DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten in Flörsheim am Main (ID:13483016)


DTAD-ID:
13483016
Region:
65439 Flörsheim am Main
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Sicherheitsdienste
CPV-Codes:
Bewachungsdienste , Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Gegenstand der Vergabe sind Wach- und Sicherheitsdienstleistungen auf dem Betriebsgelände der Deponie Wicker inkl. Kontrollgängen, Leistungen im Zusammenhang mit dem Verwaltungsgebäude im...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
19.10.2017
Frist Angebotsabgabe:
16.11.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Flörsheim am Main: Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Rhein-Main Deponie GmbH
Steinmühlenweg 5
Flörsheim am Main
65439
Deutschland
Kontaktstelle(n): Hr. Eichler
Telefon: +49 614592603517
E-Mail: tab@deponiepark.de
Fax: +49 614592604311
NUTS-Code: DE71A
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.deponiepark.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Wach-/Sicherheitsdienstleist. Deponiepark Flörsheim-Wicker.
Gegenstand der Vergabe sind Wach- und Sicherheitsdienstleistungen auf dem Betriebsgelände der Deponie Wicker inkl. Kontrollgängen, Leistungen im Zusammenhang mit dem Verwaltungsgebäude im Steinmühlenweg 5 sowie Revierfahrten im Umfeld der Deponie Wicker.

CPV-Codes:
79710000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE71A
Hauptort der Ausführung
Deponiepark Flörsheim-Wicker, 65439 Flörsheim am Main.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
413790-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 201-413790

Aktenzeichen:
2017-WSD-02

Auftragswert:
Wert ohne MwSt. 1,00 EUR

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
16.11.2017

Ausführungsfrist:
31.12.2019

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Qualifizierung und Berufserfahrung des zum Einsatz kommenden Personals / Gewichtung: 20,00
Qualitätskriterium - Name: Qualität der Organisationsstruktur / Gewichtung: 15,00
Qualitätskriterium - Name: Qualität der zum Einsatz kommenden Überwachungstechnik / Gewichtung: 15,00
Preis - Gewichtung: 50,00

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Allgemeine Hinweise:
Alle geforderten Nachweise und Erklärungen gemäß Abschnitt III. 1. 1) bis III. 1. 3) sind innerhalb der Frist nach Abschnitt IV. 2. 2) vorzulegen, soweit sich der Auftraggeber dies nicht ausdrücklich anders vorbehalten hat. Der Auftraggeber weist ausdrücklich darauf hin, dass unvollständige Angebote von der Teilnahme am weiteren Verfahren ausgeschlossen werden können. Die Vorlage von Kopien ist zulässig. Ausländische Bewerber haben statt der geforderten amtlichen Nachweise nach deutschem Recht gleichwertige Bescheinigungen nach den Vorschriften ihres Herkunftslandes vorzulegen. Soweit nicht anders gefordert, können Erklärungen als Eigenerklärungen abgegeben werden. Die Vergabestelle stellt für die nachfolgend aufgeführten Nachweise und Erklärungen ein Bewerber-Formblatt zur Verfügung, welches interessierte Unternehmen über die unter Abschnitt I. 3) genannte elektronische Adresse abrufen können.
Bei Bewerbergemeinschaften sind die geforderten Nachweise für alle Mitglieder vorzulegen, wobei jedes Mitglied seine Eignung für den Leistungsbestandteil nachweisen muss, den es übernehmen soll. Ferner hat die Bewerbergemeinschaft dem Teilnahmeantrag eine Erklärung beizulegen, in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt ist, in der alle Mitglieder aufgeführt sind, der für die Durchführung bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist und dieser die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt und dass alle Mitglieder im Auftragsfall als Gesamtschuldner haften (Bewerbergemeinschaftserklärung).
Beabsichtigt der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft den Einsatz von Nachunternehmern, sind die von den Nachunternehmern zu erbringenden Leistungen gemäß § 46 Abs. 3 Nr. 10 VgV nach Art und Umfang zu benennen.
Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
Zu III.1.1):
1. Unternehmensdarstellung;
2. Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123 und 124 GWB vorliegen, oder andernfalls entsprechende Selbstreinigungsmaßnahmen nach § 125 GWB getroffen werden;
3. Aktueller Nachweis der Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister oder eine gleichwertige Bescheinigung einer Gerichts- oder Verwaltungsbehörde des Ursprungs- oder Herkunftslandes; Nachweis einer aktuellen Gewerbeerlaubnis zur Bewachung nach § 34 a GeO;
4. Erklärung über die Einhaltung des Tariftreue- und Mindestlohngesetzes (Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt bei öffentlichen Aufträgen entsprechend der Vorgaben §§ 4 und 6 des Hessischen Vergabe- und Tariftreuegesetz und zur Zahlung des Mindestlohns gem. § 20 des Mindestlohngesetzes (MiLoG) bzw. des Tariflohns nach dem Arbeitnehmer-Entsendegesetz. Erklärung darüber, dass der Bieter nicht wegen eines Verstoßes gegen § 21 MiLoG mit einer Geldbuße von wenigstens 2 500 EUR belegt worden ist und damit nicht die Voraussetzungen für einen Ausschluss von der Auftragsvergabe nach § 19 Abs. 1 und 3 MiLoG vorliegen).

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
1. Erklärung über den Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 Geschäftsjahren (2014 bis 2016), soweit es Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar oder ihr ähnlich sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen.
2. Betriebshaftpflichtversicherung für Personen- und Sachschäden, Verlust an Schlüsseln und Vermögensschäden sowie Schäden gemäß Bundesdatenschutzgesetz.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 % des jährlichen Netto-Auftragswertes, max. 10 000 EUR.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
1. Nachweis von mindestens 5 einschlägigen Referenzen eines kommunalen, öffentlichen Auftraggebers durch eine Aufstellung der wesentlichen, innerhalb der letzten drei Jahre erbrachten Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung (regelmäßige Wach- und Sicherheitsdienstleisten auf einer Deponie bzw. von vergleichbaren Infrastruktureinrichtungen) vergleichbar sind (Mindestbedingung) unter Angabe von jeweils:
— Leistungsart, Projektbezeichnung,
— Kurzbeschrieb der Leistungen mit Angaben zum Auftragswert,
— Leitungszeitraum,
— Auftraggeber und Ansprechpartner (Kontaktdaten).
Für die geforderten 5 Referenzen sind Referenzschreiben des öffentlichen/kommunalen Auftraggebers beizufügen; soweit diese nicht vorliegen: Vorlage aussagekräftiger Eigenerklärung.
2. Aktueller Nachweis der Zertifizierung / Konformitätserklärung nach DIN 77200 (Mindestbedingung).
3. Erklärung zur Zahl der in den letzten drei Geschäftsjahren (2014 bis 2016) jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Berufsgruppen und Qualifikation der Mitarbeiter.
4. Angaben zur technischen betrieblichen Ausstattung des Unternehmens (Anzahl / Ausstattung der Fahrzeuge, Überwachungs-/Kontrollsysteme, etc.).
5. Qualifikation und Berufserfahrung des für die Leitung und Aufsicht vorgesehenen Personals.
Im weiteren wird auf das Bieterformblatt in den Ausschreibungsunterlagen verwiesen.

Sonstiges
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.had.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-15f23d6b405-4c63b766e2a5a036
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Umweltplanung Bullermann Schneble GmbH
Havelstraße 7A
Darmstadt
64295
Deutschland
Kontaktstelle(n): Helmut Schneble
Telefon: +49 6151/97580
E-Mail: h.schneble@umweltplanung-gmbh.de
Fax: +49 6151/975830
NUTS-Code: DE711
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.umweltplanung-gmbh.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Rhein-Main Deponie GmbH
Steinmühlenweg 5
Flörsheim am Main
65439
Deutschland
Kontaktstelle(n): Hr. Eichler
Telefon: +49 614592603517
E-Mail: tab@deponiepark.de
Fax: +49 614592604311
NUTS-Code: DE71A
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.deponiepark.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Umwelt, Entsorgungsdienstleistungen

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
79713000

Beschreibung der Beschaffung:
Zusammenfassend sind insbesondere folgende Leistungen zu erbringen:
Wach-/Sicherheitsdienst von:
— Montag bis Freitag inkl. Bedienung der Schrankenanlage während der Öffnungszeiten sowie unregelmäßige Kontrollgänge auf dem Betriebsgelände der Deponie (ca. 11 Kontrollpunkte), überwiegend nachts,
— Samstag, Sonntag, Feiertrage inkl. unregelmäßige Kontrollgänge, Tag und Nacht,
— Revierfahrten im nahen Umkreis der Deponie, ca. 3 Objekte,
— Serviceleistungen im Zusammenhang mit den Kontrollgängen, Revierfahrten und besonderen Vorkommnissen auf dem Deponiegelände.
Näheres siehe Vergabeunterlagen.

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 01.01.2018
Ende: 31.12.2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Optionale Verlängerung um einmalig ein Jahr.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Berufshaftpflichtversicherung und Vertragserfüllungsbürgschaft.

Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16.11.2017
Ortszeit: 14:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31.12.2017

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 16.11.2017
Ortszeit: 14:05
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
Entfällt.

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Nebenangebote werden nicht zugelassen.
Bei den unter II.1.5) und II.2.6) gemachten Angaben zum Wert des Auftrags/Loses handelt es sich aus Wettbewerbsgründen um eine fiktive Preisangabe.
Angebote mit allen geforderten Nachweisen sind ausschließlich schriftlich bei der unter Ziffer I.1) genannten Stelle (Rhein-Main Deponie GmbH) abzugeben.
Antworten zu Bieterfragen werden ausschließlich über dieses Portal (HAD/eHAD) abgewickelt.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen.
Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 16.10.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen