DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Dienstleistungen von medizinischen Laboratorien in Kassel (ID:6164558)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von medizinischen Laboratorien
DTAD-ID:
6164558
Region:
34117 Kassel
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
18.05.2011
Frist Angebotsabgabe:
14.06.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Erbringung medizinisch-diagnostischer Laborleistungen für 10 Kliniken der Vitos GmbH und für die Klinik Hohe Mark in Oberursel. Der Auftragnehmer hat - bei Beauftragung mit Los 1 - verantwortlich sämtliche medizinisch-diagnostischen Laborleistungen für 10 Kliniken der Vitos GmbH zu erbringen. Dabei ist in einer der 10 Kliniken am Standort Weilmünster das vorhandene Labor voraussichtlich in den Räumen des Klinikums weiterzubetreiben und dazu das dort beschäftigte Personal im Wege der Personalgestellung weiterzubeschäftigen. Los 2 umfasst die medizinisch-diagnostischen Laborleistungen für die Klinik Hohe Mark in Oberursel.
Kategorien:
Dienstleistungen des Gesundheitswesens
CPV-Codes:
Dienstleistungen von medizinischen Laboratorien
Vergabe in Losen:
Ja
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  156291-2011

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Vitos GmbH Ständeplatz 2 Kontakt: Herrn Stephan Köhler 34117 Kassel DEUTSCHLAND E-Mail: stephan.koehler@vitos-hochtaunus.de Fax +49 6175791344 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.vitos.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Sonstiges öffentlich getragener Krankenhaus-Konzern in privater Rechtsform Gesundheit Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Ja ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Erbringung medizinisch-diagnostischer Laborleistungen für 10 Kliniken der Vitos GmbH und für die Klinik Hohe Mark in Oberursel.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 25 NUTS-Code DE7
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Der Auftragnehmer hat - bei Beauftragung mit Los 1 - verantwortlich sämtliche medizinisch-diagnostischen Laborleistungen für 10 Kliniken der Vitos GmbH zu erbringen. Dabei ist in einer der 10 Kliniken am Standort Weilmünster das vorhandene Labor voraussichtlich in den Räumen des Klinikums weiterzubetreiben und dazu das dort beschäftigte Personal im Wege der Personalgestellung weiterzubeschäftigen. Los 2 umfasst die medizinisch-diagnostischen Laborleistungen für die Klinik Hohe Mark in Oberursel.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
85145000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Ja sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden für ein oder mehrere Lose
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 1.2.2012. Ende: 31.1.2017 ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-Nr.: 1 BEZEICHNUNG: 10 Kliniken der Vitos GmbH.
1) KURZE BESCHREIBUNG
Medizinisch-diagnostische Laborleistungen für 10 Kliniken der Vitos GmbH.
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
85145000 LOS-Nr.: 2 BEZEICHNUNG: Klinik Hohe Mark in Oberursel.
1) KURZE BESCHREIBUNG
Medizinisch-diagnostische Laborleistungen für die Klinik Hohe Mark in Oberursel.
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
85145000 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bewerber soll zum Nachweis seiner Eignung (Fachkunde, Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit) möglichst folgende Unterlagen oder vergleichbare Informationen vorlegen (rechtsverbindliche Eigenerklärungen genügen): a) Zahl der ärztlichen und sonstigen Mitarbeiter möglichst mit Angabe der Facharztrichtungen (Laboratoriumsmedizin, Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie, Hygiene und Umweltmedizin etc.) und möglichst unter Angabe der Qualifikation der sonstigen Mitarbeiter; b) Liste der Referenzen, die mit den hier zu vergebenden Leistungen vergleichbar sind, möglichst und soweit vorhanden insbesondere Übernahme und/oder Betriebsführung von Krankenhauslaboratorien bei Verbleib der Leistungserbringung über 24 Stunden im Krankenhaus, jeweils mindestens unter Angabe des öffentlichen Auftraggebers, der Leistungszeit, des Leistungsvolumens und des Ansprechpartners beim öffentlichen Auftraggeber; c) Angaben zur Akkreditierung der vorhandenen Labore des Bewerbers; d) Jahresumsätze von 2007 bis 2009, möglichst mit Unterteilung der Umsätze in Klinikgeschäfte und ambulante Aufträge; e) Angabe zur Rechtsform des Bewerbers sowie zu weiteren Gesellschaftern (Darstellung der gesellschaftsrechtlichen Strukturen); f) Erklärung, dass die Tatbestände nach § 4 Absatz 6 und 9 VOF 2009 nicht vorliegen: aa) Erklärung, keine Person, deren Verhalten dem Unternehmen des Bewerbers zuzurechnen ist, wegen einer in § 4 Absatz 6 a) bis g) VOF genanten Verfehlung rechtskräftig verurteilt ist; bb) Erklärung, sich nicht im Insolvenzverfahren oder in Liquidation zu befinden oder sich auf Grund eines in den einzelstaatlichen Rechtsvorschriften vorgesehenen gleichartigen Verfahrens in einer entsprechenden Lage zu befinden (§ 4 Absatz 9 a) VOF); cc) Erklärung, nicht auf Grund eines rechtskräftigen Urteils aus Gründen bestraft worden zu sein,die seine berufliche Zuverlässigkeit in Frage stellen (§ 4 Absatz 9 b) VOF); dd) Erklärung, im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit keine schwere Verfehlung begangen zu haben (§ 4 Absatz 9 c) VOF); ee) Erklärung, seine Verpflichtung zu Zahlung der Steuern und Abgaben erfüllt zu haben (§ 4 Absatz 9 d) VOF); ff) Erklärung, sich bei der Erteilung von Auskünften, die nach den §§ 4, 5 und 10 VOF eingeholt werden können, nicht in erheblichem Maß falscher Erklärungen schuldig gemacht oder diese Auskünfte unberechtigterweise nicht erteilt zu haben (§ 4 Absatz 9 e) VOF); g) Erklärung, dass keine Schwarzarbeit stattfindet; h) Erklärung, dass der Bewerber seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie etwaiger notwendiger Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß nachgekommen ist sowie; i) Erklärung, dass der Bewerber eine Berufshaftpflichtversicherung hat. Die vorstehend genannten Eignungsnachweise sollen in der aufgeführten Reihenfolge, mit Registerblättern getrennt und entsprechend gekennzeichnet vorgelegt werden. Für Gesellschaften, die zum Zeitpunkt des Teilnahmewettbewerbes weniger als 3 Jahre bestehen, sind die geforderten Eignungsnachweise auch für die jeweiligen Gesellschafter vorzulegen. Ist beabsichtigt, sich als Bewerber-/Bietergemeinschaft zu beteiligen, ist eine Übersicht beizufügen, die die Zusammensetzung und die Leistungsanteile je Mitglied ausweist. Die unter Ziffer III.2.1) dieser Bekanntmachung genannten Unterlagen sind von einer Bewerber-/Bietergemeinschaft für jedes Mitglied der Bewerber-/Bietergemeinschaft vorzulegen; die Erklärungen nach Ziffer
III.2.1) b) (= Referenzangaben) dabei für das jeweilige Fachgebiet des
Mitglieds der Bewerber-/Bietergemeinschaft, welches dieses Mitglied innerhalb der Bewerber-/Bietergemeinschaft im Auftragsfall bearbeiten wird. Bedient sich ein Bewerber zum Nachweis seiner Leistungsfähigkeit und Fachkunde der Fähigkeit anderer Unternehmen (Subunternehmer), so ist eine Übersicht beizufügen, die die Leistungsinhalte je Unternehmen ausweist. Sofern bei der Erfüllung der Eignungskriterien auf die Fachkunde eines Subunternehmers zurückgegriffen wird, ist dies deutlich hervorzuheben.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe Ziffer III.2.1).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe Ziffer III.2.1).
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Ja Mindestvoraussetzung: beim Beweber muss bei Erbringung der ausgeschriebenen Dienstleistung mindestens beschäftigt sein: a) 1 Facharzt/Fachärztin für Laboratoriumsmedizin; b) 1 Facharzt/Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie; c) 1 Facharzt/Fachärztin für Hygiene und Umweltmedizin oder entsprechende Vorläufer-Facharztbezeichnungen, jeweils nach Weiterbildungsordnung für Ärzte.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 4 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Der Auftraggeber wird die fristgerecht eingehenden Teilnahmeanträge anhand der in Ziffer III.2.1) dieser Bekanntmachung geforderten Eignungsnachweise und -erklärungen formell und inhaltlich prüfen und bewerten. Dabei wird der Auftraggeber in einem ersten Schritt prüfen, ob Bewerber nach § 4 Absatz 6 bis 9 VOF von der Teilnahme am Vergabeverfahren auszuschließen sind. Sodann folgt die formale Eignungsprüfung, bei der der Auftraggeber feststellt, ob der Bewerber mit seinem Teilnahmeantrag oder gegebenenfalls auf Nachforderung (§ 5 Absatz 3 VOF) sämtliche geforderten Eignungsnachweise und -erklärungen vorgelegt hat. Eine Nachforderung fehlender Eignungsnachweise und -erklärungen nach § 5 Absatz 3 VOF bleibt vorbehalten. Bei den Bewerbern, deren Teilnahmeantrag die formale Vollständigkeitsprüfung bestanden haben, schließt sich die materielle Prüfung an, ob auf Grund der vorgelegten Nachweise und Erklärungen die Zuverlässigkeit, Leistungsfähigkeit und Fachkunde des Bewerbers zu bejahen ist. Die Eignung des Bewerbers kann nur bejaht werden, wenn folgende unter Ziffer III.3.1) genannte Mindestvoraussetzung erfüllt ist: beim Bewerber muss bei Erbringung der ausgeschriebenen Dienstleistung mindestens beschäftigt sein: a) 1 Facharzt/Fachärztin für Laboratoriumsmedizin, b) 1 Facharzt/Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie, c) 1 Facharzt/Fachärztin für Hygiene und Umweltmedizin oder entsprechende Vorläufer-Facharztbezeichnungen, jeweils nach Weiterbildungsordnung für Ärzte. Sollte die Durchführung der Eignungsprüfung ergeben, dass mehr als vier Bewerber die Eignungsvoraussetzungen erfüllen, so wird der Auftraggeber diejenigen vier Bewerber auswählen, die die Eignungsvoraussetzungen am Besten erfüllen. Um diese vier auszuwählenden Bewerber zu ermitteln, wird der Auftraggeber die Teilnahmeanträge auf Basis der in Ziffer III.2.1) genanten Eignungsnachweise in eine qualitative Rangfolge bringen. Der Schwerpunkt der Bewertung liegt dabei auf Anzahl und Qualität der Referenzen sowie auf Anzahl und Qualifikation der ärztlichen und sonstigen Mitarbeiter.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
Erbringung medizinisch-diagnostischer Laborleistungen für 10 Kliniken der Vitos GmbH und für die Klinik Hohe Mark in Oberursel
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
14.6.2011 - 12:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Die Anträge auf Teilnahme sind in einem verschlossenen Umschlag entweder auf dem Postweg oder direkt bei der unter I.1) genannten Stelle einzureichen und als solche zu kennzeichnen.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND E-Mail: claudia.denz-kinzel@rpda.hessen.de Tel. +49 615112-6348 Internet: http://www.rp-darmstadt.hessen.de Fax +49 615112-5816
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Auf die Frist des § 107 Absatz 3 Nr. 4 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen wird explizit hingewiesen. Danach ist ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer nur zulässig, soweit nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
13.5.2011
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen