DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von medizinischen Laboratorien in Wilhelmshaven (ID:11136363)

Übersicht
DTAD-ID:
11136363
Region:
26389 Wilhelmshaven
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Kategorien:
Dienstleistungen des Gesundheitswesens
CPV-Codes:
Dienstleistungen von medizinischen Laboratorien
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Das städtische Reinhard-Nieter-Krankenhaus und das christliche St. Willehad-Hospital haben in 2014 zu einem Klinkum fusioniert, um für die Bevölkerung der Stadt Wilhelmshaven und der gesamten...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
02.09.2015
Frist Angebotsabgabe:
28.09.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Klinikum Wilhelmshaven gGmbH
Friedrich-Paffrath-Straße 100
26389 Wilhelmshaven
Kontaktstelle: Abt. Materialwirtschaft/Einkauf
Herrn Sebastian Hahn
Telefon: +49 4421891131
Fax: +49 4421891998
E-Mail: sebastian.hahn@klinikum-whv.de

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Dienstleistungen für medizinische Laboratorien Klinikum Wilhelmshaven gGmbH.
Das städtische Reinhard-Nieter-Krankenhaus und das christliche St. Willehad-Hospital haben in 2014 zu einem Klinkum fusioniert, um für die Bevölkerung der Stadt Wilhelmshaven und der gesamten Region eine bestmögliche medizinische Versorgung sichern zu können. Das aus der Fusion entstandene Klinikum Wilhelmshaven unterhält ein Zentrallabor zur Versorgung aller Patienten (ambulant und stationär) der insgesamt 617 stationären und 58 teilstationären Betten. Zusätzlich werden POCT-Systeme (Blutgase, Blutzucker) vorgehalten. Ergänzend wird das Klinikum durch ein externes Drittlabor mit Spezialanalytik versorgt. Der zukünftige Laborbetreiber muss nach DIN EN ISO 15189 oder gleichwertig akkreditiert sein und für die Betriebsstätte im Klinikum Wilhelmshaven eine entsprechende Akkreditierung erreichen. Er hat überdies alle erforderlichen behördlichen Genehmigungen für die labormedizinische Versorgung im Klinikum Wilhelmshaven einzuholen. Gegenstand des zu vergebenden Auftrags ist ein 24-stündiger Laborbetrieb inklusive Notfallanalytik sowie die Organisation/Verwaltung des Blutdepots am Standort im Klinikum Wilhelmshaven. Schwerpunkte des Laborbetriebs bilden dabei die Bereiche Klinische Chemie, Hämatologie, Hämostaseologie, Immunhämatologie, Immunologie, Mikrobiologie, Infektionsserologie und Urindiagnostik.
Der technische Betrieb der Laborgeräte und -anlagen, das Management der Sachmittel, wie zum Beispiel Verbrauchsmaterialien, Labordiagnostika einschließlich Probenentnahme und Transportmaterialien und die medizinisch/organisatorische Beratung der Labore wird bis zum 30.4.2016 durch einen externen Auftragnehmer sichergestellt und soll im Rahmen dieser Ausschreibung neu vergeben werden.
Gegenstand der Ausschreibung ist die lückenlose Versorgung des Klinikums mit labordiagnostischen Leistungen. Der Auftragnehmer wird zum einen den technischen Betrieb des Laboratoriums, insbesondere die Beschaffung, Gestellung und Wartung der Analyseautomaten, als auch die Versorgung mit Verbrauchsgütern (Verbrauchsmittel, Reagenzien etc.) gewährleisten. Der Auftragnehmer muss im Bereich der Versorgung alle von den Krankenhausärzten gewünschten labormedizinischen Leistungen für die „Rund um die Uhr“-Betreuung und Versorgung aller Patienten (ambulant und stationär) übergangslos und vollumfänglich sicherstellen. Sowohl Notfall- als auch Routineuntersuchungen sind vollumfänglich abzudecken. Der Auftragnehmer steht für die unverzügliche Durchführung aller gewünschten Untersuchungen und die elektronische Rückübermittlung der Befunde im Bereich der Labormedizin ein und gewährleistet die Durchführung der Beprobung nach dem jeweils aktuellen Stand der Wissenschaft und Technik. Ferner hat der Auftragnehmer eine problemlose Integration von Befunden in das KIS-System ClinicCentre der Firma i-SOLUTIONS Health GmbH zu gewährleisten. Der Auftragnehmer hat dabei ein Laborinformationssystem (LIS) zu liefern und zu betreiben, welches die Schnittstellen zum KIS vollständig bedient und alle von ihm betriebenen und für die Laborversorgung erforderlichen Geräte erfasst. („Kompatibilitätsgarantie“) Neben dem technischen Betrieb des Laboratoriums hat der Auftragnehmer ferner das Management des Funktionsbereiches Labor inkl. POCT-Analytik zu erbringen.
Ziel ist es insbesondere die Steigerung der Qualität, die Reduzierung von Betriebskosten, Optimierung von Anforderungsprofilen, der Wegfall von Investitionen für den Auftraggeber und die Nutzung wirtschaftlicher und organisatorischer Synergie-Effekte.
Die erforderlichen Räumlichkeiten werden durch den Auftraggeber gestellt. Die mikrobiologischen Leistungen werden aktuell vor Ort erbracht.
Die im Zentrallabor eingesetzten Mitarbeiter sind Angestellte des Klinikums Wilhelmshaven. Derzeit werden durch das Klinikum 17 Vollkräfte im Zentrallabor eingesetzt. Die medizinische Leitung soll durch einen Facharzt für Laboratoriumsmedizin, Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie erfolgen. Ferner soll der Laborbetreiber über eine/einen Fachärztin/Facharzt für Transfusionsmedizin zur Wahrnehmung von Funktionen für das Klinikum verfügen. Darüber hinaus soll es dem zukünftigen Laborbetreiber grundsätzlich möglich sein, labormedizinische Leistungen gegenüber Wahlleistungspatienten (PKV-Patienten) im eigenen Namen und auf eigene Rechnung nach der GOÄ zu liquidieren. Das Labor erbringt jährlich ca. 2 000 000 Leistungen, davon ca. 350 000 Leistungen für externe Einsender.
Die Ausstattung des Labors sowie eine Leistungsstatistik 2014 sind den Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen, die an die im Teilnahmewettbewerb ausgewählten Bieter versendet werden.
Siehe Ziffer II.1.5).

CPV-Codes: 85145000

Erfüllungsort:
Nuts-Code: DE945

Verfahren & Unterlagen
Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
308504-2015

Aktenzeichen:
WHV-Labor-2015

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
28.09.2015 - 12:00 Uhr

Ausführungsfrist:
Laufzeit in Monaten: 60 (ab Auftragsvergabe)

Bedingungen & Nachweise
Zahlung:
Siehe Verdingungsunterlagen.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Die Bewerber haben Angaben zur allgemeinen Eignung anhand eines Bewerbungsformulars zu machen. Das Bewerbungsformular kann bei der unter Ziffer I.1) angegebenen Kontaktstelle per E-Mail angefordert werden.
Hiernach erklärt der Bewerber, dass:
a.) er den Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß nachgekommen ist.
b.) er keine schweren Verfehlungen u.a. der nachstehenden Art begangen hat, insbesondere nicht die in § 6 Abs. 4 EG VOL/A genannten Straftaten.
c.) er die Beschäftigten – soweit erforderlich – bei der Berufsgenossenschaft angemeldet hat.
d.) über sein Vermögen kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbar gesetzliches geregeltes Verfahren eröffnet oder Eröffnung beantragt oder der Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist.
e.) sich sein Unternehmen nicht in Liquidation befindet
f.) er nachweislich keine schweren Verfehlungen begangen hat, die seine Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt.
g.) er in diesem Verhandlungsverfahren keine vorsätzlich unzutreffende Erklärung in Bezug auf seine
Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben hat.
h.) hinsichtlich seines Unternehmens kein Eintrag im Korruptionsregister oder eines entsprechenden Registers erfolgt ist bzw. unmittelbar bevorsteht, die eine Zuschlagserklärung an sein Unternehmen in Frage stellt. Im Zweifelsfall sind entsprechende Einträge mit dem Teilnahmeantrag und im laufenden Verfahren unverzüglich dem Auftraggeber zu melden;
i.) alle fachlichen, beruflichen und technischen Qualifikationen, die aufgrund bestehender Rechtslage von einem Leistungserbringer im Bereich „Laborversorgung“ gefordert werden, durch den Auftragnehmer im Auftragsfall im Zuschlagsfall erfüllt werden;
j.) ein eigener Laborarzt mit der Leistungserbringung betraut sein wird.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
1. Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens in den letzten 3 Geschäftsjahren;
2. Eigenerklärung über den Umsatz der letzten 3 Geschäftsjahre bezüglich solcher Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind;
3. Vorlage von Bilanzen oder Bilanzauszügen der letzten 3 Geschäftsjahre, falls deren Veröffentlichung nach dem Gesellschaftsrecht des Staates, in dem das Unternehmen ansässig ist, vorgeschrieben ist;
4. Nachweis einer Haftpflichtversicherung (Deckungssumme für Vermögensschäden, Personen und Sachschäden jeweils mind. 5 000 000 EUR, mind. 2-fach maximiert im Versicherungsjahr) oder die Erklärung darüber, dass eine solche Versicherung im Falle der Auftragserteilung zum Zeitpunkt der Leistungserbringung abgeschlossen wird.

Technische Leistungsfähigkeit
1. Nachweis einschlägiger Erfahrungen durch eine Aufstellung der wesentlichen, innerhalb der letzten 3 Jahre erbrachten Leistungen, die mit den hier zu vergebenden Leistungen vergleichbar sind (Referenzliste), unter Angabe von
a) Projekt/Referenz einschließlich Ansprechpartnern und Kontaktdaten (Telefonnummern) sowie kurzer Projektbeschreibung,
b) Angaben zu der Bettenzahl des Klinikums, die Anzahl der stationären Fälle, das Umsatzvolumen des Laboratoriums und der/die zuständige Laborfacharzt/Laborfachärztin bzw. Laborfachärzte
c) Darlegung zum Einsatz von vergleichbaren Leistungen in vergleichbaren Institutionen im Routinebetrieb;
2. Eigenerklärung zur Zahl der in den letzten 3 Jahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte nach Anzahl und Qualifikation, insbesondere der ärztlichen und sonstigen Mitarbeiter, möglichst (soweit vorhanden) mit Benennung der Facharztrichtungen, insbesondere Laboratoriumsmedizin, Transfusionsmedizin, Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie sowie Hygiene- und Umweltmedizin.
3. Angaben zur Akkreditierung vorhandener Labore des Bewerbers nach DIN EN ISO 15189:2007-08 bzw. DIN EN ISO 15189:2013 oder gleichwertiger Zertifizierungen;

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Zu Nr. 1: Der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft muss nachweisen, im Zeitraum der letzten 3 Jahre an zumindest einem Klinikum laborärztliche Leistungen vergleichbarer Art und vergleichbaren Umfangs erbracht zu haben.
Zu Nr. 3: Der Bewerber muss zwingend über mindestens ein nach DIN EN ISO 15189:2007-08 bzw. DIN EN ISO 15189:2013 oder gleichwertig akkreditiertes medizinisches Laboratorium verfügen. Im Falle einer Bewerbung durch eine Bewerbergemeinschaft gilt diese Mindestanforderung für alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft.
Der Auftraggeber behält sich vor, Referenzschreiben des Bieters für ein benanntes Referenzprojekt nachzufordern.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen