DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Vergebener Auftrag - Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten in Frankfurt am Main (ID:13304916)

DTAD-ID:
13304916
Region:
60313 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Verfahrensart:
Wettbewerblicher Dialog
Kategorien:
Sicherheitsdienste, Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung
CPV-Codes:
Dienstleistungen im Bereich öffentliche Sicherheit , Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Gegenstand dieser Vergabe ist die Erarbeitung und Umsetzung eines Sicherheitskonzeptes zum „autofreien Sonntag“ am 10.6.2018.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
12.08.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Frankfurt am Main: Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
traffiQ Lokale Nahverkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH
Stiftstraße 9-17
Frankfurt am Main
60313
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentraler Service
E-Mail: n.pullmann@traffiQ.de
Fax: +49 6921224455
NUTS-Code: DE712
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.traffiQ.de
Adresse des Beschafferprofils: http://www.traffiq.de/3519.de.vergaben.html

Auftragnehmer:
Anonym

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Erstellung eines Sicherheitskonzeptes zum autofreien Sonntag am 10.6.2018.
Gegenstand dieser Vergabe ist die Erarbeitung und Umsetzung eines Sicherheitskonzeptes zum „autofreien Sonntag“ am 10.6.2018.

CPV-Codes:
79710000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE712
Hauptort der Ausführung
Frankfurt am Main.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Wettbewerblicher Dialog

Dokumententyp:
Vergebener Auftrag

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
320151-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 154-320151

Aktenzeichen:
2017/33

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Preis

Sonstiges
Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Aufgabenträgerorganisation, privatrechtlich organisiert

Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV)

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
75241000

Beschreibung der Beschaffung:
TraffiQ, die Lokale Nahverkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH, ist als Aufgabenträgerorganisation und Regieunternehmen der Stadt Frankfurt am Main zuständig für die Organisation, Finanzierung und Vermarktung des öffentlichen Personennahverkehrs in Frankfurt.
Die Stadt Frankfurt – vertreten durch das Verkehrsdezernat – will sich bei diesem autofreien Sonntag als besondere Stadt präsentieren.
Zum „autofreien Sonntag“ sollen am 10.6.2018 (ab ca. 10 Uhr) auf einem Straßenzug im Frankfurter Stadtgebiet „Aktionspunkte“ zum Themenfeld „Mobilität“ gesetzt werden; der Straßenzug wird dafür für den motorisierten Individualverkehr gesperrt und soll den Besucher/innen zur Verfügung gestellt werden. Es ist ein Sicherheitskonzept zur Begegnung des Anschlagsrisikos zu erarbeiten. Auch die Umsetzung des Konzeptes (einschl. Materialien und das gesamte Ordnungs- und Sicherheitspersonal) ist Bestandteil der Leistung.
Das Sicherheitskonzept ist schriftlich zu erarbeiten und vorzulegen. Es ist außer mit dem AG mit allen zu beteiligenden Ämtern, Fach- und Dienststellen abzustimmen und ggf. zu überarbeiten. Das Sicherheitskonzept muss bis zur Genehmigungsreife (Genehmigung durch das Servicecenter Veranstaltungen beim Ordnungsamt der Stadt Frankfurt am Main) gebracht werden.
Die eigenverantwortliche und vollständige Umsetzung des Konzepts bis zum bzw. am Veranstaltungstag ist Bestandteil der Leistung. Dabei dürfen die Sperr- und sonstigen Sicherheitsmaßnahmen nicht früher aufgebaut werden als dies aus logistischen Gründen unbedingt erforderlich ist.
Alle zur Umsetzung des Konzeptes erforderlichen Materialien und das gesamte zur Umsetzung des Konzeptes erforderliche Ordnungs- und Sicherheitspersonal gehören zur Leistungserbringung dazu. Uniformierte Kräfte der Landes- und/oder Stadtpolizei dürfen dabei nicht einkalkuliert werden.

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Zusätzliche Angaben

Die oben beschriebene Leistung wird im Rahmen eines Wettbewerblichen Dialogs gemäß § 18 VgV vergeben.Der wettbewerbliche Dialog ist ein mehrstufiges Verfahren in mehreren aufeinanderfolgenden Phasen.

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 119-240254

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Wilhelminenstraße 1-3
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151126603
Fax: +49 6151125816

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Das Verfahren zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen das Vergabeverfahren richtet sich nach den Vorschriften der §§ 155 ff GWB.
Glaubt sich ein Bieter wegen eines Verstoßes gegen Vergabevorschriften in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 GWB verletzt, so hat er dies innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber dem AG zu rügen (§ 160 Absatz 3 Nr. 1 GWB). Rügt ein Bieter einen seiner Ansicht nach vorliegenden Vergabeverstoß und teilt der AG ihm mit, dass er der Rüge nicht abhelfen will, muss der Bieter innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des AG ein Nachprüfungsverfahren einleiten (§ 160 Absatz 3 Nr. 4 GWB), wenn er seine Rüge aufrecht erhalten will, damit das aufwändige Verfahren nicht unnötig mit den sich aus der Rüge ergebenden Risiken belastet wird.
Genaue Hinweise in Bezug auf die Fristen zur Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt die zuständige Vergabekammer des Landes Hessen.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Wilhelminenstraße 1-3
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151126603
Fax: +49 6151125816

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 10.08.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen