DTAD

Ausschreibung - Diverse Maschinen und Geräte für besondere Zwecke in München (ID:10750497)

Auftragsdaten
Titel:
Diverse Maschinen und Geräte für besondere Zwecke
DTAD-ID:
10750497
Region:
80686 München
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
16.05.2015
Frist Angebotsabgabe:
12.06.2015
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Anlage zur additiven Fertigung von Aluminiumsubstraten: Das Pulverbett – basierte Laser Additive Manufacturing System soll zur Herstellung komplexer Strukturen aus pulverförmigen Ausgangsmaterialien dienen. Ziel sind leichtgewichtige metallische Komponenten aus den Werkstoffen EN-AW6061 und AlSi (bis zu 60 % Silizium). Die Maschine soll dabei sowohl mit kontinuierlicher als auch – optional nach Modifizierung - mit gepulster Laserstrahlung betrieben werden. Laser Additive Manufacturing System bestehend aus: Anforderungen an die Haupt - Maschine: — Verarbeitung reaktiver Pulver — Schutzgas N2 oder Ar — Filterung des Schutzgases, möglichst lange Standzeit — Heizung der Baukammer auf ≥ 200 °C — Maschinenparameter (z.B. Laserleistung, Scangeschwindigkeit, Spurabstand, Belichtungsstrategie) frei konfigurierbar Optionales Zubehör — Industriestaubsauger — Siebstation / Pulverrückgewinnung — Strahlkabine — online Prozessüberwachung Performance Spezifikationen: — Werkstückgröße: 220x220x220 mm mit homogenen Eigenschaften — Zu verarbeitende Werkstoffe: EN-AW6061, Aluminium mit bis zu 60 Masseprozent Silizium, Pulverpartikel: 25 – 65 µm Durchmesser Sicherheitsanforderungen — Komplett gekapselte Hauptmaschine — Überwachung der Sauerstoffkonzentration mit Notabschaltung bei Gefahr.
Kategorien:
Sonstige Maschinen, Geräte
CPV-Codes:
Diverse Maschinen und Geräte für besondere Zwecke
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  168922-2015

Auftragsbekanntmachung

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Fraunhofer Gesellschaft e. V.
Hansastr. 27 c
Zu Händen von: C2 – Frau Lönz
80686 München
DEUTSCHLAND
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.fraunhofer.de
Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.deutsche-evergabe.de
Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen: http://www.deutsche-evergabe.de

Weitere Auskünfte erteilen:
Wilhelmstraße 20-22
65185 Wiesbaden
Deutschland
E-Mail: fraunhofer@deutsche-evergabe.de
Internet-Adresse(n): http://www.deutsche-evergabe.de

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Fraunhofer-Gesellschaft e. V. über Vergabeportal eVergabe Wilhelmstraße 20-22 65185 Wiesbaden Deutschland Internet-Adresse(n): http://www.deutsche-evergabe.de Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Fraunhofer-Gesellschaft e. V. über Vergabeportal eVergabe Hansastr. 27 c 80686 München Deutschland Internet-Adresse(n): http://www.deutsche-evergabe.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Forschungsgesellschaft e. v.
I.3) Haupttätigkeit(en)
Forschung und Entwicklung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Anlage zur additiven Fertigung von Aluminiumsubstraten.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Lieferauftrag Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Jena. NUTS-Code
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Anlage zur additiven Fertigung von Aluminiumsubstraten: Das Pulverbett – basierte Laser Additive Manufacturing System soll zur Herstellung komplexer Strukturen aus pulverförmigen Ausgangsmaterialien dienen. Ziel sind leichtgewichtige metallische Komponenten aus den Werkstoffen EN-AW6061 und AlSi (bis zu 60 % Silizium). Die Maschine soll dabei sowohl mit kontinuierlicher als auch – optional nach Modifizierung - mit gepulster Laserstrahlung betrieben werden. Laser Additive Manufacturing System bestehend aus: Anforderungen an die Haupt - Maschine: — Verarbeitung reaktiver Pulver — Schutzgas N2 oder Ar — Filterung des Schutzgases, möglichst lange Standzeit — Heizung der Baukammer auf ≥ 200 °C — Maschinenparameter (z.B. Laserleistung, Scangeschwindigkeit, Spurabstand, Belichtungsstrategie) frei konfigurierbar Optionales Zubehör — Industriestaubsauger — Siebstation / Pulverrückgewinnung — Strahlkabine — online Prozessüberwachung Performance Spezifikationen: — Werkstückgröße: 220x220x220 mm mit homogenen Eigenschaften — Zu verarbeitende Werkstoffe: EN-AW6061, Aluminium mit bis zu 60 Masseprozent Silizium, Pulverpartikel: 25 – 65 µm Durchmesser Sicherheitsanforderungen — Komplett gekapselte Hauptmaschine — Überwachung der Sauerstoffkonzentration mit Notabschaltung bei Gefahr.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
42990000 Beschreibung: Diverse Maschinen und Geräte für besondere Zwecke.
II.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.2) Angaben zu Optionen
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
1 Stk.
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Optional ist Zubehör gewünscht.
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein Beginn der Bauarbeiten: Laufzeit in Monaten: 5 (ab Auftragsvergabe)
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.1) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Siehe Verdingungsunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Selbstschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.3) Sonstige besondere Bedingungen:
Die unter III.2 geforderten Unterlagen sind spätestens bis zu dem unter IV 3.4 genannten Termin vollständig einzureichen. Unvollständigkeit kann zum Ausschluß führen. Bei evtl. Einsatz von Subunternehmern sind diese zu benennen, ihre Eignung ist ebenfalls anhand der aufgeführten Eignungskriterien unter III.2 nachzuweisen. Ferner ist zu bestätigen, dass sie im Auftragsfall zur Verfügung stehen, deren Anteil am Umfang des Auftragsgegenstandes ist darzulegen.
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: (1) Firmenprofil.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: (2) Umsätze der letzten 3 Geschäftsjahre (3) Eigenerklärung über das ordnungsgemäße Abführen von Steuern und Sozialabgaben (4) Eigenerklärung, dass kein Insolvenzverfahren in Eröffnung ist, eröffnet wurde oder mangels Masse abgelehnt wurde (5) Eigenerklärung, dass nachweislich keine schweren Verfehlungen begangen wurden, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: (6) Komplette Referenzen (Kontaktdaten, Ansprechpartner) über vergleichbare Anlagen, die im Forschungssektor etabliert sind und Aluminiumlegierungen verarbeiten können.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren): nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
E_066_232301_cl-wit
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Kostenpflichtige Unterlagen:
nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
12.06.2015 -
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag:
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
Bewerber unterliegen mit der Angebotsabgabe auch den Bestimmungen über nichtberücksichtigte Angebote (VOL/A § 22 EG). Die Nutzung der Plattform www.deutsche-evergabe.de ist kostenpflichtig.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt Villemomblerstraße 76 53123 Bonn Deutschland
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Solange ein wirksamer Zuschlag (Vertragsschluss) noch nicht erteilt ist, kann als Rechtsbehelf ein Nachprüfungsantrag bei der unter VI.4.1) genannten Stelle gestellt werden. Bewerber/Bieter müssen Vergaberechtsverstöße unverzüglich bei der unter I.1) genannten Vergabestelle rügen, bevor sie einen Nachprüfungsantrag stellen. Wir weisen ausdrücklich auf die Antragsfrist des § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) hin. Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor dem Zuschlag gem. § 101a GWB informiert.
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13.05.2015
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen