DTAD

Ausschreibung - Diverse Dienstleistungen im Gesundheitswesen in Unzenberg (ID:5345307)

Auftragsdaten
Titel:
Diverse Dienstleistungen im Gesundheitswesen
DTAD-ID:
5345307
Region:
55483 Unzenberg
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
04.08.2010
Frist Vergabeunterlagen:
02.09.2010
Frist Angebotsabgabe:
16.09.2010
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Durchführung des Rettungs- und Sanitätsdienstes sowie des Transportes von Personen mit eingeschränkter Mobilität am Flughafen Frankfurt-Hahn und regelmäßige Überprüfung von Erste-Hilfe-Kästen und Augenspülflachen. Durchführung des Rettungs- und Sanitätsdienstes sowie des Transportesvon Personen mit eingeschränkter Mobilität am Flughafen Frankfurt-Hahn. Die Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH hat als Betreiberin eines internationalen Verkehrsflughafens an 365 Tagen im Jahr einen 24-stünden Rettungs- und Sanitätsdienst sicherzustellen, der den gesetzlichen Anforderungen, insbesondere den Richtlinien der ICAO entspricht. Darüber hinaus hat die Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH sicherzustellen, dass während der Betriebszeiten des Flughafens Passagiere, die in der Mobilität eingeschränkt sind, vom Terminalnahbereich bis in die Flugzeuge und umgekehrt transportiert werden können. Schließlich hat die Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH dafür Sorge zu tragen, dass die auf dem Gelände des Flughafens vorhandenen Erste-Hilfe-Kästen und Augenspülflaschen regelmäßig einmal im Jahr auf Vollständigkeit und Funktionstüchtigkeit überprüft werden. Aufgabe des Auftragnehmers ist es, diese Tätigkeiten entsprechend der in den Vergabeunterlagen enthaltenen Leistungsbeschreibung im Auftrage der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH zu erbringen.
Kategorien:
Dienstleistungen des Gesundheitswesens
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Krankenpflegepersonal , Dienstleistungen von medizinischem Personal , Dienstleistungen von nichtärztlichem Personal , Diverse Dienstleistungen im Gesundheitswesen , Einsatz von Krankenwagen
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  230890-2010

BEKANNTMACHUNG – SEKTOREN

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH Gebäude 667 A-C Kontakt: Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH z. H. Andreas Balsam 55483 Hahn-Flughafen DEUTSCHLAND Tel. +49 6543509122 E-Mail: andreas.balsam@hahn-airport.de Fax +49 6543509212 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers http://www.hahn-airport.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Anträge auf Teilnahme sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS
Flughafenanlagen ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Durchführung des Rettungs- und Sanitätsdienstes sowie des Transportes von Personen mit eingeschränkter Mobilität am Flughafen Frankfurt-Hahn und regelmäßige Überprüfung von Erste-Hilfe-Kästen und Augenspülflachen.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 25 Hauptort der Dienstleistung 55483 Hahn-Flughafen. NUTS-Code DEB19
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Durchführung des Rettungs- und Sanitätsdienstes sowie des Transportesvon Personen mit eingeschränkter Mobilität am Flughafen Frankfurt-Hahn. Die Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH hat als Betreiberin eines internationalen Verkehrsflughafens an 365 Tagen im Jahr einen 24-stünden Rettungs- und Sanitätsdienst sicherzustellen, der den gesetzlichen Anforderungen, insbesondere den Richtlinien der ICAO entspricht. Darüber hinaus hat die Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH sicherzustellen, dass während der Betriebszeiten des Flughafens Passagiere, die in der Mobilität eingeschränkt sind, vom Terminalnahbereich bis in die Flugzeuge und umgekehrt transportiert werden können. Schließlich hat die Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH dafür Sorge zu tragen, dass die auf dem Gelände des Flughafens vorhandenen Erste-Hilfe-Kästen und Augenspülflaschen regelmäßig einmal im Jahr auf Vollständigkeit und Funktionstüchtigkeit überprüft werden. Aufgabe des Auftragnehmers ist es, diese Tätigkeiten entsprechend der in den Vergabeunterlagen enthaltenen Leistungsbeschreibung im Auftrage der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH zu erbringen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
85140000, 85141000, 85141200, 85142000, 85143000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Eigenverantwortliche und selbstständige Durchführung des Rettungs- und Sanitätsdienstes am Flughafen Frankfurt-Hahn durch den Einsatz von qualifiziertem Rettungsfachpersonal und geeigneten Rettungsmitteln in ausreichender, den Vergabebedingungen entsprechender Anzahl, 24 Stunden täglich an 365 Tagen im Jahr sowie Durchführung des Transportes von Personen mit eingeschränkter Mobilität vom Terminalnahbereich bis in die Flugzeuge und umgekehrt. Im Jahre 2009 wurden bei ca. 28 000 Flugbewegungen insgesamt ca. 4 000 solcher Transporte durchgeführt. Dabei ist sicherzustellen, dass auch während des Transportes der Rettungs- und Sanitätsdienst jederzeit uneingeschränkt aufrecht erhalten werden kann. Darüber hinaus sind einmal jährlich die Erste-Hilfe-Kästen sowie Augenspülflaschen auf dem Gelände des Flughafens Frankfurt-Hahn (derzeit insgesamt 192 Stück) auf Vollständigkeit und Funktionstüchtigkeit zu prüfen. Weitere Einzelheiten ergeben sich aus den Vergabebedingungen.
II.2.2) Optionen
Ja Beschreibung der Optionen: Der Auftraggeber hat das Recht, den Vertrag einmalig um weitere 2 Jahre zu verlängern, sofern er nicht 6 Monate vor Vetragsablauf gekündigt wird. voraussichtlicher Zeitplan für den Rückgriff auf diese Optionen: in Monaten 42 (ab Auftragsvergabe) Zahl der möglichen Verlängerungen 1 voraussichtlicher Zeitrahmen für Folgeausschreibungen bei verlängerbaren Verträgen: in Monaten: 24 (ab Auftragsvergabe)
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 1.1.2011 Ende: 31.12.2014 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Keine.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Die Vergütung wird dem Auftraggeber nach der Leistungserbringung quartalsweise für das jeweils vorangegangene Quartal in Rechnung gestellt. Auf der Rechnung ist zwingend die noch bekannt zu gebende Kostenstellennummer des Auftraggebers anzugeben. Die Umsatzsteuer ist in der jeweils gültigen Höhe gesondert auszuweisen. Der jeweilige Rechnungsbetrag ist 30 Tage nach Zugang der Rechnung beim Auftraggeber zur Zahlung fällig. Die Rechnung ist in zweifacher Ausfertigung einzureichen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Die Bietergemeinschaft hat mit ihrer Bewerbung eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklüärung unter zwingender Verwendung des beim Auftraggeber erhältlichen Formblattes abzugeben, — in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt ist, — in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der für die Durchführung des Vertrages bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist, — dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt, — dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften. Ansonsten wird die Bietergemeinschaft zwingend ausgeschlossen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Eigenerklärung des Bieters, dass er seinen gesetzlichen Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie den Beiträgen zur Sozialversicherung stets ordnungsgemäß nachgekommen ist, — Eigenerklärung des Bieters, dass er keine schweren Verfehlungen begangen hat, die seine Zuverlässigkeit in Frage stellen, insbesondere dass keine Personen, deren Verhalten dem Bieter zuzurechnen ist, rechtskräftig wegen einer Strafbarkeit gem. §§ 108 e, 129, 129 a, 129 b, 261, 263, 264, 298, 299, 333, 334 StGB, § 370 AO verurteilt worden ist. Einem Verstoß gegen diese Vorschriften stehen Verstöße gegen vergleichbare Straftatbestände anderer Staaten gleich, — Vorlage eines aktuellen Handelsregisterauszuges oder eines vergleichbaren Registerauszuges (nicht älter als 3 Monate), — Vorlage eines aktuellen Führungszeugnisses des Unternehmers sowie bei juristischen Personen der gesetzlichen Vertreter, — Vorlage eines aktuellen Auszuges aus dem Gewerbezentralregister (nicht älter als 3 Monate), — Nachweis der Eintragung in das Berufsregister oder das Register der Industrie- und Handelskammer des Sitzes des Unternehmens. Bieter, die ihren Sitz außerhalb der Bundesrepublik Deutschland haben, legen entsprechende Nachweise und Registerauszüge vor.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
— Eigenerklärung des Bieters, dass über sein Vermögen kein Insolvenz- oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder beantragt ist oder ein entsprechender Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist, — Eigenerklärung des Bieters, dass er sich nicht im Verfahren der Liquidation befindet.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen Referenzliste der innerhalb der letzten 3 Jahre erbrachten Rettungs-, Sanitätsdienst- und Behindertentransportleistungen — Nachweis der fachlichen Eignung zur Erbringung der ausgeschriebenen Dienstleistung entsprechend der Vergabedebingungen des Auftraggebers, — Der Auftragnehmer stellt sicher, dass seine Mitarbeiter die Sicherheitsvorschriften und behördlichen Sicherheitsregelungen am Flughafen Frankfurt-Hahn kennen und befolgen, soweit dies für die Ausübung der Tätigkeit notwendig ist. Er stellt auch sicher, dass eine dafür ausreichende Beherrschung der deutschen Sprache bei den betreffenden Mitarbeitern gegeben ist, — Zertifizierung nach ISO 9001, — Nachweis der erfolgreichen Ausbildung zum Rettungsassistenten im Sinne des Rettungsassistentengesetzes oder zum Rettungssanitäter aller Mitarbeiter, die zur Auftragserfüllung eingesetzt werden. Bieter aus anderen Staaten weisen eine vergleichbare Ausbildung ihrer Mitarbeiter nach, — Nachweis der Sicherheitsschulung aller seiner Mitarbeiter gem. EU (VO) 2320/2006, — Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an der Vorfeldeinweisung aller seiner Mitarbeiter, die ein Fahrzeug im Flughafensicherheitsbereich fahren müssen. Die entsprechenden Nachweise sind in geeigneter Form vorzulegen und werden im Falle der Zuschlagserteilung Vertragsbestandteil. Soweit im Hinblick auf die beiden letztgenannten Nachweise die Schulung erst nach Auftragserteilung möglich ist, hat der Auftragnehmer eine Erklrung vorzulegen, dass diese unverzüglich auf eigene Kosten vorgenommen wird und den Nachweis zeitnah nachzureichen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Ja Die Erbringung der Dienstleistung ist in der Europäischen Union anerkannten Sanitätsorganisationen oder anderen im Rettungsdienst tätigen Einrichtungen vorbehalten, soweit diese in der Lage und bereit sind, einen ständigen Rettungs- und Sanitätsdienst zu gewährleisten.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebotdie Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber
PRL
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für die Aushändigung von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen 2.9.2010
- 12:00 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Anträge auf
Teilnahme 16.9.2010 - 12:00
IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme
verfasst werden können Deutsch.
IV.3.6) Bindefrist des Angebots Bis 31.12.2010
IV.3.7) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Datum: 17.9.2010 - 10:00 Ort 55483 Hahn-Flughafen, Gebäude 667 C, Raum 232. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Die für die Leistungserbringung erforderlichen Räumlichkeiten, namentlich Bereitschafts- und Sozialräume, sowie Räume für die frostfreie Unterbringung der Dienstfahrzeuge sind vom Bieter vorzuhalten. Die Räumlichkeiten können beim Auftraggeber angemietet werden. Weitere Einzelheiten ergeben sich aus den Vergabebedingungen.
VI.4) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland Stiftsstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND Tel. +49 613116-0 Fax +49 613116-2100
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erhältlich sind Oberlandesgericht Koblenz Stresemannstraße 1 56065 Koblenz DEUTSCHLAND Tel. +49 261102-0 Fax +49 261102-2900
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
2.8.2010
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen