DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Digitale Vermittlungsausr?stung in Frankfurt am Main (ID:5311195)

Auftragsdaten
Titel:
Digitale Vermittlungsausr?stung
DTAD-ID:
5311195
Region:
60327 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
27.07.2010
Frist Angebotsabgabe:
30.08.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Nein
Kategorien:
Kabelinfrastruktur, Kommunikationsanlagen, Telefon, Fax, Netzwerke
CPV-Codes:
Digitale Vermittlungsausrüstung , Installation von Fernmeldeanlagen , Netzkomponenten , Wartung von Kommunikationssystemen
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  220916-2010

BEKANNTMACHUNG ? SEKTOREN

Lieferauftrag ABSCHNITT I: AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
DB Netz AG Theodor-Heuss-Allee 7 Kontakt: Deutsche Bahn AG, Strategischer Einkauf Digitalfunk und TK-Projekte (TET-M 3), z.Hd. Herrn Volker Bonn, Mainzer Landstr. 181, 60327 Frankfurt am Main z. H. Volker Bonn 60486 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Tel. +49 6926545251 E-Mail: Volker.Bonn@deutschebahn.com Fax +49 6926548254 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers http://www.deutschebahn.com Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Anträge auf Teilnahme sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS
Eisenbahndienste ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Projektvertrag über GSM-R MSC Reinvest.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag Kauf Hauptlieferort Deutschland. NUTS-Code DE
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Der Gegenstand des Projektvertrages ist das Design, die Lieferung und die Installation von Mobile Switching Center Server (MSC-Server), Home Location Register (HLR), Media Gateways (MGW) und Intelligent Network (IN) für das GSM-R-Netz des Auftraggebers und hiermit verbundenen Leistungen. Dabei muss zwingend die Interoperabilität zu dem GSM-R-Bestandsnetz des Auftraggebers und die etwaige Erweiterung dieses Netzes sichergestellt sein. Es ist geplant, dass im Zuge der Einführung der neuen Systemtechnik eine Reduzierung von derzeit sieben existierenden MSC auf 2 MSC-Server vorgenommen wird. Die beiden MSC-Server sollen eine redundante Funktion innerhalb des GSM-R Netzes des Auftraggebers wahrnehmen. Der Auftragnehmer ist für die Migration der Anwendungen und Daten von dem Altsystem auf das neue System verantwortlich. Im Rahmen des Projektvertrages sind unter anderem auch weitergehende Unterstützungsleistungen vorgesehen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
32546000, 32422000, 45314000, 50334400
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Nein
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Der Auftraggeber geht bezüglich der Hardware derzeit von 2 MSC-Servern und 7 Mediagateways aus. Es handelt sich hierbei um gesch?tzte Zahlen, die sich im Projektverlauf ?ndern können.
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 1.5.2011 Ende: 1.5.2014 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Gemäß Vergabeunterlagen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Gemäß Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Bietergemeinschaften und andere gemeinschaftliche Bieter haften gesamtschuldnerisch für die angebotene Leistung. Sie haben im Teilnahmeantrag sämtliche Mitglieder der Bietergemeinschaft zu benennen sowie eines ihrer Mitglieder als bevollmächtigten Vertreter für das Vergabeverfahren und den Abschluss des Vertrags zu bezeichnen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Alle Erklärungen und Nachweise sind gemeinsam mit dem Teilnahmeantrag einzureichen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert und kann zum Ausschluss f?hren. Die Unterlagen sind gemäß den in der Bekanntmachung verwendeten Ordnungsnummern zu reihen. Der Bewerber hat als Mindestanforderung zur Situation seines Unternehmens folgende Erklärungen/Nachweise mit dem Teilnahmeantrag abzugeben: 1. Der Bewerber erklärt, dass über sein Vermögen kein Insolvenz- oder Sanierungsverfahren oder vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet ist und die Eröffnung auch nicht beantragt oder mangels Masse abgelehnt worden ist. Der Bewerber erklärt, dass er sich nicht in Liquidation befindet; 2. Der Bewerber erklärt, dass keine beruflichen Verfehlungen vorliegen, die im Gewerbezentralregister eingetragen sind. Darüber hinaus erklärt er, dass derzeit kein Verfahren anhängig ist, das zu einer solchen Eintragung f?hren kann; 3. Der Bewerber erklärt, dass eine Berufshaftpflichtversicherung vorliegt. Als Nachweis ist eine Kopie einer aktuellen Police (höchstens 6 Monate alt) oder ein gleichwertiges Dokument des Herkunftslandes in deutscher Sprache (ggf. mit beglaubigter Übersetzung) beizufügen; 4. Der Bewerber versichert, dass er sein Gewerbe ordnungsgemäß angemeldet hat und ? sofern nach Maßgabe der Vorschriften des HGB eintragungspflichtig ? im Handelsregister eingetragen ist. Als Nachweis ist die Kopie eines aktuellen Handelsregisterauszugs (nicht älter als drei Monate) oder ein gleichwertiges Dokument über die Eintragung im Berufs- oder Handelsregister seines Heimatlandes in deutscher Sprache (ggf. beglaubigte Übersetzung) vorzulegen; 5. Der Bewerber erklärt, dass er in Bezug auf die Vergabe keine unzulässige wettbewerbsbeschr?nkende Abrede getroffen hat; 6. Der Bewerber erklärt, dass er seiner Verpflichtung zur Zahlung von Sozialbeitr?gen nach den Rechtsvorschriften des Staates, in dem er ansässig ist, oder nach den Rechtsvorschriften des Staates des Auftraggebers erfüllt hat; 7. Der Bewerber erklärt, dass er seiner Verpflichtung zur Zahlung von Steuer und Abgaben nach den Rechtsvorschriften des Staates, in dem er ansässig ist, oder nach den Rechtsvorschriften des Staates des Auftraggebers erfüllt hat; 8. Der Bewerber erklärt, dass kein Fall des ? 21 Abs. 1 und 2 SektVO vorliegt.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Der Bewerber hat zum Nachweis seiner wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit folgende Erklärungen/ Nachweise mit dem Teilnahmeantrag abzugeben. Die Angaben sind gemäß den in der Bekanntmachung verwendeten Ordnungsnummern zu reihen (der Auftraggeber wird keine Daten aus Gesch?ftsberichten oder allg. Unternehmensdarstellungen heraussuchen): 9. Angabe des jährlichen Gesamtumsatzes der jeweils letzen 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahre; 10. Angabe des jährlichen Gesamtumsatzes im Geschäftsfeld GSM/ GSM-R der jeweils letzen 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahre, soweit zutreffend; 11. Anzahl der Mitarbeiter der jeweils letzen 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahre; 12. Anzahl der Mitarbeiter im Geschäftsfeld GSM/ GSM-R der jeweils letzen 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahre; 13. Angabe des Unternehmensgewinnes der jeweils letzen 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahre; 14. Übersicht über die beabsichtigte Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen, soweit anwendbar; 15. Übersicht der Konzernstruktur, soweit anwendbar; 16. Übersicht über die wirtschaftlichen Verknüpfungen mit Unternehmen, insbesondere Beteiligungen / sonstige Interessenverflechtungen, soweit anwendbar.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit folgende Erklärungen / Nachweise abzugeben: 1. Die von ihm ausgeführten Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren im Bereich ETSI / GSM 3GPP Standard insbesondere Implementierung der ASCI-Leistungsmerkmale; 2. Mitarbeit in 3GPP- / ETSI-Standardisierungsgremien; 3. Referenzen in der Ausrüstung von GSM Netzen nach dem GSM-R Standard; 4. Referenzen über das Interworking seines NSS Systems und dem BSS-System eines Dritten in GSM oder GSM-R Netzen, inklusive einer Beschreibung der Architektur, des Volumens und Umfangs sowie zu Lebensdauer und Verfügbarkeit der Netzelemente. Andere Informationen: 5. über Qualit?tssicherungsprozesse (u.a. DIN ISO9001-Zertifizierung); 6. Darstellung der GSM-Produktpalette inklusive der zugehörigen Operation- & Maintenance -Systeme. Form der geforderten Erklärungen / Nachweise: Alle geforderten Erklärungen / Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert und kann zum Ausschluss f?hren. Zu den Referenzen ist jeweils ein Ansprechpartner des Referenzgebers mit Kontaktdaten zu benennen. Auflistung nach o. a. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebotdie Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber
TET-M 3/10/237252
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Anträge auf
Teilnahme 30.8.2010 - 12:00
IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme
verfasst werden können Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
1. Bewerber, die sich zum Nachweis ihre Eignung gem. ? 20 Abs. 3 SektVO auf die Kapazitäten anderer Unternehmen (Nachunternehmer, konzernverbundene Unternehmen) stützen, müssen diese Drittunternehmen im Teilnahmeantrag verbindlich benennen und durch eine entsprechende Verpflichtungserklärung des Drittunternehmens nachweisen, dass ihnen die Mittel zur Verfügung stehen, die für die Erfüllung des Auftrags erforderlich sind; 2. Geforderte Erklärungen und Nachweise gem. Ziffer III.2, die bis zum Ablauf der Frist für den Teilnahmeantrag nicht von dem Bewerber vorgelegt wurden, können bis zum Ablauf einer vom Auftraggeber zu bestimmenden Nachfrist nachgefordert werden; 3. Die Teilnahmeantrag ist einfach in schriftlicher Form im Original, mit zweifacher schriftlicher Kopie und einfacher Kopie auf Datenträger zu o. g. Termin einzureichen. Im Zweifel gilt das Original. Geben Sie bitte Ihren Ansprechpartner mit vollständiger Adresse nebst email-Adresse an; 4. Der Auftraggeber kann verlangen, dass sich die Bewerber vor Erhalt der Vergabeunterlagen anhand einer entsprechenden Vertraulichkeitsvereinbarung zu deren vertraulichen Behandlung verpflichten.
VI.4) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt Kaiser-Friedrich-Straße 16 53113 Bonn DEUTSCHLAND E-Mail: info@bundeskartellamt.bund.de Tel. +49 22894990 Internet: www.bundeskartellamt.de Fax +49 2289499400
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es gelten die Vorgaben gemäß ?? 107 Abs. 3 Nr. 4 und 101b Abs. 2 GWB.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
22.7.2010
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen