentlichen Leistungen sind im nicht allgemein zugänglichen Bereich des Flughafens rund um die Uhr, 7 Tage pro Woche, zu erbringen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
79710000, 79713000, 79714000, 79715000, 63730000, 63732000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja Angebote sind möglich für alle Lose
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Geschätzter Wert ohne MwSt: 21 119 197,00 EUR
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.10.2012 Abschluss 31.12.2016

Angaben zu den Losen

Los-Nr: 1

Bezeichnung: Beauftragung zur Durchführung der Sicherheitsdienstleistung

nach § 5 LuftSiG

1) Kurze Beschreibung:

Erbringung von Sicherheitsdienstleistungen nach § 5 LuftSiG, die sich aus
folgenden Leistungen zusammensetzen:
— Fluggastkontrolle,
— Gepäckkontrolle.

2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

79710000, 79713000, 79714000, 63730000, 63732000

3) Menge oder Umfang:

Durchschnittliche jährliche Fluggastkontrollen:
— 2010 bis 2012: ca. 1 455 190,
— einschl. 2012 bis 2016: ca. 1 549 863 (Prognose).
Es wird darauf hingewiesen, dass die vorstehenden Zahlen lediglich
kalkulatorischen Zwecken dienen und keine Garantien des Auftraggebers auf
ein Mindestumfang bzw. -menge o.ä. darstellen.
Im Übrigen wird auf den Inhalt der Verdingungsunterlagen hingewiesen.
Geschätzter Wert ohne MwSt: 14 696 886,00 EUR

5) Zusätzliche Angaben zu den Losen:

Die Zuschlagserteilung setzt die vorherige Zustimmung der zuständigen
Luftsicherheitsbehörde voraus.

Los-Nr: 2

Bezeichnung: Beauftragung zur Durchführung der Sicherheitsdienstleistung

nach § 8 LuftSiG

1) Kurze Beschreibung:

Erbringung von Sicherheitsdienstleistungen nach § 8 LuftSiG, wobei auch
sonstige Sicherheitsdienstleistungen (z.B. Leistungen nach § 9 LuftSiG
oder Besetzung der Telefonzentrale) durchzuführen sind. Im Wesentlichen
sind folgende Leistungen zu erbringen:
— Bewachung und Bestreifung des Flughafengeländes,
— Baustellenbewachung,
— Personal-, Waren- und Fahrzeugkontrolle,
— Flughafenzentrale,
— Telefonzentrale.

2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

79710000, 79713000, 79714000, 79715000, 63730000, 63732000

3) Menge oder Umfang:

Im Zeitraum 2010 bis 2012 waren für die Sicherheitsdienstleistungen pro
Jahr durchschnittlich ca. 71 965 Arbeitsstunden zu leisten.
Geschätzter Wert ohne MwSt: 6 422 241,00 EUR
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Sind den Verdingungsunterlagen zu entnehmen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Sind den Verdingungsunterlagen zu entnehmen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Weitere Einzelheiten sind den Verdingungsunterlagen zu entnehmen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja Darlegung der besonderen Bedingungen: Im Falle der Zuschlagserteilung muss der Auftragnehmer für seine eingesetzten Mitarbeiter eine gültige Zuverlässigkeitsprüfung gem. § 7 LuftSiG beibringen.
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Bieter haben folgende Dokumente vorzulegen bzw. Erklärungen abzugeben: — Vorlage eines aktuellen Handelsregisterauszuges (nicht älter als 3 Monate) oder eines vergleichbaren Registerauszuges, — Vollständig ausgefülltes Formular (Anlage 3) mit der Erklärung nach § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 Landestariftreuegesetz (LTTG), — Vorlage eines aktuellen Führungszeugnisses des Unternehmers sowie bei juristischen Personen der gesetzlichen Vertreter, — Vorlage eines aktuellen Auszugs aus dem Gewerbezentralregister (nicht älter als 3 Monate), — Nachweis der Eintragung in das Berufsregister oder das Register der Industrie- und Handelskammer am Sitz des Unternehmers, — Eigenerklärung zur Mitgliedschaft in einer Berufsgenossenschaft und Vorlage einer qualifizierten Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft, — Vorlage der Erlaubnis nach § 34a GewO, — Unbedenklichkeitsbescheinigungen des Finanzamtes und der für den Auftragnehmer wichtigen Sozialversicherungsträger aus dem laufenden Geschäftsjahr. Bieter, die ihren Sitz außerhalb der Bundesrepublik Deutschland haben, legen entsprechende Nachweise und Registerauszüge vor. Zum Nachweis der erforderlichen Fachkunde ist eine Referenzliste vorzulegen, die die Ausführung der ausgeschriebenen oder vergleichbaren Leistungen auflistet. Sofern ein Bieter keine Referenzen angeben kann, ist der Nachweis der notwendigen Fachkunde dadurch zu führen, dass das mit der Angebotserstellung und/oder der Ausführung bzw. der Leitung der Ausführung befasste Personal die ausgeschriebene und/oder eine vergleichbare Leistung bereits ausgeführt hat. Im Übrigen wird auf die Verdingungsunterlagen verwiesen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Zur Darlegung der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit sind folgende Angaben, Erklärungen und Formalitäten erforderlich: — Benennung des Gesamtumsatzes (netto) der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, für jedes abgeschlossene Geschäftsjahr gesondert, — Benennung des Umsatzes (netto), der auf Leistungen entfällt, die mit den vorliegend ausgeschriebenen Leistungen vergleichbar sind, — Eigenerklärung des Bieters, dass über sein Vermögen kein Insolvenz- oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder beantragt oder ein entsprechender Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist, — Eigenerklärung des Bieters, dass er sich nicht im Verfahren der Liquidation befindet, — Nachweis einer abgeschlossenen Betriebshaftpflichtversicherung eines in der Europäischen Union zugelassenen Versicherungsunternehmens im vom Auftraggeber geforderten Umfang. Im Übrigen wird auf die Verdingungsunterlagen verwiesen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Zur Darlegung der technischen Leistungsfähigkeit sind folgende Angaben, Erklärungen und Formalitäten erforderlich: — Benennung der Anzahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitnehmer, gegliedert nach Berufs-gruppen sowie nach Voll- und Teilzeitkräften und befristet und unbefristet Beschäftigten, — Eigenerklärung des Bieters, dass er über das in der Leistungsbeschreibung geforderte Personal verfügt bzw. sicherstellen wird, dass die Beauftragung mit dem in der Leistungsbeschreibung geforderten Personal durchgeführt wird, — Nachweis der sicherheitsrelevanten Ausbildung der einzusetzenden Mitarbeiter, — Jährliche Fluktuationsquote der letzten 3 Jahre in der ausgeschriebenen Sparte bei festangestellten Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigten ohne Zeitverträge, — Angabe der Abwesenheitsquote des Personals, — Angabe der Geschäftsbereiche und ggf. der Niederlassungen des Unternehmens inklusive der Vorlage eines Organigramms nebst dazugehörigen Stellen-beschreibungen, unter die die hier ausgeschriebenen Leistungen fallen, — Vorlage eines Realisierungskonzepts „Personaleinsatzplan“, — Vorstellung der Sicherheitsphilosophie mit Bezug auf die beabsichtigte Umsetzung auf die ausgeschriebene Dienstleistung, — Darstellung der Maßnahmen zur Qualitätssicherung. Im Übrigen wird auf die Verdingungsunterlagen verwiesen.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: nein
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Offen
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien 1. Qualität. Gewichtung 70 2. Niedrigster Preis. Gewichtung 30
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber:
PRJ
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen (außer DBS) Kostenpflichtige Unterlagen:
nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
14.7.2012 - 12:00
IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
verfasst werden können Deutsch.
IV.3.6) Bindefrist des Angebots bis:
30.9.2012
IV.3.7) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen: Sommer/Herbst 2015.
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben:
Die Verdingungsunterlage können für die Dauer der Angebotsfrist im pdf-Format von der Internetpräsenz des Auftraggebers jederzeit und von jedermann heruntergeladen werden. Für alle potentiellen Bieter findet am 18.6.2012, 10:30 Uhr eine Ortsbegehung auf dem Gelände des Flughafens Frankfurt-Hahn statt. Die Teilnahme an der Ortsbegehung vor der Angebotsabgabe ist zwingend erforderlich. Die Nichtteilnahme führt zum Ausschluss des Angebotes.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz Stiftsstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de Telefon: +49 613116-2234 Internet-Adresse: http://www.mwkel.rlp.de/Zugeordnete-Institutionen/Vergabekammer/ Fax: +49 613116-2113
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Können den Verdingungsunterlagen entnommen werden.
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt Vergabekammer Rheinland-Pfalz DEUTSCHLAND
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
4.6.2012
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen